Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Vorschau zu Super Mario Party - Nintendo Switch

  • Deutschland Deutschland: Super Mario Party
  • USA USA: Super Mario Party
  • Japan Japan: Super Mario Party
Plattform
Nintendo Switch
Erscheinungsdatum
05.10.2018
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Nintendo
Genre
Party
Spieleranzahl
Lokal: 4 - Online: 4
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Endlich ein gutes Mario Party?

Von Ilja Rodstein () Als ich Super Mario Party auf der E3 gesehen habe, habe ich innerlich vor Freude geweint: „Was macht Nintendo da? Die hören doch nicht etwa auf die Fans?“ Und doch haben sie es getan und nach fast 11 Jahren (Mario Party DS) das klassische Spielprinzip wieder eingepflegt.

Ja, der klassische Modus ist zurück!

Den klassischen Modus konnten wir auf dem Spielbrett „Riesenobst-Paradies“ ausprobieren. Das Spielprinzip ist wirklich genau mit den klassischen Mario Party-Spielen zu vergleichen. So würfeln die Spieler auch hier aus, in welcher Reihenfolge gespielt wird. Auch hier würfeln alle Spieler nacheinander und landen auf blauen, roten oder grünen Spielfeldern, die unterschiedliche Ereignisse auslösen und auch hier könnt ihr für einen bestimmten Betrag einen Stern kaufen, der auf einer zufälligen Position abgegriffen werden kann.

Dies ist das Spielbrett Riesenobst-Paradies

Anders als in früheren klassischen Mario Party-Spielen geht die Augenzahl des Würfels hier von 1-6. Dies war eine hervorragende Ausrede dafür, die Spielbretter kleiner als in den anderen Spielen zu machen. Doch auch hier ist es möglich, eine 10 zu würfeln, so müsst ihr dafür Bowser und seinen Bowser-Würfel wählen. Jeder Charakter hat nämlich neben dem klassischen Würfel auch noch einen individuellen Charakter-Würfel, der, genauso wie in Mario Party: Star Rush, andere Augenzahlen zur Auswahl hat. Bei Bowser könnt ihr mit etwas Glück somit 10 Felder gehen, wenn ihr aber Pech habt, verliert ihr drei Münzen und bewegt euch kein Feld vor. Zum Glück ist es optional, den Charakter-Würfel auszuwählen, doch ich begrüße diese Neuerung. Meiner Meinung nach gibt diese den Charakteren etwas mehr Identität.

Genau so, wie man es in Erinnerung hatte

Das Spielbrett ist sehr symmetrisch aufgebaut. So habt ihr insgesamt vier Kreispfade, von denen jeweils zwei längs über einen bröckeligen Pfad miteinander verbunden sind und zusätzlich könnt ihr euch auch über Kreuz durch eine Röhre bewegen. Vor allem auf die Röhre habt ihr keinen Einfluss, nur eure Augenzahl muss korrekt sein, damit ihr auf dem dazugehörigen Ereignisfeld landet, doch könnt ihr euch nicht dagegen entscheiden. Mit etwas Pech könntet ihr ein Feld vor dem Stern in eine Röhre hineingezwungen werden. Wie ihr merkt, ist auch in diesem Mario Party viel Glück nötig, doch ein Mario Party ohne Glück ist kein Mario Party. Meiner Meinung nach bringt dieses Mario Party eine richtige Portion Glück mit sich.

Bowser kann sich noch nicht entscheiden, welchen Würfel er nimmt, den einfachen oder seinen riskanten.

Sobald jeder Spieler gewürfelt hat, wird ein Minispiel gespielt. Es stehen auch hier wieder 4-Spieler-, 1-gegen-3- und 2-gegen-2-Minispiele zur Auswahl. In den Minispielen lassen sich normalerweise bis zu zehn Münzen verdienen, dies ist genug, um einen Stern zu erwerben. Auf dem Spielbrett, welches übrigens in der HD-Grafik wirklich hübsch aussieht und auch außerhalb einige Details enthält, befinden sich auch andere Ereignisse. Die Brücke, die zwei Rundkurse verbindet, kann gegebenenfalls einstürzen und an einer Stelle wartet auf euch eine Schatzkiste, bei der ihr entweder belohnt oder bestraft werdet. Meiner Meinung nach kommt dieses vom Charme her nicht ganz an die alten Mario Party-Spiele heran, ist aber dennoch ein gutes, abwechslungsreiches Spielbrett. Eine Partie auf dem Brett dauert übrigens ca. 60 Minuten, wenn ihr die kürzeste Variante von 10 Runden spielt.

Partner-Modus für alle Fans von Mario Party: Star Rush

Alternativ könnt ihr eure Duelle auf einem der Partner-Bretter durchführen. Wir durften die „Goldrausch-Mine“ ausprobieren. Die Partnerbretter funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip wie die Bretter aus Mario Party: Star Rush und können nur im 2-gegen-2-Modus gespielt werden. Ich finde es sehr schön, dass auch dieses frische Spielsystem, in welchem jeder Spieler auf einem quadratischen Schachbrett frei herumlaufen kann, seinen Weg in die Mario Party-Hauptserie gefunden hat. Warum dieser Modus nicht im Alle-gegen-Alle-System funktioniert? Auf dem Nintendo 3DS hat jeder für sich auf seinem Bildschirm gespielt und so hat man nicht gesehen, wohin die anderen Spieler hingehen. Dies ist auf einem TV-Bildschirm demnach nicht möglich. Und so spielt ihr abwechselnd im 2-gegen-2-Prinzip. Viel Absprache ist hierbei nötig, denn beide Spieler teilen sich nicht nur ein Münzenkonto, sondern die gewürfelten Zahlen werden auch zusammengelegt. Auf dem Weg können die Spieler wie in Mario Party: Star Rush Charaktere einsammeln, die einen mit einer Würfelzahl unterstützen können. Einige Minispiele, welche im Minispiel-Roulette ausgewählt werden, haben eine spezielle Markierung, die besagt, dass ihr eure Teammitglieder mitnehmen könnt. Spieler mit mehreren Mitgliedern haben mehr Vorteile bei diesen Minispielen, deshalb lohnt es sich, diese auf dem Weg einzusammeln.

Auch diese Arena war sehr abwechslungsreich gestaltet, hatte einen interessanten Aufbau und unterschiedliche Ereignisse, die wir aber in der kurzen Zeit nicht ausführen konnten. Beispielsweise könnt ihr eine Spitzhacke auf dem Weg einsammeln, um in der Goldgrube einen Schatz auszugraben. Was genau dieser Schatz ist? Das müssen wir wohl in der Vollversion herausfinden. Abgesehen davon ist König Bob-Omb in der Mitte und zählt einen Countdown herunter, um den Spielern auf die Rübe zu hauen.

Zu viert seid ihr in einem Team, eine Neuheit in der Mario Party-Serie.

Als drittes haben wir den kooperativen Modus „Raft-Abenteuer“ gespielt, in welchem es darum ging, zu viert eine Tour auf einem Schlauchboot zu machen. Dabei haben zwei Spieler das linke und zwei Spieler das rechte Paddel gehalten. Mit der Bewegungssteuerung und mit viel Absprache muss man dann das Boot steuern. Trifft man auf dem Weg einen roten Ballon, startet ein ganz besonderes Minispiel. Dieses ist kein klassisches 4-Spieler-Minispiel, sondern alle vier Spieler kämpfen zusammen, um die bestmögliche Punktzahl zu erreichen. Merkt euch zu dritt alle verdeckten Karten, holt auf Kommando alle Fische mit dem Fischnetz aus dem Wasser, zündet gemeinsam alle Kerzen im Dunkeln an. Es ist aber möglich, dass der Modus nur eine kleine Palette an Minispielen bietet, denn innerhalb von einer Spielsession wiederholten sich einige Minispiele. Mit erfolgreich bestrittenen Partien sammelt ihr, je nachdem wie gut ihr wirklich wart, Bonuszeit, denn ihr habt auf dem Raft-Abenteuer ein Zeitlimit, dessen Countdown immer weiter runterläuft. Die Minispiele sind also ein guter Weg, um Zeit zu gewinnen. Ein sehr erfolgreiches Minispiel kann nämlich bis zu 30 Sekunden gut machen.

Klassische Spielbretter und neue Ideen

Manchmal kommt ihr auf eurem Boot Kreuzungen entgegen, so seht ihr auf einer Abbildung, was euch hinter der Kreuzung erwartet, wenn ihr nach rechts oder links paddelt. Es erwarten euch Cheep Cheeps, die euch entgegenspringen, gefährliche Felsen, ein Kamek, der euch spontan einen Felsen hinzaubert oder zum Beispiel auch Blooper, die euch in einen Strudel mitreißen. Der Modus ist in der Tat etwas sehr Neues für Mario Party, jedoch glaube ich, dass dieser wirklich nur sehr gut mit vier menschlichen Spielern funktionieren wird, denn mit einer KI ist die Absprache sehr schwierig beziehungsweise unmöglich. Zweitens macht mir die geringe Anzahl an Minispielen Sorgen, doch dies werden wir in der Vollversion herausfinden müssen. Der Modus war für uns viel zu einfach, denn wenn man sich wie wir einigermaßen gut abspricht und die meisten Minispielballons einsammelt, kann man die Partie mit mehr als 3 Minuten Restzeit beenden.

Hier baut ihr mit zwei Nintendo Switch-Konsolen eine eigene Arena zusammen.

Als letztes haben wir in „Toad’s Freizeitraum“ zwei Zusatzspiele spielen können, nämlich "Bananensplit" und "Panzer-Schlacht Deluxe". Hierbei wurden zwei Nintendo Switch-Konsolen über einen lokalen Mehrspieler-Modus miteinander verbunden. Wie uns mitgeteilt wurde, müssen beide Konsolen im Besitz von Super Mario Party sein. Habt ihr beide Konsolen miteinander verbunden, könnt ihr euer Schlachtfeld aufbauen. Dabei müsst ihr beide Konsolen nebeneinander anordnen und zieht dann mit dem Finger die Verbindungslinie. Es ist aber egal, ob die im Hoch- oder Querformat angeordnet werden oder nur eine kleine Verbindungslinie zwischen den beiden besteht, das Spiel erkennt die Verbindungslinie sehr präzise. In der Panzer-Schlacht Deluxe steuert jeder Spieler einen Panzer, dabei konnten alle gegeneinander oder in 2er-Teams spielen. Mit dem Analog-Stick werden die Panzer gesteuert, mit der rechten Taste wird eine Kanonenkugel geschossen, die sogar einmal an der Wand abprallen kann. Ein kleines Minispiel, welches zwar durch die variablen Spielfelder abwechslungsreich ist, aber letztendlich trotzdem nur ein einzelnes Minispiel bleibt. Ähnlich funktioniert dies auch beim Bananensplit, bei dem auf beiden Konsolen Teile einer Bananenabbildung gezeigt werden. Ihr müsst durch Drehen der Konsole herausfinden, welche der Formen zusammenpassen. Habt ihr zwei passende Formen gefunden, müsst ihr mit dem Finger über die gesamte Banane streichen. Es ist ein sehr kreativer Ansatz, nur leider werden für beide Minispiele zwei Nintendo Switch-Konsolen mit Super Mario Party benötigt.

Ein Gumba, der Dreirad fährt? Wo findet man sowas außer bei Super Mario Party?

Ich bin bislang noch nicht auf die Minispiele aus den ersten zwei Modi eingegangen und werde dies nun zum Abschluss der Vorschau tun. Die Minispiele sind sehr bunt und abwechslungsreich, keines gleicht dem anderen. Einige ähneln zwar den alten Mario Party-Spielen, doch Minispiele waren schon länger nicht mehr so kreativ und abwechslungsreich wie in Super Mario Party. Insgesamt wird es 80 davon geben, ob die Minispiele aus dem kooperativen Raft-Abenteuer dazuzählen, können wir euch bislang noch nicht sagen. Super Mario Party kann nur mit einem einzelnen Joy-Con gespielt werden und das ist gut so, denn viele Spiele benötigen entweder die Haltung im Querformat, bei dem ihr den Joy-Con wie einen Controller haltet, oder er liegt in der Hand wie eine Wii-Fernbedienung, um Minispiele mit Bewegungssteuerung zu spielen. Besonders lobenswert ist das „Tutorial“ vor Beginn eines Minispiels. Ihr könnt diesmal nicht das Minispiel in einer Testpartie spielen, sondern könnt es im Erklärungsbildschirm in einem kleineren Fenster ausprobieren, so oft ihr wollt. Sobald jeder Spieler die beiden Schultertasten gedrückt hat, kann das Spiel gestartet werden.

Freut euch auf das Mario Party, auf welches wir seit 10 Jahren warten

In dieses Mario Party-Spiel scheint viel Liebe eingeflossen zu sein, denn allein die Charakteranimationen sind oftmals einen Lacher wert. Wenn Gumba einen Ball nicht in der Hand hält, sondern auf seinem Kopf balanciert, wenn Shy Guy wackelig läuft oder einfach wenn sich im Hintergrund eines Spielbretts ein Karussell dreht, in welchem Bob-Ombs sitzen und euch beim Spielen zuschauen. Man hat einige Charaktere aus dem Mario-Universum auf dem Spielbrett außerhalb platziert und diese sind manchmal ziemlich putzig anzusehen und schmücken das Spielfeld. Witzig ist auch die Möglichkeit, mit den Mitspielern abzuklatschen, indem ihr eure Joy-Con in die Luft hebt. Falls ihr beispielsweise ein Team-Minispiel gewonnen habt, könnt ihr für zwei Bonusmünzen abklatschen oder wenn ihr zu viert ein Kooperationsminispiel gewonnen habt, klatschen alle vier Spieler gemeinsam ab. Dies ist zwar unnötig aber irgendwie ein witziger Zusatz. Auch die musikalische Untermalung ist wie gewohnt sehr nett gemacht.

Unsere Prognose zu Super Mario Party

Meinung von Ilja Rodstein
Ja, auch du darfst dich auf Super Mario Party freuen, wenn du ein Fan der alten Mario Party-Spiele warst. Die bunten Spielwelten lassen das Herz der alten Mario Party-Fans höher schlagen und vor allem die Minispiele scheinen dieses Mal echt lobenswert zu sein. Während der kooperative Modus „Raft-Abenteuer“ und die Zusatzsammlung aus Toad’s Freizeitraum nur wie ein netter Zusatz wirken, sind die Partner-Bretter und die klassischen Mario Party-Bretter sehr spaßig für Spieler, die eine Stunde mit sich bringen. Natürlich schweben mir noch viele Fragen vor. So frage ich mich, wie viele Bretter insgesamt enthalten sein werden oder wie der Einzelspielermodus funktionieren wird. Wie läuft das Freischalten ab? All das werden wir sehr bald in der Vollversion erfahren. Es gibt aber tatsächlich einen Grund, um sich auf das Spiel zu freuen, danke Nd Cube!
Mein persönliches Highlight: Die Animationen und deren Detailgrad sind wirklich putzig.
Meinung von David Pettau
Ich war von Beginn an sehr skeptisch, was Super Mario Party angeht. Während ich Mario Party auf dem Nintendo 64 noch klasse fand, verlor die Reihe für mich schon während den immer noch unterhaltsamen Nintendo GameCube-Titeln ihren Reiz. Was anschließend geschah, das wisst ihr vermutlich alle. Super Mario Party stellt in vielerlei Hinsicht eine Rückkehr zur klassischen Mario Party-Erfahrung dar – vom Hocker reißt es mich allerdings trotzdem nicht. Zwar dürfte es sich ohne Probleme unter den “guten“ Mario Party-Titeln einreihen, doch in irgendeiner Weise hervorstechen? Die Minispiele, die wir bislang spielen konnten, waren nahezu alle kreativ und spaßig, im Gegensatz dazu wirken aber insbesondere die klassischen Spielbretter etwas austauschbar. Und auch Super Mario Party folgt dem allgemeinen Trend der Reihe weiterhin: Jede Aktion, jede Entscheidung scheint in die Länge gezogen zu sein und wird immer wieder aufs Neue zelebriert. Anfangs ist das nicht zuletzt aufgrund einer tollen Präsentation charmant, ich könnte mir aber gut vorstellen, dass sich diese Langatmigkeit nach einigen Partys zu einem ziemlichen Störfaktor entwickelt. So bleibt meine Skepsis weiterhin bestehen – auch wenn ich mittlerweile zumindest weiß, dass Super Mario Party mit Sicherheit kein Reinfall wird.
Mein persönliches Highlight: Wie so oft in modernen Mario-Titeln: Die liebevollen Animationen. Insbesondere hervorzuheben ist dabei der spielbare Shy Guy!
Meinung von Lisa Zander
Auch ich war ein Riesenfan des ersten Mario Party-Titels, der für den heutigen, schlechten Zustand aller Sticks meiner N64-Controller verantwortlich ist. Seither konnte ich mich für keinen Titel der Reihe mehr so sehr begeistern. Und schon seit der E3 bin ich gespannt, ob Super Mario Party wieder die gleiche Begeisterung bei mir auslösen kann wie Mario Party von dem N64. Das, was wir bisher von dem Spiel gesehen haben, war definitiv vielversprechend, da es viel Spaß gemacht hat und für einige lustige Momente sorgen konnte. Dass man nun mit Gumba, Shy Guy oder auch Bowser spielen kann, gefällt mir gut, ebenso wie die abwechslungsreichen Minispiele und das Raftabenteuer. Natürlich bleibt die Frage, wie umfangreich Super Mario Party letztlich sein wird. Ob Modi wie „Bananensplit“ auch auf lange Sicht Spaß machen und gespielt werden, bleibt zudem abzuwarten. Lange müssen wir uns jedenfalls nicht mehr gedulden, bis wir den Titel Zuhause genauer unter die Lupe nehmen können.
Mein persönliches Highlight: Dass man als Gumba spielen kann. Wer hätte gedacht, dass Gumba eine solche emotionale Spannbreite hat?

Kommentare 18

  • Kugelwilli Turmbaron - 17.09.2018 - 15:18

    Na dann bin ich ja echt mal gespannt. Das hört sich ja sehr vielversprechend an. Hab darauf hin bei Amazon vorbestellt. Der Preis ist auf 99€ gesunken (Joy-Con inklusive).
  • WarioWaluigi Turmheld - 17.09.2018 - 15:26

    Klingt doch ganz gut, vor allem der klassiche Partymodus und eben die Minispiele an sich. Wird bestimmt besser als die letzten Teile und ich bin froh, dass der Weg wieder mehr vorgegeben ist, den man laufen kann. :)
  • RhesusNegativ Meister des Turms - 17.09.2018 - 15:35

    Wenn es genügend Bretter gibt ist es gekauft.
    Hört sich ja alles gut soweit an..
  • Sconnizo Turmheld - 17.09.2018 - 16:22

    Man hat wohl aus den Fehlern gelernt.
    Freu mich schon drauf :D
  • Rikibu Turmritter - 17.09.2018 - 16:37

    An sich wirkt das ja interessant, aber bei 2 Disziplinen patzt Nintendo

    - Bewegungssteuerungszwang
    - Keine Spielbretter online spielbar

    Dabei wäre es doch ein mega hit gewesen, wenn man Mario Party zusammen mit dem online dienst als etwas einzigartiges etabliert hätte.

    Schade um das verschenkte Potential.
  • CameToWin Turmritter - 17.09.2018 - 17:02

    Seh ich genauso wie mein Vorredner. Nintendo hat die Funktion bestimmt weggelassen, falls ein oder mehrere Mitspieler Quitten. Allerdings hätte man die Funktion wenigstens für die eigene freundesliste ermöglichen können.
  • Splatterwolf Troll seit 1889 - 17.09.2018 - 17:10

    Vermutlich ist da eher das Problem, sobald einer nur mal einen Disconnect hat, dann ist das ganze Spiel hin. Bei Monopoly gab es da anscheinend auch viele Probleme. Und absichtliche Quitter gibt es zwar in jedem Spiel, aber auch Leute, wo aus welchen Gründen auch immer, kurz die Leitung wegbricht.

    Dafür hätte man eine Speicherfunktion einbauen müssen. Falls sowas passiert, dass entweder das Spiel für später gespeichert oder Platz freigehalten wird, bis der Spieler wieder joint. Keine Ahnung, wie kompliziert sowas wäre.

    Ich glaube aber so ein Modus wäre eher frustig, gerade weil so eine Partie eben nicht nur 10 Minuten dauert, sondern je nach Rundenzahl auch mal ein bis zwei Stunden. Wenn dann hätte man so einen superkurzen Brettspielmodus einbauen müssen, ist nur fraglich wie sinnvoll das wirklich gewesen wäre, daher finde ich diesen Kompromiss gar nicht so schlecht.

    Kaufen werde ich das Spiel wohl trotzdem erstmal nicht. Komme nicht oft dazu mit anderne MP zu zocken und dafür ist mir das dann doch zu teuer.
  • Flynn Turmheld - 17.09.2018 - 18:28

    Was mir noch nicht so ganz eingeht ist wie nur 10 Runden auf einmal jetzt 60 Minuten dauern anstatt 30 obwohl die Bretter kleiner Aussehen und das Würfeln ja gleich bleibt
  • DarkStar6687 Nemu Neko - 17.09.2018 - 18:52

    Bei der Ankündigung sah das Spiel gut aus. Die Info mit dem Wegfall des Pro Controllers und des Handheldmodus haben meiner Freude zwar einen ordentlichen Dämpfer gegeben, aber das alles liest sich wirklich gut.
  • Rikibu Turmritter - 17.09.2018 - 19:21

    @Splatterwolf

    Speicherfunktion ist ja an sich ganz clever, aber Nintendo, die ihr Onlinenetzwerk mit minimalem Einsatz aufziehen, werden da wohl nicht dran denken. Dann müsstest du festlegen, wer von den 4 Mitspielern derjenige ist, der das Save speichert. selbst wenn jeder mitspieler sein eigenes Fortschritts Save hätte, müsstest du diese Teilnehmer für später wieder zusammen bekommen... für Nintendo eigentlich eine unlösbare Aufgabe... die haben schon mit viel rudimentäreren Mechanismen so ihre Probleme und argumentieren ihr teils fragwürdiges Unvermögen in merkwürdige Sphären.

    Mir fällt zumindest keine Onlinefunktionalität von Nintendo ein, die mal wegweisend wäre.
  • xy-maps Turmheld - 17.09.2018 - 19:26

    Darauf freue ich mich tatsächlich. Ich habe Mario Party seit N64 zeiten nicht mehr gespielt. Nur wundert es mich, dass Nintendo den Titel so lieblos behandelt, schließlich ist das der nächste Titel direkt von Nintendo. Statdessen werden wir mit soviel Smash Brothers zugespamt obwohl das erst nächstes Jahr raus kommt :link_confused:
  • Sconnizo Turmheld - 17.09.2018 - 19:28

    @xy-maps

    Smash kommt doch im November oder nicht?
  • General McCreevous Turmknappe - 17.09.2018 - 20:06

    @Sconnizo smash kommt im Dezember, Pokemon kommt im November und Mario Party im Oktober.
  • Sconnizo Turmheld - 17.09.2018 - 20:21

    @General McCreevous

    Das ist aber auch kompliziert und verwirrend mittlerweile xD
  • WarioWaluigi Turmheld - 17.09.2018 - 23:42

    @DarkStar6687
    Das mit dem Controller stört mich leider auch ein wenig. ^^
  • Philipp1986 SoE für Switch pls - 18.09.2018 - 07:00

    Sorry wenn ich was verpasst habe, aber kann jemand sagen warum das einzelne Spiel am 5.Oktober erscheint und das Bundle mit Joy-Con am 23. NOVEMBER???
  • Raute86 Turmknappe - 18.09.2018 - 07:04

    Sicher das man es tatsächlich auch nicht im Handheldmodus spielen kann ? Oder bezieht sich das nur auf manche Spiele ?!
  • Kamikatzz It's dangerous to go alone - 18.09.2018 - 11:41

    @Raute86 man kann es nicht im Handheldmodus spielen, nur im Tisch Modus. Aufgrund der Bewegungssteuerung, wie bei der Wii-Fernbedienung, ist ein Handheldmodus nicht möglich.

    So habe ich das zumindest verstanden.