Ein Kommentar: Ist Nintendo Switch Online + Erweiterungspaket zu teuer!?!

  • Ein Kommentar

Vor einigen Tagen hat Nintendo nicht nur Informationen zum kommenden Inhaltsupdate zu Animal Crossing: New Horizons preisgegeben, sondern auch weitere Details zum kommenden Nintendo Switch Online + Erweiterungspaket veröffentlicht. Neben Nintendo 64- und Sega Mega Drive-Spielen wird auch der DLC zum aktuellen Animal Crossing-Ableger enthalten sein. Doch ist der Preis für Einzelpersonen mit 39,99 Euro und Familienmitglieder für insgesamt 69,99 Euro gerechtfertigt? In unserem Kommentar-Video habe ich mir hierzu ein paar Gedanken gemacht.


Was denkt ihr? Ist der Preis gerechtfertigt oder hätte Nintendo den Preis senken müssen?


Sollten euch unsere Videos gefallen, empfehlen wir euch, unseren YouTube-Kanal zu abonnieren, damit ihr immer auf dem Laufenden bleibt!

Teilen

Kommentare 111

  • Rotbart93

    - Break In To Break Out -

    Fände es halt einfach cool, wenn man die N64 Spiele etc. einfach im Store kaufen könnte wie es schon auf der Wii U der Fall war. Bin allgemein kein Freund von Abo Diensten, auch wenn ich hin und wieder welche nutze.

  • nintendopower

    Turmbaron

    Nein ist es nicht. Da es absolut optional ist .

    Und für nicht mal 3,50 Euro im Monat ist das nicht mal der Rede wert.


    Typisches Internet Gejammer .

  • Ninjasexparty

    Turmfürst

    Ich finde der Preis geht in Ordnung, wenn man bedenkt was die N64 Spiele in der VC gekostet haben.

  • Vank84man

    Nintendo Fan 4ever ✌

    Ja ich finde es zu teuer.

    Was hat Nintendo sich bloß dabei gedacht wahrscheinlich nicht viel :D.

    Nintendo soll sich sowieso mehr Mühe geben mit ihren Online Abo,da gefüllt alle 3-4 Monate mal einige Spiele erscheinen,und das sind wahrlich auch nicht gerade besonders gute Spiele.

    Hab mich eigentlich sehr über die N64 Spiele gefreut,aber für den Preis lieber nicht.


    Schönen Sonntag @Ntower Team und @Community

  • Sib

    Master of Desaster

    nintendopower

    Das hat nichts mit Gejammer zu tun.

    Preislich bewegt man sich da langsam in Richtung Konkurrenz und da muss eben mehr kommen, als die 5. Auflage von N64 Spielen, die eh zum Teil schlecht gealtert sind oder einem DLC. Erst recht, wenn man nicht weiß, was in Zukunft an Spielen kommen wird und in welchem Tempo. Aktuell kauft man die Katze im Sack, ohne dabei technisch mehr zu liefern. Deren Onlineservice läuft nicht perfekt, man könnte meinen, Nintendo ist immer noch im Jahr 2010

  • Miriam-Nikita

    Bewohnerin

    Kommt darauf an wie man es nutzt.

    In einer Familienmitgliedschaft sind es etwa 9€ pro Jahr. Dafür finde ich das gebotene super.


    Früher hat ein N64 Spiel 10€ gekostet.

    Jetzt kann ich direkt alle angebotenen ausprobieren. Das irgendwann etwas nicht mehr zugänglich sein wird ist mir egal.


    Dazu spare ich 25€ für den AC DLC und wer weiß, vielleicht kommt da noch das ein oder andere Zückerchen oben drauf.


    Also lange Rede kurzer Sinn:

    Für mich sind knapp 9€ im Jahr ein wirklich angemessener Preis und die gebotene Leistung ist dafür auch echt nice to have.


    Alleine für 40€ pro Jahr würde ich wahrscheinlich nicht zugreifen. Da verzichte ich dann eben auf nice to haves

  • HAL 9000

    Mobbingbeauftragter

    Ja, für die Leistung sind 40€ im Jahr einfach zu viel. Ein Abo in der Preisklasse in dem nur Uralt Inhalte angeboten werden, für die es gleichzeitig aber keine Optionen des Kaufens für die Switch gibt (will man nur eins der Spiele spielen, das aber immer mal wieder, ist das halt ein teures Vergnügen), ist einfach zu hoch im Preis.


    Zwar gibt es zum Glück noch die 20€ Variante (Die für Leute, die nur Onlinespielen und Cloudsaving wollen auch schon sehr teuer ist, zumal Onlinespielen ja auch sehr oft mehr schlecht als Recht funktioniert), aber man hätte einfach bei dieser bleiben und die Inhalte dort integrieren sollen. Es ist ein Abo, nun den Abonnenten des alten Dienstes die neuen Spiele nicht mit anzubieten und diese in ein Neues zu packen ist halt Unverschämt.


    Auch verstehe ich nicht, warum die Spiele nicht einzeln im Store zu kaufen sind. Wer nur eins der Spiele will ist so auf ein übertriebenes Abo angewiesen. Die Spiele sind aber ja da, sie sind verfügbar. Man könnte sie also problemlos in den Store packen als eine Art VC Version.

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    nintendopower ja 3,50€ fast für nichts brauchbares. Bezahlst wohl jeden gern im Monat soviel für fast nichts und dann sammelt sich das ganze immer mehr. Wenn man bedenkt was alles heute ein Abo Modell hat, streaming dienst hier, Nintendo+/PS+/Xbox Gold da, irgendwelche anderen Abos und dann sind die Fixkosten im Monat plötzlich doch nicht so wenig. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist zumindest bei Switch Online+ zu teuer, auch wenn 3,50 im Monat wenig sind.

  • Kami

    Turmheld

    Holen werde ich es mir nicht, da ich die Switch so oder so nicht wirklich mehr nutze.
    Runtergebrochen kostet es zwar nur 3,33€ pro Monat (bei einer Einzelmitgliedschaft), aber der Onlineservice von Nintendo bietet einfach nichts.
    Wenn ich es mit der Konkurrenz vergleiche ist das einfach rausgeschmissenes Geld.

    Bei Sony z.B. bekommt man immer mal wieder die Jahresmitgliedschaft für 45€ (und teilweise kann man da auch noch sparen) und man bekommt jeden Monat drei Spiele dazu, welches teilweise aktuelle(re) AAA Titel sind. Bei Nintendo bekommen wir immer und immer wieder 20+ Jahre alte Spiele nach dem kein Hahn kräht.

  • wonderboy

    Turmbaron

    Von einem Onlineabo halte ich grundsätzlich nichts!


    Habe unzählige Spiele digital auf den 3DS erworben und finde es klasse diese per Handheld, offline zocken zu können!


    Ein Leasing für Spiele kommt mir nicht ins Haus!

  • Solaris

    Turmkopfgeldjäger

    Der Markt regelt das schon.

    Wer sich abzocken lassen will, kann es ja freiwillig tun. Wer schlau ist, lässt es einfach bleiben oder zahlt halt ein unverhältnismäßiges P/L Niveau. :dk:

  • Mario-WL

    Special Brawler

    Viel zu teuer. Habe mir noch nie NSO gekauft, weil selbst der normale Service schon SCHLECHT ist. Eine „Erweiterung“ setzt voraus, dass die Standard-Variante bereits komplett ist. Ist sie nicht. Und schon gar nicht doppelt so gut, LOL. Ich bleibe bei meinen 242 Downloads aus dem Wii-Shop-Kanal, ich habe sowieso gefühlt 95 % des Retro-Arsenals: für immer. Alle NSO-Käufer sind „mitschuldig“ an dem Desaster, denn sie haben Nintendo gezeigt, dass es einen Markt für solche erbärmlich-Frechen Abo-Modelle gibt. Meine ersten Downloads im Wii-Shop-Kanal waren Anfang 2007 und ich kann diese IMMER NOCH zocken! Ohne Abo. Ohne Serverabhängigkeit. Ohne bullshit.

    Gehöre ich mit meinen fast 29 Jahren echt schon zum alten Eisen?

  • zplatUUn

    Turmheld

    nintendopowerwas heißt denn nicht der Rede wert... Ich leihe mir quasi Steinzeitspiele für Euro 3,50 im Monat, die es in Wii und Wii U Zeiten zum Kauf gab? Naja

  • Kugelwilli

    Turmfürst

    Mir ist es insofern zu teuer, da ich kein Online-Spieler bin und ohnehin viele Retrogames besitze, die ich jederzeit spielen kann.

    Bin auch kein Freund von Abo-Diensten und den damit verbundenen, immer wiederkehrenden (und tendenziell steigenden) Kosten ohne Besitzanspruch.

    Außerdem fehlen mir als SNES- Liebhaber viele echte Klassiker. Stattdessen erscheinen teilweise mittelprächtige Titel. Da greif ich dann doch lieber auf meine "echte" Sammlung zurück.

    Schade, denn wenn ich mir zB. angucke wie viele Neo Geo Spiele es zum Download gibt und wie gerne ich diese auf der Switch zwischendurch zocke...das geht mit anderen Retro-Konsolen und deren Spiele doch auch. Wenn man will 😉

  • BlackLegends

    Turmknappe

    Preislich ist das Abo völlig in Ordnung. Aber wenn man bedenkt, dass der online Service immer noch grottig schlecht ist. Sind selbst 20€ zuviel.

  • Rotbart93

    - Break In To Break Out -

    Mario-WL Ja, wir gehören wahrscheinlich langsam zum Alteisen :D, ich merke das auch im Alltag, dass ich mich immer weniger mit der heutigen Generation und deren Normalitäten identifizieren kann :S

  • zplatUUn

    Turmheld

    Rotbart93 Konsolengeneration oder auf die Jugend bezogen?

  • Ninjasexparty

    Turmfürst

    Meine ersten Downloads im Wii-Shop-Kanal waren Anfang 2007 und ich kann diese IMMER NOCH zocken! Ohne Abo. Ohne Serverabhängigkeit. Ohne bullshit.

    Ohne Switch.

  • ICHTHYS

    Turmheld

    Für GC und GBA würde ich 50€ im Jahr zahlen. Aber für N64 Games absolut nicht.


    Vor allem wenn man anschaut was die Konkurrenz fürs gleiche Geld bietet, sieht Nintendo wirklich schlecht aus. Da müssen sie in den nächsten Jahren wirklich einiges aufholen. Dabei könnte der Service mit Nintendos Legacy Content so gut sein...

  • Mario-WL

    Special Brawler

    Ninjasexparty Das ist sogar das vmtl. beste daran, denn mit Einführung der Switch hat Nintendo das Konzept der Kundenfreundlichkeit endgültig über Bord geworfen. Unter Iwata hätte es solche hemmungslosen Unverschämtheiten nicht gegeben. Mit DS, Wii, New 3DS und Wii U bin ich glücklich und ich behalte meinen Kram für so lange wie ich die Konsolen habe, nicht für so lange wie ich Geld unnütz monatlich/jährlich ausgebe für einen Service, der der Bedeutung des Wortes gar nicht gerecht wird.

  • Twisted_Mind

    Turmheld

    Dennis, dein Kommentar-Video dazu finde ich gut und passt. Du hast so Einiges dazu gesagt und warst ehrlich bzw. etwas kritisch. Und da stimme ich soweit auch zu. 👍


    Was mir bei Nintendo Online zum Beispiel jetzt noch weniger passt als vorher ist, dass sie nicht nur mehr Geld für weniger Service verlangen, sondern immernoch nicht die Basis von Online-Gaming verstanden haben.


    Statt die daran arbeiten die Leute über die Konsole besser zu vernetzen mit Chat-Support und Voice-Support bzw. auch nicht mal die Möglichkeit geben Jemanden eine Spieleinladung zu schicken, arbeiten sie an Möglichkeiten die Spieler zu animieren ihren immer schlechter werdenden Service als "Abo-Falle" zu abonnieren.


    Denn auch das Vernetzen der Spieler untereinander führt indirekt zu neuen Käufen, da man gerne das spielen möchte, was die Kumpels zusammen spielen.


    Ich selbst bin großer Nintendo-Fan und bin eher gewillt für Nintendo zu zahlen. Dazu habe ich auch eine Familiengruppe. Allerdings weiß ich jetzt schon, dass wenn ich den Leuten in meiner Gruppe das mit dem Expansion erzähle, bekomme ich den Vogel gezeigt.

    Einige haben schon die Sega Collection. Wofür sollen sie jetzt nochmal zahlen?

    Das Animal Crossing DLC kostet 25 € einmalig. Da brauche ich kein Abo. Denn schon im zweiten Jahr rentiert sich das einfach nicht mehr mit dem DLC in der "Abo-Falle". Und, wenn ich aus den Abo trete, muss ich es ja trotzdem kaufen, um es zu spielen.


    Mein Fazit: Nintendo steigt der Erfolg der Switch zu Kopf. Die sollen sich erstmal auf die Basics konzentrieren und dann könnten sie ein Expansion anbieten mit einem guten Preis.

  • Rotbart93

    - Break In To Break Out -

    zplatUUn War jetz eher allgemein bezogen. Man merkt langsam, dass man älter wird, wollte ich damit sagen! :D

  • Solaris

    Turmkopfgeldjäger

    Das Internet brennen zu lassen, das muss man erstmal hinbekommen. Chapeau Nintendo.

    Sie könnten jetzt auch lizensiertes Merch vertreiben, wie T-Shirts mit dem Aufdruck: „NSO Preiserhöhung, ich war dabei“. :D

  • Twisted_Mind

    Turmheld

    Das Internet brennen zu lassen, das muss man erstmal hinbekommen. Chapeau Nintendo.

    Sie könnten jetzt auch lizensiertes Merch vertreiben, wie T-Shirts mit dem Aufdruck: „NSO Preiserhöhung, ich war dabei“. :D

    "I survived the Preiserhöhung" wäre auch lustig.


    Ich hoffe, dass Nintendo damit richtig schön auf der Nase landet und den Boden unter den Füßen mal wieder merkt. Nintendo will ein familienfreundliches Unternehmen sein und bieten dann solche Services an... 🙄 *Facepalm*

  • Ninjasexparty

    Turmfürst

    Unter Iwata hätte es solche hemmungslosen Unverschämtheiten nicht gegeben.

    Da bin ich mir nicht sicher. Nintendo wird auch ihre Marktanalysten haben und heutzutage stehen halt ein Großteil der Leute auf Abomodelle. Nicht umsonst sind Sachen wie Netflix, Prime, Gamepass, PS Plus etc. so erfolgreich und nicht Unverschämt.

    Was hast du für all deine VC Titel bezahlt? Und das "nur" für digitale Spiele. Ich denke mal das werden heutzutgae mehr Leute als Unverschämt bezeichnen, als ein Abo für unter 3,50 im Monat, wenn man das teuerste nimmt. Und da gibt es mittlerweile auch 100 (?) Spiele.


    Ich bin auch kein Fan von der Switch als Hybrid. Von mir aus hätte auch die WiiU noch etliche Jahre unterstützt werden können. Aber Nintendo geht halt mit der Zeit und momentan gibt Ihnen die Kundschaft damit recht. Und auch das Abo wird sich für Nintendo rechnen.

  • LegendaryFabii

    Turmadliger

    In einer Familienmitgliedschaft sind die 9€ jeweils preiswert, allerdings 40€ für eine einzelne Person deutlich zu viel.


    Ich finde Nintendo hätte einfach beim System wie auf der Wii U bleiben sollen, Online spielen gratis, VC mit am besten sogar noch GC Spiele und mit richtigen Servern statt P2P. Stattdessen versauen sie ihren Ruf mal wieder aufs Neue. Man muss sich nicht immer an der Konkurrenz orientieren und im besten Falle die treue Kundschaft abzocken.


    Habe das Gefühl, sie müssen mit dem Switch Nachfolger wieder richtig einen Misserfolg erleben, damit sie wieder klar denken und mehr Arbeit reinstecken.


    Konnte damals leider nicht auf der Wii oder Wii U mir die VC kaufen, aber es gibt heutzutage ja noch andere Wege zum Glück.


    Muss aber ansonsten noch sagen, dass ich auch PS Plus für 60 Euro zu teuer finde. Liegt aber mehr daran, dass ich dort nie online spiele und viele der Gratisgame schon vor besaß.

  • Mario-WL

    Special Brawler

    Ninjasexparty Für die meisten meiner 171 Virtual-Console-Spiele habe ich sogar gar nichts bezahlt. Da ich Wii-Verbindungshelfer Platin bin bekam ich ausnahmslos alle NES-, SNES- und N64-Spiele aus dem Wii-Shop-Kanal geschenkt (und die, die ich bis dahin gekauft hatte, also etwa 12–24 würde ich sagen, durfte ich alle 1x kostenlos verschenken. Damit habe ich vielen Menschen ne große Freude bereitet).

    Dennoch denke ich: zwischen „nur“ digital und „nur digital ausgeliehen“ gibt es einen gewaltigen Unterschied. Super Mario World war Anfang 2007 mein aller erster Kauf aus dem Wii-Shop-Kanal und ich habe ihn vorgestern nochmal angeworfen. Stell dir mal vor ich hätte 14 Jahre lang jährlich 20 bzw. 40 € gezahlt. Lol.

  • Snoooper

    Turmknappe

    Bei der gebotenen Qualität ist mir das leider auch zu teuer. Hängt aber auch damit zusammen, dass ich Nintendo Online-Funktionen grob geschätzt 2-3 Mal im Jahr nutze. Das rentiert sich einfach nicht. Habe nicht einmal meine normale Mitgliedschaft im September verlängert. 30 Euro wären aus meiner Sicht noch in Ordnung gewesen, aber für mich rentiert es sich einfach nicht.

  • zplatUUn

    Turmheld

    Rotbart93 das stimmt. [email protected]'LegendaryFabii' Bei PS plus bekommst du jeden Monat 1-3 Spiele der aktuellen Generation zum Nulltarif ( Abo aussen vor) Das sind im Jahr im Schnitt 30 Spiele, keine Ps2 oder PS3 Oldies. Nintendo bietet keine gratis-Spiele der Switchgeneration an, hier bekommst du Pixelsuppen aus den 80ern und 90ern. Da bin ich als 52jaehriger Gamer einfach nicht die Zielgruppe bzw. Habe kein Verständnis für diese Softwarepolitik. Zumindest könnte man die GC oder Wiigames anbieten aber lieber melkt man die gleiche Kuh 3 x bevor die nächste drankommt...

  • Rotbart93

    - Break In To Break Out -

    Ninjasexparty Hast schont recht, ich persönlich verurteile Nintendo dafür auch nicht, sie gehen einfach mit der Zeit und die Mehrheit der Gesellschaft möchte so ein Abomodell lieber. Nichtsdestotrotz finde ich den Preis für das neue Abo, welcher doppelt so hoch ist, deutlich zu hoch gegriffen.

  • Heldissimo

    Turmbaron

    Das Familien Abo ist schon unverschämt teuer. Das sind mir die alten Titel nicht wert. Den Animal Crossing dlc muss ich auch nicht mehr haben. Das kam auch gefühlt viel zu spät.

  • Ninjasexparty

    Turmfürst

    Mario-WL


    In deinem Fall ist das dann was anderes. Aber stell dir mal vor du hättest für all dien 171 Titel im Durchschnitt 5 Euro gezahlt. ;) Wäre auch nicht wirklich günstig.

    Und Leute wie du oder ich sind da auch Ausnahmefälle. Die meisten spielen die Spiele im Abo höchstens einmal durch, wenn überhaupt und hätten sich die in der VC erst gar nicht gekauft. Somit können diejenigen für weniger Geld mehr Spiele ausprobieren oder durchspielen, als wenn sie in der VC nur 2 Titel für das Geld bekommen hätten.

    Wenn die VC Nintendo Unmengen an Geld gebracht hätte dann hätten sie es auf der Switch wohl auch wieder gebracht. Da gibt es bestimmt Statistiken zu, wieviele VC Titel der Wii Besitzer im Durchschnitt gekauft hat. Und der wird sehr sehr niedrig sein. Die meisten hatten die Wii doch noch nichtmal mit dem Internet verbunden und haben nur Bowling gezockt :)

  • Mario-WL

    Special Brawler

    Ninjasexparty Ich gebe dir insofern recht, dass "etwas ältere Hardcorde-Nintendo-Fans" wie ich vmtl. gar nicht die Zielgruppe von NSO bzw. NSO+E sind. Das hindert mich jedoch nicht daran die unverschämte Preispolitik zu kritisieren und ich bin froh, dass auch andere Menschen allmählich aufwachen, nachdem sie sich mit dem regulären NSO schon lange genug haben veräppeln lassen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt einfach nicht und mit +E noch weniger.

  • Ande

    Meister des Turms

    Für mich wäre der AC-DLC ein Grund gewesen, wenn man ihn dann auch nach Ablauf des Abos behalten könnte. Wäre dann einfach 5€ günstiger, als den DLC einzeln zu kaufen. Aber so wird der Kauf des DLC bereits ab Jahr 2 günstiger. Die Sega Spiele wurden ja erwähnt, wer die wirklich will findet viele andere Wege die zu Spielen und auf lange Sicht auch günstigere. Die N64 Spiele sind zwar nett, aber für mich den Aufpreis nicht wert, da warte ich eher auf ein N64-mini. Ich sehe ja leider auch, wie das mit den SNES/NES-Spielen ging, da kam schon lange nichts neues mehr und ich habe sie auch nicht wirklich oft gespielt.

    Auch so muss ich sagen, dass das Basispaket für mich eigentlich schon zu teuer ist, denn bis auf Animal Crossing spiele ich eigentlich fast nichts online. Auch war zum Start von exklusiven Angeboten die Rede und die beschränkten sich ja darauf, dass man sich teure NES/SNES-Controller kaufen darf und ab und zu mal ein Spiel für 2 Wochen kostenlos anspielen kann. Wenn man eben sieht, was man bei der Konkurrenz bekommt (unkomplizierter Voice-Chat, Nachrichtensystem, exklusive Rabatte, öfters Vollversionen die man mehr als 2 Wochen zocken kann), dann ist eben auch der verhältnismässig niedrigere Preis ziemlich teuer.

  • Martin McFly

    Turmritter

    Ich kann es überhaupt nicht nachvollziehen, dass manche Leute behaupten, Nintendos Server wären zu langsam, aber bei Sony wäre es perfekt. Wenn ich mit der Switch in den e-shop gehe dauert es ca. 5 Sekunden. Bei der Playstation dauert es immer mindestens 30 Sekunden, wenn der Store überhaupt mal öffnet. An manchen Tagen kommt da gar nichts. Switch und Playstation 4 Pro stehen fast nebeneinander und die PS4 hat auch beste Verbindung.


    Ich finde der Preis hat sich heftig gesteigert und dafür erwarte ich, dass es noch mehr Aktionen geben wird wie mit dem DLC. Oder es kommen wieder schneller neue Spiele für N64, etc.

  • Ninjasexparty

    Turmfürst

    Das hindert mich jedoch nicht daran die unverschämte Preispolitik zu kritisieren

    Kannst du ja auch. Wenn man es nicht oder kaum nutzt stimmt das Preis/Leistungs Verhältnis wirklich nicht. Aber wenn man regelmäßig Online spielt lohnt sich das normale Abo schon und ist auch mit 20€ nicht zu teuer. Das +Abo ist ja seperat zu erwerben und auch da stimmt für viele das P/L Verhältnis wahrscheinlich, allein schon für die AC Spieler.

    Das sich das für dich oder auch für mich nicht rentiert ist was anderes. Aber wenn ich was nicht nutze brauche ich es auch nicht zu kritisieren. Deinen Aussagen zufolge würdest du es ja auch nicht nutzen wenn es nur die Hälfte kosten würde.

  • Therodon

    Turmritter

    Man kann sich alles irgendwie schön reden. Aber verglichen mit anderen Abo Diensten ist das für die Mini Boni ein abstruser Preis

  • Mario-WL

    Special Brawler

    Aber wenn ich was nicht nutze brauche ich es auch nicht zu kritisieren.

    Aha. Nur weil ich kein Auto fahre, brauche ich Autos und Autofahrer nicht kritisieren? Nur weil ich kein Bundeswehr-Soldat bin, brauche ich den Afghanistan-Einsatz nicht zu kritisieren? Ich traue mich gar nicht diesen Satz weiter zu spinnen, weil es sonst immer absurder und witziger zugleich wird. Wir lassen das also bleiben und gehen unsere jeweils eigenen Wege.

  • Ninjasexparty

    Turmfürst

    Nur weil ich kein Auto fahre, brauche ich Autos und Autofahrer nicht kritisieren? Nur weil ich kein Bundeswehr-Soldat bin, brauche ich den Afghanistan-Einsatz nicht zu kritisieren?

    Toller Vergleich :rolleyes:


    Wir lassen das also bleiben und gehen unsere jeweils eigenen Wege.

    Wie du möchtest....

  • dr.retro

    Retrogamer aus Leidenschaft

    Also ich denke als erstes langfristig, wird der Service nicht mehr unterstützt, sind die Spiele weg. Digital via VC ist keine Alternative, vergleiche Wii, wird der Service oder eine etwaige Reparatur nicht mehr angeboten, sind die Spiele verloren.

    Natürlich gibt es jene, die keine alten Kamellen spielen, ich schon. Für mich sind klassische Spiele elementar und sie waren die Vorlagen vieler Spiele und Reihen.

    Da so schon wenig bis wirklich üble Spiele dem Service hinzugefügt wurden, spare ich mir bislang den Service. Natürlich gibt es Perlen, ohne Frage, aber was die Auswahl betrifft, kein Vergleich zu Wii und Wii U.

    Es gibt eine wunderbare Mega Drive Sammlung für Switch, da hab ich die Klassiker sogar auf Card. Nintendo 64 ist nun das, in meinen Augen, einzige Argument für den Service. Aber ich bin sicher, da werden noch weniger Titel von erscheinen, als schon NES oder SNES Klassiker.

    Ich sehe da absolut keinen Mehrwert drin, wofür ich zahlen sollte. Und wenn dann auch noch für die Controller gezahlt werden muss, vermutlich nur mit Kreditkarte, ist mir das eh deutlich zu teuer. Wenn Nintendo mir garantiert, das man lebenslang darauf zugreifen kann, und das so zu sagen, ist schon übel, dann nehme ich den Service vielleicht mal in Augenschein, aber so, ist es mir zu ungewiss, null Mehrwert für mich, wenn nicht gewisse Dinge vorauszusetzen sind.

  • Ness

    Turmritter

    Ich werde es mir wohl zulegen. Sollte man Mario Kart 64 online spielen können bin ich auf jeden Fall dabei.


    Wären Gamecube Spiele anstatt N64 Spiele mit drin hätte wohl gefühlt niemand den Preis in Frage gestellt.

  • Twisted_Mind

    Turmheld

    Ich werde es mir wohl zulegen. Sollte man Mario Kart 64 online spielen können bin ich auf jeden Fall dabei.


    Wären Gamecube Spiele anstatt N64 Spiele mit drin hätte wohl gefühlt niemand den Preis in Frage gestellt.

    Das sehe ich anders. Das N64 hat einen ganz anderen Stellenwert für die Leute als der GameCube. Mal davon abgesehen, dass sich das N64 etwas mehr verkauft hat.

    Die Leute kritisieren nicht, dass es die falsche Konsole ist, sondern der Preis insgesamt einfach den gesamten Service nicht rechtfertigt.

    Möglichkeiten gibt es viele aber im Moment sehe ich nicht, dass sich das lohnt.

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    Twisted_Mind Sicher? also viele können wie man hier zumindest liest auf N64 Spiele verzichten, mich eingeschlossen. Ist die Konsole mit den wenigsten Nintendo Titeln die mich interessieren (und mit einem der furchtbarsten Controller die ich je in der Hand hatte noch dazu)

  • Windwaker

    Turmbaron

    Wer den AC DLC nicht braucht und auch keinen Familien Account nutzt, für den ist ggf.das Angebot mit dem derzeitig dargebotenem Spieleportfolio zu teuer.

    Im Familienaccount lässt sich sicher nochmal sparen.

    Die Frage ist halt:

    Ist das Angebotene für einen selbst interessant oder eher nicht?

    Bei mir sind es ggf.2 N64 Titel und diese kann ich auch auf dem 3DS zocken und daher für mich uninteressant.

    Auch wenn ich Abo Modelle nachvollziehen kann, finde ich eine VC wo ich mir die Titel, die ich haben möchte auch kaufen kann, deutlich attraktiver.

    Man stelle sich mal vor Nintendo würde alle Spiele, egal ob neu oder alt nur noch im Abo anbieten.

    Grauenhaft.:link_confused:

  • Phantomilars

    Weltraummönch

    Wenn ich jedesmal 1€ bekäme, wenn hier jemand über "Gejammere" jammert, würde ich das Erweiterungspaket bestimmt kaufen.

  • Rotbart93

    - Break In To Break Out -

    DK64, Conker, Diddy Kong Racing, Banjos, Pokemon Snap & Stadiums, OoT & Majoras Mask, Mario 64, ich finde schon die N64 hat verdammt gute Spiele und ist bis heute eine meiner Lieblingskonsolen, für mich sind auch die meisten Spiele aus heutiger Sicht noch gut spielbar, auch wenn sie nicht ganz so zeitlos wie z.B. SNES sind. Trotzdem von mir bekommt Nintendo für das Abo kein Geld, zumal man einige Spiele davon auch auf Xbox oder 3DS spielen kann.

  • frutch

    erwachsenes Kind

    Mich stört die Tatsache, dass man nicht gleich zu Beginn eine große Bibliothek veröffentlicht, sondern einen auf "hier habt ihr mal 9 Spiele, der Rest kommt mit der Zeit nachgereicht" macht.

  • Rye

    GBA-Freak, Musik-Freak

    Ich hatte mit nem zwanni zum abo extra gerechnet.

    Und das isses auch geworden.


    Erwartung = Realität.


    <Rye's-Meinung>

    KP warum Leute glauben Server, Lizensen, Programmierung, Implementation seien kostenlos.


    Ich persönlich glaub Leuten gehts heut einfach zu gut...


    Im Wii Shop war damals OoT was, 8-10€ ?

    NSO sollte man eh abziehen, irgendwann gehts halt nicht mehr für lau (Gamespot hostete die Server damals bei DS/Wii).

    Für ca. zwei Spiele auf der Wii/U bekommt man hier also deutlich mehr

    (Wie gesagt: Den 20€ "Onlinezugangspreis" sollte man bei klarem Verstand schon abziehen, es gibt nichts geschenkt im Leben)


    Wenn ich mir die 60€ Releases* anschau, oder diese 🤢 Clou..d Versionen,

    scheint das durchaus noch im Rahmen..

    </Rye's-Meinung>


    Ganz nebenbei:

    Ich persönlich /will/, dass Ninty Erfolg hat.

    Wenn se so ne sinnvolle Möglichkeit gefunden haben: Hier ist mein Geldbeutel.

    Bei denen weiß ich wenigstens das die ne richtige R&D haben und Dinge ausprobieren.

    Sony und Micro$oft verkaufen bis dato jedes Jahr den selben Kasten mit etwas besseren Specs.

    Selbst wenn Ninty jetzt an der Switch festhielte, wäre diese in Jahren immer noch meilenweit innovativer als die Konkurrenz.


    Dieses Abo-Modell sagt mir immer noch mehr zu als dieser unsäglichen"GamePass" o.ä.

    Hier verschwinden die Titel nicht - trotzt bestehendem Abo - einfach.


    Falls die Switch EoL is, denk ich wird Nintendo die "Ketten lösen" und die NSO Apps offline verfügbar machen.


    frutch

    Das hat aber auch psychologische/wirtschaftliche Gründe.

    Menschen schätzen Dinge die in der Zukunft noch "Potential" haben höherwertig ein, als das was bereits "fertig" ist.

    Das Menschen so ne verkorkst Psyche haben, dafür kann Ninty nix.

  • Parodin

    Turmheld

    Schlage erst zu, wenn Nintendo Quest64 in den Katalog aufnimmt:ugly-classic::ugly-classic::ugly-classic:

  • Namma1987

    Turmritter

    Ich weiß nicht so recht, man hat ja jetzt keinerlei mehr nutzen, wie noch mehr spiele die man einmal 5 Minuten spielt 🤷🏻‍♂️ dafür ist es zu teuer.

    Das Animal Crossing Dlc ist ja ganz nett und mir ist bewusst dass es beliebt ist, nur spielt es doch auch längst nicht jeder, geschweige denn besitzt es jeder.

    Für mich einfach absolut ein unnötiges Angebot .

  • pHs

    Turmknappe

    Kaufe mir das Alstars Spiel um Mario 64 Spielen zu können und die packen es ins online Abo . Na danke. Voll die verarschen für alle Käufer der Retail Version.

  • otakon

    Ssssssssswitch

    Ich Finde den Preis für die Einzelmitgliedschaft auch zu teuer, der Familienpreis ist vollkommen ok - vielleicht suche ich mir ne Familiengruppe.

    Klar im Monat ist auch der Einzelpreis ok aber als Gesamtpreis gesehen eine verdopplung finde ich schon hart.

    Vielleicht hol ich die Erweiterung auch nur mal für ein paar Monate um die Spiele zu spielen die mich interessieren.

    Der AC DLC ist für mich halt uninteressant und besonders viel online spiele ich auch nicht.


    Das PS+/XBG besser wären finde ich persönlich allerdings überhaupt nicht...

  • Mario-WL

    Special Brawler

    Vielleicht hol ich die Erweiterung auch nur mal für ein paar Monate um die Spiele zu spielen die mich interessieren.

    Nicht böse gemeint und viele andere wissen es vmtl. auch nicht (mehr): Man kann NSO+E nur als Jahrespaket kaufen, während die reguläre Variante immerhin auch monatlich, dreimonatlich und jährlich erworben werden kann.

  • Mr.Schonso

    Turmheld

    Also 40€ sind schon etwas happig, aber habe ja zum Glück eine vollständige Familiengruppe. Da kostet mich die Erweiterung 8,75€ im Jahr und für den AC-DLC muss ich keine 25€ zahlen. Lohnt sich also schon.

    Bei einer Einzelmitgliedschaft würde ich aber bei den 20€ im Jahr bleiben.

  • Parodin

    Turmheld

    Und bei einer Mitgliedschaft in einer Familiengruppe müssen auch alle das Upgrate wollen, sonst bringt einem die 5 Mehr auch nix8)8)8)8)

  • SvenIsHere

    Lord des Donners

    Jetzt mal fernab das es logisch ist, dass Nintendo Geld verdienen will und ob der Preis berechtigt ist, ist ebenfalls eine Sache des Geschmacks/Mehrwert. Ich finde den Preis ok. Vor allem wenn ich mir ansehe wie Teuer die N64 oder Mega Drive Cardridges heute sind.

    Mich stört mehr, dass jeder Anbieter ein Aboabschluss vom Konsumenten möchte um Online spielen zu können. Das ist für mich eine viel größere Sache. Das ist es was mich am meisten nervt. Wenn es nach mir geht, dann Online kostenlos und für Spiele separat Geld verlangen. Wie ein Vorredner hier schon geschrieben hat, dann sammelt sich mittlerweile eine gute Summe an monatlichen Ausgaben an. Streamingdienste (Netflix, Disney etc), Gamingdienste (N-Online, GamePass, PS Plus etc, Musikstreaming (Spotify, Apple Music etc.) dann noch bei manchen Bild/Videobearbeitung (z.B. Adobe Creative Cloud) und dann noch so manch anderes Abo. Klar. Man muss nicht alles haben. Aber wenn du zB alles in Sachen Onlinegaming haben willst und alle Konsolen besitzt, dann muss du auch alle drei Abos nutzen. Du willst deine liebsten Serien/Filme sehen und diese sind aber auf verschiedene Anbieter verteilt? Dann auch wieder mehrere Abos. Dazu die anderen monatlichen Fixkosten und man haut gut Geld raus ohne das man es merkt. Wenn man Zeit hat um das alles ausgiebig nutzen zu können, dann Glückwunsch. Ich nutze nicht sehr viele. N-Online im Familienpaket lohnt sich. Disney Plus mit Kindern auch. PS Plus nutze ich nicht weil ich kein Onlinegamer bin. GamePass habe ich vor zwei Monaten beendet weil ich einfach keine Zeit für so viele Spiele habe. Musik über Spotify ebenfalls im Familienabo. Ok. Aber Abomodelle sind in meinen Augen einfach trotzdem einfach kacke.

  • Tarek-Taifoon

    Gleiche Baujahr wie Mario

    Ich persönlich würde eine VC mit Games, die ich kaufen kann bevorzugen. Allerdings denke ich dennoch, dass ca. 3,50 im Monat für NES, SNES, N64, Sega, Cloud save nicht zuviel ist. Dann verzichte ich vielleicht auf die ein oder andere unnötige Ausgabe, die sicherlich jeder monatlich tätigt. Ich persönlich finde Musikabos deutlich unverschämter (auch wenn es dort mehr gibt, höre ich deswegen ja nicht mehr). Generell bin ich kein Freund von Abo Modellen, aber da kommt man heute fast nicht mehr drum herum und dann sind für mich 3,50 ok. Das Gute ist ja, dass niemand es bezahlen muss, der es nicht möchte.

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    SvenIsHere das heißt nur weil der "Sammlerwert" hoch ist darf man einfach viel mehr für uralte Spiele als first party vertreiben? dann müssten ja manche Titel unbezahlbar verkauft werden im VC zum Beispiel xD ich glaube das als Messgrundlage zu nutzen ist überspitzt, zudem spielen viele diese alten Nintendospiele eh nicht auf den Originalkonsolen :whistling:

  • Windwaker

    Turmbaron

    pHs

    Wieso werden denn Besitzer der Retail Version verarscht?

    Ich sehe das genau andersherum.

    Die Leute Sparen sich dann halt das Abo.

    Noch ein Grund mehr nicht zuzugreifen.

    Ist doch super.

    Und das Gleiche gilt auch für die Mega Drive Titel.

  • Matchet1984

    The Musician

    Das ist sogar das vmtl. beste daran, denn mit Einführung der Switch hat Nintendo das Konzept der Kundenfreundlichkeit endgültig über Bord geworfen. Unter Iwata hätte es solche hemmungslosen Unverschämtheiten nicht gegeben. Mit DS, Wii, New 3DS und Wii U bin ich glücklich und ich behalte meinen Kram für so lange wie ich die Konsolen habe, nicht für so lange wie ich Geld unnütz monatlich/jährlich ausgebe für einen Service, der der Bedeutung des Wortes gar nicht gerecht wird.

    Du sprichst mir aus der Seele, denn Satoru Iwata war ein Gamer mit Herz und wer etwas anderes behauptet, der hat ihn nicht wirklich gekannt. Ich bin auch sehr zufrieden mit meiner GC/Wii und der Wii U und mir persönlich ist das Abomodell von Nintendo auch zu teuer und ich besitze Spiele lieber dauerhaft über die VC der Wii oder Wii U.

  • otakon

    Ssssssssswitch

    Mario-WL oh das es keine Erweiterung für 1/3 Monate geben wird war mir nicht bekannt, dann also doch Familienabo für mich.

  • Bombay

    Turmheld

    Früher unter Iwata hätte ich jedes n64 Spiel für 10 Euro bekommen…also einzeln. Aber ja, unter Iwata hätte es das nie gegeben :facepalm:

  • Matchet1984

    The Musician

    Bombay

    Fand ich viel besser, denn man besaß wirklich das Spiel und konnte es Zocken wann man möchte.

    Satoru Iwata war im übrigen Klasse und einer der besten Präsidenten die Nintendo hatte.

  • aveiro23

    Thx4 Switch, Iwata-san!

    Was sollen denn die Amis sagen, bei denen kostet es sogar 49,99$:troll:


    Also wenn man sich mit anderen Leuten zusammen schließt, ist es sogar ziemlich günstig.

    Sollte ja hier auf ntower kein Problem sein:mariov:

  • Bombay

    Turmheld

    Matchet1984


    Ich kann es jetzt auch zocken wann ich es möchte und kann sogar online mit anderen spielen, was bei vc nicht ging.


    Finde die Lösung jetzt besser, auch wenn ich die Erhöhung etwas zu viel finde. Wobei der DLC von ac ja auch noch mal gespart wird.


    Man bekommt die vc und muss nicht mehr jedes Spiel einzeln bezahlen, man bekommt exklusive Spiele wie teris 99 und zahlt deutlich weniger wie bei der Konkurrenz (wo es natürlich größte spiele dafür gibt).


    Aber die Preispolitik ist abzocke und bei Iwata war es mega toll für jedes Spiel einzeln zu bezahlen. Überhöhte Preise wohlgemerkt.

  • Matchet1984

    The Musician

    Bombay

    Die VC ist auf der Switch schlicht gar nicht existent und nach Ablauf des Abos kannst Du die Spiele gar nicht mehr spielen, bitte richtig informieren. Die VC-Spiele kauft man einmal und kann diese immer spielen wann man möchte und wenn man wie ich eine Wii hatte bekam manche VC-Spiele für die Wii U sogar völlig kostenlos, wieso findest Du sowas schlecht? Ich finde das Klasse und dazu stehe ich auch.

  • Miriam-Nikita

    Bewohnerin

    Matchet1984


    Iwata war auch nur ein Präsident wie viele andere auch. Immer dieses "Iwata war so toll..."


    Er hat lediglich seinen Job gemacht, mmn mehr schlecht als recht. Ich bin froh, dass mittlerweile ein Badass an der Spitze ist, denn solche Eigenschaften braucht es als Leader eines großen Unternehmens einfach.


    Und seit der Switch hat sich ja Gott sei dank vieles deutlich gebessert, als zu den düsteren Wii U Zeiten.

  • Matchet1984

    The Musician

    Iwata war auch nur ein Präsident wie viele andere auch. Immer dieses "Iwata war so toll..."

    Das entspricht nicht der Wahrheit und ich denke und das weist Du auch, ich habe sämtliche N-Zone Ausgaben seit 2002 und Satoru Iwata war bei vielen Gamern sehr beliebt und viele Gamer haben ihre Anteilnahme gezeigt und zum Beispiel Zeichnungen angefertigt oder sehr emotionale Texte geschrieben, solltest Du dir auf jeden Fall mal ansehen und nicht immer so einen Unsinn verfassen. Satoru Iwata war wirklich ein toller Präsident und überhaupt gar nicht wie die anderen, ich glaube Du kanntest ihn überhaupt gar nicht, denn im Herzen war er ein Gamer wie wir. Ich finde Dein Verhalten sehr respektlos ihm gegenüber.

    Er hat lediglich seinen Job gemacht, mmn mehr schlecht als recht. Ich bin froh, dass mittlerweile ein Badass an der Spitze ist, denn solche Eigenschaften braucht es als Leader eines großen Unternehmens einfach.

    Nein er hat mehr gemacht als das aber glaube doch was Du willst.

    Und seit der Switch hat sich ja Gott sei dank vieles deutlich gebessert, als zu den düsteren Wii U Zeiten.

    Beide Konsolen haben ihre Vor- und Nachteile, die Switch ist auch nicht perfekt.

  • Bombay

    Turmheld

    Matchet1984


    Ich bezahle 20 Euro im Jahr für die gesamte Bibliothek und jetzt hakt 40.


    Für 40 habe ich vier n64 spiele bekommen. Ohne dass daran was geändert wurde wie zb eben online Möglichkeit oder andere spiele.


    Und sry 8-10 Euro für spiele die zig Jahre alt sind, auf jeden Emulator sogar besser liefen (Vergleich Wii u) ist einfach zu viel.


    Das Abo werde ich nicht beenden, daher überflüssige Diskussion.


    Meine Kritik ist eher dass es alles so spät kommt aber naja.


    Wer von „früher war unter Iwata alles besser“ hat ne Nostalgiebrille auf wenn es um Preispolitik geht,

  • Matchet1984

    The Musician

    Bombay

    Das Abo ist natürlich Dein gutes recht, aber den anderen, die die VC bevorzugen ist auch deren gutes recht, das ist keine überflüssige Diskussion, nur weil Du andere Meinungen nicht abkannst. Ich besitze Spiele lieber als diese zu mieten und kann diese Spiele auch in 10 Jahren noch spielen. Ich habe auf der Wii U jede Menge VC Spiele aus der Wii kostenlos übernehmen können und 10 Euro für Ocarina Of Time dauerhaft behalten zu können halte ich nicht für zu viel, zumal man selber aussuchen kann welches Spiel man kaufen möchte. Das Abo ist für mich eine Wundertüte, weil ich eh kaum Online spiele außer Animal Crossing und wenn man nur ein oder zwei Spiele vom N64 mag, dann zahlt man trotzdem jährlich die 40 Euro und falls mal keine Spiele hinzukommen werden es jedes Jahr diese 40 Euro sein, während man die Spiele der VC einmal bezahlt und nicht jedes Jahr erneut und das ist der Unterschied und ich finde die Spiele laufen auf der Wii U astrein, während ich schon Emulator hatte, wo dann plötzlich Grafikfehler aufgetreten sind.

  • MichiP

    Videogamer

    für Einzelnutzer finde ich das viel zu überteuert. Wir haben zum Glück eine Familiengruppe, da kostet die normale Mitgliedschaft ca. 4,50 und mit dem Zusatz dann halt knapp 9 euro im Jahr. Das ist OK.

    Die SNES und N64 Spiele hab ich irgendwie auch schon doppelt und dreifach gekauft auf all den Systemen ... hier würde ich mir wünschen, dass man Spiele, die man auf der Wii u.a. gekauft hat, auch nochmal auf der switch herunterladen kann.

  • Bombay

    Turmheld

    Matchet1984


    Ja in 10 Jahren wenn du rechtzeitig ne Festplatte angeschlossen hast weil auf der Wii u so wenig Platz war und wenn die Konsole natürlich hält.


    Du kaufst digital auch nur für eine bestimmte Zeit.


    Die spielauswahl wurde vorgestellt. Da fehlt nichts an den Klassikern (im Gegensatz zur vc *hust).


    Ach egal. Will dem Thema keine Aufmerksamkeit mehr schenken.

  • Quaxi

    Ich finde nur Microsoft oder Sony Konsolen eignen sich zum online spielen, weil ich nicht auf die Partys (Gruppen, Voice Chat) verzichten will. Nintendo’s Smartphone (Voice Chat) Lösung konnte mich nicht überzeugen und deshalb spiele ich mit der Nintendo Switch nie online und somit erübrigt sich für mich das 20€ und 40€ teure Abo. Leider verpasst hier Nintendo den nächsten Schritt. Wie schon im Video erwähnt, fehlt es an Content für die Nutzerschaft. Damit meine ich: Nintendo braucht einen Game Pass.

    Ich würde 60€ zahlen, wenn kleine Indie Spiele, aktuelle grössere Spiele und auch Klassiker vom NES bis zur Wii ihren Weg in diesen Service schaffen würden.

  • Matchet1984

    The Musician

    Bombay

    Bei der Wii U braucht man keine Festplatte. Ich nutze die 32 GB Version und die VC-Spiele sind doch gar nicht so groß. Ich glaube Du willst hier nur trollen, denn das ist unsinnig. 40 Euro im Jahr fänd ich angemessen, wenn es keine uralten Spiele wären. Ich mag manche Klassiker ja auch und nutze ja selber die VC der Wii und der Wii U aber hier passt das Preis- und Leistungssystem leider überhaupt nicht. Man zahlt jedes Jahr diese 40 Euro für alte Spiele. Wenn man sich für die VC wirklich interessiert, dann kauft man sich nur das was einem gefällt und das kann man auch behalten und ja sogar herunterladen, wenn mal etwas mit der Konsole ist und man eine neue bekommt, denn die Spiele sind an der ID des Käufers gebunden und nicht mehr wie früher an die Konsolen-Seriennummer.

  • Tomaru

    Minish Mage

    Absolut überteuert, es sind nur ein paar teils uralte Spiele, die hier als Nostalgie-Köder missbraucht werden wenn ihr mich fragt, und ich find das mehr als fragwürdig und auch SCHÄBIG von Nintendo.

  • Bombay

    Turmheld

    Matchet1984


    Ach und die anderen spiele brauchst du dann nicht? Zockst du nie wieder?

  • Matchet1984

    The Musician

    Bombay

    Woher nimmst Du immer diese abstrusen Beiträge? Wo habe ich geschrieben, das ich die Spiele nie wieder spielen werde? Ich glaube Du möchtest hier nur trollen, anders kann ich mir das nicht erklären, bitte bleib sachlich und auch beim Thema. Lies die Beiträge halt richtig.

  • Bombay

    Turmheld

    Matchet1984


    Weil deine 32 GB Festplatte irgendwann voll ist wenn du neben vc auch noch andere spiele drauf hast die du noch mal zocken willst.

  • Lunarbaw

    Let's Player aus Schland ^^

    Puh ich meine ob etwas zu teuer ist, muss jeder für sich selbst ausmachen.

    Verglichen mit der Konkurrenz ist aber natürlich das Preis- Leistungsverhältnis sehr viel schlechter.

  • Matchet1984

    The Musician

    Bombay

    Ich habe fast alle Spiele als Retail-Version, nur Mario Kart 8 und Zelda Wind Waker als Download. Mario Kart 8 war vorinstalliert und Zelda war im e-Shop bedeutend günstiger als Retail und die Updates der Spiele sind ja nicht so groß. Ich habe etwas über 30 Spiele Retail und mehrere VC-Spiele auf der Konsole und mein Platz reicht locker. Das heißt ich kann jedes Spiel auf der Wii U spielen wann ich möchte.

  • Bombay

    Turmheld

    Matchet1984


    Meine 32 gb waren schnell voll.


    Also entweder hast du gar nicht so viele vc spiele oder aber du bekommst noch ein böses Erwachen.

  • Matchet1984

    The Musician

    Bombay

    Ich habe meinen Speicher immer im Blick bevor ich mir ein Spiel digital kaufe. Ich schaue auch immer nach wieviel Platz dafür benötigt wird, somit wird es kein böses Erwachen für mich geben, weil ich immer vorbereitet bin, bevor ich einen Kauf tätige.


    ich habe Spiele wie: Zelda - A Link To The Past, Super Mario Bros 3, Super Mario World, Animal Crossing Wild World, Mario & Luigi - Superstar Saga, Mario & Luigi 2 - Partners In Time, Paper Mario 64 und weitere. Diese Spiele benötigen nicht so viel freien Speicher.

  • Bombay

    Turmheld

    Matchet1984

    Ja schön, bis die Konsole halt mal kaputt geht. Dann hast du nicht mal ein Backup und dank der tollen damaligen Politik von Iwata musst du alles neu kaufen weil damals die Käufe noch nicht am Account gebunden waren, sondern an der Konsole. Ist auf der Switch anders. Bestimmt findet man aber auch da etwas, warum Iwata so toll war.

  • Matchet1984

    The Musician

    Bombay

    Nein auch das stimmt nicht mehr, das schrieb ich schon weiter oben. Die Spiele sind nicht länger an der Konsole gebunden, sondern an der Nutzer-ID. Ich weiß es genau, denn ich konnte alle von mir gekauften Inhalte als ich damals die Wii U hatte erneut herunterladen und das komplett ohne Kosten. Somit stimmt Dein Argument gar nicht, bitte vorher informieren.

  • Bombay

    Turmheld

    Matchet1984


    Dann bist du der Einzige der das auf der wiiu kann. Aber wenn das in deiner Welt so ist.

  • Matchet1984

    The Musician

    Bombay

    Edit:

    Ich kann mir nicht vorstellen das ich der einzige bin aber zugegeben, die Informationslage im Internet ist wirklich sehr dünn, da gibt es keine konkrete Antwort, Ich glaube dass das Account-System damals mal umgestellt wurde, denn anfangs waren die Einkäufe wirklich noch an der Konsole gebunden. Die ID ist ja immer noch die selbe und darüber lassen sich die digitalen Einkäufe einwandfrei nachweisen. Ich glaube man kann sogar auf einer Seite über den Internetbrowser sehen was man alles im e-Shop erworben hat. leider kenne ich den genauen Link zu der Seite nicht mehr.

  • Bombay

    Turmheld

    Matchet1984


    Ich werde es morgen bei einem Kumpel testen. Im Internet finde ich auch nichts dazu..

  • Matchet1984

    The Musician

    Bombay

    Ja im Internet wird man da wirklich nicht wirklich fündig. In meinem Fall habe ich das einfach ausprobiert. Sollte es allerdings bei Deinem Kumpel doch nicht funktionieren, dann kann er den Nintendo-Support kontaktieren und die können das dann ganz sicher lösen, denn gekauft hat er die digitalen Spiele ja und es wäre unfair ihm diese zu verwehren und für einen Konsolendefekt kann er ja nichts, wenn er sich dann eine neue Konsole gekauft hat. Also probiert das morgen mal aus und sollte es dann doch nicht mit seinen alten digitalen Käufen funktionieren, dann kontaktiert bitte den Nintendo-Live-Chat und schildert dort nochmal das Problem und der Support wird dann vermutlich ein paar Fragen zum Account der Wii U stellen, vermutlich wird nach der ID und der zugehörigen e-Mail Adresse gefragt und eventuell auch 2 oder 3 gekaufte Spiele aus dem e-Shop.
    https://www.gutefrage.net/frag…gratis-erneut-runterladen

  • LaGeaR

    Turmknappe

    Gott sei Dank gibt es retroarch und Emulatoren an sich... Wozu so ein teures Abo für die paar 60 Hertz englisch roms oder 50 Hertz German roms. Mich stört es schon, dass man im normalen online Dienst mit nur englischen roms abgespeist wird. Klar bei den meisten ist kaum Text aber ich hätte schon gern die Wahl.


    Ein Dlc für ein Spiel, was man eventuell nicht mal hat und deswegen sich das Spiel erstmal kaufen muss, ist jetzt auch nicht so geil. Wie wäre es mit neuen Spielen und nicht mit Dingen, die vor 20 Jahren erschienen sind? 70€ für ein aufgezwungenes Familien Abo, weil man in einem Haushalt mit zwei unterschiedlichen Profilen nicht online spielen darf. Sogar bei Sony und MS geht es mit einem Abo.

    Den online Dienst an sich kann man ja auch vergessen. Neue Leute adden, die man im Spiel getroffen hat, geht nicht. Mit Leuten chatten, geht auch nicht. Da frage ich mich wirklich, wieso aufen PC die ganzen Server so gut laufen ohne Abo.


    Die steam Deck wird mir immer sympathischer. Da mach ich mir noch retroarch drauf und packe mir 2gb Retro Spiele drauf.

  • SvenIsHere

    Lord des Donners

    Wowan14

    Ich glaube du hast was missverstanden. Ich habe nicht gemeint, dass man die Spiele teuer digital anbieten darf nur weil sie auf Cardridge im Original teuer verkauft werden. Sondern im Vergleich zum Kauf des original Spiels ist es in N-Online günstiger wenn man Lust hat diese zu spielen. Soweit ich weis kann man N-Online auch auf monatlicher Basis abonnieren. Wenn man mal Lust auf z.B. OoT, dann zahlt man da einen kleinen Betrag, spielt es durch in den Monat und man muss dann entweder das Abo nicht weiter führen oder geht wieder auf das Normale. Das ist definitiv die günstigere Alternative als sich ein original N64+Controller+Spiel zu kaufen. Nur mal so als Beispiel.

  • Vigy-luigi091016

    Haut noch ein neues Mario Kart 8 dlc mit rein und die 2 größten Spiele der Switch Ära sind supportet.Denk dan passt der Preis ganz gut. Ich schätze eh das noch weitere Inhalte dafür folgen werden.Weitere Klassiker Konsolen und eventuell dlcs. Nintendo feuert da eh nie alles sofort raus und hält sich mit der Zukunft noch bedeckt.

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    @Vigy-luigi091016 ich finde DLCs wären zu willkürlich, weil sich dann viele, die diese Games nicht haben ausgeschlossen fühlen und deswegen einen Aufpreis bezahlen müssen ohne was davon zu haben.

  • Darkseico

    Turmbaron

    Nein ist es nicht. Da es absolut optional ist .

    Und für nicht mal 3,50 Euro im Monat ist das nicht mal der Rede wert.


    Typisches Internet Gejammer .

    Das hat nichts mit dem Internet Gejammer zu tun. Du weißt doch nicht wie andere Leben und was die für kosten pro Monat zu bezahlen haben. Wenn es für dich völlig ok ist dann schön für dich. :)

    Aber letzten Endes kannst nicht von dir auf andere gleichsetzen. Und Kritik zu solchen Abos kann man und sollte man auch bringen statt alles für ok zu empfinden und dankend annehmen. :D

  • Brommel

    Turmritter

    AC interessiert mich keinen Meter. Und für den alten Krempel nochmal zu bezahlen? Nope, da muss etwas mehr her.

    Keiner verlangt Day One AAA Titel. Das kostet bei M$ auch 13€ pro Monat aber etwas mehr müssten die schon bieten als die paar verstaubten N64 Games.


    Wie wäre es für den Anfang mal mit so Standard Sachen wie Voice Chat, Partys etc. und das ohne Handy. Etwas das es seit Jahrzehnten auf den anderen Konsolen gibt. Nintendo Online ist weiterhin eine Lachnummer die einfach nur teurer wird.

  • Antiheld

    Meister des Turms

    Meine Meinung zum Preis selbst habe ich ja schon genüge geäußert. Ich finde ihn nicht gut.


    Dennis hat eine wichtige Sache erwähnt, die ich ganz vergessen habe: Was ist mit den bisherigen Abonennten ohne das Zusatzabo? Als dieser Dienst eingeführt wurde, hieß es damals, dass auch regelmäßig Updates kommen. Aber was für diese Leute in diesem Jahr kam, ist auch recht dünn. Es gibt immer noch ein paar NES- und noch einige SNES-Spiele, die man ins NSO bringen könnte, aber diesen Nutzern scheint man wohl keinen Mehrwert mehr geben zu wollen. Und wenn man den regulären Abonnenten schon das NES und das SNES vorbehält, gäbe es ja auch immer noch GB, GBC und GBA, die man einführen könnte.


    Gehöre ich mit meinen fast 29 Jahren echt schon zum alten Eisen?

    Ich gebe dir insofern recht, dass "etwas ältere Hardcorde-Nintendo-Fans" wie ich vmtl. gar nicht die Zielgruppe von NSO bzw. NSO+E sind.

    Wer denn sonst? Das Mega Drive ist vor 30 Jahren und das N64 vor 25 Jahren erschienen. Die 15-jährigen holt man damit nicht ab. Gerade weil das N64 so schlecht gealtert ist, wird man damit nur Leute begeistern können, die es noch von damals so sehr mögen. Also fast ausschließlich Leute in unserem Alter.


    Die Sache ist nur die, dass nicht alles eine Sache des Alters ist und dass es die Gruppe "etwas ältere Hardcore-Nintendo-Fans" gar nicht gibt, die haben doch nicht alle eine einheitliche Meinung zu dem Thema.

    Unter Iwata hätte es solche hemmungslosen Unverschämtheiten nicht gegeben.

    Unter Iwata wurde zum wichtigeren 25. Mario-Jubiläum das SNES-Spiel Mario All-Stars zum Vollpreis verkauft. Das ist noch unverschämter, als 3D Mario All-Stars mit wenig Anpassung zum 35. Jubiläum. Unter Iwata konnte man seine Wii Virtual Console-Käufe auf der Wii U nur im schlechteren Wii-Modus spielen oder musste, um sie auf dem Wii U-Modus zu spielen, eine Gebühr zahlen. Dabei war es die gleiche Rom. Für die 3DS Virtual Console musste man die Spiele ein zweites Mal kaufen.


    Das sind nur einige Beispiele. Du wirst heute und damals bei Nintendo Beispiele für solche Unverschämtheiten finden und genauso wirst du heute und damals Beispiele für kundenfreundliches Verhalten finden. Zu meinen, dass "damals" unter Iwata alles unbedingt besser war, ist eine nostalgische Verklärung der Vergangenheit.

    Satoru Iwata war wirklich ein toller Präsident und überhaupt gar nicht wie die anderen, ich glaube Du kanntest ihn überhaupt gar nicht, denn im Herzen war er ein Gamer wie wir.

    Zu dem Thema Gamer:

    Der aktuelle Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa bezeichnet sich auch als Gamer. Er betont, dass er als Kind mit dem Famicom (dem NES-Äquivalent in Japan) aufgewachsen ist und so seine Faszination für Videospiele entwickelt hat. Er sagte in einem anderen Interview, was für eine Ehre es für ihn ist, mit Miyamoto zu arbeiten, der so viele Spiele seiner Kindheit geprägt hat. Er sagte er wollte schon immer für Nintendo arbeiten, weil er so ein großer Fan ist. Und das hat er auch getan. Er hat 1994 seinen Abschluss gemacht und dann direkt bei Nintendo angefangen und ist der Firma für immer treu geblieben. Von daher ist er durch und durch Fan von Videospielen und von Nintendo. Klar Iwata hat auch entwickelt und so, aber du bist auch kein Entwickler und bezeichnest dich dennoch als Gamer, hat also nicht viel zu heißen.


    Macht das jemanden zu einem guten Präsidenten?

    Nein. Es macht einen weder zu einem guten noch zu einem schlechten Präsidenten. Iwata war erst einmal gut darin in der Kommunikation und mit Videospielern zu connecten. Das war Reggie aber auch und der war kein Gamer. Und sowohl ob der Präsident sich selbst als "Gamer" bezeichnet oder nicht oder ob er auch nach außen in der PR einen guten Draht zu den Fans hat oder nicht, das hat erst einmal nichts zu heißen. Das ist nur PR und Fassade. Dahinter kann es gut oder schlecht laufen.


    Und du wirst, wenn du dir die Zeit von Nintendo anschaust, vor, nach und während Iwata gute und schlechte Entscheidungen finden. Von daher war er für uns Außenstehende auf den ersten Blick weder besser noch schlechter als die anderen auch. Darüber hinaus müsste man, um ihn insgesamt zu bewerten, eine Studie über all das machen, was er gemacht und wie er gewirkt hat und selbst die währe wahrscheinlich nur schlecht in der Lage, weil man ohne Insiderwissen wohl immer noch nicht ansatzweise beurteilen kann, wie er denn wirklich war.

  • Therodon

    Turmritter

    Das runterrechnen auf den Monat ist halt eher so schön gerechnet.


    Da Nintendo die lokalen Accounts auf 1 Konsole trennt, kommt man um die Familienmitgliedschaft kaum herum, da ist man bei 69,99 Euro im Jahr.


    Für PS Now auf der Playstation bezahl ich 60 Euro im Jahr. Wir reden hier von hunderten Spielen bis vor kurzem (und demnächst auch wieder) der aktuellen und vorherigen Version, sowie monatlichen Updates. Dagegen bekommt man bei Nintendo eine Handvoll uralt Spiele von Systemen die teils auch ziemlich wild zusammengewürfelt sind.


    Aber vielleicht sagt jetzt eine "Ja, aber der Online Modus". Ok vergleichen wir halt PS+. Ein Service der jeden Monat garantiert mehrere Spiele in die eigene Bibliothek bringt. Neuerdings sogar jeweils 1 Spiel der neuesten Generation direkt zum Releasezeitpunkt. + den Onlinezugang. Kosten 59 Euro.

  • Matchet1984

    The Musician

    Antiheld

    Satoru Iwata war auch bei den Gamern sehr beliebt und nachdem er 2015 leider an Krebs gestorben ist waren sehr viele Fans erschüttert und traurig zugleich und manche bezeichneten ihn sogar als Nintendo Papa, weil er diese quasi durch die Kindheit begleitet hat. Es kamen sehr viele rührende Fan-Artworks und Texte zustande in denen sehr viel Liebe steckte, daher weiß ich ganz genau das dieser Präsident kein 0815-Präsident unter vielen war, sondern ein ganz besonderer. Natürlich gibt es auch noch andere Mitarbeiter bei Nintendo, die einen ganz besonderen Stellenwert für das Unternehmen haben. Der Unterschied bei ihm war aber, das er nicht wie viele andere Präsidenten im Hintergrund agierte, sondern seit seinem Amtsantritt 2002 quasi zum Gesicht von Nintendo wurde, da er stets an vorderster Front stand. Was viele ebenfalls toll fanden war, das er in den Directs stets Englisch gesprochen hat somit kein Voice-Over brauchte und er durch sich durch seine sehr humorvolle und enthusiastische Art in die Herzen der Gamer spielte. Außerdem war auch ein leidenschaftlicher Spieler, ein Mentor und Vorbild für unzählige Nintendo-Mitarbeiter und er scheute sich nicht davor auch mal selbst Hand anzulegen, wenn es um den Feinschliff bei der Entwicklung ging und er verlor nie den Spaß am Spiel aus den Augen. Was ich auch sehr interessant finde ist, das Satoru Iwata sogar an der Enwicklung der "Super Smash Bros" Reihe beteiligt war. Damals war es noch ein Prototyp und wurde "Dragon King The Fighthing Game" genannt bevor es später umgenannt wurde. seine Idee war es Nintendo Charaktere in diesem Spiel gegeneinander antreten zu lassen und er überzeugte Shigeru Myamoto persönlich von seiner Idee und dem Konzept. Nintendo war im Bezug zu diesem Spiel anfangs noch sehr zurückhaltend und lud dann Testspieler ein und änderte dann schnell die Meinung, denn als sie sahen das die Spieler lachten, sich dann zum Spaß anpöbelten wussten sie was sie da für ein Spiel in der Hand hatten und das es ein Erfolg werden könnte und das Verdanken wir Iwatas Hartnäckigkeit an den Nintendo-Charakteren festzuhalten, denn sonst wäre die Super Smash Bros Reihe heute nicht so wie wir sie kennen.

  • Antiheld

    Meister des Turms

    Matchet1984

    Ja, das gab es noch alles. Und er hat auch noch viel mehr gemacht. GameFreak hatte Probleme zwei Regionen in Pokémon Gold und Silber zu stecken und Iwata hat das Spiel so komprimiert, dass es dann doch geklappt hat. Das heißt, ohne ihn hätte es auch das nicht gegeben. Das wurde auch in einem Pokémon-Spiel dann so erwähnt.


    Aber: All das sind nur nette Anekdoten, mehr nicht. Die Arbeit eines Präsidenten ist nicht die Arbeit eines Entwicklers. Dass Iwata früher als Entwickler tolle Dinge gemacht hat und auch Miyamoto davon überzeugt hat, Smash mit Nintendo-Charakteren zu verwenden, das sagt nichts aus über seine Arbeit als Präsident, weder positiv noch negativ.


    Ein guter Entwickler ist erstmal ein guter Entwickler, ob er auch ein guter Präsident ist, hat damit erstmal nicht viel zu tun. Und jemand der vor der Kamera sympathisch ist, kann auch trotzdem ein guter oder ein schlechter Präsident sein, das sagt wenig aus.


    Ich fand Iwata auch extrem sympathisch und mochte wie er in den Videos und bei Konferenzen rüberkam. Aber im Endeffekt sagt auch das wenig aus über seine Arbeit. Wichtig ist nicht, dass man alle paar Monate 20 Minuten in einem Video nett rüberkommt. Wichtig ist, welche Entscheidungen man Tag für Tag als Präsident trifft. Diese ganze "Daily business" im Hintergrund, was 90% von Iwatas Arbeit ausgemacht hat, davon wissen wir gar nichts. Von den 9% der großen Entscheidungen, wie man nach außen mitbekommt, da gibt es wie bei Vorgängern und Nachfolgern auch, positive und negative Dinge, da unterscheidet er sich nicht.


    Er unterscheidet sich dadurch, dass er vor seiner Präsidentschaft auch schon als Entwickler positive Dinge für Nintendo gemacht hat. Und er unterscheidet sich dadurch, dass er in der Außenkommunikation (die weniger als 1% seiner Zeit als Präsident ausmacht) sehr freundlich, sympathisch und nahbar war (das sehen wir ja beide gleich).


    Was Iwata gutes als Entwickler gemacht hat, ist eine Aussage, ob er ein guter Entwickler war. Das hat nichts mit der Bewertung seiner Präsidentschaft zu tun. Und die 1% des medialen Auftretens sind halt weniger wichtig als die 99%, die hinter den Kulissen stattfinden.


    Und von daher finde ich es halt sehr einfach gedacht, Iwata als tollen Präsidenten darzustellen, nur weil er ein sympathischer Mensch und ein guter Entwickler war. Man kann auch ein sympathischer Mensch und dennoch ein schlechter Präsident sein.

    Zuguterletzt stellt sich auch die Frage, was ein guter Präsident ist und was nicht. Wenn er viele Spieler glücklich macht und das Unternehmen dann pleite geht, ist das nicht gut. Viel Erfolg aber viele Spieler anpissen wird die Spielerschaft auch nicht gut finden. Und da gibt es auch keine gesunde Mitte, sondern das hat ja auch mehrere Dimensionen. Von daher wissen wir anhand seiner Zeit als Entwickler und seines sympathischen Auftretens nicht nur nicht, ob er auch ein guter Präsident war, es ist gar nicht so pauschal sagbar, was denn einen guten Präsidenten ausmacht.


    Eines stimmt aber ganz bestimmt:

    Unter Iwata hätte es solche hemmungslosen Unverschämtheiten nicht gegeben.

    Diese Aussage ist so falsch. Denn wir wissen nicht, ob Iwata nicht genauso gehandelt hätte, denn auch in seiner Zeit gab es solche Unverschämtheiten.

  • Matchet1984

    The Musician

    Antiheld

    Das Problem ist aber das manche den Satoru Iwata sogar hassen oder sich über die guten Beiträge anderer lustig machen und das ist einfach respektlos und gehört sich nicht. Manche haben keinen Anstand oder hatten keine gute Erziehung. Ja ein Entwickler sagt erstmal nichts über die Qualitäten als Präsidenten aus aber das er das alles unter einem Hut bekam gehört für mich auch dazu. Satoru Iwata hat wie ich bereits geschrieben habe ja noch sehr viel mehr gemacht als Spiele zu entwickeln. Als toller Präsident hat er :

    ... an vorderster Front gestanden

    ... in den Directs immer Englisch gesprochen anstatt japanisch, obwohl er japanisch besser beherrschte

    ... sich mit humorvoller Art präsentierte und wurde quasi zum Gesicht von Nintendo

    ... den Spagat geschafft zwischen Gamer und Präsidenten und war sehr nahe an den Fans dran

    ... sogar Anerkennung von seinen Mitarbeitern bekommen, die ihn ebenfalls sehr schätzten

    ... das Medium Videospiele so sehr geprägt wie sonst nur wenige Menschen

    ... weltweit eine sehr hohe Anteilnahme bekommen

    ... es sicher nicht leicht gehabt neben Größen wie Shigeru Miyamoto zu bestehen

    ... Nintendos einzigartigen Zauber bewahrt

    ... bedingungslose Hingabe für das Unternehmen Nintendo bewiesen

    ... in Hiroshi Yamaushis Auftrag den DS vorgestellt und zwei Jahre später die Wii

    ... sich trotz Wii U-Misserfolg nicht unterkriegen lassen

    ... anstatt Mitarbeiter zu entlassen lieber auf die Hälfte seines eigenen Gehalts verzichtet

    ... hatte mit der E3 2014 und dem Puppen-Konzept noch einmal eine starke E3 abgeliefert

    ... hatte stets ein offenes Ohr für seine Mitarbeiter

    ... stets kreative Talente und Ideen gefördert und stand beratend zur Seite

    ... sich für seine Mitarbeiter als wahren Anführer mit viel Mitgefühl für andere erwiesen

    ... wichtige Ips gelockert, so das Kooperationen wie bei Hyrule Warriors möglich wurden

    ... die Switch unter dem Codenamen NX noch mit auf dem Weg gebracht bevor er starb

  • Antiheld

    Meister des Turms

    Das Problem ist aber das manche den Satoru Iwata sogar hassen

    Wo denn? Nenn mir ein Beispiel wo jemand seinen Hass gegenüber Iwata ausgedrückt hat. Nur weil Leute sich an der Überhöhung stören, heißt es nicht, dass sie ins andere Extrem übergehen und ihn hassen. Die Welt ist nicht so schwarz und weiß.

    ich über die guten Beiträge anderer lustig machen und das ist einfach respektlos und gehört sich nicht

    Ob die anderen Beiträge gut sind oder nicht, ist Ansichtssache. Wenn man aber seine Meinung als Stellvertreter für die alten Nintendo-Fans darstellt (warst nicht du) dann sind die anderen es nicht mehr. Auch unbeabsichtigt erhöht man damit seine eigene Meinung und erniedrigt automatisch die andere. Wenn man dann im selben Atemzug unterkomplexe Behauptungen macht, wie "damals bei XY hätte es das nie gegeben", dann wundert es mich nicht, dass andere Leute Distanz zu dieser pauschalen Äußerung nehmen.


    Man muss sich nicht darüber lustig machen, daher mache ich das nicht. Mich wundert es aber nicht, wenn das kommt, da das Erhöhen der eigenen Meinung (selbst wenn unbeabsichtigt) eben tierisch nervt.

    Manche haben keinen Anstand oder hatten keine gute Erziehung.

    Da will ich mich nicht groß zu äußern, wenn du mehr wissen willst schreib mir eine PM. Ich finde diese Unterstellung aber sehr anmaßend und finde auch, dass du sehr schnell Leute mit anderer Meinung auch persönlich verurteilst. Wenn du dich über die Art und Weise wie andere diskutieren störst, gießt du damit nur Öl ins Feuer.

    Ja ein Entwickler sagt erstmal nichts über die Qualitäten als Präsidenten aus aber das er das alles unter einem Hut bekam gehört für mich auch dazu.

    Naja er war in den 90ern Entwickler. Wenn er 10 Jahre später Präsident ist, dann hat as nichts mit alles unter einen Hut bekommen zu tun. Weil es ja zeitlich getrennte Tätigkeiten waren. Und selbst wenn er es gleichzeitig gemacht hätte, wissen wir nicht, ob er das schlecht unter einem Hut bekommen hat und daher andere Sachen gelitten haben. Dazu fehlt uns das Insiderwissen.

    an vorderster Front gestanden

    Qua Amt trifft das auf jeden Präsidenten von Nintendo zu. Wenn du damit meinst auch in der Öffentlichkeit, dann ist es halt so, dass er gerne in der Öffentlichkeit stand. Manche mögen das andere halt weniger. Aber nur weil andere Präsidenten die Öffentlichkeit scheuen und das weniger ihr Ding ist, deswegen sind sie nicht schlechter. Und Iwata ist deswegen auch nicht besser, nur weil er gerne vor der Kamera stand.


    Ich will ihm nichts unterstellen, aber gerade bei Politikern sieht man ja auch oft, dass die die sich besonders gerne präsentieren oft hinter den Kulissen eher schlechter als besser sind. Ich will nicht beurteilen ob das auf Iwata auch zutrifft oder nicht. Fakt ist wir wissen es nicht.

    in den Directs immer Englisch gesprochen anstatt japanisch, obwohl er japanisch besser beherrschte

    Ja und? Hat nichts zu bedueten, ob er ein guter Präsident ist oder nicht. Das sind alles Japaner, die sprechen alle besser Japanisch als Englisch. Der aktuelle Präsident war ja lange bei Nintendo of Europe und spricht fließend Englisch, er ist halt ungerne vor der Kamera. Kann aber weitaus besser Englisch. Wenn das ein Kriterium wäre, dann wäre Iwata da somit noch nichtmal besonders vorne.

    sich mit humorvoller Art präsentierte und wurde quasi zum Gesicht von Nintendo

    Ja das stimmt. Das streitet niemand ab. Aber das hat wenig mit seinem Hauptjob zu tun.

    den Spagat geschafft zwischen Gamer und Präsidenten und war sehr nahe an den Fans dran

    1. Einen Spagat schaffen, heißt, zwei nicht vereinbare Dinge doch vereinbaren. Nicht nur ist "Gamer" kein fest definierter Begriff. Auch ist nicht klar, ob es überhaupt ein Spagat ist "Gamer" und Präsident eines Videospiel-Konzerns zu sein. Das passt doch eigentlich gut zusammen und ist daher kein Spagat. Denke ich mal von Außen, wie es von ihnnen wirklich ist, wissen wir nicht. Aber noch weniger wissen wir, ob er es geschafft hat.


    Und er hat sich gut vermarkten können und Fan-Nähe demonstriert. Aber ob das bedeutet, dass er einen guten Job gemacht hat als Präsident, das wissen wir nicht. Es gibt genug Politiker, die sind auch gut im Hände schütteln und Volksnähe demonstrieren, ob sie dann wirklich volksnah sind, entscheidet sich aber nicht wie sie vor der Kamera sind, sondern was die Politik ausmacht. Oft sind die die vor der Kamera volksnah sind, es hinter der Kamera umso weniger. Und gerade wenn es um das Thema Preise geht (und darum ging es hier ja), wirkt Iwata wie eine konstante, weder besonders besser noch besonders schlechter als seine Vorgänger bzw. Nachfolger.

    sogar Anerkennung von seinen Mitarbeitern bekommen, die ihn ebenfalls sehr schätzten

    1. Hat nichts damit zu tun, ob er ein guter Präsident war oder nicht.

    2. Hast du schonmal was von dem Spruch gehört "über die Toten nur gutes"? Er ist früh gestorben. Das ist tragisch. Natürlich trauert man öffentlich und sagt nichts Negatives. Wäre auch schlechte PR für Nintendo. Ich glaube auch, dass er viel Anerkennung bekommen hat, die Betonung liegt aber auf GLAUBE. Denn wie viel Anerkennung er wirklich hatte, vor allem im Vergleich zu anderen Präsidenten, das wissen wir doch gar nicht. Anhand der Äußerungen in der Öffentlichkeit kann man das nicht feststellen, da da ja das Negative nicht genant wird.

    das Medium Videospiele so sehr geprägt wie sonst nur wenige Menschen

    1. Trifft auf viele Leute zu, die so lange solch eine hohe Position haben. Gerade Yamauchi hat in seiner Zeit als Präsident das Medium weitaus mehr geprägt. Liegt aber auch, weil er solch ein hohes Amt für solch eine lange Zeit hatte. Nicht ob er es besonders gut gemacht hat.

    2. Andere Größen bei Nintendo wie Gunpei Yokoi oder Miyamoto haben das Medium geprägt, ohne solch eine Position zu haben, das ist eine größere Leistung.

    3. Bei vielen Sachen wissen wir nicht, welche Bahnen genommen worden wären, wenn jemand anders als Iwata Präsident gewesen wäre. Von daher kann man das an vielen Stellen schwer messen.

    weltweit eine sehr hohe Anteilnahme bekommen

    Er war ein prominenter und sympathischer Mensch, der sehr früh an einem schlimmen Krebs gestorben ist. Die Anteilnahme galt ihm als Mensch, weil man um den Mensch trauert. Da geht es doch nicht darum, ob er ein guter Präsident ist oder nicht. Und das sagt es auch nicht aus. Die Anteilnahme war höher als bei anderen, weil Iwata so bekannt war und weil er im Internetzeitalter gestorben ist.

    es sicher nicht leicht gehabt neben Größen wie Shigeru Miyamoto zu bestehen

    1. Keine Aussage ob er ein guter Präsident ist oder nicht.

    2. Wissen wir nicht wie schwer oder leicht es war.

    3. Wurde er vom wohl wichtigsten Präsident Hiroshi Yamauchi persönlich ernannt. Wie man hier lesen kann, hatte besonders Iwatas Nachfolger Kiwishima es viel schwerer. Auch der aktuelle Präsident wird es als 40 jähriger unter solchen Legenden und Größen noch viel schwerer haben.

    Nintendos einzigartigen Zauber bewahrt

    Das hat 0 Aussage. Weder kann man messen was Nintendos Zauber ist. Ob es den gab oder immer noch gibt, sieht jeder anders. Genauso wann er den weg war oder nicht und wer ihn dann bewahrt hat oder nicht. Das ist doch nur PR.

    bedingungslose Hingabe für das Unternehmen Nintendo bewiesen

    Ich glaube schon, dass Nintendo ihm sehr viel bedeutet hat und dass er das gemacht hat. Aber das ist mehr oder weniger normal. Ab einer gewissen Position lebt man fast nur noch für den Job und die Work Life Balance ist im Arsch. In Japan ist Hingabe für das Unternehmen normal. Japanische Topmanager werden daher immer eine extreme Hingabe auf dem Level haben.


    Hiroshi Yamauchi war der Enkel des Firmengründers, er hat das Unternehmen für mehr als ein halbes Jahrhundert geleitet und es überhaupt zu Videospielen gebracht. Er wird nicht weniger viel Hingabe gehabt haben.


    Ich sehe daher nichts was Iwata da einzigartig macht.

    in Hiroshi Yamaushis Auftrag den DS vorgestellt und zwei Jahre später die Wii

    Wenn du damit meinst, dass er es auf der Bühne der Öffentlichkeit vorgestellt hat, dann sage ich wieder, dass in der Öffentlichkeit stehen nicht viel damit zu beuteten hat, ob er ein guter Präsident ist oder nicht. Wenn du damit meinst, dass er die Leitung übernommen hat, dann sage ich, dass es auch sein Job war. Dazu wurde er ja befördert. Das hätte jeder andere auch gemacht, weil es eben der Job war.

    sich trotz Wii U-Misserfolg nicht unterkriegen lassen

    Das hat auch nichts zu heißen. Viele wollten auch das er geht und er ist an seinem Sitz als Präsident kleben geblieben. Das kann man daher interpretieren wie man will. Ich rechne es ihm jetzt nicht negativ an. Finde es aber jetzt auch nicht, dass er deswegen ein besonders guter oder schlechter Präsident ist. Es gibt viele Hardware Misserfolge und auch bei Nintendo viele Präsidenten, wo du genau denselben Satz auch hättest bringen können. Sagt nichts über seine Fähigkeiten aus.

    anstatt Mitarbeiter zu entlassen lieber auf die Hälfte seines eigenen Gehalts verzichtet

    Er hat sogar zweimal auf die Hälfte seines Gehalts verzichtet. Und er hat auch andere Nintendo-Manager gezwungen, auf Teile ihres Gehaltes zu verzichten. Das war aber nicht anstatt Mitarbeiter zu entlassen. Das stand nie zur Debatte. Das hat er für die Aktionäre gemacht, um symbolisch Konsequenzen für den schlechten Aktienkurs für Nintendo zu ziehen. Da ging es nicht darum Arbeitsplätze zu retten. Der ist Multimillionär. Das ist nicht mehr als eine Geste. Er hat damit keine Arbeitsplätze gerettet und nicht wirklich auf viel verzichtet. Das ist nicht mehr als eine symbolische Geste für Aktionäre gewesen. Ich will es nicht schlecht reden, aber das ist auch nicht so toll, wie du das gerade beschrieben hast.

    hatte mit der E3 2014 und dem Puppen-Konzept noch einmal eine starke E3 abgeliefert

    Dass er in einem Video mit Puppen mitgespielt hat, sagt gar nichts über seine Skills als Präsident aus.

    hatte stets ein offenes Ohr für seine Mitarbeiter

    Das ist nicht schlecht, wenn ein Präsident das hat. Aber man kann auch damit trotzdem ein schlechter Präsident sein und auch ohne das ein guter. Aber vor allem wissen wir es doch gar nicht, ob das wirklich so war. Das können doch nur die Mitarbeiter entscheiden.

    stets kreative Talente und Ideen gefördert und stand beratend zur Seite

    Ich glaube, dass er beratend zur Seite stand an Stellen wo andere es evtl. nicht konnten, weil er als Entwickler Perspektiven hatte, die andere Präsident, die aus der Wirtschaft kommen, so nicht haben. Da wird er sicherlich Stärken gehabt haben, die andere nicht hatten. Aber wenn andere Präsidenten daher auf ihren Gebieten (die im Endeffekt für einen Präsidenten auch wichtiger sind) besser waren als er, sagt das wenig aus.


    Und dass er kreative Talente gefördert hat, wen meinst du damit? Woher willst du wissen, dass er das überhaupt gemacht hat und vor allem mehr als andere Präsidenten. Kann ja genauso sein, dass andere es mehr gemacht haben.

    sich für seine Mitarbeiter als wahren Anführer mit viel Mitgefühl für andere erwiesen

    Was ist denn ein wahrer Anführer? Als würde es sowas überhaupt geben, ein "wahrer Anführer". Von so gut wie gar nichts gibt es das einzige "wahre" und "unwahre", es gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern auch grau. Und vor allem verschiedene Arten davon und gerade "wahre anFührer" sollten uns in Deutschland ja eher suspekt sein. Von daher hat das nichts zu bedeuten. Weder ist klar was einen wahren Anführer ausmacht, noch ob er das wirklich war.


    Iwata wirkte auch auf mich sehr empathisch, von daher glaube ich auch, dass er Mitgefühl hatte. Ob das wirklich so war, das wissen wir nicht. Aber das sagt auch wenig über ihn als Präsident aus. Er kann auch ohne viel Mitgefühl ein guter Präsident einer Firma sein. Oder mit viel Mitgefühl dennoch ein richtiger schlechter. Mitgefühl ist eine gute Sache, das allein sagt aber wenig bis nichts über seine Kompetenz als Präsident eines Wirtschaftskonzerns aus.

    wichtige Ips gelockert, so das Kooperationen wie bei Hyrule Warriors möglich wurden

    Ob Iwata dafür verantwortlich war oder nicht, das wissen wir gar nicht. Nach seiner Präsidentschaft heutzutage gibt es noch viel mehr Lockerungen. Aber ohne wirklich Informationen ist es nur Kaffeesatzleserei, wir haben gar keine Ahnung, ob man ihm das zuschrieben kann. Im Endeffekt sind Crossover, Spinoffs etc. seit langem im Trend. Dass sowas immer mehr kommt, bedeutet einfach, dass man mit der Zeit geht.


    Wir wissen nicht, ob es unter einem anderen Präsidenten mehr oder weniger solcher Lockerungen gegeben hätte. Auch wissen wir nicht, ob Iwata die auf den Weg gebracht hat, nur zugestimmt hat oder sogar noch zögerlich war als ein anderer es gewesen wäre. Da haben wir keine Insiderinformation. Daher ist das nur geraten.

    die Switch unter dem Codenamen NX noch mit auf dem Weg gebracht bevor er starb

    Wenn ein Präsident kurz nach seinem Abdanken stirbt und das zwischen zwei Konsolen, dann ist er bei der nächsten Konsole mit beteiligt gewesen. Das ist aber nur Timing und hat nichts damit zu tun, ob er ein guter Präsident ist oder nicht. Auch nicht, dass die Switch jetzt den Erfolg hat. Im Endeffekt wird die Switch die Wii überholen und von daher hat er sowohl die erfolgloseste Konsole komplett und die erfolgreichsten zwei Wii und Switch teilweise zu verantworten. Von daher ist seine Bilanz mit den Konsolen gemischt und ein Auf und ab und kein Erfolgskurs.

  • Frank Drebin

    Spezielle Spezialeinheit

    Bin gerade geschockt. Hatte das gar nicht mitbekommen......


    Kann man jetzt zwischen zwei Mitgliedschaften wählen?

    Oder gibt es dann in Zukunft nur noch die teure?

  • Antiheld

    Meister des Turms

    Frank Drebin


    Man kann wählen.

  • Matchet1984

    The Musician

    Wo denn? Nenn mir ein Beispiel wo jemand seinen Hass gegenüber Iwata ausgedrückt hat. Nur weil Leute sich an der Überhöhung stören, heißt es nicht, dass sie ins andere Extrem übergehen und ihn hassen. Die Welt ist nicht so schwarz und weiß.

    Ja gerne, hier zum Beispiel, da stehen Dinge, die nicht der Wahrheit entsprechen, zumal man bei manchen sehr deutlich rauslesen kann, das manche hier ihn nicht sonderlich mochten.

    Iwata war auch nur ein Präsident wie viele andere auch. Immer dieses "Iwata war so toll..."


    Er hat lediglich seinen Job gemacht, mmn mehr schlecht als recht. Ich bin froh, dass mittlerweile ein Badass an der Spitze ist, denn solche Eigenschaften braucht es als Leader eines großen Unternehmens einfach.


    Und seit der Switch hat sich ja Gott sei dank vieles deutlich gebessert, als zu den düsteren Wii U Zeiten.

    Ob die anderen Beiträge gut sind oder nicht, ist Ansichtssache. Wenn man aber seine Meinung als Stellvertreter für die alten Nintendo-Fans darstellt (warst nicht du) dann sind die anderen es nicht mehr. Auch unbeabsichtigt erhöht man damit seine eigene Meinung und erniedrigt automatisch die andere. Wenn man dann im selben Atemzug unterkomplexe Behauptungen macht, wie "damals bei XY hätte es das nie gegeben", dann wundert es mich nicht, dass andere Leute Distanz zu dieser pauschalen Äußerung nehmen.


    Man muss sich nicht darüber lustig machen, daher mache ich das nicht. Mich wundert es aber nicht, wenn das kommt, da das Erhöhen der eigenen Meinung (selbst wenn unbeabsichtigt) eben tierisch nervt.

    Das ist doch Unsinn, woher nimmst Du immer sowas her. Manche können eben nicht sachlich argumentieren und werden dann beleidigend oder machen sich über die Beiträge anderer lustig und das finde ich viel eher erniedrigend, vorallem ist es unfair demjenigen gegenüber, der faktenbasiert argumentiert.

    Da will ich mich nicht groß zu äußern, wenn du mehr wissen willst schreib mir eine PM. Ich finde diese Unterstellung aber sehr anmaßend und finde auch, dass du sehr schnell Leute mit anderer Meinung auch persönlich verurteilst. Wenn du dich über die Art und Weise wie andere diskutieren störst, gießt du damit nur Öl ins Feuer.

    Das ist ja das Problem bei manchen bissigen Kommentaren hier, daher argumentiere ich hier komplett faktenbasiert und manche machen das eben nicht. Ich habe mich vorher ausgiebig informiert und sauge mir das nämlich nicht einfach aus den Fingern.

    Naja er war in den 90ern Entwickler. Wenn er 10 Jahre später Präsident ist, dann hat das nichts mit alles unter einen Hut bekommen zu tun. Weil es ja zeitlich getrennte Tätigkeiten waren. Und selbst wenn er es gleichzeitig gemacht hätte, wissen wir nicht, ob er das schlecht unter einem Hut bekommen hat und daher andere Sachen gelitten haben. Dazu fehlt uns das Insiderwissen.

    Satoru Iwata war schon sehr lange tätig ja aber seit 2002 als Präsident und das er mehrere Dinge noch gemacht hat obwohl er diese eigentlich nicht mehr hätte machen müssen wie das entwickeln oder unterstützen von Spielen nenne ich "unter einem Hut bringen" und somit sind das keine zeitlich getrennten Tätigkeiten mehr.

    Qua Amt trifft das auf jeden Präsidenten von Nintendo zu. Wenn du damit meinst auch in der Öffentlichkeit, dann ist es halt so, dass er gerne in der Öffentlichkeit stand. Manche mögen das andere halt weniger. Aber nur weil andere Präsidenten die Öffentlichkeit scheuen und das weniger ihr Ding ist, deswegen sind sie nicht schlechter. Und Iwata ist deswegen auch nicht besser, nur weil er gerne vor der Kamera stand.


    Ich will ihm nichts unterstellen, aber gerade bei Politikern sieht man ja auch oft, dass die die sich besonders gerne präsentieren oft hinter den Kulissen eher schlechter als besser sind. Ich will nicht beurteilen ob das auf Iwata auch zutrifft oder nicht. Fakt ist wir wissen es nicht.

    Natürlich macht es einen Präsidenten nicht schlechter, wenn er sich im Hintergrund aufhält. Obwohl sich Satoru Iwata sehr oft im Vordergrund aufgehalten und die Dinge dennoch gemanaged fand ich das er stets versucht hat das beste aus den Situationen zu machen. So leider auch bei der Wii U, die Konsole war nunmal jetzt da und so musste das beste daraus gemacht werden. Diese Konsole war vor der Switch auch eines der letzten Dinge die er noch gemacht hat. Er ist auch maßgeblich für die Erfolge vom DS und der Wii verantwortlich, auch wenn die eigentliche Idee noch von Hiroshi Yamaushi stammte, seinem Vorgänger. Manche scheinen vergessen zu haben das es nicht nur die gefloppten Gamecube und Wii U Konsolen gab, sondern auch Konsolen, die sehr erfolgreich waren und dazu gehören der DS und die Wii, die er zu Ende entwickelte. Seine Amtszeit als Präsidenten fing ja bereits 2002 an also kurz bevor der erste DS auf den Markt kam.

    Ja und? Hat nichts zu bedueten, ob er ein guter Präsident ist oder nicht. Das sind alles Japaner, die sprechen alle besser Japanisch als Englisch. Der aktuelle Präsident war ja lange bei Nintendo of Europe und spricht fließend Englisch, er ist halt ungerne vor der Kamera. Kann aber weitaus besser Englisch. Wenn das ein Kriterium wäre, dann wäre Iwata da somit noch nichtmal besonders vorne.

    Es gibt sicher einige Japaner, die sprechen in solchen Präsentationen stets japanisch aber er verzichtete darauf, weil er einfach sehr nahe am Fan und den Gamern dran war, ich finde das sehr sympathisch, denn er sprach Englisch obwohl er deutlich besser in der japanischen Sprache war und das der aktuelle Präsident fließend Englisch sprechen kann er aber nicht so gerne in der Öffentlichkeit steht macht ihn natürlich nicht automatisch zu einem schlechteren Präsidenten.

    Ja das stimmt. Das streitet niemand ab. Aber das hat wenig mit seinem Hauptjob zu tun.

    Ich fand es hat ihn nur noch sympathischer gemacht, auch wenn das natürlich nicht sein Hauptjob war aber das ist eines der Dinge, die ich meinte mit "unter einem Hut bringen". Manche sehen nur die negativen Eigenschaften und nicht das was er für Nintendo alles erreicht hat.

    1. Einen Spagat schaffen, heißt, zwei nicht vereinbare Dinge doch vereinbaren. Nicht nur ist "Gamer" kein fest definierter Begriff. Auch ist nicht klar, ob es überhaupt ein Spagat ist "Gamer" und Präsident eines Videospiel-Konzerns zu sein. Das passt doch eigentlich gut zusammen und ist daher kein Spagat. Denke ich mal von Außen, wie es von ihnnen wirklich ist, wissen wir nicht. Aber noch weniger wissen wir, ob er es geschafft hat.


    Und er hat sich gut vermarkten können und Fan-Nähe demonstriert. Aber ob das bedeutet, dass er einen guten Job gemacht hat als Präsident, das wissen wir nicht. Es gibt genug Politiker, die sind auch gut im Hände schütteln und Volksnähe demonstrieren, ob sie dann wirklich volksnah sind, entscheidet sich aber nicht wie sie vor der Kamera sind, sondern was die Politik ausmacht. Oft sind die die vor der Kamera volksnah sind, es hinter der Kamera umso weniger. Und gerade wenn es um das Thema Preise geht (und darum ging es hier ja), wirkt Iwata wie eine konstante, weder besonders besser noch besonders schlechter als seine Vorgänger bzw. Nachfolger.

    Gamer ist ein fest definierter Begriff und heißt übersetzt Spieler. So werden hauptsächlich Konsolenspieler bezeichnet, diesen Begriff gibt es schon einige Jahre. Satoru Iwata war ein sehr besonderer Präsident und das lässt sich nicht von der Hand weisen aber manche wollen ihn mit aller Macht diesen Status absprechen und das kann ich nicht nachvollziehen.

    1. Hat nichts damit zu tun, ob er ein guter Präsident war oder nicht.

    2. Hast du schonmal was von dem Spruch gehört "über die Toten nur gutes"? Er ist früh gestorben. Das ist tragisch. Natürlich trauert man öffentlich und sagt nichts Negatives. Wäre auch schlechte PR für Nintendo. Ich glaube auch, dass er viel Anerkennung bekommen hat, die Betonung liegt aber auf GLAUBE. Denn wie viel Anerkennung er wirklich hatte, vor allem im Vergleich zu anderen Präsidenten, das wissen wir doch gar nicht. Anhand der Äußerungen in der Öffentlichkeit kann man das nicht feststellen, da da ja das Negative nicht genant wird.

    Auch zu Lebzeiten war er sehr beliebt, nicht erst nach seinem Tod, ich lese die N-Zone schon viele Jahre und ich kann mich an nicht so viel negatives erinnern, sondern viel mehr an das positive. Er hat viel Anerkennung bekommen, das "Glaube" kannst Du also streichen, das weiß ich, weil ich die zahlreichen Beiträge wie Fanarts und Texte gesehen habe.

    1. Trifft auf viele Leute zu, die so lange solch eine hohe Position haben. Gerade Yamauchi hat in seiner Zeit als Präsident das Medium weitaus mehr geprägt. Liegt aber auch, weil er solch ein hohes Amt für solch eine lange Zeit hatte. Nicht ob er es besonders gut gemacht hat.

    2. Andere Größen bei Nintendo wie Gunpei Yokoi oder Miyamoto haben das Medium geprägt, ohne solch eine Position zu haben, das ist eine größere Leistung.

    3. Bei vielen Sachen wissen wir nicht, welche Bahnen genommen worden wären, wenn jemand anders als Iwata Präsident gewesen wäre. Von daher kann man das an vielen Stellen schwer messen.

    Ich möchte die Leistungen von Hiroshi Yamauchi, Gunpei Yokoi oder Shigeru Miyamota keineswegs kleinreden, das sind ebenfalls sehr besondere Mitarbeiter von Nintendo (gewesen) und ohne Gunpei Yokoi hätte es den Gameboy nicht gegeben für den ich im übrigen sehr dankbar bin, weil dieser meine Kindheit bereichert hat und ohne Shigeru Miyamoto hätten wir heute kein "The Legend Of Zelda" und "Super Mario Bros" und dafür bin ich ebenfalls sehr dankbar. Die Tode von Gunpei Yokoi und Hiroshi Yamauchi habe ich im übrigen auch sehr bedauert und bei Gunpei Yokoi war es leider ein bedauerlicher Autounfall, daher könnte er noch leben.

    Er war ein prominenter und sympathischer Mensch, der sehr früh an einem schlimmen Krebs gestorben ist. Die Anteilnahme galt ihm als Mensch, weil man um den Mensch trauert. Da geht es doch nicht darum, ob er ein guter Präsident ist oder nicht. Und das sagt es auch nicht aus. Die Anteilnahme war höher als bei anderen, weil Iwata so bekannt war und weil er im Internetzeitalter gestorben ist.

    Ja er hatte in der Tat eine sehr große Bekanntheit und manche Präsidenten,

    die im Hintergrund agieren kennen manche ja nichtmal, das stimmt.

    1. Keine Aussage ob er ein guter Präsident ist oder nicht.

    2. Wissen wir nicht wie schwer oder leicht es war.

    3. Wurde er vom wohl wichtigsten Präsident Hiroshi Yamauchi persönlich ernannt. Wie man hier lesen kann, hatte besonders Iwatas Nachfolger Kiwishima es viel schwerer. Auch der aktuelle Präsident wird es als 40 jähriger unter solchen Legenden und Größen noch viel schwerer haben.

    Ja Hiroshi Yamauchi ernannte ihn persönlich und gab ihm noch einen Vorschlag auf den Weg einen Handheld zu machen mit zwei Bildschirmen. Daraus wurde dann unter Satoru Iwatas Leitung der Nintendo DS und beliebteste Handheld bisher, daher ja ich mochte Hiroshi Yamauchi ebenfalls sehr.

    Das hat 0 Aussage. Weder kann man messen was Nintendos Zauber ist. Ob es den gab oder immer noch gibt, sieht jeder anders. Genauso wann er den weg war oder nicht und wer ihn dann bewahrt hat oder nicht. Das ist doch nur PR.

    Doch das kann man messen, da man es an den liebevoll gestalteten Spielen eindeutig sehen kann. Das sind Spiele, die mit viel Herzblut und Seele entwickelt wurden.

    Ich glaube schon, dass Nintendo ihm sehr viel bedeutet hat und dass er das gemacht hat. Aber das ist mehr oder weniger normal. Ab einer gewissen Position lebt man fast nur noch für den Job und die Work Life Balance ist im Arsch. In Japan ist Hingabe für das Unternehmen normal. Japanische Topmanager werden daher immer eine extreme Hingabe auf dem Level haben.


    Hiroshi Yamauchi war der Enkel des Firmengründers, er hat das Unternehmen für mehr als ein halbes Jahrhundert geleitet und es überhaupt zu Videospielen gebracht. Er wird nicht weniger viel Hingabe gehabt haben.


    Ich sehe daher nichts was Iwata da einzigartig macht.

    Satoru Iwatas Einzigartigkeit war seine Persönlichkeit und die Nähe zu seinen Fans. Aber auch Hiroshi Yamauchi und Gunpei Yokoi waren beide einzigartig und beide haben das Medium Videospiele deutlich vorangetrieben. Die Wii U war Nintendos erste HD-Konsole und finde ich nicht weniger wichtig, denn die Spiele wurden durch HD noch hübscher und detaillierter, dadurch gab es völlig neue Möglichkeiten und dann kam die Möglichkeit noch hinzu Spiele durch DLCs zu erweitern, wie das bei Mario Kart 8 zum Beispiel der Fall gewesen ist. Auch wenn die Wii U leider ein Misserfolg wurde, so war die Entwicklung dieser Konsole dennoch sehr wichtig für Nintendo um gewisse Standards die andere schon sehr lange hatten etablieren zu können unteranderem HD.

    Wenn du damit meinst, dass er es auf der Bühne der Öffentlichkeit vorgestellt hat, dann sage ich wieder, dass in der Öffentlichkeit stehen nicht viel damit zu beuteten hat, ob er ein guter Präsident ist oder nicht. Wenn du damit meinst, dass er die Leitung übernommen hat, dann sage ich, dass es auch sein Job war. Dazu wurde er ja befördert. Das hätte jeder andere auch gemacht, weil es eben der Job war.

    Satoru Iwata hätte nicht in den Vordergrund treten müssen, er wollte es selbst und hat sich selbst dazu entschieden, das war nicht sein Job als Präsident aber er hat es trotzdem gemacht. Dazu gehört auch Mut, denn das würde sich nicht jeder zutrauen.

    Das hat auch nichts zu heißen. Viele wollten auch das er geht und er ist an seinem Sitz als Präsident kleben geblieben. Das kann man daher interpretieren wie man will. Ich rechne es ihm jetzt nicht negativ an. Finde es aber jetzt auch nicht, dass er deswegen ein besonders guter oder schlechter Präsident ist. Es gibt viele Hardware Misserfolge und auch bei Nintendo viele Präsidenten, wo du genau denselben Satz auch hättest bringen können. Sagt nichts über seine Fähigkeiten aus.

    Wer wollte das Satoru Iwata geht? Misserfolge gab es bei Nintendo auch vor Satoru Iwata aber auch nach ihm, das gehört eben dazu, denn Nintendo experimentiert gerne und gerade die Konsolen, die leider so gnadenlos gefloppt sind wie der Gamecube und die Wii U gefallen mir von allen Konsolen sogar am besten von Nintendo und da war Satoru Iwata bereits Präsident, auch wenn ich mit dieser Meinung vielleicht komplett alleine dastehe aber mit diesen Konsolen verbinde ich den größten Spaß. Mein liebster Handheld ist sogar noch älter, nämlich der Gameboy Color.

    Er hat sogar zweimal auf die Hälfte seines Gehalts verzichtet. Und er hat auch andere Nintendo-Manager gezwungen, auf Teile ihres Gehaltes zu verzichten. Das war aber nicht anstatt Mitarbeiter zu entlassen. Das stand nie zur Debatte. Das hat er für die Aktionäre gemacht, um symbolisch Konsequenzen für den schlechten Aktienkurs für Nintendo zu ziehen. Da ging es nicht darum Arbeitsplätze zu retten. Der ist Multimillionär. Das ist nicht mehr als eine Geste. Er hat damit keine Arbeitsplätze gerettet und nicht wirklich auf viel verzichtet. Das ist nicht mehr als eine symbolische Geste für Aktionäre gewesen. Ich will es nicht schlecht reden, aber das ist auch nicht so toll, wie du das gerade beschrieben hast.

    Ich finde dieses Verhalten großartig und beweist doch, das ihm die Angestellten wichtiger waren als sein Gehalt. Denn es stand sehr wohl zur Debatte ob Mitarbeiter entlassen werden müssen ober die Führungsetage zu der ja auch Satoru Iwata gehörte auf einen Teil des Gehalts verzichtet um das Defizit wieder ausgleichen zu können.

    Dass er in einem Video mit Puppen mitgespielt hat, sagt gar nichts über seine Skills als Präsident aus.

    Doch finde ich schon, das zeigt, das er auch in ernsten Zeiten als es für die Wii U nicht so gut aussah die richtigen Entscheidungen treffen konnte, denn die E3 davor war leider sehr schwach und er gelobte Besserung und die von 2014 galt sogar als eine sehr starke Direct. Es wurden viele damals coole neue Spiele gezeigt und durch die Art und Weise der Präsentation war es auch nicht mehr so langweilig wie bei einer regulären Pressekonferenz, ich fand das hat bewiesen, das er der richtige Mann dafür war.

    Das ist nicht schlecht, wenn ein Präsident das hat. Aber man kann auch damit trotzdem ein schlechter Präsident sein und auch ohne das ein guter. Aber vor allem wissen wir es doch gar nicht, ob das wirklich so war. Das können doch nur die Mitarbeiter entscheiden.

    Die Mitarbeiter haben sich ja geäußert wie ich weiter oben geschrieben habe und auch weiter unten noch einmal ausführlicher erwähne und mit Quellen belege.

    Ich glaube, dass er beratend zur Seite stand an Stellen wo andere es evtl. nicht konnten, weil er als Entwickler Perspektiven hatte, die andere Präsident, die aus der Wirtschaft kommen, so nicht haben. Da wird er sicherlich Stärken gehabt haben, die andere nicht hatten. Aber wenn andere Präsidenten daher auf ihren Gebieten (die im Endeffekt für einen Präsidenten auch wichtiger sind) besser waren als er, sagt das wenig aus.


    Und dass er kreative Talente gefördert hat, wen meinst du damit? Woher willst du wissen, dass er das überhaupt gemacht hat und vor allem mehr als andere Präsidenten. Kann ja genauso sein, dass andere es mehr gemacht haben.

    In einem Absatz zum Thema Yamauchi und der Firmenphilosophie erwähnte Shigeru Miyamoto noch, dass Iwata versuchte, die nicht vorhandene aber doch irgendwie existente Firmenphilosophie von Nintendo, welche Yamauchi eingeführt habe, mit dem Geschäft und dem Unternehmensjargon zu verbinden, jedoch dies auch gleichzeitig den Mitarbeitern zu vermitteln.

    https://www.ntower.de/news/449…-entwicklung-der-nintend/

    Was ist denn ein wahrer Anführer? Als würde es sowas überhaupt geben, ein "wahrer Anführer". Von so gut wie gar nichts gibt es das einzige "wahre" und "unwahre", es gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern auch grau. Und vor allem verschiedene Arten davon und gerade "wahre anFührer" sollten uns in Deutschland ja eher suspekt sein. Von daher hat das nichts zu bedeuten. Weder ist klar was einen wahren Anführer ausmacht, noch ob er das wirklich war.


    Iwata wirkte auch auf mich sehr empathisch, von daher glaube ich auch, dass er Mitgefühl hatte. Ob das wirklich so war, das wissen wir nicht. Aber das sagt auch wenig über ihn als Präsident aus. Er kann auch ohne viel Mitgefühl ein guter Präsident einer Firma sein. Oder mit viel Mitgefühl dennoch ein richtiger schlechter. Mitgefühl ist eine gute Sache, das allein sagt aber wenig bis nichts über seine Kompetenz als Präsident eines Wirtschaftskonzerns aus.

    Wie gesagt zitierte ich damit einen Nintendo-Mitarbeiter. Ein Anführer führt ein Unternehmen in guten wie in schlechten Zeiten und das hat er auf jeden Fall getan.

    https://upost.info/de/satoru-i…sein-31383436363731343938

    Ob Iwata dafür verantwortlich war oder nicht, das wissen wir gar nicht. Nach seiner Präsidentschaft heutzutage gibt es noch viel mehr Lockerungen. Aber ohne wirklich Informationen ist es nur Kaffeesatzleserei, wir haben gar keine Ahnung, ob man ihm das zuschrieben kann. Im Endeffekt sind Crossover, Spinoffs etc. seit langem im Trend. Dass sowas immer mehr kommt, bedeutet einfach, dass man mit der Zeit geht.


    Wir wissen nicht, ob es unter einem anderen Präsidenten mehr oder weniger solcher Lockerungen gegeben hätte. Auch wissen wir nicht, ob Iwata die auf den Weg gebracht hat, nur zugestimmt hat oder sogar noch zögerlich war als ein anderer es gewesen wäre. Da haben wir keine Insiderinformation. Daher ist das nur geraten.

    Das meiste was ich hier schreibe ist Insider-Wissen aus der N-Zone aus dem Jahr 2015, wieso sollten die Redakteure sich sowas einfach ausdenken, das kann ich einfach nicht glauben. Hier auf ntower wurde im übrigen ähnliches berichtet von einer Quelle von Nintendo, also wieso sollte man sich sowas ausdenken? Hyrule Warriors war das erste Spin-Off bei der man wieder offener mit den Nintendo-Marken umgegangen ist, später kamen dann noch weitere aber er hat den Stein ins Rollen gebracht, denn Nintendo war jahrelang sehr vorsichtig geworden nach den drei sehr schlechten CDi-Zeldas.
    https://www.ntower.de/news/325…ung-von-nintendos-marken/

    Wenn ein Präsident kurz nach seinem Abdanken stirbt und das zwischen zwei Konsolen, dann ist er bei der nächsten Konsole mit beteiligt gewesen. Das ist aber nur Timing und hat nichts damit zu tun, ob er ein guter Präsident ist oder nicht. Auch nicht, dass die Switch jetzt den Erfolg hat. Im Endeffekt wird die Switch die Wii überholen und von daher hat er sowohl die erfolgloseste Konsole komplett und die erfolgreichsten zwei Wii und Switch teilweise zu verantworten. Von daher ist seine Bilanz mit den Konsolen gemischt und ein Auf und ab und kein Erfolgskurs.

    Er war daran nicht nur mitbeteiligt, er war der Leiter der Entwicklung.

    Shigeru Miyamoto äußerte sich einmal wie folgt über Satoru Iwatas Beteiligung an der Switch:


    "Gibt es irgendetwas an der Nintendo Switch, welches Satoru Iwatas Mitwirken widerspiegelt?


    Miyamoto: Ich erwähnte bereits, dass Iwata, Takeda und ich Rückmeldungen gaben und Entscheidungen trafen, aber Iwata war der Leiter der Entwicklung, also brachte er viele Gedanken und Zeit mit ein. Ich glaube die Idee, dass man die Nintendo Switch als Gerät herausnehmen und überall hingehen kann sowie, dass dieses System es erlaubt, sich überall zu verbinden und mit den Leuten zu kommunizieren, ist etwas, wofür er sich aufopferte.


    Gerade weil Satoru Iwata technisch so versiert war, drehte sich ein Großteil der Diskussionen darum, wie man die technischen Aspekte wie Netzwerk-Fähigkeiten, die Server oder alles was Spaß macht, realisiert. Zum Beispiel, erinnern sie sich daran wie wir die Fähigkeit zur Nutzung des Browsers dem Nintendo DS hinzugefügt haben? Im Laufe der Zeit erweiterten sich diese Dienste und deswegen mussten wir uns überlegen: "Wie bauen wir Mobilgeräte oder neue Browser-Funktionen ein, welche gerade in Erscheinung treten?" Das ist etwas, was ich und Iwata oft ausdiskutierten, damit wir festlegen konnten, was in unsere Hardware rein sollte und was nicht."

    https://www.ntower.de/news/449…-entwicklung-der-nintend/

  • Bombay

    Turmheld

    Matchet1984


    Also bei meinem Kumpel ist es noch immer Konsolengebunden.

    Andere vorwerfen zu trollen oder behaupten es gehen die Argumente aus und sich selbst als Experte aufspielen. Kenn ich irgendwo her? War da nicht was mit Abseits? ;)


    Spiel nicht immer das Opfer, wenn du selbst andere angreifst und sogar anfängst Märchen zu erzählen. Du bist ab jetzt geblockt. :mariov:

  • Matchet1984

    The Musician

    Bombay

    Ich habe aber auch geschrieben das falls es bei Deinem Kumpel nicht funktioniert das er sich dann an den Live-Chat von Nintendo wenden sollte, denn es kann ja sein das es bei manchen erst freigegeben werden muss. Wenn ich wüsste wie ich hier von der Wii U Screenshots einfüge, dann würde ich Dir das beweisen, das sind keine Märchen aber du führst Dich hier auf wie die Axt im Wald und wenn Leute wie Du nicht in der Lage sind den Nintendo Support zu kontaktieren per Live-Chat oder Telefonat dann glaube ich dem kein einziges Wort, Du bist doch ein erwachsener Mann, dann verhalte Dich auch dementsprechend.

  • Antiheld

    Meister des Turms

    Ja gerne, hier zum Beispiel, da stehen Dinge, die nicht der Wahrheit entsprechen, zumal man bei manchen sehr deutlich rauslesen kann, das manche hier ihn nicht sonderlich mochten.

    Ich habe das Beispiel immer noch nicht gesehen. Du hast gesagt, das Leute ihn hassen. Das Zitat was dann das Beweis für den Hass ist, ist folgendes:


    Iwata war auch nur ein Präsident wie viele andere auch. Immer dieses "Iwata war so toll..." Er hat lediglich seinen Job gemacht, mmn mehr schlecht als recht.


    Wo siehst du da Hass? Ich lese da raus, dass man von der Überhöhung und dem Hype genervt ist. Selbst wenn man sagt er hat seinen Job eher schlecht gemacht (was ich persönlich nicht so sehe) heißt es nicht, dass man ihn hasst. Und wenn man diese Meinung hat, dass er seinen Job mehr schlecht als recht gemacht hat, was ist daran so schlimm? Warum darf jemand diese Meinung nicht haben?


    Dann sagst du auch noch da stehen Unwahrheiten drin. Was sind denn die Unwahrheiten? Dass Iwata den Job ihrer Meinung nach mehr schlecht als recht gemacht hat? Dass sie froh ist, dass ein anderer dran ist und sie den besser findet? Dass sich zur Switch Sachen verbessert haben?

    Das ist doch Unsinn, woher nimmst Du immer sowas her. Manche können eben nicht sachlich argumentieren und werden dann beleidigend

    Ja du gerade, weil du meine Sachen als Unsinn bezeichnest.

    Das ist ja das Problem bei manchen bissigen Kommentaren hier, daher argumentiere ich hier komplett faktenbasiert und manche machen das eben nicht. Ich habe mich vorher ausgiebig informiert und sauge mir das nämlich nicht einfach aus den Fingern.

    Echt faktenbasiert? Wo ist denn der Hass? Wo ist denn der Fakt mit dem Bilanzausgleich? Wo ist denn die Quelle für die Überwachung...

    Manche scheinen vergessen zu haben das es nicht nur die gefloppten Gamecube und Wii U Konsolen gab, sondern auch Konsolen, die sehr erfolgreich waren und dazu gehören der DS und die Wii

    Nein das hat niemand vergessen, das weiß jeder hier.

    Gamer ist ein fest definierter Begriff und heißt übersetzt Spieler

    Ich weiß was es heißt. Aber es ist kein fest definierter Begriff, falls doch dann nenn mir die Quelle, die die fest Definition festlegt.

    So werden hauptsächlich Konsolenspieler bezeichnet

    Quelle?

    Auch zu Lebzeiten war er sehr beliebt, nicht erst nach seinem Tod, ich lese die N-Zone schon viele Jahre und ich kann mich an nicht so viel negatives erinnern, sondern viel mehr an das positive. Er hat viel Anerkennung bekommen, das "Glaube" kannst Du also streichen, das weiß ich, weil ich die zahlreichen Beiträge wie Fanarts und Texte gesehen habe

    Bei dem Thema Anerkennung ging es um die Mitarbeiter. Fanart ist kein Beweis dafür.

    Doch das kann man messen, da man es an den liebevoll gestalteten Spielen eindeutig sehen kann. Das sind Spiele, die mit viel Herzblut und Seele entwickelt wurden.

    Ich finde dass die meisten Nintendo-Spiele liebevoll gestaltet sind. Aber das ergibt immer noch nicht Zauber, das ist keine Definition das ist nur eine blumige Umschreibung. Damit kann man nichts aussagen.

    Satoru Iwata hätte nicht in den Vordergrund treten müssen, er wollte es selbst und hat sich selbst dazu entschieden, das war nicht sein Job als Präsident aber er hat es trotzdem gemacht. Dazu gehört auch Mut, denn das würde sich nicht jeder zutrauen.

    Ja das sagt aber nichts darüber aus ob er ein guter Präsident war oder nicht.

    Ich finde dieses Verhalten großartig und beweist doch, das ihm die Angestellten wichtiger waren als sein Gehalt. Denn es stand sehr wohl zur Debatte ob Mitarbeiter entlassen werden müssen ober die Führungsetage zu der ja auch Satoru Iwata gehörte auf einen Teil des Gehalts verzichtet um das Defizit wieder ausgleichen zu können.

    Es stand nie zur Debatte Mitarbeiter zu entlassen, das wurde explizit von Anfang an gesagt. Auch hat er damit keine Defizite ausgeglichen, die waren so groß, da hätte sein Gehalt nicht gereicht. Das war eine Geste um zu zeigen, dass sie volle Verantwortung übernehmen und das haben sie offiziell so gesagt. Kann man hier nachlesen. Von daher wieder beides nicht faktenbasiert.

    Doch finde ich schon, das zeigt, das er auch in ernsten Zeiten als es für die Wii U nicht so gut aussah die richtigen Entscheidungen treffen konnte, denn die E3 davor war leider sehr schwach und er gelobte Besserung und die von 2014 galt sogar als eine sehr starke Direct. Es wurden viele damals coole neue Spiele gezeigt und durch die Art und Weise der Präsentation war es auch nicht mehr so langweilig wie bei einer regulären Pressekonferenz, ich fand das hat bewiesen, das er der richtige Mann dafür war.

    Ich will ihm jetzt die schlechte Zeit der Wii U nicht alleine vorwerfen. Aber: Seine erste Konsole für die er alleine Hauptverantwortlicher ist, ist die finanziell schlechteste Nintendo-Konsole jemals. Er stellt sich 2014 in eine Direct mit Puppen. Danach läuft es immer noch schlecht. Das hat jetzt nichts gerettet und nicht gezeigt, dass er den Karren rumgerissen hat. Nur weil das Video lustig und nicht langweilig war. Sein Job ist es Erfolg für Nintendo zu bringen und nicht lustige Videos zu machen. Nach der Logik hätte Armin Laschet sich nach der Flut-Katastrophe auch einfach hinstellen sollen und ein Video mit Puppen machen sollen. Dann wäre auch der richtige Mann gewesen.

    Die Mitarbeiter haben sich ja geäußert wie ich weiter oben geschrieben habe und auch weiter unten noch einmal ausführlicher erwähne und mit Quellen belege.

    Ja und das ist eine Äußerung von Miyamoto nach dem Tod Iwatas in einem Spezial über ihn. Als würde eine offzielle Nintendo-Mitteilung irgendwas negatives über einen ehemaligen Präsidenten schreiben. Natürlich steht da nur positives. Wäre bei jedem so.

    In einem Absatz zum Thema Yamauchi und der Firmenphilosophie erwähnte Shigeru Miyamoto noch, dass Iwata versuchte, die nicht vorhandene aber doch irgendwie existente Firmenphilosophie von Nintendo, welche Yamauchi eingeführt habe, mit dem Geschäft und dem Unternehmensjargon zu verbinden, jedoch dies auch gleichzeitig den Mitarbeitern zu vermitteln.

    Es ging in dem Abschnitt um Talente fördern. Da habe ich dich nach Quellen gefragt. Wo sind die?

    Das meiste was ich hier schreibe ist Insider-Wissen aus der N-Zone aus dem Jahr 2015, wieso sollten die Redakteure sich sowas einfach ausdenken, das kann ich einfach nicht glauben.

    1. Zeig die Quellen

    2. N-Zone-Redeakteure haben auch nur Kontakte zu deutschen PR-Leuten von Nintendo, die außer ein paar Aushängeschilder wie Harald Ebert noch nicht mal Nintendo-Mitarbeiter sind. Solche Redakteure haben 0 Ahnung, ob in Japan wo die Entscheidungen getroffen werden intern Iwata eher gefördert hat, dass mehr Öffnung kam oder ob er dagegen war und man ihn überzeugen musste.

    Hier auf ntower wurde im übrigen ähnliches berichtet von einer Quelle von Nintendo, also wieso sollte man sich sowas ausdenken?

    In der Quelle wurde gesagt, dass mehr Kooperation kommt. Da steht auch nicht, wer maßgeblich daran beteiligt war.

    Hyrule Warriors war das erste Spin-Off bei der man wieder offener mit den Nintendo-Marken umgegangen ist, später kamen dann noch weitere aber er hat den Stein ins Rollen gebracht, denn Nintendo war jahrelang sehr vorsichtig geworden nach den drei sehr schlechten CDi-Zeldas.

    Nein, das war nicht das erste Spiel. Ich will jetzt keine ganze Liste raussuchen, aber Fortune Street auf der Wii hat z. B. Mario und Donkey Kong mit Dragon Quest vermischt. 6 Jahre vor Hyrule Warriors. Schon wieder nicht faktenbasiert was du schreibst.

    Wer wollte das Satoru Iwata geht? Misserfolge gab es bei Nintendo auch vor Satoru Iwata aber auch nach ihm, das gehört eben dazu

    Du musst mir nicht die Welt erklären. Ich weiß selbst, dass es auch vorher und nachher Misserfolge gab. Ist ja nicht meine Position. Aber dennoch wurde der Rücktritt gefordert. Das ist ein Fakt. Hier die Quelle.


    Gefordert wurde es von vielen. Fans in Foren, das hat aber nichts auszusagen. Auch Analysten und vor allem Investoren. Ist auch klar, dass sie das forderten. Nicht meine Meinung, sondern eine Wiedergabe woher diese Forderung anderer Leute stammt: Iwata nimmt das Amt als Präsident, wo für DS und Wii die Grundsteine gelegt wurden. Das heißte andere haben mit dafür gesorgt, dass Nintendos erfolgreichster Handheld und Nintendos erfolgreichste Konsole jemals gleichzeitig herauskommen. 3DS und Wii U sind komplett unter seiner Führung entstanden und sie werden Nintendos unerfolgreichste Konsoel und Nintendos unerfolgreichster Handheld. Natürlich fordern dann einige den Rücktritt.

    auch wenn ich mit dieser Meinung vielleicht komplett alleine dastehe aber mit diesen Konsolen verbinde ich den größten Spaß

    Really? Auch wenn der Gamecube im damals sehr gefloppt war, ist er jetzt wohl eine der beliebtesten Nintendo-Plattformen überhaupt. In gefühlt jedem zweiten Post hier geht es doch darum, dass die Wii U noch neue Spiele hatte, während die Switch nur portiert. Die Wii U wird auch sehr gemocht. Von daher ist das unter Nintendo-Fans eine sehr weit verbreitete Meinung.

    Satoru Iwata war ein sehr besonderer Präsident und das lässt sich nicht von der Hand weisen

    Ja und das wollte auch niemand abstreiten. Darum ging es aber nicht. Es ging darum, dass jemand schreibt, unter Iwata hätte es das (zu hohe Preise für alte Spiele) nicht gegeben. Das ist das, was du faktenbasiert schreibst. Dabei mussten die Fans unter Iwata auch die Virtual Console-Spiele neu kaufen, das ist euer und kundenunfreundlich.


    Leute haben gesagt sie können den Iwata Hype nicht verstehen und gerade bei diesem Thema war Iwata auch kein Positivbeispiel. Weil Leute das sagen, sagst du sie hassen ihn und würden sich über alle lustig machen, die faktenbasiert (was nicht stimmt, es war ja falsch) was über Iwata schreiben...


    Wenn man die Preise von Nintendo Switch Online kritisiert, ist es kein faktenbasierter Austausch zu sagen, damals unter dem anderen Präsident, hätte es das nicht gegeben. Das kann man nie nachweisen, ob es so wäre oder nicht und wenn unter diesem Präsident sowas wie der erneute Kauf von VC-Spielen läuft sind die Hinweise die man hat, eher so, dass es das hätte sehrwohl geben können. Von daher ist solch eine Art zu schreiben eine Emotionalisierung auf Stammtisch-Niveau was nichts mit einer Kritik an dem Preis zu tun hat, der auf fakten und Argumenten basiert.


    Leute die nicht deiner Meinung sind die verbreiten Unwahrheiten und Hass. Dabei war da keine Unwahrheit und kein Hass zu sehen. Leute die deiner Meinung sind argumentieren faktenbasiert, obwohl es nicht so ist. Du bist da oft sehr parteiisch.


    Viele deine Postings sind am Thema vorbei. Es ging ja nie darum ob Iwata unsympatisch ist oder ob er Nintendo gut präsentiert hat, sondern warum dass das nicht stimmt, dass es das mit dem Preis bei ihm niemals gegeben hätte. Das kann man so nicht sagen. Daraufhin sagst du du würdest faktenbasiert argumentieren. Dabei sagst du Zauber ist messbar, es gibt feste Definitionen für Wörter wie Gamer, sagst sachen die nicht stimmen (Mitarbeiter entlassen, Defizit ausgleichen, Hyrule Warriors als erstes Spiel wo mit Marken offener umgegangen wurde) und sagst dann noch das was ich schreibe ist Unsinn. Dann beschwerst du dich über faire Umgehenweisen?


    Ist es fair, dass ich dir mit Quellen Sachen nachweise und du sie trotzem als Unsinn bezeichnest? Ist es fair dass du Sachen als Fakt darstellst, die keine sind? Ist es fair dass du Sachen behauptest, die faktisch falsch sind? Ist es fair, dass du sagst andere verbreiten Hass und es dann nicht nachweisen kannst?

  • Matchet1984

    The Musician

    Ich habe das Beispiel immer noch nicht gesehen. Du hast gesagt, das Leute ihn hassen. Das Zitat was dann das Beweis für den Hass ist, ist folgendes:


    Iwata war auch nur ein Präsident wie viele andere auch. Immer dieses "Iwata war so toll..." Er hat lediglich seinen Job gemacht, mmn mehr schlecht als recht.

    Wo siehst du da Hass? Ich lese da raus, dass man von der Überhöhung und dem Hype genervt ist. Selbst wenn man sagt er hat seinen Job eher schlecht gemacht (was ich persönlich nicht so sehe) heißt es nicht, dass man ihn hasst. Und wenn man diese Meinung hat, dass er seinen Job mehr schlecht als recht gemacht hat, was ist daran so schlimm? Warum darf jemand diese Meinung nicht haben?

    Man muss ihn ja nicht mögen aber Dinge kleinzureden die er während seiner Amtszeit geschafft hat finde ich nicht korrekt, der Beitrag wirkte auf mich eher sehr negativ Bezug auf Satoru Iwata.

    Da du gerade, weil du meine Sachen als Unsinn bezeichnest.

    Moment, ich bezeichne nicht alles was Du schreibst als Unsinn, nur das unsachliche Argument jemand würde seine Meinung höher setzen als andere, das was ich hier über Iwata schreibe entstammt hauptsächlich dem Beitrag: "In Gedenken an Satoru Iwata - Der Spieleprogrammierer, der Nintendo-Präsident wurde." Aus der N-Zone 09/15.

    Echt faktenbasiert? Wo ist denn der Hass? Wo ist denn der Fakt mit dem Bilanzausgleich? Wo ist denn die Quelle für die Überwachung...

    Was für eine Überwachung meinst Du?

    Ich weiß was es heißt. Aber es ist kein fest definierter Begriff, falls doch dann nenn mir die Quelle, die die fest Definition festlegt.

    Gamer

    Ein "Gamer" ist jemand, der Videospiele oder Brettspiele spielt. Der Begriff schließt nominell diejenigen ein, die sich nicht unbedingt als Gamer, sowie diejenigen, die einen bemerkenswerten Teil ihrer Freizeit spielen oder Lernen über Spiele zu verbringen. Es gibt viele Gamergemeinschaften auf der ganzen Welt. Viele von ihnen nehmen die Form von Diskussionsforen und anderen virtuellen Gemeinschaften, sowie College-oder Universitäts-Social-Clubs.


    Quelle: https://educalingo.com/de/dic-en/gamer

    Bei dem Thema Anerkennung ging es um die Mitarbeiter. Fanart ist kein Beweis dafür.

    Auch dazu habe ich Beiträge verlinkt indem Mitarbeiter sich über Satoru Iwata geäußert haben.

    Auch hier verweise ich auf die N-Zone 09/15:


    "Am tiefsten bin ich davon beeindruckt, dass Sie in jeder Hinsicht ein wahrer Anführer waren, der vor Mitgefühl für andere übersprudelte."

    Es stand nie zur Debatte Mitarbeiter zu entlassen, das wurde explizit von Anfang an gesagt. Auch hat er damit keine Defizite ausgeglichen, die waren so groß, da hätte sein Gehalt nicht gereicht. Das war eine Geste um zu zeigen, dass sie volle Verantwortung übernehmen und das haben sie offiziell so gesagt. Kann man hier nachlesen. Von daher wieder beides nicht faktenbasiert.

    Ja weil Satoru Iwata das schon vornherein kategorisch ausgeschlossen hat Mitarbeiter zu entlassen.
    "Als Nintendo aufgrund des Wii U-Misserfolgs 2013 rote Zahlen schrieb, übten die Investoren Druck aus - Iwata sollte Kosten einsparen. Die Konzerne würden in solch einem Fall Personalkürzungen vornehmen, um die Ausgaben zu senken. Iwata sträubte sich jedoch gegen solch eine Praktik."
    "Wenn wir die Anzahl unserer Mitarbeiter für bessere Kurzzeit-Ergebnisse in unserer Bilanz senken, sinkt damit auch die Moral unserer Mitarbeiter. Ich zweifle ernsthaft daran, dass ein Mitarbeiter, der sich vor einer Entlassung fürchtet, Spiele entwickeln kann, die die Leute rund um die Welt beeindrucken können."


    "Statt also die Belegschaft von Nintendos Entwicklerstudios in Japan einzukürzen, halbierte Iwata Anfang 2014 sein eigenes Gehalt fün Monate lang um die Hälfte, während andere Nintendo-Führungskräfte ebenfalls 20-30% ihres Gehaltes einbüßten. Die gleiche Maßnahme ergriff Iwata auch schon 2011, als es anfangs nicht besser um den 3DS stand."


    Quelle: N-Zone 09/15

    Ich will ihm jetzt die schlechte Zeit der Wii U nicht alleine vorwerfen. Aber: Seine erste Konsole für die er alleine Hauptverantwortlicher ist, ist die finanziell schlechteste Nintendo-Konsole jemals. Er stellt sich 2014 in eine Direct mit Puppen. Danach läuft es immer noch schlecht. Das hat jetzt nichts gerettet und nicht gezeigt, dass er den Karren rumgerissen hat. Nur weil das Video lustig und nicht langweilig war. Sein Job ist es Erfolg für Nintendo zu bringen und nicht lustige Videos zu machen.

    Gamecube und Wii U waren meiner Meinung nach beides großartige Konsolen und sind beide leider gefloppt trotz grandioser Spiele. Ich glaube da habe ich mich vertan, denn die E3 mit den Puppen war 2015 und die war wirklich schlecht aber da war Satoru Iwata schon krank und konnte nicht selbst daran teilnehmen, daher griff man auf diese Puppen-Lösung aber lustig anzusehen war es aber dennoch und es wurden ja auch ein paar tolle Spiele wie Super Mario Maker gezeigt. Was die E3 2014 anbelangt fand ich war es eine der stärksten die Nintendo jemals hatte, vorallem der Kampf am Anfang Reggie gegen Iwata war doch episch um dann zu Super Smash Bros überzuleiten. Hier mal ein paar Meinungen zur E3 2014:
    https://www.consolewars.de/sus…lewars_e3_2014_meinungen/


    In der N-Zone 07/14 wurde wie folgt über die E3 geschrieben:

    "... Dieses mal hat Nintendo mächtig aufgetrumpft und einen der besten E3-Auftritte seit Jahren hingelegt! Mit der digitalen Pressekonferenz bewies Big N einerseits richtig viel erfrischenden Humor und trug andererseits fantastische Ankündigungen in die Welt hinaus. Zu den absoluten Highlights zählte ganz klar die Enthüllung von The Legend Of Zelda für Wii U, mit dem Nintendo neue Wege einschlagen möchte. Die größte Überraschung war hingegen der Mehrspieler-Shooter Splatoon, in dem sich jeweils viel Spieler in zwei Teams in Online-Gefechten gegenseitig mit Farbe beschießen...."

    Ja und das ist eine Äußerung von Miyamoto nach dem Tod Iwatas in einem Spezial über ihn. Als würde eine offzielle Nintendo-Mitteilung irgendwas negatives über einen ehemaligen Präsidenten schreiben. Natürlich steht da nur positives. Wäre bei jedem so.

    Wieso sollte Shigeru Miyamoto Dinge über Satoru Iwata erzählen, die nicht der Wahrheit entsprechen.

    In der N-Zone 09/15 steht etwas ähnliches:

    "Schließlich stehen die beiden wohl wichtigsten Projekte, die Iwata während seiner Schlussphase als Nintendo-Präsident in Gang brachte, aktuell noch ganz am Anfang: Nintendos neue Konsole mit dem Codenamen NX und Big Ns Expansion in den Mobile-Games-Markt."

    Es ging in dem Abschnitt um Talente fördern. Da habe ich dich nach Quellen gefragt. Wo sind die?

    Der Ton macht die Musik mein Lieber, also bleib bitte sachlich.
    Meine Hauptquelle ist im übrigen die N-Zone 09/15. Die Abschnitte lauten:


    "Nichtsdestotrotz hatte Iwata stets ein offenes Ohr für seine Mitarbeiter. Aus seiner eigenen Zeit als Spieleentwickler wusste er genau wie wichtig es ist, kreative Ideen und Talent zu fördern."


    Genyo Takeda sagte folgendes über Satoru Iwata:


    "Als eher aufbrausender Mensch bin ich am tiefsten davon beeindruckt, dass Sie in jeder Hinsicht ein wahrer Anführer waren, der vor Mitgefühl für andere übersprudelte. Ihnen war stets ein wechselseitiger Dialog wichtig, auch mit der nächsten Generation an Mitarbeitern, deutlich jüngeren Mitgliedern des Entwickler- und Marketingteams oder sogar mit Mitarbeitern außerhalb Japans, deren andere Bräuche und Kultur die Kommunikation erschweren konnten. Und manchmal würden Sie sogar Ihre eigenen Fehler ihnen gegenüber eingestehen."

    In der Quelle wurde gesagt, dass mehr Kooperation kommt. Da steht auch nicht, wer maßgeblich daran beteiligt war.

    "In den letzten knapp zwei Jahren seiner Schaffenszeit hatte Iwata damit begonnen, Nintendo erneut auf einen frischen Pfad zu führen, um auf den schnellen Wandel in der Industrie zu reagieren. Der verstorbene Präsident war es zum Beispiel, der nach langer Zeit nun endlich den Riegel des wohlbehüteten IP-Safes von Nintendo lockerte, wodurch interessante Kooperationen wie Hyrule Warriors oder Puzzle & Dragons Z: Super Mario Edition zustande kamen."

    Nein das war nicht das erste Spiel. Ich will jetzt keine ganze Liste raussuchen, aber Fortune Street auf der Wii hat z. B. Mario und Donkey Kong mit Dragon Quest vermischt. 6 Jahre vor Hyrule Warriors. Schon wieder nicht faktenbasiert was du schreibst.

    Meine Quelle ist die N-Zone und somit ist es sehr wohl faktenbasiert. Fortune Street ist vergleichbar mit eine Mischung aus Monopoly und Mario Party nur ohne die Minispiele. Hier ging es eher um große Ips zu der auch die The Legend Of Zelda Reihe gehört, denn da ist Nintendo sehr viel vorsichtiger geworden nach den drei CDi-Zeldas.
    https://mariowiki.net/wiki/Stra%C3%9Fen_des_Gl%C3%BCcks

    Really? Auch wenn der Gamecube im damals sehr gefloppt war, ist er jetzt wohl eine der beliebtesten Nintendo-Plattformen überhaupt. In gefühlt jedem zweiten Post hier geht es doch darum, dass die Wii U noch neue Spiele hatte, während die Switch nur portiert. Die Wii U wird auch sehr gemocht. Von daher ist das unter Nintendo-Fans eine sehr weit verbreitete Meinung.

    Sowohl Gamecube als auch Wii U halte ich trotz Flop für tolle Konsolen. Die Switch hat natürlich auch ihre eigenen neuen Spiele, die es auf der Wii U noch nicht gab aber die Ports sind mir persönlich zu teuer, aber wer diese Spiele noch nicht hatte, für dem lohnt sich das wieder, da die Spiele damals wie heute echt Top sind.

    Ja und das wollte auch niemand abstreiten. Darum ging es aber nicht. Es ging darum, dass jemand schreibt, unter Iwata hätte es das (zu hohe Preise für alte Spiele) nicht gegeben. Das ist das, was du faktenbasiert schreibst. Dabei mussten die Fans unter Iwata auch die Virtual Console-Spiele neu kaufen, das ist euer und kundenunfreundlich.


    Leute haben gesagt sie können den Iwata Hype nicht verstehen und gerade bei diesem Thema war Iwata auch kein Positivbeispiel. Weil Leute das sagen, sagst du sie hassen ihn und würden sich über alle lustig machen, die faktenbasiert (was nicht stimmt, es war ja falsch) was über Iwata schreiben...

    Ich habe auch einige VC-Spiele, die ich mir nach dem damaligen Kauf später erneut kostenlos herunterladen konnte, es gibt im e-Shop einen Bereich für bereits gekaufte Inhalte dazu gehören zum einen Spiele und zum anderen DLCs. Was die übertragenen Spiele von der Wii auf die Wii U anbelangt muss man dafür leider den Wii-Modus verwenden und inzwischen dürfte eine Übertragung von der Wii zur Wii U glaube ich nicht mehr möglich sein und damals kaufte ich mir die meisten VC-Spiele erneut auf der Wii U und diese konnte ich vor ein paar Monaten als ich mir die Wii U neu kaufte wieder ohne weitere Kosten herunterladen, vielleicht wurde ich ja auch missverstanden, denn von der alten Wii auf die Wii U zu übertragen funktioniert vermutlich nicht mehr. Wenn man aber trotz neuer Wii U keinen Zugriff auf die alten e-Shop-Käufe mehr hat, wieso kommt man dann nicht erstmal auf die Idee Nintendo zu kontaktieren? Die Mitarbeiter im Live-Chat sind wirklich sehr nett, denn ich hatte bereits Kontakt mit denen als es um meine Animal Crossing Inselsicherung ging. Wie gesagt habe ich faktenbasiert argumentiert, da ich eine Quelle habe und mir diese Dinge nicht einfach aus jux ausdenke.


    Edit: Einen Fehler habe ich korrigiert. Die E3 mit den Puppen war 2015 und nicht wie ich glaubte 2014.

  • Kindra

    read this

    Find nicht, dass Iwata überhöht wird. Er war sicher keine Gottfigur und hat auch Scheiße wie die Wii U zu verantworten, aber im Großen und Ganzen war er großartig, nicht nur als Präsident, sondern auch schon davor. Ferner hat er eben nicht nur seinen Job gemacht, sondern ist in seinem Leben oftmals auch darüber hinausgegangen, um einzelne Projekte quasi im Alleingang zu retten. Dass er und Sakurai so eng zusammengearbeitet haben und Iwata Sakurai dazu drängte, an Smash festzuhalten, war ein Ehrenmove vor dem Herren.

  • Antiheld

    Meister des Turms

    Kindra


    Dem was du gerade gesagt hast, dem stimme ich auch zum Großteil auch zu. Bei der Aussage, dass er einzelne Projekte quasi im Alleingang gerettet hat, ist halt etwas wo ich mir denke, dass es bei Entscheidern in der Kreativbranche in solch einer hohen Position eben doch auch zum Job gehört und man es bei ihm halt evtl. auch einfach mehr weiß, weil er mehr im Mittelpunkt stand als die anderen.


    Das Problem habe ich aber nicht mit den Sachen, die er gemacht hat und dass man ihm das Absprechen soll. Sondern dass ihm eben zusätzlich Dinge zugesprochen werden, die eben mit der Realität nicht passen. Zum Beispiel eben sowas wie "Unter Iwata hätte es solche hemmungslosen Unverschämtheiten nicht gegeben.", während es aber vergleichbare Dinge gab.

  • Matchet1984

    The Musician

    Wem es interessiert habe ich noch ein Video zu Satoru Iwata gefunden vom gutelaunetyp Tim.

  • Vigy-luigi091016

    Wowan14


    Stimme ich dir voll und ganz zu.Deswegen meinte ich das man noch ein paar dlcs drauf packen sollte zusätzlich natürlich noch mit ein paar Classic Konsolen.Ich dachte nur mit einem MK8 dlc macht man ein richtigen Schritt, da Animal Crossing und Mario Kart die meist verkauftesten Spiele sind und dadurch mindestens 70% der Spieler angesprochen sein müssten.Allen kann man es so gut wie nie recht machen.Wen aber die größten Spiele abgedeckt sind,sollten viele angesprochen sein und für die meisten was dabei sein.