Die Paw Patrol ist wieder im Einsatz

Während viele noch der abgesagten gamescom in diesem Jahr hinterher trauern, gibt es etliche Publisher und Entwicklerstudios, welche sich Gedanken darüber machen, wie sie ihre Spiele in diesem Jahr der breiten Masse vorstellen können. Einer dieser Publisher ist Outright Games. Von diesem wurden wir kurzerhand zu einer digitalen Veranstaltung eingeladen, in welcher wir nicht nur Kontakt zu den Entwicklern haben konnten, sondern auch einen ersten Eindruck von ihrem kommenden Titel PAW PATROL MIGHTY PUPS: Die Rettung der Abenteuerbucht erlangten. Was wir in den knapp 30 Minuten gesehen haben und wie uns das Spiel gefallen hat, lest ihr in den folgenden Zeilen.


Dank eines Zufalls erlangen die Fellfreunde neue Fähigkeiten.

© Spin Master Ltd. / Outright Games Limited

Während unserer Anspielsession erhielten wir die Möglichkeit, die ersten beiden Level und ein Minispiel auszuprobieren. So konnten wir den direkten Beginn des Abenteuers erleben, in welchem die Fellfreunde aufgrund eines abgestürzten Meteors an übernatürliche Kräfte kommen. Wie bereits im Vorgänger sind alle bekannten Hunde aus der TV-Serie mit an Bord. Nach und nach übernehmt ihr die Kontrolle über Polizeihund Chase, Tollpatsch Marshall oder auch Spürnase Tracker. Jeder der Hunde kommt passend zu seiner Ausbildung mit individuellen Fähigkeiten daher, welche benötigt werden, um die Probleme der Bewohner der Abenteuerbucht zu lösen.


Im ersten Level übernahmen wir die Kontrolle über Bauerarbeiter Rubble und Recyclingexperte Rocky. Diese beiden steuerten wir entlang der Küste der Abenteuerbucht auf der Suche nach dem abgestürzten Meteor. Hierbei wurden uns die grundlegenden Fähigkeiten der Hunde näher gebracht. Die Fellfreunde lassen sich per Stick bewegen und per Knopfdruck können Hindernisse mit gezielten Sprüngen überwunden werden. Darüber hinaus verfügt jeder der Charaktere noch über eigene Fähigkeiten. Rubble kann beispielsweise Felsen zerstören und Rocky den herumliegenden Müll recyceln. Darüber hinaus kommt es immer wieder zu kurzen Geschicklichkeitstests, die eine Kombination von gezielter Steuerung und Tastendruck von euch abverlangen. Anders als im Vorgänger erlebt ihr das gesamte Spiel in einer 3D-Umgebung, was dem Spielgefühl unheimlich guttut.


Das Minispiel Pup Pup Boogie konnte für einige Minuten durchaus unterhalten.

© Spin Master Ltd. / Outright Games Limited

Der zweite von uns erlebte Spielabschnitt startete im Vergleich zum ersten Level actionreicher. In der Haut von Hundedame Everest mussten wir ihr Fahrzeug über schneebedeckte Straßen steuern und dafür Sorge tragen, den Schnee aufzusammeln, um die Straßen wieder passierbar zu machen. Anschließend übernahmen wir wieder die Steuerung von Rubble und Rocky. Dieses Mal waren wir jedoch nicht am malerischen Strand unterwegs, sondern in einer eisigen Umgebung. Anders als das erste Level war die Umgebung dieses Mal auch weniger schlauchartig, da wir drei Gegenstände finden sollten. Eine angenehme Abwechslung wurde somit bereits in den ersten Spielminuten geboten, sodass man hoffen kann, dass auch das restliche Abenteuer Überraschungen parat hält. Das von uns ausprobierte Minispiel Pup Pup Boogie, eine Art Tanzspiel, war ebenfalls sehr knuffig gestaltet und ich glaube, dass Fans der TV-Serie dieses gerne spielen werden.


Zuletzt sei noch erwähnt, dass wir bereits einen kurzen Eindruck von der Langzeitmotivation bekommen konnten. So haben wir gesehen, dass in jedem Level nicht nur etliche Hundekuchen darauf warten, von euch eingesammelt zu werden, sondern auch jeweils drei Hundemarken pro Level. Diese Marken waren im Vergleich zum ersten Nintendo Switch-Spiel der Paw Patrol besser versteckt, sodass der Erkundungsdrang durchaus geweckt wird. Für das erfolgreiche Sammeln können dann unter anderem Bilder von bekannten Charakteren freigeschaltet werden, was für die Zielgruppe einen passenden Reiz darstellt. Somit darf man gespannt sein, was uns alles im November erwartet.

Unsere Prognose

Meinung von Maik Styppa-Braun

Als Kenner des ersten Abenteuers der Paw Patrol bin ich wirklich angetan von dem, was ich bereits gesehen habe. Die ersten Spielabschnitte waren deutlich abwechslungsreicher und die neue 3D-Umgebung steht der Abenteuerbucht unheimlich gut. Darüber hinaus war die komplette Inszenierung ähnlich gelungen wie die TV-Serie, sodass die Zielgruppe wohl auf ihre Kosten kommen könnte. Abzuwarten bleibt, ob auch die weiteren Abschnitte ähnlich überraschen können und wie lange die Spieldauer sein wird. Die freizuspielenden Extras und Minispiele sollten jedoch einige Stunden an den Bildschirm fesseln können. Endgültig erfahren wir dies jedoch wohl erst in unserem kommenden Test.
Mein persönliches Highlight: Die Steuerung durch die 3D-Umgebung

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 0

  • Noch keine Kommentare verfasst :(