Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Vorschau zu Hey! Pikmin - Nintendo 3DS

  • Deutschland Deutschland: Hey! Pikmin
  • USA USA: Hey! Pikmin
  • Japan Japan: Hey! Pikmin
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
28.07.2017
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Arzest
Genre
Adventure, Action, 2D
Spieleranzahl
Lokal: 1 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Gestandet auf einem fremden Planeten...schon wieder!

Von Tim Czerwinski ()
Mit Hey! Pikmin steht uns die Veröffentlichung eines neuen Ablegers der beliebten Pikmin-Reihe bevor. Diese ist üblicherweise auf den Heimkonsolen von Nintendo zuhause und umfasst bisher drei Haupttitel, wovon zwei auf dem Nintendo GameCube und einer auf der Wii U erschienen sind. Die beiden GameCube-Titel wurden zusätzlich mit neuer Steuerung auf der Wii veröffentlicht. Dass man die Marke Pikmin auch weiterhin ausbauen möchte, hatte man schon durch die Pikmin Kurzfilme gezeigt und mit Hey! Pikmin hat man nun einen weiteren Versuch unternommen, das Franchise zu erweitern.

Wenn der Feierabend zum Abenteuer wird

Die stets hilfsbereiten Pikmin können bei Bedarf auch Brücken errichten.

Hey! Pikmin ist der erste Teil der Reihe, der auf dem Nintendo 3DS erscheinen wird. Ab dem 28.07.2017 können wir also nicht mehr nur vor dem heimischen Fernsehgerät, sondern auch unterwegs mit Olimar und den kleinen Pikmin ferne Welten erkunden. Doch die Wahl der Plattform ist nicht die einzige Änderung, mit der Hey! Pikmin aufwartet. Entgegen der Konsolenableger erwartet uns hier ein Sidescroller in der 2D-Ansicht, der das Hauptaugenmerk auf Rätseleinlagen und Schatzsuchen legt. Bei all diesen Änderungen hat man aber Wert darauf gelegt, auch serientypische Elemente mit einzubringen. So findet man auch wieder allerhand verschiedene Arten von Pikmin, die mit unterschiedlichen Fähigkeiten daherkommen. Rote Pikmin sind zum Beispiel gute Kämpfer und feuerresistent, während die blauen Vertreter dieser Spezies schwimmen können und gelbe immun gegen Schaden durch Elektrizität sind und höher geworfen werden können. Auch bekannte Gegner wird man treffen, wie beispielsweise den roten Punktkäfer. Doch wie kommt es eigentlich dazu, dass Olimar erneut mit den Pikmin auf Entdeckungtour geht?

Nach einem harten Arbeitstag befindet sich unser Captain auf der Heimreise und freut sich bereits darauf, einen freien Tag mit der Familie zu verbringen. Leider findet seine Tagträumerei ein jähes Ende, als er mit seinem Raumschiff in ein Asteroidenfeld gerät. Unter großer Not navigiert sich der erfahrene Pilot durch die Asteroiden, wird aber letztlich doch getroffen und stürzt auf einen unbekannten Planeten. Wie es der Zufall will, wird dieser Planet bewohnt von den Pikmin, die ihren Namen der Pikpik-Karotte verdanken, an die Olimar beim Anblick der Pflanzenwesen denken musste. Die Bruchlandung findet im sogenannten Pikmin-Park statt, wo die Pikmin bis dato ein friedliches Leben führten. Aufgeschreckt vom Absturz der Rakete geraten diese allerdings erst einmal in Panik. Nachdem Captain Olimar wieder aufnahmefähig ist, erzählt das Raumschiff, dass im Prinzip nichts schlimmes passiert, aber das Glitzerium, das als Brennstoff fungiert, vollkommen aufgebraucht sei. Um den Planeten wieder verlassen zu können, müssten 30.000 Einheiten dieses Rohstoffes gesammelt werden. Nun beginnt das Abenteuer und Olimar startet seine Suche nach dem Glitzerium. Dieses wird zum einen aus Schätzen gewonnen, von denen es in den verschiedenen Levels mal mehr und mal weniger zu finden gibt, zum anderen bekommt man es durch bestimmte heimische Pflanzen. Aber auch das Besiegen von Gegnern kann zu dem begehrten Brennstoff führen. Der Planet gliedert sich in Kontinente, wovon jeder ein Gebiet darstellt. Diese bestehen in der Regel aus fünf Hauptlevels, einigen Geheimlevels und einer Oase. Am Ende des jeweiligen Kontinents wartet dann ein Endboss, der im Idealfall einen wertvollen Schatz hütet. Das generelle Ziel eines jeden Levels ist es, möglichst viel Glitzerium-Einheiten zu finden und mit diesen das Level zu beenden. Einmal aufgesammelt, kann man die im jeweiligen Level gefundenen Brennstoff-Einheiten nur durch einen Bildschirmtod wieder verlieren.

Mit einem Pfiff durch Olimars Pfeife kommen die Pikmin aus ihrem Versteck hervor.

Stein-Pikmin sind gut um Kristalle zu zertrümmern.

Jedes Level ist eine in sich geschlossene Stage, das heißt, es gibt alle Pikmin, die man benötigt, um das Level abzuschließen, in eben diesem zu finden. Musste man die Pflanzenwesen in den Konsolenablegern noch aus dem Boden pflücken, so verstecken sie sich hier meist hinter Sträuchern, Baumstämmen oder auch Steinen. Mit einem Pfiff durch Olimars Pfeife kommen die Pikmin jedoch aus ihrem Versteck hervor. Die Level sind so konstruiert, dass der Schwierigkeitsgrad im Laufe des Spiels anzieht. So werden kleine Fehler zu Beginn noch verziehen, während im weiteren Spielverlauf solche zu einer Wiederholung des Levels führen können. Beispielsweise kann es sein, dass man sich Wege zu Schätzen verbaut, indem man mit einem Stein-Pikmin einen Kristall zerstört, der vorher die Brücke zu einem Schatz darstellte oder aber zu viele Pikmin verliert und somit Schätze nicht transportieren kann. Dies fördert den Wiederspielwert einzelner Level, sofern man darauf aus ist, jede Welt zu perfektionieren. Perfekt abgeschlossene Stages werden mit drei Sternen (je einer pro Schatz) und einem goldenen Pikminsymbol (Level mit allen auffindbaren Pikmin abgeschlossen) belohnt. In einigen Welten kann man zudem einen alternativen Ausgang finden, der dann zu einem Extralevel führt. Gefundene Pikmin werden nach Abschluss in den Pikmin-Park geschickt und suchen dort in bestimmten Gebieten ebenfalls nach Glitzerium. So haben die Pikmin auch über das jeweilige Level hinaus einen Nutzen für Olimar. Sollte es dazu kommen, dass man alle seine Pikmin verliert, so kann man zu einem Ort zurückgehen, an dem man üblicherweise Pikmin finden kann und wird dort auch fündig. Sollte man ohne die Pflanzenwesen einem Gegner gegenüberstehen, so kann man noch einige Treffer einstecken, bevor man selbst von der Bildschirmfläche verschwindet. Daher ist es ratsam, zunächst zurückzugehen und neue Pikmin zu sammeln, denn Olimar verfügt über keine eigenen Angriffe, um sich zu wehren. Die Level haben keine zeitliche Begrenzung, weswegen man auch beruhigt zurückgehen kann und nicht irgendwann unter Zeitdruck gerät.

Die Pikmin bergen gemeinsam wertvolle Schätze, die das wichtige Glitzerium liefern.

Den typischen Pikmin-Humor im Stile von Slapstick-Einlagen bringt das Spiel selbstverständlich auch mit. Diese sind meist in die einzelnen Level integriert und werden durch kurze Videosequenzen eingebunden. Ich musste schon das ein oder andere Mal schmunzeln, als zum Beispiel ein neugieriges Pikmin in einen ausgebrannten Feuerwerkskörper krabbelt, um im nächsten Moment vor einem darin wohnenden Käfer erschreckt davonzulaufen. Auch die Bezeichnung der jeweiligen Schätze ist oft sehr lustig. Was für den einen ein Vorhängeschloss ist, ist für den anderen eben eine massive Handtasche.

Das Spiel setzt auf eine umfangreiche Touchscreen-Steuerung, die vor allem für das Werfen von Pikmin relevant ist, aber ebenfalls für die Nutzung des Jetpacks oder der Pfeife genutzt wird. Sowohl Steuerkreuz, als auch die Knöpfe A,B,X und Y werden dazu verwendet, Olimar zu steuern. Das Spielgeschehen findet dabei simultan auf beiden Displays statt, wobei die Pikmin und Olimar stets auf dem unteren Bildschirm zu sehen sind und oben die Fortsetzung des Levels angezeigt wird. Dies funktioniert sehr gut und es kann bei großen Gegnern durchaus vorkommen, dass diese Teile beider Bildschirme einnehmen. Dieser Tatsache ist es jedoch auch geschuldet, dass das Spiel den 3D-Effekt des Nintendo 3DS leider so gut wie gar nicht nutzt. Der Soundtrack läuft unscheinbar eher im Hintergrund ab und hat bisher das Hitpotenzial vermissen lassen.

Unsere Prognose zu Hey! Pikmin

Meinung von Tim Czerwinski
Während Pikmin seit jeher einen schweren Stand bei mir hat, da ich nie wirklich mit der Serie warm wurde, wollte ich Hey! Pikmin dennoch eine Chance geben, vor allem wegen der Änderung des Spielsystems. Ich glaube, dass Nintendo hierbei einen guten Mittelweg gefunden hat. So bin ich der Ansicht, dass sowohl Fans der Serie, als auch Neueinsteiger ihre Freude mit dem Spiel haben können. Ob das Spiel über das dritte Gebiet hinweg überzeugen kann, wird sich zeigen. Bisher habe ich noch keine richtige Herausforderung erlebt, was sich im Laufe des Spiels jedoch ändern könnte und vermutlich auch wird.
Mein persönliches Highlight: Die humorvolle Inszenierung der Slapstick-Einlagen

Kommentare 11

  • Ptooie planta piranhaca - 12.07.2017 - 17:39

    Bin schon gespannt auf den neuen Pikmin-Ableger :)

    wie viele Kontinente gibt es denn?

    Fünf Level pro Kontinent hört sich erst einmal gut an, wenn die Levels einigermaßen lang sind und es 6 bis 8 Kontinente gibt.
  • Zelda Hyrule gehört mir! - 12.07.2017 - 18:20

    Ich wurde mit Pikmin auch nie richtig warm - bis ich auf der Wii U in Pikmin 3, voller Begeisterung die kleinen Pikmin durch die Gegend gepfiffen habe. :thumbsup: Ein tolles Spiel. Hey! Pikmin für den 3DS wird bestimmt mindestens genauso spaßig. ^^ Danke für den Vorschau Bericht. ;)
  • Daniel Busch Redakteur - 12.07.2017 - 18:43

    @Ptooie Es gibt 8 Kontinente. Und in der Regel jeweils 6 Level. Vier reguläre, ein Bosslevel und ein geheimer Level.
  • Tomek2000 http://godzilla-kommt.de/ - 12.07.2017 - 19:21

    Ich freue mich schon riesig auf das Spiel und hoffe auch dass es im späteren Verlauf Schwieriger wird.
  • RhesusNegativ Meister des Turms - 12.07.2017 - 20:08

    Ich fand die Demo echt lahm. Aber ich konnte auch leider mit Pikmin 3 nicht viel anfangen :(
  • de Bopa Turmknappe - 13.07.2017 - 11:36

    Ich bin ein riesengroßer Pikmin Fan, ich finde es sehr schade, dass es nicht gleichzeitig auf der Switch erscheint. ...
  • cedrickterrick Palutenas Quallenjäger! - 13.07.2017 - 11:52

    Ich freu mich riesig auf das Spiel! Endlich mal ein Pikmin für 3DS! :D
  • Mononoke Turmmaid - 13.07.2017 - 20:16

    Bin noch am überlegen ob ich es mir hole. Fand es auf der Wii U echt nice. :) Sieht ja schonmal nicht schlecht aus.
  • I_AM_ERROR #Who's bad? - 13.07.2017 - 20:24

    Zitat von de Bopa:

    Ich bin ein riesengroßer Pikmin Fan, ich finde es sehr schade, dass es nicht gleichzeitig auf der Switch erscheint. ..
    Für die Swirch wird wohl demnächst Pikmin 4 erscheinen. Dieser wurde ja ursprüngtlich für die WiiU entwickelt.
  • EisTauer Turmknappe - 13.07.2017 - 20:32

    Weiß noch nicht was ich von dem Game halten soll... Ich finde die Pikmin-Trilogie wirklich großartig, aber das Gameplay war in der Demo ein wenig lahm. Klar rücken durch den Perspektiv-Wechsel einige andere Gameplay-Elemente in den Vordergrund, aber ich vermisse noch ein wenig dieses "Pikmin-Gefühl". Ich fand die Demo nicht wirklich überzeugend, aber wenn der Schwierigkeitsgrad wirklich noch deutlich ansteigt, vielleicht in den Bonus-Leveln, dann könnte das Spiel schon noch Spaß machen. Für Vollpreis hole ich es aber auf keinen Fall. Sicherlich wird es, wie andere 3DS-Spiele, irgendwann deutlich billiger werden. Dann gebe ich dem Spiel gern mal eine Chance.

    ...Ach ja: in der Überschrift steht "Gestandet auf einem fremden Planeten...schon wieder!".

    Ich denke da fehlt noch ein "r"
  • de Bopa Turmknappe - 13.07.2017 - 23:40

    @I_AM_ERROR Ich hin mir dessen bewusst, als Pikmin Fan würde ich jedoch jedes Teil gerne spielen
    Seit der Switch nutze ich den 3 DS nicht mehr und möchte nicht immer zwéi Konsolen mit mir rumtragen