Bereist die Welt und rettet die Kristalle

Nach der Veröffentlichung von Final Fantasy VI für das SNES wechselte die bekannte Reihe von Square Enix auf die PlayStation-Systeme. Erst auf der Nintendo Switch erhielten Fans wieder Spiele der Hauptreihe für eine Heimkonsole des japanischen Herstellers. Zu Nintendo Game Cube-Zeiten konnten sich Fans aber immerhin über Final Fantasy Crystal Chronicles freuen, ein Spin-off, welches damals bei vielen gut angekommen ist. Nun, 16 Jahre später, erscheint die Remastered-Edition für die Hybrid-Konsole. In dieser kurzen Vorschau wollen wir uns das Ursprungsspiel und die Neuerungen anschauen. Ein vollständiger Spieletest erwartet euch dann im August.


Die vier Stämme in Final Fantasy Crystal Chronicles Remastered Edition.

© Square Enix

In der Welt von Final Fantasy Crystal Chronicles Remastered Edition leben vier verschiedene Rassen. Euer Hauptcharakter, den ihr selbst per Editor mit all seinen Eigenschaften erstellen könnt, führt eine Karawane aus der Stadt Tipa an, in der Mitglieder aller vier Rassen vertreten sind, um ihren Zielen näher zu kommen. Auf der Suche nach Myrrhetau, um die namensgebenden Kristalle am Leben zu erhalten, die sie vor einem großen Desaster bewahren, treffen die Helden viele Verbündete, Widersacher und Monster. Das Spiel selbst folgt hier einem gewissen Rhythmus in Jahren. So brecht ihr am Anfang auf, erkundet die Weltkarte, löst verschiedene Events aus, bestreitet einen Dungeon, um dort auf einen Boss zu treffen, der nach seinem Dahinscheiden Myrrhe hinterlässt. Mit dieser kehrt ihr zurück nach Tipa und feiert ein Fest. Dann geht das Gleiche von vorne los.


Auf dem Weg zu den Dungeons trefft ihr auf viele verschiedene Charaktere, die sich eurer Karawane anschließen können. Die „Clavats“ können beispielsweise Schwerter und Schilder verwenden und haben einen hohen Verteidigungswert und akzeptable magische Fähigkeiten. Anders sieht das Ganze bei den geflügelten „Yukes“ aus. Diese tragen Hämmer und Helme und nutzen vor allem Magie. Doch nicht nur eure Herkunft entscheidet über eure Fähigkeiten. So sucht ihr euch zu Beginn auch einen von acht Familienberufen aus. Dazu zählen beispielsweise Schmied oder Müller. Das Talent wird unter anderem relevant, wenn ihr Gegenstände als Belohnung erhaltet. Diese passen sich eurem Job an. Auch seid ihr später in der Lage, in eurer Stadt Geschäfte zu eröffnen, um dort euren Tätigkeit außerhalb des Hauptabenteuers nachzugehen.


Ein Kampf gegen mehrere mächtige Gegner.

© Square Enix

Während die ersten Final Fantasy-Spiele rundenbasiert waren, laufen die Kämpfe in Final Fantasy Crystal Chronicles in Echtzeit ab. Euch stehen vier verschiedene Optionen zur Verfügung. So könnt ihr mit eurer ausgerüsteten Waffe normale Angriffe ausführen. Drückt ihr die betreffende Taste zum richtigen Zeitpunkt, könnt ihr mehrmals hintereinander angreifen. Haltet ihr die Taste gedrückt, taucht ein Zielring auf, mit dem ihr Angriffe genau steuern könnt. Neben regulären Angriffen gibt es auch die Fokusattacken. Ladet ihr einen normalen Angriff auf, wird diese ausgeführt. Die Effekte sind immer unterschiedlich. So kann euer Charakter direkt vor den Gegner springen, um massiven Schaden anzurichten oder aber er verschießt Laser aus der Ferne. Die Option Verteidigen unterscheidet sich von Stamm zu Stamm. Mit der Option Magie könnt ihr ausgerüstete Zaubersprüche ausführen, die ihr für das Besiegen von Gegnern erhaltet. Diese haben serientypisch verschiedene Eigenschaften.


Während die meisten Final Fantasy-Spiele lediglich einen Einzelspielermodus haben, glänzt auch Final Fantasy Crystal Chronicles Remastered Edition mit einem Mehrspielermodus. Dieser lässt sich jedoch ausschließlich online nutzen. So können bis zu vier Freunde zusammen eine Karawane führen. Solltet ihr keine Freunde haben, habt ihr auch die Möglichkeit, spontan mit Fremden zusammenzuspielen. Neu in der Remastered Edition ist die Tatsache, dass ihr eure Zaubersprüche und Fertigkeiten mit euren Freunden synchronisieren könnt, sodass sie noch mächtiger werden. Das dürfte dabei helfen, um die neuen, extrem schweren Dungeons zu lösen, die nach Abschluss des Hauptabenteuers auf euch warten werden. Das sind übrigens nicht alle neuen Feature. Erstmals gibt es eine englische Sprachausgabe. Zudem erwarten euch neue Ausrüstung und die Möglichkeit, spezielle Ereignisse mithilfe eures Tagebuchs erneut zu erleben.

Unsere Prognose

Meinung von Niels Uphaus

Ich selbst habe Final Fantasy Crystal Chronicles noch nie gespielt. Dennoch sieht das Ganze für mich sehr vielversprechend aus. Crystal Chronicles wollte seinerzeit kein klassisches Final Fantasy sein, sondern neues probieren. Es wird sich zeigen müssen, ob das Kampfsystem oder auch der alljährliche Rhythmus des Erkundens und Sammelns nicht auf Dauer langweilig werden. Ich kann aber bereits jetzt sagen, dass mir das Charakterdesign und das Konzept der verschiedenen Stämme gut gefallen. Besonders gespannt bin ich auf den Mehrspielermodus. Ob das Gameplay auch online so gut funktioniert wie damals offline beim Nintendo Game Cube, muss sich noch zeigen. Diese und andere Fragen können wir hoffentlich in dem finalen Spieletest beantworten.

Die durchschnittliche Leserwertung

3 User haben bereits bewertet

Kommentare 22

  • Flomo

    Turmheld

    Auf dem Cube war es echt toll , haben wir gesuchtet ,das waren Zeiten :)

  • Chri1986

    Turmritter

    Kleine Anmerkung: Das Synchronisieren der Zauber war auch schon auf dem Gamecube möglich und auch notwendig.

  • nec3008

    Turmritter

    Die sollen mal nicht so geizig sein und auch gleich ne deutsche Sprachausgabe hinzufügen. Obwohl die Texte bzw. Story eh nicht so aufregend ist.

    Aber ich mein mich zu erinnern, das man die Zauber auch damals verstärken konnte, wenn mehrere zusammen arbeiten, heißt die auftauchenden

    Kreise beim Zaubern einfach übereinander platzieren und boom.

    Bleibt es eigentlich dabei, das theoretisch nur einer die Vollversion haben muss und die anderen Teilnehmer nur die "Demo" um zumindest 13 Dungeons zusammen spielen zu können? Irgendwas liegt mir da an, auch wegen den Versionen für Smartphones, die ja mehr oder weniger ein Free to play Modell haben sollen.

  • Darkseico

    Turmheld

    Flomo

    Ja ich auch damals. :D

    Habe immer noch die komplettlösung hier wo ich selbst versucht habe die besten Waffen zu kriegen. War kein leichtes. :S

  • dr.retro

    Retrogamer aus Leidenschaft

    Kann ich es nun Solo offline komplett genießen? Hab das nicht raus lesen können!

  • Irves | Julian

    Moderator

    Ich finde es schade, dass beim Remaster auf den lokalen Mehrspielermodus verzichtet wurde. Ansonsten wäre das Spiel auf jeden Fall in meiner Sammlung gelandet. :(


    nec3008 Am Tag der Veröffentlichung erscheint eine kostenlose Demo-Version, mittels der man Zugang zu den ersten drei Dungeons des Spiels hat. Spielt man über die Demo-Version mit einem anderen Spieler zusammen, der das Spiel bereits gekauft hat, kann man sogar in bis zu 13 Dungeons gemeinsam kämpfen.

  • Miriam-Nikita

    Bewohnerin

    Damals habe ich das Spiel ziemlich gesuchtet. Hat mir gut gefallen.


    Das Remaster finde ich aber für die heutige Zeit zu steif und das Fehlen eines offline Coop ist für mich unverständlich.


    Nochmal werde ich da keine Zeit rein investieren. Schade.

  • Irves | Julian

    Moderator

    dr.retro Man kann das Spiel auch komplett als Einzelspieler offline zocken.

  • Glimmer

    im Blinkermodus

    Wow, haben wir das Spiel damals geliebt. 4 GBA‘s, 1 GC, dieses Spiel und los gings. Einige Items hatten wir trotz über 400 Stunden Spielzeit nie bekommen, trotz jedes Mal gigantischer Bonuspunktzahl aller Beteiligten am Ende (Schleife, ich guck auf dich!)

  • Eisblauer Wolf

    Wölfin des Nordens

    Bin schon gespannt auf den Test :)

  • Zettes

    Turmheld

    Durch die Entfernung des lokalen Multiplayers ist es für mich leider von meiner Must-Have-Liste ins Aus gerutscht. Man kann auch nicht mehr gemeinsam in Städte. Dann noch zum Vollpreis als Download-Only... und wenn die Server abgeschalten werden (was vermutlich in absehbarer Zeit passieren wird) ist überhaupt niemals mehr Multiplayer möglich. Alleine macht das Spiel nämlich null Spaß. Sooooo schade! :(

  • Flomo

    Turmheld

    Darkseico

    Ich auch liegt da die Lösung mit der Gameboy Advance Edition wo das Kabel dabei war .

  • Masutari

    Turmheld

    Glimmer same here, wobei ich meine ich alle Relikte hatte, bloß der Konstruktionsplan für die Schattenwaffe wollte bei mir/uns einfach nicht droppen...und es war auch noch der Hassdungeon mit dem Untoten Drache am Ende - war so ein Sumpfgebiet, wo man gut Orichalcum farmen konnte.


    Generell finde ich den Multiplayer vom Remaster gar nicht so schlecht, weil man ja irgendwie den GBA ersetzen muss, sodass jeder einen Display hat, gerade deswegen bin ich sehr entzückt, dass es Crossplay funktionieren soll. Aber mal schauen, wie das Ganze am Ende wird.

  • Glimmer

    im Blinkermodus

  • Mofinator

    Xenoblade-Fan

    Ein Final Fantasy mit Echtzeit-Kämpfen? Count me in :D

  • MrWeasel

    Turmfürst

    Ich warte die technische Umsetzung für die Switch erstmal ab.

    Tendiere allerdings derzeit zu der PS4 Version.

  • Holzkerbe

    sammelt <3 in moon

    Dachte mir damals "YES! Endlich wieder Final Fantasy bzw. Square Enix auf einer Nintendo-Konsole!" und war dann maßlos enttäuscht. Weil das für mich wichtigste, Story und Charaktere, hier nur Nebensache waren und der starke Fokus auf den Mehrspieler. Ich hatte jedenfalls nicht vier Freunde mit vier GBAs und dann auch noch die Zeit, alle vier mal zusammenzutrommeln. Hab das Spiel folglich auch nicht gekauft.


    Na ja, aber wenn sich hier auf ntower Gruppen für das Remaster finden, dann würde ich dem Titel eine Chance geben...

  • Darkseico

    Turmheld

    Holzkerbe

    Klaro bin dabei :D

  • Kami

    Turmheld

    Zettes 30€ und du sagst Vollpreistitel? 🤔

  • EdenGazier

    Prinzipal der Spiele

    Kami


    30€ ist trotzdem ein stolzer Preis.


    Man braucht davon vier wenn man zusammen spielen will. Und vier Konsolen. Und alles auch nur Online.


    Keine Ahnung Ober der Online Service notwendig ist oder auch ohne geht


    Und dann ist es nicht mal Crossplay Möglich, obwohl kein lokaler Multiplayer vorhanden ist.


    Ich fand schon chocobo Dungeon stolz für den Preis.


    Angemerkt rein digital.


    Aber Ok, spiegelt letztendlich auch nur meine Meinung diesbezüglich wieder

  • Zettes

    Turmheld

    Kami woher nimmst du die 30 Euro? Aus dem japanischen Yen-Kurs umgerechnet sind es 44,99 Euro. Gut, ist faktisch gesehen immer noch kein Vollpreis. Selbst wenn es 29,99 Euro wären, ist das für einen Wegwerf-Titel (der nach Beendingung des Online-Services keinen Multiplayer und damit keinen Sinn mehr für mich hat) trotzdem noch ganz schön happig. Das Spiel wird sich eher mäßig verkaufen und ich gebe dem Ding maximal 5 Jahre. Die GameCube Version spiele ich heute, 15 Jahre später, immer noch regelmäßig :D

  • Kami

    Turmheld

    EdenGazier hä? Es wurde doch schon mehrfach bestätigt das es Crossplay hat. Die anderen Aspekte mit mehrfach kaufen und mehrere Konsolen besitzen finde ich eher ein schwaches Argument.

    Zettes im PS Store kostet es 29,99€ und da gehe ich von aus das es auf der Switch ebenso sein wird. Wer es haben will wird es sich kaufen und es wird mehr als 5 Jahre spielbar sein, mach dir da mal keine Sorgen.