Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

User-Test von Now zu FAST Racing Neo - Wii U

  • Deutschland Deutschland: FAST Racing Neo
  • USA USA: FAST Racing Neo
  • Japan Japan: FAST Racing Neo
Plattform
Wii U
Erscheinungsdatum
10.12.2015
Vertrieb
Nintendo, Shin'en Multimedia
Entwickler
Shin'en Multimedia
Genre
Rennspiel, 3D
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 8
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

FAST Racing Neo - WiiU

Von Now () Lang ist es seit den letzten Spieletest her. Doch letzte Woche hat Shin'en das F-Zero und Wipeout ähnliche Fast Racing Neo endlich im eshop veröffentlicht. Doch kann das Spiel tatsächlich mit den Spielen mithalten, oder eher nicht? Erfahrt es im Test!



Bei Fast Racing Neo geht es, wie im Namen schon erkennbar um Geschwindigkeit. Und zwar Geschwindigkeit pur! Die Boliden fahren oder besser gleiten mit über 1000 km/h über die Strecke! Das ist so schnell, dass nach einigen Minuten spielen Mario Kart so aussieht, als wäre es in Zeitlupe. Durch die hohe Geschwindigkeit baut sich natürlich automatisch eine hohe Schwierigkeit auf. Die wirklich schwere KI verstärkt diesen Effekt nur noch! Denn schon ein Fehler kann einen den ersten Platz kosten, denn die KI wartet nur auf Fehler. Bei der Geschwindigkeit muss man also aufpassen. Glücklicherweise machen auch die KIs manchmal Fehler, sodass man diese ebenfalls so überholen kann. Doch ein Gummiband Effekt sorgt dafür, dass diese niemals zu weit abgeschlagen werden können.

Das Gameplay ist im Grunde jedoch einfach gehalten. Es gibt keine unötigen Schnickschnacks wie Items. Jedoch gibt es einen Turbo, den man auf verschiedene Arten benutzen kann. Eine Möglichkeit ist über Turbofelder zu fahren. Doch vorsichtig! Turbofelder haben unterschiedliche Farben. Passt die Farbe des Vehikels nicht, wird man ausgebremst. Um das zu vermeiden muss man immer zwischen den beiden Farben wechseln. Dieses Prinzip fügt sich wirklich sehr gut ins Spielgeschehen ein. Die andere Möglichkeit ist es, die aus der Strecke befindlichen Kugeln einzusammeln. Auf Knopfdruck kann man den Turbo dann rauspusten, Der Turbo ist im Spielgeschehen wichtig. Nur so hat man eine Chance die starke KI zu besiegen. Damit man immer genug Turbo hat, sollte man die Stellen auf den Strecken kennen. Im laufe der Zeit geschieht das aber fast automatisch.

Da das Spiel möglich auf unnötiges Zeug verzichten will, gibt es nicht viele Modi. Nur Meisterschafft, Zeitrennen, der Hero mode und Onlinespiel sind dabei. Der Minimalismus ist jedoch nicht auf die Strecken bezogen.


Hier sieht man das aufgeräumte Menü

Es gibt 16 verschiedene Strecken, die in 4 Cups aufgeteilt sind. Die Strecken haben aber alle ihre kleinen Besonderheiten. Auf der einen Strecke rast man mitten im Weltall, auf der anderen in einer Lavawelt oder auf einer Strecke, mit ewigen Regen... Die Vielfalt ist groß! Leider bleibt einen keine Zeit sich alles genau anzusehen. Man rast einfach zu schnell vorbei... Beim genauern hinsehen entdeckt man jedoch immer mal kleine Eastereggs oder Hinweise.
Auch bei den Fahrzeugen gibt es Vielfalt und Easter Eggs zu entdecken. So gibt es zum Beispiel ein Fahrzeug, dass an Falcon erinnert... Ansonsten haben alle Fahrzeuge verschiedene Specs. Das eine Vehikel hat eine hohe Geschwindigkeit, das andere beschleunigt gut und wieder ein anderers ist ziemlich leicht und lässt sich daher besser Steuern. Hier sollte man alles ausprobieren, bis man das richtige gefunden hat.


Hmm... der Name kommt mir bekannt vor...

Doch kommen wir nun zum nächsten wichtigen Punkt. Die Präsentation des Spiels. Hier kann ich wirklich volle Punktzahl geben!
Die Grafik ist wirklich ein Augenschmaus. 60 butterweiche FPS, schicke Lichteffekte und eine Auflösung von 720p sorgen wirklich für eines der schönsten Wii U Spiele, auf den Markt. Doch nicht nur die Grafik, auch der Soundtrack kann sich hören lassen. Während die Sprachausgabe von den ehemaligen Sprecher aus F-Zero GX gemacht wird, spielt im Hintergrund eine enorm passende Musik. Die Musik ist modern, fast futuristisch gehalten. Und passt daher einfach zum Gesamtkozept des Spiels. Auch wenn der Stil eigentlich nicht mein Geschmack ist, höre ich die Musik trotzdem sehr gerne, auch außerhalb des Spiels mit der freischaltbaren Jukebox.


So sieht das ganze dann im Betrieb aus

Auch der Umfang ist bei solchen Spielen wichtig. Dieser ist dank der knackigen, wenn auch teilweise etwas unfairen KI hoch. Die Meisterschaft aus 100% zu bringen erfordert Konzentration und Skill. Alle Cups in den verschieden Schwierigkeitsgraden zu schaffen ist kein Kinderspiel. Obendrauf gibt es einen Heromode, der nochmal eine besondere Herausforderung darstellt, Den Inhalt werde ich jetzt nicht spoilern ;) . Wen das noch nicht reicht, kann sich mit den Zeitfahren und den Onlinemodus beschäftigen. Während der Zeitfahrmodus aufgrund der schwierigen Rekorde motivierent ist, ist der Onlinemodus zur Zeit leider etwas verbuggt. Es fehlen zudem Internet Rekorde beim Zeitfahren. Ein Patch ist jedoch schon angekündigt. Im Übrigen gibt es auch einen lokalen Splitscreenmodus. 100% schafft man normalerweise nicht in unter 40 Stunden.Außer man ist ein echter Pro!


Fazit: Fast Racing Neo ist ein toller Racer. Er punktet sowohl von der Präsentation, als auch von Gameplay. Für Racing Fans ist es ein Muss. Auch vor F-Zero muss es sich nicht verstecken. Es ist aus Gameplay Sicht vielleicht nicht so gut, bietet jedoch auch ein anderes Fahrgefühl. Besonders bemerkenswert ist, das das Spiel von einen kleinen deutschen Studio entwickelt wurde. Großes Lob hierfür!

Wertung: 88%

Wertung

9

Kommentare 0

Keine Kommentare