Im Winter steht wieder Rhythmus-Boxen auf dem Programm

Die Tage werden kürzer und kälter – der Winter naht. Ein perfekter Zeitpunkt für Nintendo also, nach 2018 nun den nächsten Fitness Boxing-Ableger des japanischen Entwicklerstudios Imagineer zu veröffentlichen: Ab dem 4. Dezember 2020 könnt ihr euch in Fitness Boxing 2: Rhythm & Exercise für die Nintendo Switch stürzen und eine Workout-Routine festlegen, um auch über die kalten Wintermonate stets in bester Form zu bleiben. Ich hatte die Gelegenheit, bereits ein paar Stunden in das Spiel hineinzuschnuppern und werde in dieser Vorschau einen kleinen Ausblick darauf geben, was euch erwarten wird.


Mit der neuen Trainerin Janice machen die Übungen noch mehr Spaß.

© Imagineer Co., Ltd.

Wie bereits in Fitness Boxing, wird auch in diesem Nachfolger der Fokus voll und ganz auf das Workout gelegt, mit dem Ziel, so viele Kalorien wie möglich zu verbrennen und sich möglichst fit zu halten. Auf Minispiele wie es sie in Nintendos vergleichbaren Fitnessspielen Wii Fit oder Ring Fit Adventure gibt, wird genauso verzichtet wie auf einen richtigen Abenteuermodus. In einem anfänglichen Tutorial werden euch die Grundlagen beigebracht, beginnend mit den Jabs und Straights (Schläge mit der Vor- und Rückhand), die ihr mit den in den beiden Händen haltenden Joy-Con-Controllern ausführt. Am Bildschirm erscheinen Symbole für bestimmte Schläge wie Jabs und Uppercuts, die ihr im richtigen Moment und natürlich passend zum Rhythmus der Musik ausführen müsst, um mehr Punkte zu erlangen. Im Laufe des Trainings werdet ihr immer mehr Aktionen lernen, die für eine erhöhte Schwierigkeit und mehr Abwechslung sorgen wie beispielsweise Schläge kombiniert mit Schritten, Blocks oder Drehungen.


Der langfristig motivierendste Modus ist das Tages-Workout, bei dem ihr dazu animiert werdet, täglich für eine individuell bestimmte Zeit Vollgas zu geben, um euer festgelegtes Fitnessziel zu erreichen. Ihr könnt hierbei beispielsweise den Fokus darauf legen, möglichst viel Energie zu verbrennen oder mehr Ausdauer durch stärkeres Training zu erlangen. Anhand von Stempeln auf dem Kalender und umfangreichen Statistiken sowie anschaulichen Grafiken in den Daten wird es euch ermöglicht, einen Überblick über eure Trainingsleistungen und z.B. über die verbrauchten Kalorien zu erhalten. Im freien Training könnt ihr Übungseinheiten zu bestimmten Schlägen und Aktionen trainieren, die jeweils verschiedene Teile des Körpers beanspruchen. Während zunächst kaum Spielinhalte verfügbar sind, könnt ihr diese nach und nach freischalten, indem ihr gute Ergebnisse in euren Trainingssessions erzielt. Ihr könnt die Übungen auch zu zweit machen, indem ihr entweder einen Joy-Con-Controller mit eurem Partner teilt oder indem beide Spieler jeweils mit zwei Joy-Con-Controllern spielen.


Im neu gestalteten Hauptmenü zeigt Trainer Hiro mit seinem Tofu-Tipp Geschmack.

© Imagineer Co., Ltd.

Neu in Fitness Boxing 2: Rhythm & Exercise sind unter anderem drei neue Trainer (Janice, Hiro und Karen), die sich zu den bereits sechs aus dem Vorgängerteil zurückkehrenden Charakteren gesellen und euch durch das Spiel und die Übungen begleiten: Insgesamt stehen euch somit neun Englisch oder Japanisch sprechende, motivierende Trainer zur Verfügung, sechs davon weiblich und drei männlich, die ihr mit freischaltbaren Kostümen ganz nach eurem Geschmack einkleiden könnt. Zudem gibt es zahlreiche Achievements bzw. Erfolge, die ihr erlangen könnt und die zum Teil charakterspezifisch sind, sodass ihr motiviert werdet, im Verlauf der Zeit mit jedem Trainer zusammenzuarbeiten. Schön ist zudem die Neuerung, dass optional in den Tages-Workouts bestimmte Techniken wie beispielsweise Schritte oder Weaves ausgestellt werden können. Solltet ihr also Probleme mit der Bewegungserkennung haben oder manche Aktionen einfach nicht gerne machen, lässt sich dies nun einfach abstellen, sodass ihr euch besser auf die für euch wichtigen Aktionen konzentrieren könnt.


Es ist übrigens möglich, die Speicherdaten aus dem Vorgänger in das neue Spiel zu übertragen, sodass ihr in Fitness Boxing 2: Rhythm & Exercise direkt weitertrainieren könnt – diesmal mit einer völlig neuen Auswahl an Songs. Insgesamt sind neben drei Eigenkompositionen wieder neue Remixes von 20 bekannten, freischaltbaren Pop- oder Disco-/Electronic-Songs wie beispielsweise „So What" von P!nk, „Animals" von Martin Garrix und „Hot n Cold" von Katy Perry verfügbar, die allerdings völlig instrumental sind und ohne jeden Gesang auskommen müssen. Die Remixes gefallen mir persönlich, wie bereits im Vorgänger, eher mäßig gut und lassen stellenweise ein wenig den Pep vermissen, der für noch mehr Motivation und Elan sorgen würde. Eine etwas größere Songauswahl sowie eine breitere Fächerung der Musikgenres hätte zudem auf Dauer für etwas mehr Abwechslung sorgen können.

Unsere Prognose

Meinung von Felix Eder

Fitness Boxing 2: Rhythm & Exercise macht einen guten ersten Eindruck und ist auf jeden Fall ein schöner Titel, um sich in Zeiten wie diesen auch daheim in Bewegung zu halten. Die Neuerungen gegenüber dem Vorgänger scheinen sich jedoch in Grenzen zu halten und ob das Spiel auch langfristig Besitzer des Vorgängers motivieren und frisch genug bleiben kann, ist fraglich. Ich werde nun wieder meine Joy-Con-Controller in die Hand nehmen und täglich trainieren, sodass ich euch Anfang Dezember, pünktlich vor dem Release des Spiels, einen ausführlicheren Erfahrungsbericht in der Form eines Testberichts liefern kann.
Mein persönliches Highlight: Die schön gestalteten und individualisierbaren Trainer, die einem mit motivierenden Worten durch das ganze Spiel begleiten.

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 10

  • sCryeR

    Turmfürst

    Habe den ersten Teil ausgiebig in meinen Abnehmplan mit eingebunden und auch gut abgenommen, aber viele Pläne sind leider mit Übungen versehen, die ich gerne ausstellen können würde.

    Ist dies im zweiten Teil möglich?


    Aber egal was, ist für mich ein Day One kauf.

  • Eisblauer Wolf

    Wölfin des Nordens

    Klingt sehr nach einem Aufbau der Arme bzw Oberkörper, was ja am Namen zu lesen ist ^^ Aber trotzdem bin ich ein bischen neugierig, bin schon gespannt auf deinen ausführlichen Testbericht nächstes Mal :)

  • XenoDude

    Meister des Turms

    Jetzt verstehe ich, weshalb du keinen Tipp für FB2 abgeben hast, da du wohl den Test für ntower schreiben wirst.

  • Felix Eder

    #PhoenixWright4Smash

    sCryeR Ja, einzelne Übungen lassen sich neuerdings optional auch ausstellen (siehe den Absatz links neben dem zweiten Bild)


    Eisblauer Wolf Der Fokus liegt zwar auf den Körperregionen, jup, aber auch die Beine werden nicht ganz außer Acht gelassen, keine Sorge! Und das freut mich:)


    XenoDude Ganz genau - hatte leider zu spät in deinen Blog reingeschaut, als ich bereits einiges an Fitness Boxing 2 gespielt hatte, sodass ich fairnesshalber lieber darauf verzichtet habe.

  • Eisblauer Wolf

    Wölfin des Nordens

    Felix Eder Na dann bin ich ja beruhigt, hab eben gelesen das es eine Demo dazu geben wird und die werde ich aufjedenfall ausprobieren! :) Aber da du wahrscheinlich die Vollversion hast bin ich natürlich erpicht darauf zu lesen was du dann in einpaar Wochen schreibst ;)

  • XenoDude

    Meister des Turms

    Felix Eder

    Da nun jeder der eine Switch hat, dass Spiel testen kann, wäre ich ok damit, wenn du einen Tipp abgeben würdest.

  • nec3008

    Turmheld

    Was mich am Erstling gestört hat ist die Erkennung der Schläge. Ist etwas einfach geraten, ähnlich wie damlas bei Spielen mit Wiimote, werden ja eher nur Gesten erkannt und keine richtigen Bewegungen, wodurch z.B. Jab und Uppercut mit der selben Bewegung erkannt werden.

    Hoffe, das daran was verbessert wurde und nicht nur neue Trainer und andere Musik, aber die Demo hab ich heute morgen geladen und werde es dann mal testen. Meiner Meinung nach hätten die für die Abwechslung auch die Musik aus dem Vorgänger mit beibehalten sollen, aber da scheitert es vielleicht an Lizenzen.

  • Felix Eder

    #PhoenixWright4Smash

    Was mich am Erstling gestört hat ist die Erkennung der Schläge. Ist etwas einfach geraten, ähnlich wie damlas bei Spielen mit Wiimote, werden ja eher nur Gesten erkannt und keine richtigen Bewegungen, wodurch z.B. Jab und Uppercut mit der selben Bewegung erkannt werden.

    Ja, das ist leider nach wie vor so, theoretisch kann man immer den Joy-Con schütteln und alle verschiedenen Aktionen werden als Perfekt erkannt. Ist etwas schade, aber es sollte sowieso nicht im Sinne sein, sich da durchzumogeln, sondern es liegt an einem selbst, ob man die Übungen richtig machen will oder nicht.

  • nec3008

    Turmheld

    Felix Eder

    Schade. Verschenktes Potenzial, da die Joy-Cons das ja hergeben würden.

    Dann hätten die, die neuen Trainer und Lieder auch einfach als DLC bringen können für 40€ oder so.

    Und für den Retailmarkt den Erstling+DLC als Complete für 60€.

  • Mr Flow

    Turmritter

    Hab mir mutmaßlich beide Schultern mit dem ersten Teil kaputt gemacht. Ich kann nur jedem raten, bei Bedenken vorher einmal beim Arzt vorbeizuschauen.