Erlebt klassische Visual Novels von Nintendo

Diverse große Visual Novels sind in letzter Zeit für die Nintendo Switch erschienen. Viele Spieler stehen dem Genre jedoch weiterhin skeptisch gegenüber. Es bräuchte einen Titel dieser Art von einem großen Unternehmen, um das Interesse zu wecken. Ein Unternehmen wie Nintendo. Diese Chance gibt es nun mit den beiden Famicom Detective Club-Spielen, die direkt vom Famicom, dem japanischen NES, auf der Nintendo Switch gelandet sind. In dieser Vorschau schauen wir uns die Ableger The Missing Heir und The Girl Who Stands Behind an. Die beiden Titel lassen sich in Europa nur zusammen erwerben.


Ihr habt bei euren Ermittlungen verschiedene Optionen, um an neue Hinweise zu kommen.

© Nintendo / Tose Co., Ltd. / Mages.

Beide Famicom Detective Club-Spiele sind klassische Visual Novel-Vertreter, die einst auf dem 8-Bit-System erschienen sind. Kurz nach dem großen Videospielcrash versuchte Nintendo, jedes Genre selbstständig wiederzubeleben. Die Remakes entstanden nun bei Mages., die auch für Titel wie Steins;Gate bekannt sind. Ihr selbst schlüpft in die Rolle eines 17-jährigen Ermittlers, der für eine Detektei arbeitet. In The Missing Heir versucht ihr, den Tod einer älteren Frau aufzudecken, die gleichzeitig Familienoberhaupt und Chefin eines gigantischen Unternehmens war. Offiziell ist die Todesursache ein Herzinfarkt, doch der Butler des Hauses bittet euch, die Umstände näher zu ermitteln. Ihr selbst habt jedoch noch ein anderes Problem. Nach dem Sturz von einer Klippe habt ihr euer Gedächtnis verloren und könnt euch an den Auftrag nicht mehr erinnern. So müsst ihr an zwei Fällen gleichzeitig arbeiten.


The Girl Who Stands Behind ist das Prequel zu The Missing Heir. Hier müsst ihr den Mord an einer Oberschülerin aufdecken, dessen Leiche in der Nähe eines Flusses gefunden wurde. Vor ihrem Tod hat sie selbst Ermittlungen angestellt, um die Hintergründe zum schaurigen, titelgebenden Gerücht an ihrer Schule aufzudecken. Das hat ihren Charakter jedoch stark verändert, sehr zur Sorge ihrer Freundin Ayumi, die euch bei den Ermittlungen hilft.


Ihr ermittelt in zwei Mordfällen!


Doch woraus besteht nun das Gameplay der Famicom Detective Club-Spiele? Ihr selbst bereist diverse Orte, trefft Personen und stellt ihnen Fragen. Die Charaktermodelle sind dabei voll animiert. Erhaltet ihr wertvolle Informationen, werden sie in einem Notizbuch eingetragen, das ihr jederzeit einsehen könnt. Daneben habt ihr die Chance, die jeweiligen Gebiete, die in Form von 2D-Grafiken dargestellt sind, nach Hinweisen abzusuchen. Das Spiel gibt euch zudem die Möglichkeit, mit Dingen zu interagieren. Solltet ihr eine Tasche finden, könnt ihr sie zum Beispiel öffnen. Auch könnt ihr Personen Gegenstände zeigen. Hier macht sich jedoch der Ursprung der Spiele bemerkbar. Haben heutige Visual Novels gewisse Quality-of-Life-Features, müsst ihr in den Famicom Detective Club-Spielen alles manuell machen. Jeder Schritt muss im Menü einzeln ausgewählt werden. Was seinerzeit auf dem Famicom der Standard war, ist heute nicht mehr zeitgemäß.


Ab und zu müsst ihr Entscheidungen treffen. Auf den Verlauf der Story haben sie jedoch keinen Einfluss.

© Nintendo / Tose Co., Ltd. / Mages.

Eine weitere, wenn auch selten auftretende Interaktionsmöglichkeit findet ihr in The Girl Who Stands Behind. In diesem Abenteuer müsst ihr manchmal Fragen beantworten. Dazu werden euch Notizen angezeigt, bei denen ihr die richtige Antwort auswählen müsst. Außerhalb dieser Mechanik bieten beide Titel darüber hinaus die Option, in euch zu gehen. In The Missing Heir wird die Funktion „Remember“ genannt. Passend, denn der Protagonist versucht, seine Erinnerungen wiederzufinden. In The Girl Who Stands Behind wird die gleiche Funktion simpel als „Think“ bezeichnet. Solltet ihr also nicht weiterkommen, hilft es oftmals, diese Option auszuwählen.


Beide Famicom Detective Club-Titel bieten euch eine japanische Sprachausgabe. Ihr könnt sogar entscheiden, ob euer Protagonist sprechen soll oder nicht. Ein besonderes Schmankerl ist die Option, den Soundtrack der Originale einzuspielen. Das zweite Spiel hatte bereits auf dem Super Famicom ein Remake erhalten. Dieses Spiel stellt euch daher neben den neuen Musikstücken gleich zwei Retro-Soundtracks zur Verfügung. Der alte Grafikstil hingegen lässt sich nicht auswählen. Bedauerlich ist die Tatsache, dass beide Spiele nur englische Bildschirmtexte bieten. Für Nintendo-Titel ist dies sehr ungewöhnlich und gerade bei Visual Novel-Vertretern ist das, auch wenn es bei dem Genre üblich ist, bei der zu erwartenden Menge an Text besonders ärgerlich.

Unsere Prognose

Meinung von Niels Uphaus

Mit den Famicom Detective Club-Spielen dürften erstmals viele Spieler in den Kontakt mit Visual Novels kommen. Der Name Nintendo steht für hohe Qualität. Der perfekte Einstieg also, um ein neues Genre auszuprobieren. Die Prämissen der Titel sind interessant und auch die überarbeiteten Grafiken sind hübsch anzusehen. Die Titel sind von den Inhalten und dem Gameplay den Originalen treu geblieben. Bei Spielen, die in den späten 80er-Jahren erschienen sind, könnte dies vielleicht zum Problem werden. Können die Titel trotzdem mit Visual Novels der heutigen Zeit mithalten? Das und noch mehr erfahrt ihr in unseren Spieletest im nächsten Monat.

Die durchschnittliche Leserwertung

2 User haben bereits bewertet

Kommentare 12

  • Darkseico

    Turmbaron

    Nintendo gibt maximal nur noch so viel Mühe wie es nötig ist. :/

    Gerade für Nintendo war es damals wichtig die meisten Spiele in allen möglichen Sprachen zu übersetzen. Aber anscheinend lohnt es sich mehr es weniger zu übersetzen da es trotzdem gut verkauft wird. Somit sparen sie Geld. Schade um das Spiel aber was solls. Schöne Vorschau. :)

  • Hauke_von_Arding

    Turmknappe

    Nintendo gibt maximal nur noch so viel Mühe wie es nötig ist. :/

    Gerade für Nintendo war es damals wichtig die meisten Spiele in allen möglichen Sprachen zu übersetzen. Aber anscheinend lohnt es sich mehr es weniger zu übersetzen da es trotzdem gut verkauft wird. Somit sparen sie Geld. Schade um das Spiel aber was solls. Schöne Vorschau. :)

    Das ist eine Visual Novel. Du weißt schon wie viel Text eine VN hat? Meist so viel wie ein ganzes Buch. Und noch dazu sind VN gerade im Westen absolute Nischenprodukte, ich bezweifel, dass sich das Spiel groß verkaufen wird deshalb. Also in dem Fall kann ich absolut verstehen, warum es nur in Englisch kommt, sie werden keinen ganzen Roman auf Deutsch übersetzen, wenn es sich absolut nicht auszahlt. Da wären die Übersetzungskosten höher als die Einnahmen.


    Und wieso war es Nintendo "damals" wichtig? Wir reden ein Spiel für den Famicom/NES, was NIE im Westen released wurde. Da hat Nintendo sich damals ja auch sehr viel Mühe gegeben es zu übersetzen.

  • VogelSwitcher

    Würde gerne wissen wie lang 1 jeweilige game ist und ob es in etwa spannend genug ist wie Ace Attorney oder sowas wie Worldend Syndrom.

  • Ande

    Meister des Turms

    Ich hätte mir das Spiel eigentlich schon sehr gerne geholt. Aber wenn Nintendo das Gefühl hat es hier nicht als Retail veröffentlichen zu müssen, dann lasse ich es eben sein. Im eShop kostet es mehr als ich für Breath of the Wild bezahlt habe, ist mir für eine Visual Novel einfach zu teuer, da warte ich lieber auf Great Ace Attorney.

  • WesY2K

    Turmheld

    @VogelSwitcher Bei Game Center CX haben sie das Original gespielt und das hatte ungefähr eine Spielzeit von 11 Stunden.

    (Gamecenter cx#145 famicom detective club)

  • Fang

    Wenn die Reviews gut ausfallen werde ich es mir wohl zulegen wenn es mal für 40€ im Angebot ist.

  • Darkseico

    Turmbaron

    Hauke_von_Arding

    Wenn man dieses Genre so stiefmütterlich behandelt dann wird es immer in der Nischenschublade bleiben.;) Und ja ich weiß, wieviel Text ein VN haben kann. Und? Was möchtest mir damit sagen? :DFans schaffen es mal selber alles zu übersetzen und das ohne großen Aufwand neben ihren normalen Leben mit der Familie und Jobs.:) Es geht nur um die Übersetzung und nicht ein komplettes Spiel neu zu programmieren.:D Klar kostet es was. Aber wir leben nicht in den 80er und 90er wo das übersetzen noch anders ablief als heute. Wenn man selber subs für Serien und Filme erstellt hat, dann weiß man schon wie aufwändig das alles ist. Und selbst dem Redakteur von dieser Vorschau wundert sich über Nintendos Entscheidung obwohl man es anders von Nintendo gewohnt ist.;) Und mit damals meinte ich nicht die 90er. Ich meine ab 2000er rum. Da wurde das meiste wenn es von Nintendo kam übersetzt. Das ist nun mal Fakt. ;)

    Und noch ne kleine Sache. Es gibt glaub ich schon 2 VN im eshop die knapp 15 bis 20 Euro kosten und sogar auf Deutsch übersetzt wurden. ;)

  • Hauke_von_Arding

    Turmknappe

    :DFans schaffen es mal selber alles zu übersetzen und das ohne großen Aufwand neben ihren normalen Leben mit der Familie und Jobs.:) Es geht nur um die Übersetzung und nicht ein komplettes Spiel neu zu programmieren.:D

    Lebst du in einer Traumwelt? Zeig mir ein Fanübersetzungsprojekt, in dem die Übersetzer sagen, dass es "ohne großen Aufwand" geht. Und du kannst es nicht mit Filmen und Serien vergleichen. VN haben VIEL mehr Text als Serien und meist auch durchaus komplizierteren.

    Und die meisten VN im eShop sind leider sehr schlechte Qualität von den Übersetzungen her oder sehr kurze.

  • Darkseico

    Turmbaron

    Hauke_von_Arding

    Ich meine nicht von der Menge mit großen Aufwand. Sondern eher von der Technik etc. Sorry hätte es dazu schreiben müssen.

    Wie schon oben geschrieben. Wenn man VN ständig so stiefmütterlich behandelt dann darf ein Entwickler sich nicht wundern das solche Games in westlichen Regionen keine große Beachtung geschenkt wird. :)

  • Tendou-kun

    Troublemaker

    Mich hat das Spiel schon interessiert seitdem ich die Ayumi Tachibana Trophäenfigur in Smash Bros. Melee gesehen habe. Famicom Detective Club klang unheimlich spannend. Da das Spiel Japan nie verlassen hatte blieb es aber auch nur ein Wunsch. Es gab zwar einen englisch Patch für die japanische Super Famicom Rom aber ich hab nie herausfinden können wie ich die Rom mit den Patch aktualisieren konnte, also hab ich das Game dann auch aufgegeben, zumal ich es auch nicht auf dem PC spielen wollte. Als ich dann gesehen habe dass das Spiel nun auch für die Switch erscheint, war es für mich die Ankündigung des Tages und seitdem freue ich mich riesig auf den Release. Englische Visual Novels bin ich zum Glück gewohnt.

  • Benny85

    Turmheld

    Kein Deutsch = kein Kauf.

    Kein Retail = kein Kauf.

  • WesY2K

    Turmheld

    OH!

    Nintendo bringt in Deutschland doch eine physische Version heraus!


    https://www.amazon.de/Famicom-…lub&qid=1619884545&sr=8-1


    In Form einer Downloadkarte... X(