Neues Monster Hunter, neue Demo-Version

Noch bevor am 26. März die nächste Episode von „David gegen Goliath“ ansteht, erhalten wir noch diese Woche die Möglichkeit, das kommende Monster Hunter Rise vorab anzuspielen. Uns steht erneut eine Demoversion bevor, die Veteranen und dieses Mal auch Neulinge anlocken soll. In der Vergangenheit haben die Demoversionen des üblichen Monster Hunter-Gameplays uns ohne große Umschweife direkt in die Action geworfen. Neue Spieler hatten es demnach schwer, sich ohne oder selbst mit dem Lesen zahlreicher Text-Tutorials einzulernen. Aber learning-by-doing war schon immer ein großer Faktor. Wir erhielten mit der Media-Demo zu Monster Hunter Rise nun allerdings sogar eine Vorab-Vorab-Gelegenheit, damit wir euch schon einmal darauf vorbereiten können, worauf ihr euch bei der Demoversion gefasst machen solltet. Nehmt dabei zur Kenntnis, dass die Media-Demo, von der wir folgend berichten, Unterschiede zur finalen Demoversion aufweisen kann.


Das Wyvern-Reiten erlaubt euch die kurzzeitige Kontrolle eines Monsters. Gut geeignet, um einem anderen Ziel beachtlichen Schaden zuzufügen.

© Capcom Co., Ltd.

Einige Dinge sind wie gehabt. Ihr könnt die Demoversion allein oder mit bis zu drei Mitstreitern entweder online oder lokal spielen. Euch stehen unter anderem zwei Jagdmissionen zur Verfügung: Der Groß-Izuchi und der Mizutsune. Eingelernte Jäger ahnen, dass Groß-Izuchi – wie viele ähnlich benannte Monster – leichtere Rudelanführer verkörpern und für Anfänger geeignet sind. Der Mizutsune hingegen ist ein wiederkehrendes Flaggschiff-Monster aus Monster Hunter Generations (Ultimate) und nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Er ist für erfahrene Spieler gedacht, die sich in der fünften Generation erstmals mit einem der in Monster Hunter World vermissten Leviathane messen können. Diese zwei Jagdmissionen bringen auch noch ein paar Gäste mit: Einerseits den Arzuros sowie die Rathian. Die Missionen unterliegen allerdings einer Einschränkung: Ihr könnt diese insgesamt 30 Mal spielen, danach wird sowohl der Online- als auch der Einzelspieler-Modus deaktiviert – auch das Offline-Spielen zehrt am Counter! Danach verbleibt nur noch der lokale, drahtlose Mehrspieler-Modus.


Darüber hinaus bietet euch eine Monster Hunter-Demoversion erstmals spielbare Tutorials an. Das ist ungemein hilfreich für neue Spieler, da diese zuvor ohne Einweisungen ins Gemetzel geworfen wurden. Aber auch Veteranen sollten sich diese Tutorials ansehen, denn sie setzen unter anderem einen Fokus auf die Seilkäfer, Seiltechniken und den Wyvernritt – allesamt neue Spielelemente in Monster Hunter Rise. Diese Einstiegshilfen lassen euch dabei auch einigen Spielraum zum Ausprobieren. Die Demoversion bietet zudem vorgefertigte Sets an Charakterdesigns, Waffen und Rüstungen, die allein durch die Wahl von einer der 14 bekannten Waffenklassen entschieden wird. Das dürfte neuen Spielern eine ungefähre Ahnung geben, welche Kombinationen das Hauptspiel ermöglicht. Obacht: Obwohl die Tutorials keine der zuvor genannten 30 Versuche abziehen, werden sie ebenfalls deaktiviert, wenn alle Versuche verbraucht sind. Lasst also einen Versuch übrig, falls ihr glaubt, die Demo so viel zu spielen, damit ihr zumindest längerfristig experimentieren könnt.


Wie Monster Hunter World, nur etwas anders


Wer immer noch rätselt und zweifelt, wie Monster Hunter Rise funktioniert: Es spielt sich grundlegend wie Monster Hunter World, lediglich mit abgespeckten visuellen Effekten, die dafür gescheit auf die Nintendo Switch zugeschnitten sind und das Spiel mit konstanten 30 Bildern die Sekunde dennoch recht ansehnlich machen, besonders im Vergleich zu Monster Hunter Generations Ultimate. Die Areale sind offen und gehen wie das Flaggschiff der fünften Generation nahtlos über. Die Mobilität wurde sogar erweitert und auch die berühmt-berüchtigten Komfortfunktionen wie die vollwertigen Lager zum Aufstocken und Wechseln der Ausrüstung, die automatische Herstellung oder die Schnellreise über die Gebietskarte sind wieder dabei.


Was für eine Verschwendung, wenn es keine Renn-Events gibt.

© Capcom Co., Ltd.

Capcom hat sich aber auch einige Neuerungen für Monster Hunter Rise ausgedacht. Aufmerksamen Spielern werden die Palamutes nicht entgangen sein. Diese Canynen bilden zusammen mit den Palicos, Vertreter der altbekannten Felyne, nun die „Buddys“. Euer Palamute dient euch während der Jagd als treues Reittier und kann, wie auch euer Palico, zum Folgen, Stehenbleiben und zur Kampfunterstützung befehligt werden. Während des Reitens könnt ihr sogar Driften und Turbos zünden – da kommt echtes Mario Kart-Feeling auf! Der Kleffer kann euch aktiv mit Attacken unterstützen (während des Ritts auch manuell ausführbar), wohingegen die Felyne es nun auf passive Unterstützung wie Heilung und andere Stärkungen abgesehen haben. Spielt ihr im Einzelspieler-Modus, stehen beide Buddys zur Verfügung. Im Mehrspieler-Modus müsst ihr euch jedoch für einen Begleiter entscheiden.


Monster Hunter Rise ändert noch einige andere Aspekte im Gameplay – beispielsweise in Bezug auf Einteilungen der einheimischen Wesen oder das „Flollier“, eine neue Basisausrüstung, welches einige Werte beeinflusst. Ebenso gibt es nun Helferwesen, die für die Dauer einer Quest in Helferkäfigen aufbewahrt werden. Ebenfalls sehr wichtig: Der Wyvernritt, der neue Möglichkeiten bringt (Monster kontrollieren!) und auch die Klammerklaue-Funktion aus MHW: Iceborne ersetzt. Auch die Art der Maximierung von Gesundheit und Ausdauer ändert sich. Die Details zu all diesen Dingen erspare ich mir für das Review des Hauptspiels, aber ihr könnt euch gerne schon einmal in der Demoversion darauf einspielen, was es mit diesen Elementen auf sich hat. Lediglich die Spähkäfer – und damit auch die Spurensucher – scheinen sich nach Monster Hunter World verabschiedet zu haben, falls sie nicht zufällig doch in der Vollversion auftauchen.


Wenn man von bedingten Ausnahmen absieht, gelten Mizutsune sogar als recht gelassen. Doch die Gejagten sind die Ausnahmen.

© Capcom Co., Ltd.

Der größte Fokus ist allerdings die Vertikalität, die seit der Einführung des Kletterns erneut erweitert wurde. Die Heiligen Ruinen zumindest sind – das gilt vermutlich auch für alle Regionen – von der Grundfläche her kleiner als die Gebiete aus Monster Hunter World. Engpässe sind ebenfalls mit Arealnummern versehen. Allerdings ist deutlich mehr Fläche dank Palamutes und den Seilkäfern begehbar. Überall gibt es Abkürzungen und Wege zu entdecken, an die man früher nicht gedacht hätte. Seilkäfer ermöglichen neue Manöver zu neuen Horizonten – oder zu eurer Rettung nach einem Treffer. Große, stationäre Varianten dienen als regelrechte Aufzüge. Die Seilkäfer sowie die dazugehörigen Seilkäfer-Balken werden sowohl für die Mobilität als auch für spezielle Waffentechniken, die sogenannten Seilbinder-Techniken (in Relation zum Wyvernritt), eingesetzt. Ich könnte hier noch viel mehr erklären, aber auch hier überlasse ich euch das Lernen in der Praxis.


Aus der Demoversion lassen sich stellenweise auch einige Schlüsse ziehen. Eine vorhandene, aber inaktive Album-Schaltfläche deutet beispielsweise an, dass die Katzografie aus Monster Hunter World: Iceborne ebenfalls wieder am Start sein könnte. Vielleicht ist es aber auch ein einfacher Fotomodus. Möglicherweise dienen dafür aber auch die neuen Posensets? Diese Details sparen wir uns aber ebenfalls für die Vollversion auf. Ach ja, eine Sache muss ich aber noch loswerden: Die bisherigen, während der Quests zu hörenden Soundtracks sind einfach großartig – und das gilt nicht nur für die überarbeitete Musik des Mizutsune.

Unsere Prognose

Meinung von Maik Dallherm

In früheren Demoversionen wurden Neulinge wegen fehlenden Tutorials oft abgeschreckt. Hier haben Frischlinge endlich die Möglichkeit, in Ruhe spielbare Tutorials mit nahezu keinem Zeitdruck abzuschließen. Veteranen dürfen sich mit Neuheiten wie Palamutes, den Seiltechniken und dem Wyvernritt (inkl. Tutorials) sowie geänderten Gameplay-Elementen vertraut machen. Monster Hunter Rise wird eingefleischten Spielern abverlangen, ihr geografisches Verständnis eines Monster Hunters zu überdenken. Etwas schade ist das Limit von 30 Jagden bis zur Deaktivierung der meisten Funktionen. Ungeduldige Fans sollten sich das Limit gut einteilen oder sich notfalls mit ein paar Wiederholungen der Tutorials begnügen. Zum Schluss noch einmal die Anmerkung, dass sich die Media-Demo eventuell von der öffentlichen Demoversion unterscheidet!
Mein persönliches Highlight: Endlich spielbare Tutorials für Neulinge!

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 32

  • Vincent will Raven

    Diktator

    Render Khezu MH Rise


    ntower.de/cms/attachment/11271/

  • DerFabian

    Gaming since 1992

    Habe das erste (?) Monster Hunter auf der PSP damals unter Schmerzen gespielt, weil die Kamerasteuerung nur über die Analogtasten funktionierte, die dummerweise auf der selben Seite waren wie der Stick. Wenn ich also laufen UND das Monster im Blick haben wollte, musste ich krampfig mit dem Zeigefinger die Kamera bedienen.

    Ich hab’s nie ganz durchgespielt, aber auch nie ganz verstanden.


    Die neuen Tutorials finden hoffentlich auch im Hauptspiel Anwendung.


    Sind alle/viele Wyvern und Bossmonster aus anderen Spielen vorhanden, oder nur die Auswahl aus dem Video?

  • Matthias.57

    Turmknappe

    Vincent will Raven dein bild kann man nicht sehen.

  • Vincent will Raven

    Diktator

    Matthias.57 ich sehe es

  • Vincent will Raven

    Diktator

    Matthias.57 sehe es auch da, vl liegt es an deinem Browser

  • nintendopower

    Turmheld

    Schade das hier quasi mehr mit MH World verglichen wird anstatt mit Ultimate von der Switch.

    Mir als Switch Spieler ist erst mal wichtiger wie es sich im Vergleich zu dem direkten Vorgänger spielt auf meiner Platform.

    Weil was bringt mir so ein Satz .... es spielt sich im Großen und Ganzen wie MH World,,,, wenn ich beide spiele gar nicht vergleichen kann auf der Switch, und auch vielleicht nie gespielt habe mangels anderer Konsole....


    Genau so wird mir zu wenig wirkliches von der Technik berichtet etc. Bzw. Auch nur mit MH World verglichen und sie quasi als grad noch ausreichend auf der Switch dargestellt, um im Nebensatz aber dann zu sagen das es wohl klar besser ist als MH Ultimate.... ja was den nun ?


    Leider geht dieser Vorschaubericht für mich dadurch recht arg in die Hose , will nicht sagen setzten 6 aber mehr wie ne 4,5 ist dieser Bericht leider nicht.


    Danke natürlich trotzdem für eure Mühen.

  • Solaris

    Multiplattform 💚💙❤️

    Könnte das beste MH werden, das ich je das ich je nicht gespielt habe und ich habe bislang noch jedes davon ausgelassen! ^^8)

  • evo

    Turmknappe

    Ich komme aktuell nicht in den eShop wegen Wartungsarbeiten, möchte die Demo endlich ausprobieren ;(:D

  • Shurican

    Turmheld

    Welche Waffe empfehlt ihr für einen absoluten MH-Neuling?

  • Mani501

    Legendary Heropon

    nintendopower es ist halt GenU mit World gemixed. Etwas bessere Grafik, Modelle teils aus World. Dass du keine World Grafikpracht auf der Switch erwarten kannst war klar oder nicht :D Es ist ein Vorschaubericht einer Demo die gleich für alle verfügbar ist. Da muss man kein Technik Analyse Video zu machen direkt :D Mach dir dein eigenes Bild :) Youtuber die spielen durften waren begeistert.

  • pHs

    Turmknappe

    evo ja Wartungsarbeiten am eshop , genau wenn die Demo kommen soll. So nervig . Wollte vor der spät Schicht noch mal Testen. 😔

  • Lillyth

    <3

    Sind aber keine geplanten Arbeiten, sondern eine "emergency maintenance". Ich warte auch schon geduldig. ||

  • evo

    Turmknappe

    So, der eshop funktioniert wieder und lade gerade die demo herunter :love:

  • Maik Dallherm

    Hüter aus der Zerrwelt

    nintendopower

    Danke für deine Einwände. :)

    Ich meinte lediglich, dass die Technik fair auf die Switch angepasst wurde. MHGen Ultimate ist bekanntlich ein hochskalierter Port, dessen grafische Details unausgeglichener sind als hier. Die Framerate in Rise war bei mir immer bei stabilen 30, so wie in Gen U. Also im qualitativen Gesamtbild besser als Gen U.

    Bezüglich des Gameplay, kurzum, das Spiel ist etwas schnelllebiger als die letzte Generation (Aktionen nehmen weniger Zeit in Anspruch oder können in Bewegung ausgeführt werden). Dazu kommen einige Kleinigkeiten, die im Text in Beispielen erwähnt werden. Nicht alle Fans sind damit zufrieden, also schau dir das am besten selber an.


    Wenn ich das jetzt großartig im Text für eine Demoversion ausformuliert hätte, würde ich damit den Rahmen sprengen, den wir uns besser für das Review aufbewahren können. Schließlich könnt ihr sie heute auch schon ausprobieren, wenn denn der eShop wieder funktioniert. :D

  • KaTeaChan

    Turmheldin

    Shurican


    Eine Freundin hatte mir in Generations das Langschwert empfohlen dasging bei mir am Anfang gar nicht. Hatte dann zuerst mit den Doppelklingen gespielt. Später dann erweitert mit Bogen, Jagdhorn und mittlerweile geht auch das Langschwert :D

  • Mani501

    Legendary Heropon

    KaTeaChan puh Langschwert braucht ne Weile :D Denke die anfängerfreundlichsten Waffen sind SnS und Doppelschwerter. Schnell und wendig. Hat man Muster raus von Monstern mal klobige Sachen ausprobieren wie Hämmer, Großschwert etc.

  • KaTeaChan

    Turmheldin

    Mani501


    Mein Problem war ich war es gewöhnt das Spiele schnell verlaufen und die Waffen sind ja sehr behäbig.


    Wobei es mir Rise nicht mehr so vergleichbar ist. Rise sieht wesentlich schneller aus.

  • nintendopower

    Turmheld

    Vielen Dank das du verstehst was ich gemeint habe. Damit kann ich leben. Und freut mich das die Kritik nicht zu negativ aufgenommen wird.

  • Mani501

    Legendary Heropon

    KaTeaChan naja du musst halt deinen Stil finden. Willst du permanent draufkloppen und wenig Schaden machen oder mit einem Schlag sehr viel Schaden. Dann gibt es noch Waffen die dich mehr beschützen können und Fehler verzeihen, Fernkampf, Buffs mit Horn. Das brauch seine Zeit bis man seinen Stil findet. Ich spiel z.b. Morph Axt, weil sie den schwerfälligen Axt Modus und einen schnelleren Schwert Modus hat. :D

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    "vollwertigen Lager zum Aufstocken und Wechseln der Ausrüstung"

    wenn ich das schon lese wird mir schlecht. Finde das ist nach wie vor pures Gift für das Spielkonzept. Das ist kein QoL Feature mehr sondern verändert generell die Art wie an Quests rangegangen wird komplett. Irgendwann wird man auch noch ein unendliches Inventar einführen und kann 99 von jedem Item mitnehmen :dk: im Grunde ist das Aufstocken fast nix anderes. Richtig vorbereitet zur Quest gehen und mit dem klarkommen was man hat und findet war schon immer ein entscheidendes Feature für mich. Und mir ist es egal wie optional das ist, alleine wegen der Existenz baut das Spiel darauf auf, dass man diese Möglichkeit besitzt. Zudem kann ich ja schwer meinen Mitjägern verbieten dies zu nutzen.


    Shurican wie schon viele schrieben, muss man wirklich seinen eigenen Stil finden. Es gibt natürlich sowas wie eine beste Waffenart nicht.

    Waffen wie Doppelklingen, Schwert und Schild (S&S mochte ich bisher nie xD), Lanze erfordern zum Beispiel keine besonderen Kenntnisse. Langschwert ist als Anfängerwaffe auch gut, aber dennoch sollte man schnell lernen, wie man die Elanleiste der Waffe füllt und steigert. Morph-Axt ist eine gut ausbalancierte Waffe aus Schaden und Schnelligkeit (wegen dem Schwertmodus), aber bei dieser muss man halt lernen den Modus am besten während der Combos zu wechseln. Ist an sich aber nicht so kompliziert alles wie es sich anhört. Alle Schützenwaffen hingegen da muss man sich besonders mit den jeweils eigenen Eigenschaften der Waffen auskennen und welche Munitionstypen es gibt bzw. welche diese Waffen nutzen können. Schütze wäre da her als Anfänger eher schwieriger. Großschwert ist an sich auch relativ simpel, man muss da im Grunde nur wissen, dass man sich mit diesem auch schützen kann (auf Kosten der Schärfe und Ausdauer) und. dass man den Standardschlag aufladen kann, wodurch dieser stärker wird und im richtigen Moment loslassen um nicht zu überladen, da sonst weniger Schaden verursacht wird. Jagdhorn, Insektengleve, Energieklinge und so sind da wirklich etwas spezieller zu verstehen.

  • KaTeaChan

    Turmheldin

    Mani501


    Am ende ist es halt ein wie spielst du was liegt dir Frage. Dazu viel herum probieren.


    Es gibt halt keine klare Antwort genauso welche ist die beste Rüstung in MH? Da gibt es ja auch nur jeder hat seine Favoriten im Spiel.



    Ich selber habe mein Talent in Bogen und Konter Stil gefunden in MHG xD

  • Vincent will Raven

    Diktator

    Shurican Bogen und Doppelklinge sind die einfachsten

  • puo

    Turmritter

    Hat jemand Infos wegen dem Crossover Boni zwischen Monster Hunter Rise und Monster Hunter Stories 2



    Oder habe ich das nur übersehen? Denn ich habe sowieso mehr Interesse an Stories 2 als am Hauptspiel

  • Heldissimo

    Turmheld

    Mizutsune ist echt ein härter Brocken. Mal schauen ob die 30 Versuche reichen :D

  • Mani501

    Legendary Heropon

    Heldissimo nicht wirklich. :D Aber ja bei mir sterben die Leute auch wie die Fliegen. Hab noch keine Mizu Online geschafft und das mit 0 Toden auf meiner Uhr bislang, obwohl ich nur am ausprobieren bin mit den neuen Attacken :D Irgendwann sind halt meine Lebenspulver verbraucht, dann kloppen die Idioten trotzdem weiter mit 1 Hp drauf rum statt sich mal zu heilen :D

  • Heldissimo

    Turmheld

    Mani501Hab es bisher nur solo probiert. Und kurz vor knapp dann von dem scharfen Wasserstrahl aus der Rüstung gepustet. Muss much in die Seil Attacken noch reinfuchsen. Will nicht immer im Palico Bollerwagen enden :D

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    Mani501 Einmal mit Profis spielen was? xD

    Ist echt schlimm, wenn man das Gefühl hat für das ganze Team die Verantwortung des Heilens und der Leistungserbringung hat.

  • Mani501

    Legendary Heropon

    Wowan14 naja ich wurd auch paar mal schwer getroffen von dem Strahl, weil man den jetzt mit dem Käfer nach oben dodgen muss :D Aber selbst mit dem Bogen nicht dran gestorben :D


    Mein anderes Problem ist noch, dass die immer zuerst zu Mizu gehen.. Und ich nur so: Da ist ne Rathian und wir haben 50 min, also chilled mal eure Nuggets und lasst uns die anderen Monster zuerst machen ||

  • Wowan14

    Gamer aus Leidenschaft

    Mani501 Die Demos dienen ja schließlich, um einfach Dinge auszuprobieren. Ka warum viele so zielstrebig sind einfach die Aufgabe abzuschließen. Gibt doch eh denke ich mal keine Rewards außer vielleicht im hauptspiel, weil man die Demo gespielt hat aber das sind dann meist eh wieder nur kleinigkeiten.

  • playersdestiny

    DestinysPlayer

    Ein automatisches Lock-On-System gibt es nicht, oder? Finde die Doppelbelegung mit L (Monster zuwenden, Chat) nicht ideal.


    Wahrscheinlich wäre ein Auto-Lock-On zu unbalanced bei bestimmten Waffentypen.

  • *GHost*

    Turmheld

    Die Tastenbelegungen und diese vielen Aktionen sind bei mir auch noch nicht wirklich drinne. Oft mache ich unbewusst eine Aktion die ich gar net wollte :D