To be a Rock and not to roll ...

Die Prämisse von Rock of Ages 3: Make & Break ist simpel: Ihr seid ein großer, schroffer Fels, der einen Parkour hinabrollt und dabei allerhand Zerstörung und Chaos anrichtet. Die Rollbahn ist nämlich gefüllt von gegnerischen Einheiten, Gebäuden oder natürlichen Hindernissen, wie zum Beispiel Bäume oder Sträucher. Während die ersten beiden Teile der Reihe sich vor allem an klassischer römischer und griechischer Architektur orientierten, kommt dieses Mal der Orient und Asien hinzu. Dies spiegelt sich nicht nur in den Gebäuden und Einheiten wider, sondern auch in den Artworks, die allerhand mythische und historische Charaktere aus verschiedenen Ländern und Epochen zeigen.


Rock of Ages 3: Make & Break kommt mit einem kompetenten Level-Editor daher


Natürlich besteht das grundlegende Gameplay nicht nur aus einem Spielmodus. In Rock of Ages 3: Make & Break wird es allerhand verschiedene Spielarten geben, die ihr sowohl online als auch lokal mit einer Freundin oder einem Freund zusammen erleben könnt. Sämtliche Varianten, die in den vorherigen Spielen enthalten waren, werden auch im neuen Teil zu finden sein. So gibt es zum Beispiel einen Modus, in dem ein Spieler den Fels spielt und der andere sein Fort am Ende der Rollbahn schützen muss.


Rock of Ages 3: Make & Break taucht dieses Mal in die orientalischen und asiatischen Kulturkreise ein. © ACE Team

Neues gibt es in Rock of Ages 3: Make & Break natürlich auch zu bestaunen. Ganz vorne dabei wäre da der Level-Editor, mit dem ihr eure eigenen Level erschaffen könnt. Dieser wird übrigens auch vom Entwickler-Team genutzt, um die verschiedenen Abschnitte der Kampagne zu erstellen. Den Spielern werden somit allerhand Möglichkeiten gegeben, sich kreativ auszuleben. So kann man zum Beispiel Lücken, Brücken, Gefälle, Steigungen, Rampen und Neigungen in die Bahn einbauen und das Ganze schließlich mit allerhand Gegenständen und Gebäuden füllen, die übrigens allesamt komplett zerstörbar sind. Wichtig sind auch die Truppen, die den Fels angreifen: Hierfür wählt ihr die Truppengröße und markiert schließlich einen Bereich auf der Bahn, der von Einheiten verteidigt werden soll.


Übrigens sind neue Truppen und allerhand neue Gegenstände, vor allem aus dem asiatischen Kulturraum, wie zum Beispiel japanische Torii, bereits bestätigt. Solltet ihr in den letzten beiden Teilen also jemals den Drang verspürt haben, ein eigenes Level zu kreieren, dann dürfte dieser Wunsch nun endlich in Erfüllung gehen. Zudem sieht der Editor so simpel aus, dass ihr innerhalb weniger Minuten eingearbeitet sein solltet. Sämtliche Level, die ihr so erstellt, könnt ihr auf einen Server hochladen, sodass sie der gesamten Spielerschaft zur Verfügung stehen. Natürlich könnt ihr im Gegenzug ebenfalls neue Strecken vom Server herunterladen und euch von den Kreationen der Spieler aus aller Welt inspirieren lassen.


Zur Kampagne des Titels konnten wir ebenfalls Neues in Erfahrung bringen. Diese soll rund doppelt so lang sein, wie die der beiden Vorgänger und unter anderem mit spannenden Bossfights aufwarten. Davon können wir uns Anfang 2020 selbst überzeugen, wenn das Spiel schließlich auf der Nintendo Switch erscheint.

Unsere Prognose

Meinung von Max Kluge

Rock of Ages 3: Make & Break bringt vor allem eine große Neuigkeit mit sich: einen Level-Editor. Hiermit könnt ihr euch eure eigenen Bahnen bauen, sie auf einen Server hochladen und somit der weltweiten Spielerschaft zugängig machen. Das Bauen der Level präsentierte sich mir als ziemlich intuitiv – mit wenigen Befehlen kann man eine Strecke errichten und diese gleich ausprobieren, um anschließend an den Stellschrauben zu drehen.
Mein persönliches Highlight: Die witzigen Karikaturen historischer und mythologischer Charaktere und die generelle Gameplay-Prämisse.

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 1

  • Irves | Julian

    Moderator

    Der Level-Editor ist auf jeden Fall eine Neuerung, die den dritten Teil von seinen beiden Vorgängern hervorhebt. Habe aber noch kein Spiel des Franchise gespielt, wobei es spaßig klingt, als Fels durch Level zu rollen und Chaos anzurichten. :P