Ein Kampf gegen Malondre und ihre Schergen

Durch eine Zusammenarbeit von Outright Games, Atomic Cartoons und Stage Clear Studios erscheint am 04.06.2021 mit Jack der Monsterschreck und der Stab des Verderbens ein neues Action-Adventure im Nintendo eShop sowie als Handelsversion für die Nintendo Switch. Vor wenigen Tagen sind wir der Einladung des britischen Publishers für familienfreundliche Videospiele aus London gefolgt und haben uns im Rahmen des Outright Games Unwrapped Showcase eine Präsentation des Spiels mit dem schier endlosen Spielenamen einmal genauer angeschaut. In unserer Vorschau verraten wir euch nun, warum ausgerechnet eingefleischte Fans von Diablo mit eigenen Kindern Jack der Monsterschreck und der Stab des Verderbens unbedingt im Auge behalten sollten.


Ist das etwa ... ein kinderfreundliches Diablo?


Bei Jack der Monsterschreck und der Stab des Verderbens handelt es sich um einen Videospielableger der dreiteiligen Buchreihe und Netflix-Animationsserie Last Kids on Earth von Max Brallier – hierzulande läuft der Vertrieb unter dem Namen Jack, der Monsterschreck. Gemeinsam mit vielen anderen lizenzierten Videospielen basiert auch dieses Spiel auf die Ereignisse einer Vorlage. Selbstverständlich sind somit auch die bekannten Gesichter aus den Büchern und der Serie hier die Protagonisten. Dabei handelt es sich um Jack, Quinn, June und Dirk, einer Gruppe rebellischer Teenager, dessen Heimatstadt eines Tages von dunklen Portalen heimgesucht und riesigen Monstern, Schlingranken und Zombies in das absolute Chaos gestürzt wird. Als wäre dies nicht schon dramatisch genug, bedroht die Antagonistin und Königin der Schleimmonster Malondre damit, Rezzoch den Zerstörer der Welten zu beschwören. Dafür benötigt sie den Stab des Verderbens, dessen Einzelteile überall in dem postapokalyptischen Wakefield verteilt sind – es liegt nun an euch, dieses Vorhaben zu verhindern.


Obwohl in Wakefield die Apokalypse und Monster eingebrochen sind, strotzen die Gebiete nur so vor Abwechslung und Farbe!

© Outright Games

Gemeinsam mit euren drei Freunden im Gepäck begebt ihr euch fortan auf die Suche nach den Einzelteilen für den Stab des Verderbens. Dafür wurde das apokalyptische, aber dennoch quietschbunte Wakefield in viele einzelne Gebiete unterteilt, auf dessen Straßen ihr euch in einer isometrischen Vogelperspektive durch Horden an Gegnern kämpfen müsst. Damit euch dies auch bestmöglich gelingt, stehen euch verschiedene Waffenarten zur Verfügung. Ihr könnt entscheiden, ob ihr die zahlreichen Monster mit einem Hockey- und Baseballschläger oder einer der vielen unterschiedlichen Spielzeugwaffen mit Gummigeschossen zur Strecke bringen wollt. Neben verstecken Kisten mit Loot wird selbstverständlich auch jede erfolgreiche Eliminierung fürstlich belohnt: Eliminierte Gegner lassen wertvolle Gegenstände fallen, mit welchen ihr eure Charaktere, dessen Fähigkeiten und Waffen stetig verbessern könnt. Einen Augenblick, kommen euch auch die Spielmechaniken erschreckend vertraut vor? Ja, im Grunde handelt es sich hierbei, in gewissen Punkten, um ein kinderfreundliches Diablo – und die Entwickler machen wahrlich kein Geheimnis daraus. Nach der halbstündigen Präsentation der Demoversion und meiner kleinen Anmerkung, dass mich das Spiel an ein kinderfreundliches Diablo erinnern würde, stimmte mir der Entwickler zu.


Natürlich ist Jack der Monsterschreck und der Stab des Verderbens weitaus weniger komplexer und gruseliger als ein Diablo, was nicht zuletzt auch an der comichaften Grafik und dem vereinfachten Kampfsystem liegt. Der Vergleich mit Diablo ist dabei aber eines der größten Komplimente, das man dem Spiel überhaupt machen kann. Diese sind sich zwar in vielen Dingen sehr ähnlich, aber es ist nicht bloß eine kinderfreundliche Kopie von Dibalo. Jack der Monsterschreck und der Stab des Verderbens wird das Genre höchstwahrscheinlich nicht revolutionieren oder gar neu erfinden, aber es scheint zumindest eine großartige – und für mich doch recht unerwartete – Alternative für die jungen Spieler sowie für die Fans der Bücher und der Animationsserie zu sein. Letztere dürfen sich außerdem noch über die Stimmen der Synchronsprecher aus der Zeichentrickserie freuen.


Ein Mehrspielermodus, Crossplay und unbekannte technische Aspekte


Jack der Monsterschreck und der Stab des Verderbens kann am 04.06.2021 für die Nintendo Switch im Einzelspieler- oder Online-Mehrspielermodus mit bis zu drei weiteren Spielern gespielt werden – letzterer wird durch ein Update am Tag der Veröffentlichung freigeschaltet. Im Rahmen der Präsentation gaben die Entwickler jedoch bekannt, dass das plattformübergreifende Spielen sowie ein Couch-Koop im Laufe des Jahres nachgereicht werden sollen. Wir konnten leider nicht in Erfahrung bringen, ob dann auch noch mit weiteren Zusatzinhalten gerechnet werden kann. Des Weiteren handelte es sich auch bei diesem Spiel – wie schon bei der Demo zu DreamWorks Spirit: Luckys großes Abenteuer – lediglich um eine Hands-Off-Demo für den PC. Demzufolge können wir keinerlei Informationen zu der Nintendo Switch-Version von Jack der Monsterschreck und der Stab des Verderbens mit euch teilen. Spätestens mit der Veröffentlichung möchten wir das Spiel unter die Lupe nehmen und verraten euch dann, ob auch die portable Version des Spiels eine gute Figur abgeben kann.

Unsere Prognose

Meinung von Krispin Berndt

Jack der Monsterschreck und der Stab des Verderbens läuft sicherlich unter dem Radar – und genau dies könnte dem lizenzierten Actionspiel am Ende zugute kommen. Ich erinnere mich zwar an den Spielenamen, allerdings sind mir weitere Informationen zu dem Spiel bis vor der Präsentation nicht im Gedächtnis geblieben. Zudem habe ich weder etwas von den Büchern noch von der Serie auf Netflix gehört, daher war ich umso positiver überrascht, als ich zum ersten Mal den Trailer sowie die Inhalte der Demoversion gesehen habe. Ich bin ein großer Fan von Diablo und warte gespannt auf die Veröffentlichungen von Diablo II: Resurrected, Diablo Immortals und selbstverständlich Diablo 4. Bis dahin werde ich mir im Juni definitiv Jack der Monsterschreck und der Stab des Verderbens zur Überbrückung zulegen – auch um meinen größerwerdenden Durst nach neuen Action-Rollenspielen zu stillen. Trotz der Begeisterung darf man aber nicht vergessen, dass die Zielgruppe des Spiels klar die jüngeren Spieler sind und somit keine Wunderwerke erwartet werden sollten. Sofern die Nintendo Switch-Version kein technischen Desaster wird, kann ich das Spiel jedem Liebhaber des Genres oder Fans der Bücher sowie der Serie empfehlen – sofern ihr euch auch mit den vereinfachten Spielmechaniken und der doch recht lebendigen Grafik anfreunden könnt.

Die durchschnittliche Leserwertung

0 User haben bereits bewertet

Kommentare 0

  • Noch keine Kommentare verfasst :(