TowerCast #133: Das doch etwas andere Nintendo-Jahr 2020

  • TowerCast

Fleißige TowerCast-Zuhörer werden sicherlich unsere 122. Ausgabe kennen, in der Felix und ich vor dem neuen Jahrzehnt über das Nintendo-Jahr 2020 geredet haben und sehr optimistisch an die Sache herangegangen sind. Nun wurden, dank COVID-19, nicht nur unsere Wünsche und Erwartungen über Bord geworfen, auch Nintendo musste die gesamte Jahresplanung neu strukturieren. Wir haben uns die derzeitige Lage angeschaut und die letzten Wochen sowie einen möglichen Ausblick in die Zukunft von Nintendo durchdiskutiert.


Was denkt ihr? Wie wird Nintendo dieses Jahr wohl vorgehen?


DOWNLOAD (Rechtsklick und auf „Ziel speichern unter ...“)


Ihr könnt unseren TowerCast bei iTunes und Spotify abonnieren!


In unserem TowerCast-Archiv könnt ihr außerdem alle Episoden anhören!


Wir wünschen euch viel Spaß beim Anhören!

Teilen

Kommentare 8

  • Haby

    Blackmaster

    2020 ist das bisher schlechteste Nintendo Jahr das wir schon lange erlebt haben!


    Bevor Nintendo zu sehr Causual wird sollten sie lieber mehr die Core Gamer im Boot halten!
    Ich höre schon den Aufschrei wenn „The Origami King“ ähnlich zu „Color Splash“ ist.
    Dann brennt wieder die Hütte.


    Gerade ein neues Paper Mario wird von den Fans genau beobachtet!
    Daher ist hier auch so eine große Resonanz.


    Hier wäre aber eine Direct mit Gamplay Material besser gewesen, denn dann weiß man woran man ist. So liegt das ganze in der Luft! Enthüllung bei Realase!


    Deshalb kaufe ich mir nichts zu Realase; denn die Kate im Sack kommt nicht zu mir!

  • Raveth

    Autsch


    Xenoblade >>>>>> Paper Mario, Animal Crossing argh


    Und auf der Wii U hat Xenoblade X wesentlich mehr abgesetzte Einheiten als Donkey Kong Tropical Freeze.
    :|

  • Maluigi | Leon

    15 Jahre alt

    @Raveth


    War es nicht so, dass DK:TF um die 2 Millionen Mal abgesetzt wurde, und Xenoblade um die 1 Millionen Mal?

  • Felix Schütt

    Xenoblade >>>>>> Paper Mario, Animal Crossing argh

    Mir ging es dabei nicht primär um die Qualität des Spiels. Ich denke, das habe ich auch deutlich gemacht. Es geht einfach darum, dass Xenoblade nur eine im Vergleich sehr kleine Zielgruppe aufweist. Ein DK auf der anderen Seite ist da um einiges massentauglicher und könnte somit mehr Switch Besitzer befriedigen.

  • Raveth

    @Maluigi | Leon


    Soweit ich das in Erinnerung habe waren die Verkaufszahlen überraschend schlecht für ein DK. Ich konnte es damals für 45€ erwerben zum Release und war überrascht, das es so vom Preis gedrückt wurde. Und auf der Switch hat es sich dann nochmal über 2 Millionen mal verkauft. Was im Übrigen mehr als die 1,7 von Xenoblade 2 sind. Wobei ich nicht genau weiß wie aktuell diese Zahlen sind. 2018 oder 2019.


    @Felix Schütt


    Puh vom Schock erholt. :D so


    Prinzipiell passt DK eher in die Mario, Kirby, Yoshi Spieler Gruppe und hat da natürlich Potential, aber DK punktet nicht so wie ein Mario. Dem Gegenüber haben wir eine Zielgruppe die Spiele aller Xenoblade 2 und Fire Emblem konsumiert. Und letzteres hat sich auch über 2 Millionen Mal verkauft.
    Und ich kenne halt auch Leute aus der Twittergruppe die sich eher diese Spiele holen und nicht DK. Und unsere Spielerschaft will auch versorgt werden. ;)
    Und ich glaube Nintendo scheint das auch wichtig zu sein, damit nicht wieder ein einseitiges Image entsteht. Denn diese Gruppe greift dann auch bei BotW 2 zu oder auch Mal zu anderen Spielen.

  • Orikuro

    Turmknappe

    2020 ist das bisher schlechteste Nintendo Jahr das wir schon lange erlebt haben!

    Hab es hier im Forum ja schon öfters geschrieben, aber die Switch erinnert mich in so vielen Punkten an die Wii, im Guten wie im Schlechten...


    2020 ähnelt sehr stark 2009 wie ich finde.

    Hier wäre aber eine Direct mit Gamplay Material besser gewesen, denn dann weiß man woran man ist. So liegt das ganze in der Luft! Enthüllung bei Realase!

    Tests und Gameplay Videos (Let's Plays, Video Tests) abwarten, gerade da Paper Mario sehr kritisch ist, aufgrund der beiden Vorgänger.

  • Haby

    Blackmaster

    @Orikuro: Für mich ist die Switch vom Game Output eher wie eine zweite Wii U.
    Dies merkt nur niemand da eben alles von der Wii U auf die Switch gepostet wurde.


    Rechnet man diese Games weg, wird schnell klar das wir im Wii U Lauchplan liegen.
    Und das obwohl Nintendo nur noch eine Hardware zu versorgen hat.


    Natürlich muss man bei Paper Mario: The Origami King abwarten was es wird!
    Nur falls uns hier ein „Color Splash 2.0“ erwartet, rasten die Fans aus!


    Hier war es unklug kein Gamplay zu zeigen, dies hätte eben mehr Klarheit geschaffen.

  • Orikuro

    Turmknappe

    Orikuro: Für mich ist die Switch vom Game Output eher wie eine zweite Wii U.
    Dies merkt nur niemand da eben alles von der Wii U auf die Switch gepostet wurde.


    Rechnet man diese Games weg, wird schnell klar das wir im Wii U Lauchplan liegen.
    Und das obwohl Nintendo nur noch eine Hardware zu versorgen hat.

    Kann ich durchaus nachvollziehen. der First-Party Output auf der Wii war aber auch nicht so groß, besonders wenn man die ganzen Wii irgendwas Sachen abzieht. So oder so hast du Recht, der Spieleoutput ist mager dafür das Nintendo nur noch ein System zu versorgen hat anstatt zwei.


    Natürlich muss man bei Paper Mario: The Origami King abwarten was es wird!
    Nur falls uns hier ein „Color Splash 2.0“ erwartet, rasten die Fans aus!


    Hier war es unklug kein Gamplay zu zeigen, dies hätte eben mehr Klarheit geschaffen.

    Ja, ein Color Splash 2.0 wäre wahrscheinlich das Ende für die Marke, was sehr schade wäre. Ich hoffe zwar im Moment noch das Beste und bin positiv eingestellt, aber mehr Klarheit über die kritischen Punkte wäre in der Tat schön.