TowerCast #136: Sind wir mit der Verarbeitung der Nintendo Switch zufrieden?

  • TowerCast

Jeder Hardware-Besitzer kennt diese Angst: Besonders bei neuen Produkten sind die Fehlermängel noch sehr hoch und so kann es passieren, dass ihr von einem Mangel betroffen seid. Auch die Nintendo Switch ist nicht frei von diesen Problemen. Der bekannte Joy-Con-Drift erschwert die Nutzung des Analog-Sticks erheblich und stört das Spielen sehr. Doch das größte Problem ist, dass viele Nutzer von diesem Problem betroffen sind. Selbst Nintendo-Präsident Shuntaro Furukawa hat sich letztens für dieses Problem entschuldigt, konnte aber keine weitere Aussagen tätigen. Doch gibt es noch weitere Probleme, die uns bekannt sind? Über diese reden Felix und ich nun im 136. TowerCast.


Hattet ihr schon einmal ein Problem mit der Nintendo Switch gehabt?


DOWNLOAD (Rechtsklick und auf „Ziel speichern unter ...“)


Ihr könnt unseren TowerCast bei iTunes und Spotify abonnieren!


In unserem TowerCast-Archiv könnt ihr außerdem alle Episoden anhören!


Wir wünschen euch viel Spaß beim Anhören!

Teilen

Kommentare 10

  • Mamagotchi

    Zieht 2020 mit der Karawane

    Ist es geplant den Podcast auch auf Deezer zu veröffentlichen?

  • Blanidur

    Turmknappe

    Toll wäre auch eine Veröffentlichung per RSS-FEED. Dann wäre die Auswahl der benutzbaren Apps wesentlich höher.

  • Tomek2000

    Meister des Turms

    Ich kann nur von der Lite sprechen und bis jetzt die die Qualität tadellos

  • Ilja Rodstein

    Redakteur

    @Mamagotchi @Blanidur Also mit iTunes und Google Podcast habt ihr eigentlich alle möglichen kostenlosen Apps, die es auf dem Smartphone zu haben gibt. Worüber würdet ihr die Podcasts denn gerne hören?

  • Dennis Meppiel

    Administrator

    @Blanidur


    Den Feed gibt es seit längerem hier: https://www.ntower.de/feeds/


    @Mamagotchi


    https://deezer.com/show/1459862


    Ich habe den Podcast eingereicht. Müsste demnächst verfügbar sein.

  • NJunkie

    Keep calm and choose one.

    Ich muss zugeben, dass mich Hardware-Mängel schon seit der Wii begleiten, wenn auch da nicht in dem Ausmaß wie jetzt bei der Switch. Damals musste ich meine Wii einschicken, weil auf einmal Smash Bros. nicht mehr gelesen werden konnte. Beim DSi musste ich frisch nach dem Neukauf tauschen lassen, weil eine Schultertaste defekt war. Dann ging es weiter mit dem 3DS, wo Akku und Circle Pad schlapp machten. Und ebenso bei der Wii U hatte ich gleich zu Beginn das Problem, wie beim Red Ring of Death, dass sie sich einfach nicht einschalten ließ. Nach einem Tausch gabs da aber keine Probleme mehr.


    Bei der Switch verfolgen mich zwei Probleme nahezu permanent. Zum einen der angesprochene Joy-Con Drift, weswegen ich bereits zwei mal meine Erstlings-Joy-Con einschicken musste. Ich denke, dass Problem wird auch wieder kommen. Dann gehts wieder zu Nintendo. Aber mittlerweile habe ich ein zweites Paar, sodass mich das gar nicht mehr stört.
    Ansonsten habe ich schon seit längerer Zeit einen schwarzen Pixel auf dem Bildschirm, der leider nicht behoben wurde. Damit werde ich wohl leben müssen. Fällt zum Glück bei der Auflösung nicht mehr so auf.
    Kratzer habe ich auf dem Bildschirm demgegenüber zum Glück nicht, zwecks Schutzfolie. Dafür aber tatsächlich hinten... ^^' Wenn auch nur leicht.


    Was die Sache mit den Schienen betrifft, achte ich immer peinlichst genau dass ich den Knopf drücke, dass da keine starke Abnutzung passiert. Funktioniert daher noch wie am ersten Tag.


    Was ich aber sagen muss... eine Sache gibt es bei der Switch, die mich doch noch etwas stört und von der von noch keinem groß die Rede war: Die Oberfläche. Durch vieles Spielen im Handheld-Betrieb reibt sich die Oberfläche einfach ab, wodurch sie zu glänzen beginnt. Das ist ganz extrem bei den grauen Joy-Con und habe ich bei mir auf der Rückseite der Konsole. Echt schade, dass es hier nicht wie beim 3DS oder der Wii U eine verspiegelte Oberfläche gibt. Denn da gabs nie so einen Abrieb. Allerdings hab ich mich seit Kauf darauf eingestellt, immerhin bin ich das vom DSi gewöhnt.


    Unterm Strich... Konsole voll ok, aber ich kann das Gefühl verstehen wenn man Angst hat dass sie die nächste Kinderkrankheit bekommen kann.

  • Mamagotchi

    Zieht 2020 mit der Karawane

    @Dennis Meppiel Danke! Euer Podcast ist gleich mal in meiner Favoritenliste gelandet. :nsaf:

  • Blanidur

    Turmknappe

    @Ilja Rodstein
    Ich benutze auf Android die App Addict. Die ist wesentlich flexibler. Bei Google Podcast kann ich zum Beispiel keine RSS-Feeds benutzen und daher manche Podcasts dort nicht hören. Aber das ist nur einer der vielen Gründe ;)


    @Dennis Meppiel
    Super! Vielen Dank für den Hinweis :thumbsup:
    Da hab ich jetzt ne Weile zu tun...

  • Kabuki-Ende

    noch nicht ganz am Ende...

    gamecube und wii waren bisher die einzigen nintendo konsolen die mir probleme bereitet haben und dann auch noch das gleiche ||

  • Holzkerbe

    rollt durch Le Carré

    Ich habe die Folge erst neulich auf dem Arbeitsweg nachgeholt, daher kommt jetzt erst mein Feedback. Hui, hätte gedacht, das sich hier mehr Leute gemeldet hätten :?:


    Probleme mit Hardware von Nintendo hatte ich primär auch nur mit der Switch. Dabei habe ich nahezu jede Konsole und jeden Handheld von Nintendo besessen und teilweise auch deren Upgrades wie den DSi etc.

    Mit Sony-Konsolen hatte ich hingegen nie Probleme, bei Microsoft wiederum hatte ich bei der 360 den Hauptgewinn: Erste Konsole im Mai 2007 hatte kurz nach Kauf den RRoD, die Konsole danach fror einfach mitten im Betrieb immer wieder komplett ein, bei der dritten hat das DVD-Laufwerk den Geist aufgegeben. Danach kam im August 2007 die Elite mit dem Falcon-Board, erst dann hatte ich endlich Ruhe...


    Neben der Switch hatte ich nur mit meiner Launch-Wii knappe fünf Monate nach Veröffentlichung Probleme. Sie hat grafische Artefakte auf dem Bildschirm produziert. Die Ursache war, dass es vermutlich wegen des Dauerbetriebs der Konsole durch WiiConnect24 den Videospeicher gegrillt hatte. Das Problem hatten tatsächlich mehrere Leute laut Internet, wirklich viele in der Summe waren es aber wohl nicht.


    Die Switch hingegen, alter Schwede... meine Launch-Switch hatte ab Werk ein um ca. 0,3mm verbogenes Gehäuse. War mit bloßem Auge zu erkennen und mittels Lineal oder Wasserwaage auch empirisch zu belegen ;) Eingeschickt und ausgetauscht, das war Mitte April 2017. Bei Sabrina hingegen ist gleich mal die Rückplatte des Gehäuses von einer wohl zu fest angezogenen Schraube abwärts direkt gebrochen (!). War in etwa zum selben Zeitpunkt. Beide Probleme hatten laut Reddit mehrere Käufer.


    Von Mai bis Juni hatte ich dann noch zwei weiteren Reparaturen: Mein linker Joy-Con hatte massive Verbindungsprobleme, bspw. nur durch Auflegen meiner Hand mit dem Joy-Con auf dem Oberschenkel. War die Problematik, welche manch anderer mit besagtem Schaumstoff auch selbst gelöst hatte. Zuletzt folgte der Pro Controller, da mir dessen miserables Steuerkreuz auch schon kurz nach Launch zunächst in Zelda und ganz eindeutig beim spielen von Shovel Knight aufgefallen war :|

    Ach ja, Kratzer an den Displayrändern bekam ich auch noch "dank" der Switch Station. Hab mir dann sofort Displayschutz draufgemacht. Ansonsten find ich auch, das die Switch nicht unbedingt wertig oder stabil anmutet und die matte Oberfläche sehr schnell abreibt und anschließend glänzt, als hätte man sie mit Öl eingerieben.


    Ich stimme euch also vollumfänglich zu, lieber Dennis Meppiel und Felix. Ich hoffe, Nintendo kriegt das bei der nächsten Nintendo-Konsole wieder in den Griff. Die Switch Lite lässt da ja zumindest hoffen. Konnte sie bereits ausgiebig begutachten, da meine Frau eine hat.


    Last but not least: Das Nintendo den Joy-Con Drift bis heute nicht via Hardwarerevision beheben konnte, nicht mal im neuen Switch-Modell oder der Lite, ist eine herbe Enttäuschung. Das sich das nicht irgendwie lösen lässt, kann ich mir nicht vorstellen. Da wird aber die Sammelklage in den USA früher oder später sicher Licht ins Dunkel bringen.