Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Vorschau zu Bomber Crew - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Bomber Crew
  • USA USA: Bomber Crew
  • Japan Japan: Bomber Crew
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
Nicht bekannt
Vertrieb
Noch keine Angaben
Entwickler
Noch keine Angaben
Genre
Noch keine Angaben
Spieleranzahl
Lokal: 0 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Seid ihr der nächste Kommandant der Bomber Crew?

Von Max Kluge ()
Im Rahmen der diesjährigen gamescom konnte ich mir einen ersten kleinen Eindruck über das Spiel Bomber Crew machen, welches von der Spieleschmiede Runner Duck verwirklicht wird und in 2018 für die Nintendo Switch erscheinen soll. Selber spielen konnte ich zwar leider nicht, einen guten Eindruck über das interessante Ressourcen- und Arbeiter-Management-Spiel habe ich trotzdem bekommen.

Der Bomber ist euer Werkzeug Nummer 1, um Missionsziele zu erreichen.

Bomber Crew spielt im zweiten Weltkrieg auf der Seite des Vereinten Königreichs. Ihr befehligt einen Flugzeugstützpunkt, von dem aus ihr Missionen mit eurem Bomber und Mannschaft koordinieren müsst, um bestimmte Ziele zu erreichen. Der Titel wird dabei in verschiedene Phasen unterteilt: Zunächst müsst ihr eure Crew rekrutieren. Dabei werden euch verschiedene Kadetten vorgestellt, aus denen ihr wählen könnt. Wichtig ist hierbei, dass ihr auf die verschiedenen Werte der Figuren achtet und eine möglichst ausgeglichene Mannschaft zusammenstellt.

Schließlich geht es weiter mit der Ausrüstung eurer Charaktere und des Bombers. Hierbei könnt ihr auf eine große Auswahl an erwerbbaren Gegenständen zurückgreifen, welche sich auf die Eigenschaften der Figuren auswirken. Warme Kleidung schützt zum Beispiel vor einem plötzlichen Kälteeinbruch, während Rüstung einen hohen Verteidigungswert aufweist. Auch euer Kampfflugzeug darf natürlich nach allen Regeln der Kunst ausgestattet werden. Ob neue Waffen, größere Tanks oder eine bestimmte Taubenart, welche im Falle eines Absturzes ausgesandt wird, um Hilfe zu holen – hier gibt es einiges zu optimieren, was sich positiv auf die Spieltiefe auswirken dürfte.

Habt ihr einmal mit eurem Bomber abgehoben, müsst ihr feststellen, dass ihr diesen gar nicht aktiv steuern könnt. Vielmehr befehligt ihr eure Crew, teilt ihnen Aufgaben zu und optimiert ihre Leistung. So könnt ihr zum Beispiel einen Charakter als Piloten etablieren, der sich fortan hinter das Steuer des stählernen Vogels klemmt. Anschließend gebt ihr den groben Kurs an, den ihr in regelmäßigen Abständen bestätigen müsst.

Aber natürlich gibt es nicht nur den Posten des Piloten zu besetzen. Figuren, die an den Geschützen bereitstehen und im Falle eines Angriffs den Gegner mit Kugeln durchsieben, ein Sanitäter und ein Mechaniker sind natürlich ebenso wichtige Bestandteile einer jeden erfolgreichen Mannschaft. Dabei könnt ihr die verschiedenen Aufgabenfelder jederzeit verändern und sie anderen Figuren zuweisen. Das ist vor allem dann wichtig, wenn einer eurer Charaktere verletzt ist, oder sich ausruhen muss.

Im Ausrüstungsbildschirm stattet ihr eure Charaktere mit der angemessenen Kleidung aus.

Während jeder Mission gibt es schließlich verschiedene Ziele, die man abhaken muss, bevor man zur Heimatbasis zurückkehren kann. In der Demo, die mir die Entwickler zeigten, musste man zunächst Fotos von einer feindlichen Einrichtung schießen und schließlich mit Bomben eine weitere dieser Einrichtungen zerstören. Dies funktionierte alles über verschiedene Ansichten, welche den Eindruck vermittelten, man würde sich tatsächlich in einem Bomber befinden. Daher kam das Ganze äußerst stimmig und rund rüber.

Nach absolvierten Missionszielen kehrte der Bomber um und trat seinen Heimweg an. Schließlich wurde die Mannschaft von einem gegnerischen Charakter angegriffen, welcher mit vielen Lebenspunkten und einer schlagkräftigen Maschine ausgestattet war. An einen fairen Kampf war nicht zu denken und daher setzte der Entwickler alles daran, zunächst das Weite zu suchen. Das Interessante hierbei war, dass der Gegner eine eigene Persönlichkeit hatte und auch später im Spiel erneut auftauchen wird, um euch vom Absolvieren eurer Missionen abzubringen. Zudem wird es mehrere dieser Feinde geben, die als Antagonisten eingesetzt werden.

Dass die grafische Präsentation des Titels nicht mit Triple-A-Titeln der derzeitigen Generation mithalten kann, dürfte klar sein. Das bedeutet aber nicht, dass Bomber Crew schlecht aussieht, eher im Gegenteil. Der Cel Shading-Stil mit ausgeprägten Polygonen passt sogar ziemlich gut zur kompletten Präsentation des Spiels. Zwar sieht der Titel somit zunächst etwas niedlich aus, eine ernste und leicht düstere Grundstimmung wird aber ebenso übertragen.

Unsere Prognose zu Bomber Crew

Meinung von Max Kluge
Mein erster Eindruck zu Bomber Crew ist wirklich positiv ausgefallen. Das Spiel kann durch eine scheinbar sehr hohe Spieltiefe überzeugen, bietet ein spannendes Missionskonzept und interessante Antagonisten, welche wirklich eine Herausforderung bieten. Wenn Bomber Crew in 2018 für die Nintendo Switch erscheinen wird, werde ich garantiert ein weiteres, genaueres Auge auf das Spiel werfen.
Mein persönliches Highlight: Die vielen Optionen, die auf eine hohe Spieltiefe hindeuten.

Kommentare 1