Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Vorschau zu For the King - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: For the King
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
Nicht bekannt
Vertrieb
Curve Digital
Entwickler
Ironoak Games
Genre
RPG
Spieleranzahl
Lokal: 0 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
eBay

Gemeinsam, für den König!

Von David Pettau () Mit For the King bringt Curve Digital einen Genre-Mix aus Rollenspiel und Strategie samt Rogue-like-Elementen, der auch kooperativ angegangen werden kann, auf die Nintendo Switch. Erstmals erschien das Spiel im vergangenen April auf der PC-Plattform Steam und stammt aus der Entwicklerschmiede “Ironoak Games“. Im Rahmen der gamescom 2018 bot sich uns die Gelegenheit, die PC-Version des Spiels genauer unter die Lupe zu nehmen und im Gespräch mit einem Entwickler einige Details in Erfahrung zu bringen.

Mit eurer Truppe tretet ihr in rundenbasierten Kämpfen gegen Feinde an.

In einer zufallsgenerierten Spielwelt seid ihr mit einem oder mehreren Charakteren unterwegs, auf die ihr euch von einer Auswahl an verschiedenen Klassen mit unterschiedlichen Fähigkeiten festlegt. Diese Spielwelt wird aus einer isometrischen Perspektive dargestellt und ist in kleine Sechsecke aufgeteilt, die unterschiedliche Örtlichkeiten, Dungeons oder natürliche Bedingungen beinhalten. Tabletop-artig könnt ihr eure Charaktere innerhalb jedes Spielzugs über einige dieser Felder bewegen, um in der Welt voranzuschreiten oder euch strategisch zu positionieren – denn natürlich wird diese Welt auch von Feinden unsicher gemacht. Jeder Feind verfügt dabei über einen sichtbaren Wirkungsbereich – wenn ihr euch dazu entscheidet, einen Feind anzugreifen, werden euch all eure anderen Charaktere, die sich innerhalb dieses Wirkungsbereichs befinden, als Partymitglieder im Kampf unterstützen.

Die Kämpfe laufen rundenbasiert ab und bieten Platz für reichlich strategische Überlegungen. Ein HUD-Element gibt euch stets Aufschluss darüber, in welcher Reihenfolge alle im Kampf involvierten Teilnehmer ziehen. So könnt ihr zunächst einmal genau planen, wie ihr vorgeht. Die Art der Angriffe und Aktionen, die ihr ausführen könnt, ist natürlich abhängig von eurer Klasse und eurer Waffe. Zu dem sehr klassischen Kampfsystem gesellt sich allerdings noch ein besonderer Kniff: Je nach Art des Charakters hat ein jeder Zugriff auf mehrere sogenannte Fokus-Punkte. Mit diesem Fokus könnt ihr die Trefferwahrscheinlickeit einzelner Angriffe erhöhen – da ihr innerhalb eines Kampfes allerdings nur eine begrenzte Anzahl an Fokus zur Verfügung habt, solltet ihr euch diese Ressource allerdings gut einteilen. Geht ihr siegreich aus einem Kampf hervor, winken natürlich auch zufällige Belohnungen.

In diesem Dungeon hat es sich offenbar ein Yeti gemütlich gemacht. Sind wir denn hier auf Hoth?!

Während ihr tiefer in die Welt vordringt, werden zunächst in Wolken gehüllte Teile der zufallsgenerierten Welt nach und nach aufgedeckt. Die verschiedenen Felder kommen natürlich auch mit unterschiedlichen Attributen oder Aktivitäten daher: Beispielsweise erwarten euch Dungeons, die ein gewisses Risiko, aber auch eine entsprechende Belohnung bieten. Per Knopfdruck marschiert ihr von Raum zu Raum, ohne allerdings zu wissen, wie viele Räume euch noch bevorstehen beziehungsweise was sich im nächsten Raum befindet. Ebenfalls zufallsgeneriert könnten euch zahlreiche Schätze erwarten, oder aber ihr trefft auf große Gegnerhorden.

All dies wird übrigens in einem hübsch stilisierten und untexturierten Lowpoly-Artstyle visualisiert, an dessen Look ihr euch idealerweise zusammen mit bis zu zwei Freunden erfreut. For the King ist sowohl offline, als auch online im Koop für bis zu drei Personen spielbar. Etwaige erbeuteten Gegenstände werden dabei allerdings nicht vervielfacht – ihr müsst euch schon darüber einig werden, wer welchen Gegenstand bekommt!

Unsere Prognose zu For the King

Meinung von David Pettau
For the King ist sicherlich kein Spiel für mich, Rollenspiel- und Strategiefans könnten hier allerdings auf ihre Kosten kommen, insbesondere im Koop-Modus. Das Spiel verspricht taktisch anspruchsvolle Kämpfe und wird dank seiner Rogue-like-Elemente wie der zufallsgenerierten Spielwelt sicherlich auch einiges an Wiederspielwert bieten, sodass man sich immer wieder einmal zu einem For the King-Spieldurchlauf zusammensetzen kann. Auch optisch weiß das Spiel trotz des ressourcensparenden Stils zu gefallen.
Mein persönliches Highlight: Der Look des Spiels, insbesondere die visualisierten Wolken, die über noch unbekannten Teilen der Spielwelt gleiten.

Kommentare 0

  • Noch keine Kommentare verfasst :(