Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

User-Test von johnchrono zu The Banner Saga - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: The Banner Saga
  • USA USA: The Banner Saga
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
17.05.2018
Vertrieb
Versus Evil
Entwickler
Stoic
Genre
Strategie, RPG
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

The Banner Saga - Switch

Von johnchrono () Kurz vor Grathorn sehen wir uns einer Übermacht gegenüber. 14 gegen 4. Eigentlich ist der Kampf schon verloren und in Gedanken zähle ich bereits die verlorenen Reserven, die wir benötigen, um uns nach der Niederlage zu regenerieren. Ludin und seine Männer habe ich mit Ubin nach Hause geschickt. Zu nervig war er in den verschiedenen Verhandlungen, zu aufsässig und arrogant seine Art. Jetzt schmerzt der Verlust.

Wir stellen uns auf, sind von Beginn an eingekreist. Aber wir wissen, in welcher Reihenfolge sie uns angreifen. Unser Plan: spiralförmig vorgehen und einen nach dem anderen aus der Welt prügeln. Ohne Zuversicht stürzen wir uns in den Kampf. Einem Gegner nach dem anderen schlagen wir die Verteidigung zu Brei. Aber Hoffnung vermag noch nicht aufzukeimen. Zu groß ist die Armee, der wir uns gegenübersehen. Im Kampfgetümmel geht zudem auch die Übersicht abhanden und so mancher Schlag trifft den falschen Gegner.

Eirik fällt als erster, nachdem er über Stunden einen überstarken Gegner die Verteidigung geschwächt hat. Und eigentlich sind auch die gegnerischen Reihen stark gelichtet, als plötzlich ein weiterer Wüter gerufen wird. Hakon eilt zur Hilfe und nimmt ihm in zwei Runde das Leben. Sollte es doch noch klappen können? Wir kämpfen weiter und nach und nach fallen Wüter und Varl auf beiden Seiten.

Dann: Oberwasser. Hakon sieht sich den letzten drei Wütern gegenüber. Sie haben ihn in die Enge getrieben und umzingelt. Aber zwei von Ihnen sind zu schwach, um ihm wirklichen Schaden zufügen zu können. Nur der dritte könnte noch gefährlich werden. Wenn er ihm nur zuvor käme. Und so soll es kommen. Er holt zum entscheidenden Schlag aus. Mit ihm würde der letzte große Feind fallen. Der Sieg ist zum Greifen nah. Hakon holt zu einem wuchtigen Schlag aus und …

…verdammte scheiß-drecks Steuerung und Hektik in der Euphorie ob des nicht mehr für möglich gehaltenen Sieges. Hakon hat den falschen Gegner angegriffen. Einen von den zwei schwachen. Der Wüter fällt blutend in den Staub, doch es ist zu spät. Im nächsten Moment versetzt das letzte verbliebene starke Monstrum Hakon einen harten Schlag und seine Lebenspunkte schwinden auf ein zu geringes Maß. Hakon dreht sich noch um, doch im nächsten Moment erwischt ihn schon der zweite Wüter, der eigentlich viel zu schwach für ihn gewesen wäre. Blutüberströmt fällt Hakon auf den mit Blättern bedeckten Waldboden. Und wir verlieren doch noch.

Wertung

8

Mein Fazit zu The Banner Saga

Meinung von johnchrono
The Banner Saga ist ein wahnsinnig spannendes und atmosphärisches Spiel, dass es immer wieder schafft, mich für lange Zeit vor den Fernseher zu fesseln. Von den Kämpfen über die schwierigen Entscheidungen bis hin zur unterhaltsamen Story, bietet es alles, was ich mir wünschen könnte. Der Grafikstil passt sich dabei ausgezeichnet der Stimmung an und erzählt für sich schon kleine Geschichten. Einzig die Steuerung könnte etwas eingängiger sein - insbesondere im Handheld-Modus verliert man so oft die Übersicht.
Mein persönliches Highlight: Nach harten Kämpfen und spannenden Entscheidungen das Ziel zu erreichen

Kommentare 0

Keine Kommentare