Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

User-Test von Skerpla zu Just Dance 2019 - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Just Dance 2019
  • USA USA: Just Dance 2019
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
23.10.2018
Vertrieb
Ubisoft
Entwickler
Ubisoft
Genre
Tanz
Spieleranzahl
Lokal: 6 - Online: 64
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Just Dance 2019 - Switch

Von Skerpla () Hinweis: Dank meinem PC mit schrottigem Windows 10 ist dieser Test nur halb so lang wie ursprünglich. Ich habe vier Stunden daran gesessen, dann ist der Browser abgestürzt und alles war weg. Somit habe ich nun das wichtigste erneut geschrieben. Bitte habt Verständnis dafür, das der Test deswegen nicht allzu ausführlich ist. In der ursprünglichen Version habe ich alle Songs mit Referenzen und Videos verlinkt, darauf verzichte ich in diesem zweiten Anlauf.

Kommen wir nun zum Spieletest:
Alles hat auf der E3 2018 angefangen. Alle warteten gespannt darauf, das endlich die Live-Pressekonferenz von Ubisoft beginnt. Doch plötzlich sahen wir einen tanzenden Panda, der von einer Blaskapelle begleitet wurde. Das konnte nur eins bedeuten: Just Dance 2019 wird angekündigt. Wie bereits in den Jahren zuvor hat sich Ubisoft nicht lumpen lassen, und mal wieder eine aufwendige Bühnenshow organisiert. Interessierte können sich den Ausschnitt über HIER den Link ansehen. Soweit so gut. Doch dann ging es an den wichtigsten Teil: Ubisoft hat die ersten Tracks der neuen Songliste präsentiert. Meine Meinung dazu: Finesse, OMG, Narco, Mad Love: Alles gute Songs, es geht in die richtige Richtung. Doch wer zuletzt lacht lacht am besten. Oder heult, das würde es besser treffen, denn plötzlich wurden Songs wie Shaky Shaky und Dame Tu Cosita vorgestellt. Letzterer Song wurde von den Fans sogar so stark kritisiert, dass Ubisoft eingeschritten ist und den Song offiziell aus dem Spiel entfernt hat Er wurde kurze Zeit später auf Just Dance Unlimited veröffentlicht. Neben Songs, die eher wenig positive Resonanz aus der Community bekamen, gab es noch zwei weitere bemerkenswerte Dinge: Das Menü wurde komplett überarbeitet, das Ziel davon sei, alles übersichtlicher zu gestalten, da wird dieses Jahr dank Just Dance Unlimited bereits Zugriff auf knapp 500 Songs haben - eine riesige Menge an Choreografien, welche in den Vorgängern immer ziemlich unübersichtlich dargestellt war. Die zweite Sache war schon wieder etwas ärgerliches: Der Song Mi Mi Mi war zwar enthalten, jedoch in einem eher schlimmen Cover. Desweiteren gab es Beschwerden, das Ubisoft bei Bum Bum Tom Tam den falschen Remix gewählt hat Ihr merkt, dieses Jahr gab es ziemlich viel Kritik. Mittlerweile war auch schon Zeit für die Gamescom, bei der traditionell die nächsten Songs enthüllt wurden. Und es war wie das letzte Mal: Die eine Hälfte der Songs wurde mit viel Freude aufgenommen, die andere Hälfte wurde kritisiert. Zum Beispiel, das der Song Work frech von Britney Spears eine zensierte Version bekam, dies war jedoch irgendwo verständlich. Dann war da noch Toy von Netta der Gewinnerin des diesjährigen Eurovision Song Contest. Diese Kritik kam vermutlich von den gleichen, die auch bereits ihren Sieg beim ESC unfair oder nicht gerechtfertigt fanden. Mit Havana und New World waren meine Wünsche schon erfüllt, nun hatten wir neben KPOP auch schon CPOP. Was will man mehr? Achso, natürlich noch mehr Songs. Diese wurden von nun an wöchentlich enthüllt, meistens waren es zwei gute Songs und ein schlechter Song. Es gab nur wenige Enttäuschungen, mit No Tears Left To Cry, New Rules und einer alternativen Version von Mi Mi Mi (welche übrigens erst als komplett anderer Song interpretiert wurde), war die Community erstmal beruhigt. Als dann noch DDU-DU DDU-DU und Sugar angekündigt wurden, wuchs plötzlich auch das Interesse außerhalb der Community, welche das Spiel sowieso kaufen werden.

Das neue Design ist übersichtlicher und bringt frischen Wind in das Spielerlebnis



Und dann war endlich der Release, und jeder konnte selbst Hand anlegen und das Spiel testen. Hierbei kommt mir jedoch einiges bereits ziemlich bekannt vor, wenn ich durch das Menü scrolle. Vermutlich liegt dies daran, dass das Design dem Miiverse ziemlich ähnlich sieht Außerdem wurde das gesamte Menü auch in seiner Struktur überarbeitet: World Dance Floor, News und Videogalerie sind nun unter einen eigenen Tab gewandert, welcher nun nicht mehr ganz außerhalb in einem Untermenü versteckt ist.
Doch kommen wir zum Gameplay: Die Bewegungssteuerung ist so genau wie gewohnt während wir Dank dem HD-Rumble den Beat
während dem Tanzen spüren können, dies wurde sogar nochmals angenehmer als in Just Dance 2018 integriert. Während dies Nintendo Switch-Exklusiv ist, wurde die Switch-Version im Gegensatz zu anderen 8th Gen-Konsolen nicht sonderlich groß mit Exklusivitäten unterstützt, jedoch vermisst man auch nichts, bis auf eine Sache, den Autodance. Diesen gibt es in der Nintendo Switch-Version nicht dies liegt daran, das die Konsole schlichtweg keine Kamera besitzt. mit welcher man den Tänzer filmen könnte. Die Choreografien an sich sind wieder einmal sehr gut gestaltet für den Anfänger bis zum Profi findet jeder was passendes. Damit man sieht, welche Tänze geeignet sind, kehrt ein Feature aus sehr alten Just Dance-Teilen zurück, bei dem man einsehen kann, wie schwierig ein Tanz ist Desweiteren gibt es für Profis noch Extreme-Versionen einiger Songs, welche es wirklich sehr schwer machen, die perfekte Punktzahl von 13330 Punkten zu erreichen.

Im Song 'Mad Love' gibt es sogar weitere Tänzer im Hintergrund


Nun zu den Songvideos: Alles ist sehr farbenfroh und aufwendig gestaltet worden, selbst im Hintergrund kann man viele Details erkennen. Langweilig wird es eigentlich nie, da die Animationen im Hintergrund häufig zum Beat des Liedes passen. Bei den Kostümen war Ubisoft wieder einmal äußerst kreativ: Von der Flamenco-Tänzerin über einen Ritter bis zum Panda gibt es alles, im Song 'Sugar' von Maroon 5 kann man sogar Tänzer aus älteren Songs sehen. So unterschiedlich wie die Kostüme sind übrigens auch die Tanzmoves, welche gerade auf Partys oder zusammen mit Freunden für viel Unterhaltung sorgen werden.

Jetzt bloß nicht das Gleichgewicht verlieren!


*Wo wir gerade schon bei älteren Songs sind, kann noch erwähnt werden, dass einige Songs nur aufgewärmt wurden, und in Wirklichkeit bereits für frühere Teile geplant waren. So wurde BANG BANG BANG bereits 2015 in Shanghai für Just Dance Now China gedreht Die übrigen Songs wurden übrigens in Ubisoft's Zentrale in Paris gedreht.

Hier, liebe Leser, sehen Sie das neueste Servermodell, auf dem Ubisoft die Online-Modi sämtlicher Spiele hostet.

Doch nun kommen wir zu den Kritikpunkten: Der Onlinemodus, World Dance Floor genannt wurde 1:1 aus Just Dance 2018 geportet, nach dem Motto Warum etwas Perfektes weiterhin verbessern?'. Leider wurden sämtliche Bugs ebenfalls Degenortet abgesehen davon kommen noch einige neue dazu. Desweiteren sind die Anfänge sowie das Ende einiger Songvideos übertrieben lang und bremsen das unterhaltsame Gameplay massiv aus, zum Beispiel bei 'Where Are You Now?'.

Letztendlich habe ich noch ein Gameplay-Video vorbereitet:
youtu.be/pwPYoF4Av9k

Wertung

8

Mein Fazit zu Just Dance 2019

Meinung von Skerpla
Just Dance 2019 hat einige Neuerungen mit sich gebracht, welche sich größtenteils positiv auf das Spielerlebnis auswirken. Jedoch gibt es einige Mängel, seien es Songs auf der Trackliste, welche keiner kennt und auch niemand will, oder der fehlerhafte Online-Modus. Im Großen und Ganzen gleichen dies die vielen guten Songs jedoch aus, sodass Just Dance 2019 ein akzeptabler Nachfolger wird.
Mein persönliches Highlight: Das es endlich da ist und somit neue Songs für die nächsten Partys bereitstehen. Außerdem die zahlreichen KPOP / CPOP Tracks.

Kommentare 0

Keine Kommentare