Die antike Hisui-Region erwartet euch!

Mit Pokémon-Legenden: Arceus wird eine neue Ära der Taschenmonster eröffnet und seit der Ankündigung des Spiels im Februar 2021 wird das neue Abenteuer heiß diskutiert. Die Hisui-Region ist der Schauplatz des neuen Spiels und eure Aufgabe ist es, den allerersten Pokédex überhaupt zu erstellen. Denn lange bevor Pokémon und die Menschen friedlich zusammen lebten, wusste man kaum etwas über die wilden Taschenmonster, die zu der Zeit lediglich die Wildnis unsicher machten. Hier kommt ihr ins Spiel, denn im kleinen Ort Jubeldorf werdet ihr beauftragt, die wilden Pokémon zu beobachten und zu fangen, damit man sie näher erforschen kann. Dank Nintendo und The Pokémon Company konnten wir in einem exklusiven Preview-Event einen ersten Blick in die Hisui-Region eines längst vergessenen Zeitalters werfen und schauen, was uns im neuen Abenteuer alles erwartet.


Der erste Pokédex aller Zeiten


Die Hisui-Region, die man später als die Sinnoh-Region aus Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle kennt, besteht vor langer Zeit noch aus vielen verschiedenen Ökosystemen mit dem riesigen Kraterberg in der Mitte. In jedem Gebiet findet ihr verschiedene Pokémon und hier lohnt sich ein Ausflug auch zu verschiedenen Tageszeiten oder bei verschiedenen Wetterbedingungen. Denn die unterschiedlichen Pokémon haben sich ideal an die jeweiligen Bedingungen der Natur angepasst. Während man im Obsidian-Grasland auf Pokémon trifft, die sich gerne auf Wiesen und in Wäldern wohlfühlen, trifft man in eisigen Gebieten auf Pokémon, die in der Kälte gut zurechtkommen. Die Hisui-Region ist zudem sehr groß, weswegen ihr im Verlauf des Spiels auch Hilfe von besonderen Pokémon wie Damythir oder Salmagnis bekommt, um euch schneller zwischen den verschiedenen Regionen zu bewegen. Bei der Orientierung hilft euch zusätzlich euer ArceusPhone, auf dem ihr die Karte sowie offene Missionen und mehr einsehen könnt.


Die Karte der Hisui-Region auf eurem ArceusPhone weist euch immer den richtigen Weg.

© Nintendo / Creatures / GAME FREAK

Eure Basis ist stets Jubeldorf, das sich irgendwann zur modernen Jubelstadt entwickelt. Jedoch ist das Dorf in der Hisui-Region noch überschaubar und nur wenige Menschen haben sich hier aus den verschiedenen Regionen angesiedelt, um Pokémon zu erforschen. Mit eurem Spielfortschritt entwickelt sich jedoch die Infrastruktur von Jubeldorf immer weiter. Hier findet ihr nicht nur den Galaktik-Hauptsitz, sondern auch verschiedene Händler und andere Dienstleister wie zum Beispiel die Tauschbörse, um Pokémon mit Freunden zu tauschen, oder den Schneider, bei dem ihr euren Kleidungsstil anpassen könnt.


In Jubeldorf könnt ihr zwei Arten von Aufgaben annehmen: Missionen und Anfragen von Bewohnern. Während Missionen die Geschichte vorantreiben, bei denen das Erstellen des Pokédex im Mittelpunkt steht, sind die Anfragen der Bewohner kleinere Aufgaben, die ihr zusätzlich erledigen könnt. Sie bestehen aus dem Fangen von einem einzelnen Pokémon oder mehreren einer Art. Manchmal wollen die Bewohner auch bestimmte Gegenstände haben, die ihr in der Hisui-Region sammeln könnt. Dazu gehören unter anderem verschiedene Pflanzen, Erze oder Beeren, die ihr auch zum Basteln verwenden könnt. Eure Pokémon können euch zudem dabei helfen, die verschiedenen Gegenstände zu sammeln. So können sie Beeren aus einem Baum schütteln oder aber Erze für euch abbauen. Nach Erledigung einer Mission oder Aufgabe reist ihr zurück nach Jubeldorf, um dort die entsprechenden Pokémon oder Gegenstände abzuliefern oder aber um euer Forschungsprotokoll abzugeben. Dadurch erstellt und erweitert ihr nicht nur euren Pokédex, sondern sammelt auch Erfahrungspunkte, um im Forschungsrang aufzusteigen. Darüber hinaus bekommt ihr auch eine entsprechende Entlohnung oder Gegenstände, die ihr im weiteren Spielverlauf nutzen könnt.


Durch das Abgeben eures Forschungsprotokolls erhaltet ihr Erfahrungspunkte und mehr.

© Nintendo / Creatures / GAME FREAK

Auf eurem Abenteuer werdet ihr drei Arten von Pokémon begegnen. Zu allererst gibt es natürlich eine Vielzahl von wilden Pokémon, die ihr fangen könnt. Sie sind manchmal recht zutraulich, können aber auch beim kleinsten Geräusch davonlaufen oder aber euch attackieren. In letzterem Fall müsst ihr sie bekämpfen, da sie, wenn sie euch einmal wittern, nicht einfach so mit einem Pokéball gefangen werden können. Für jede Art von Pokémon müsst ihr eine eigene Technik finden, um sie schließlich fangen zu können. Unter den Pokémon finden sich natürlich viele bekannte Taschenmonster und einzelne Hisui-Formen, die sich ganz besonders an die Region angepasst haben.


Darüber hinaus warten auch Elite-Pokémon auf euch, die man als kleinere Bosse sehen kann. Sie sind nicht nur größer, sondern besitzen auch rote Augen und attackieren euch sofort, wenn ihr ihnen zu nahe kommt. Sie zu fangen ist deutlich schwieriger, doch wenn ihr es schafft, habt ihr einen starken und treuen Gefährten an eurer Seite. Zu guter Letzt gibt es noch die noblen Pokémon, die Könige und Königinnen, die in Rage geraten sind. Sie sind riesig und müssen nicht nur bekämpft, sondern vor allem besänftigt werden. Mit Ruhegaben gefüllt mit ihren Lieblingsspeisen, mit Geduld und der richtigen Taktik müsst ihr ihnen gegenübertreten, um sie wieder zur Ruhe zu bringen.


Die Kämpfe in Pokémon-Legenden: Arceus unterscheiden sich sehr von den Kämpfen, die man bisher aus anderen Pokémon-Abenteuern kennt. Sie sind sehr viel dynamischer und Pokémon verstecken sich nicht unsichtbar im Gras. Der Kampf geht auch sofort los, ohne dass man speziell in eine Kampfansicht wechselt. Auch gibt es mit der Kraft- und Tempotechnik zwei verschiedene Arten, um euren Gegner zu bezwingen. Hier spielt die richtige Taktik ebenfalls eine Rolle, denn während agile Pokémon zwar schneller und dementsprechend öfter angreifen, ist der zugefügte Schaden gering. Bei der Krafttechnik braucht das Pokémon etwas länger, teilt dann jedoch auch einen starken Angriff aus. Wann und wie oft ein Pokémon angreift, basiert auf seinen individuellen Statuswerten.


Pokémon wie Axantor müssen vor dem Fangen erst einmal besänftigt werden.

© Nintendo / Creatures / GAME FREAK

Doch nicht nur eine ausgeklügelte Taktik kann euch weiter bringen, sondern auch das Herstellen von Gegenständen. Das Herstellen spielt nämlich eine große Rolle in Pokémon-Legenden: Arceus und Materialien findet ihr überall in der Hisui-Region. So könnt ihr nicht nur eure eigenen Pokébälle anfertigen, sondern auch heilende Tränke oder andere Gegenstände basteln, die euch einen Vorteil bei der Forschung und im Kampf verschaffen. Werkbänke findet ihr in eurem Basislager oder aber in Jubeldorf selbst.


Pokémon-Legenden: Arceus schlägt eine andere Richtung im Vergleich zu den bisherigen Pokémon-Spielen ein. Man zieht nicht los, um eine Arena nach der anderen zu besuchen und um Orden zu sammeln, sondern man ist Teil des ersten Forschungsteams, das sich genauer mit den Pokémon auseinandersetzt, um schließlich den allerersten Pokédex überhaupt zu erstellen. Die Kämpfe gegen Pokémon stehen noch immer im Mittelpunkt, allerdings sind sie nun viel dynamischer und haben eine größere Auswirkung auf das Spielgeschehen, da auch die Spielfigur selbst angegriffen werden kann und nicht mehr nur die Taschenmonster. Zudem ist der Stil des Spiels, der sich sehr an einem feudalen Japan orientiert, sehr spannend und auch wenn die Grafik noch immer für viel Gesprächsstoff sorgt, wirkt das Gesamtpaket rund und stimmig. Gerade wenn man als Spieler gerne mehr Zeit mit dem Erforschen der Pokémon verbringt, könnte Pokémon-Legenden: Arceus eine gelungene Erweiterung des Franchise sein.


Externer Inhalt www.youtube.com
Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

Unsere Prognose

Meinung von Kerstin Steiner

Wenn ich zurückblicke und mir meine Zeit mit den unterschiedlichsten Pokémon-Spielen anschaue, scheint Pokémon-Legenden: Arceus genau das zu sein, was man schon immer von einem Pokémon-Spiel haben wollte: eine große und relativ offene Welt, in der Pokémon wild herumstreifen und man sie fangen kann, ohne in einen separaten Kampf-Bildschirm zu wechseln. Es gibt zwar keine Arenen und auch keine Kampfliga wie in den vorherigen Spielen, die einen großen Teil des Abenteuers ausgemacht haben, jedoch finde ich es fast genauso spannend zu erfahren, wie die Beziehung zwischen Mensch und Pokémon vor langer Zeit ihren Anfang nahm. Denn wie cool ist es bitte, selbst Teil eines Teams zu sein, dass den ersten Pokédex überhaupt erstellt hat? Auch wenn es sich bei Pokémon-Legenden: Arceus um keinen offiziellen Open-World-Titel handelt, wirkt die Hisui-Region groß genug, um viele weitere Geheimnisse zu verstecken und längerfristig Spaß am Spiel zu haben.
Mein persönliches Highlight: Die dynamischen Kämpfe und das Fangen von Pokémon im offenen Gelände

Bestelle dir jetzt Pokémon-Legenden: Arceus über unsere Onlineshop-Partner

Online kaufen

Die durchschnittliche Leserwertung

16 User haben bereits bewertet

Kommentare 30

  • Torben22

    Meister des Turms

    Funktioniert Tag/Nacht in Echtzeit oder wie in der Pokemon Editionen auch?

  • Psychael

    Dönervernichter

    Klingt ja schon mal vielversprechend...allerdings auch in etwa so, wie man es auch anhand des bisherigen Materials erahnen kann.

    Bin schon gespannt auch eueren endgültigen Test.

  • Bombay

    Turmheld

    Klingt für mich echt langweilig. So als wäre nach zwei Stunden die Luft auch raus ist.

  • Antiheld

    Ausufernd

    Ich sehe das ähnlich wie Bombay. Alles was man bis jetzt zu lesen und zu sehen bekam, wirkt spielerisch nicht wie ein Totalausfall und so als hätte es Potenzial. Aber ich habe noch keine Anzeichen dafür, dass es ein langfristig tragendes Konzept ist.

  • Solaris

    Elden Tower

    Ich stelle mir eine Fotosafari durch diese Welt ganz interessant vor.


    „Und zu Ihrer rechten Seite sehen sie ein plötzlich aufploppendes Garados. Darüber ein paar Wingulls, die sich, durch bloßes von einer Seite auf die Andere schaukeln, majestätisch durch die Lüfte gleiten. Auf der anderen Seite sehen wir ein Rudel Pikachus, die ein junges und noch unerfahrenes Arceus jagen. Schnell, halten Sie einen Schnappschuss fest, bevor sie im Klonwald verschwinden, der aufgrund niedriger Sichtweite, im hinteren Teil, nur noch stark verpixelt angezeigt wird.

    Später können Sie noch einen Rundflug im Tauboss Flugtaxi buchen, um die karge Landschaft auch von oben zu bewundern und ohne sich Gedanken, um matschige oder gar fehlende Texturen machen zu müssen. Für Schäden an Ihrer Netzhaut, durch falsche Beleuchtung, trägt die Gesellschaft The Pokémon Moloch, keine Verantwortung!“

    :ugly-classic:

  • Miriam-Nikita

    Bewohnerin

    Antiheld


    Was ist denn ein langfristig, tragendes Konzept?

    Ich denke es gibt da je nach Spieler unterschiedliche Möglichkeiten.


    Sammeln, Grinden und Pokémon ist ansich schon eine starke Kombi. Und da man für den Pokédex ja zum Beispiel mehrere Exemplare fangen muss, Attacken erleben muss, etc. wird der Pokédex für viele das langfristig, tragende Konzept sein.

  • Antiheld

    Ausufernd

    Was ist denn ein langfristig, tragendes Konzept?

    Das ist so schwammig formuliert, dass ich meine eigene Formulierung auf Anhieb jetzt nicht direkt erkären kann. :D

    Sammeln, Grinden und Pokémon ist ansich schon eine starke Kombi. Und da man für den Pokédex ja zum Beispiel mehrere Exemplare fangen muss, Attacken erleben muss, etc. wird der Pokédex für viele das langfristig, tragende Konzept sein.

    Das ist an sich eine extrem starke Kombi. Da hast du vollkommen recht. Aber genau diese Kombi kann halt super spaßig sein oder monoton und öde. Und ob es jetzt eher in die eine oder eher in die andere Richtung geht, dass kan man meiner Meinung nach schwer sagen.


    Das hängt von Dingen ab wie:

    - Wie stark diese verschiedenen Dinge ineinander greifen und wie immersiv das alles wirkt. Gerade auch Crafting und so.

    - Wie viel Spaß es macht sich in der Welt zu bewegen

    - Wie fließend die Übergänge zwischen Stadtwelt und freier Natur sind

    - Was es sonst noch so gibt

    - Wie gut der Gameplay-Loop aus Sammeln, Grinden und Pokémon ist.


    Ist gibt gute Spiele, die immer nur aus Sammeln, Grinden und Craftig bestehen und richtig öde Spiele. Ich kann es gar nicht festmachen, was genau da sein muss und was nicht, aber ich hoffe, dass jetzt etwas klarer wurde, was ich meinte.

  • eldorak

    Turmknappe

    Miriam-Nikita


    "Was ist denn ein langfristig, tragendes Konzept?"
    Für mich bedeutet das Abwechslung. EInfach nur stundenlang zu Sammeln und Grinden um ein Buch zu füllen ist mir zu langweilig.


    Jetzt mal völlig unabhängig von der Grafik erwarte ich, dass es auch eine gewisse Story gibt, in der auch etwas mehr passiert als einfach

    nur ein vorhersehbarer, linearer Ablauf.

    Da sie ja viel Wert auf die Welt zu legen scheinen, erwarte ich Herausforderungen und Erkundungsmöglichkeiten, die über "Pokemon X ist nur in dieser Ecke der Karte Y zu finden" hinausgeht.


    Ich muss zugeben, der Gameplay Trailer macht Lust auf mehr. Aber ich glaube wirklich zum Kauf überzeugen können mich frühstens die Tests resp.

    erste Let's Plays.

  • Knusel

    Turmbaron

    Wer mit monster hunter nichts anfangen kann wird hier wahrscheinlich auch schnell gelangweilt werden...


    Auf dem ersten Blick hab ich das Gefühl das es hier mehr individuellen Aufgaben gibt..

    In den Haupt ablegern ist es auch oft sehr monoton... Laufen... Pokemon mit einem Treffer besiegen... 5 Schritte weiter ein Trainer mit 2 schwachen pokemon und unterlevelt... Mit einem Treffer besiegen...

    Abwechslung sieht anders aus. Und dennoch kann dieses Konzept manche 100te Stunden fesseln.

  • Sowen

    Turmheld

    Funktioniert Tag/Nacht in Echtzeit oder wie in der Pokemon Editionen auch?

    Es sieht danach aus, dass der Tag-Nacht-Zyklus nicht in Echtzeit läuft. Es gibt Screenshots, auf dem ein Zelt zu sehen ist mitsamt einem Auswahlfenster, in dem man auswählen kann, bis zu welcher Tageszeit man ruhen möchte.

  • YamiCola

    Knusel

    Ich finde deinen Vergleich merkwürdig und unpassend. Pokémon und Monster Hunter sind für mich in vielerlei Hinsicht unterschiedlich. Die einzige gemeinsamkeit sehe ich bei den Quest's, aber das haben nicht nur diese zwei Spiele gemeinsam...


    Ich denke man muss das Spiel einfach mal ausprobieren und kennenlernen. Es klingt anders als sonst, aber warum nicht? Wenn man ein typisches Pokémon spielen möchte, dann kramt man die alten Spiele heraus. Ich freue mich sehr darauf. :)

  • Taske

    Turmritter

    Vorab: Als Pokémon-Afficionado der ersten Stunde werde ich mir das Spiel kaufen. Wie das Gameplay wird... nun wir werden sehen. Was jedoch die Grafik angeht ist sie im Vergleich zu "BoW" (das Jahr bereits vor Jahren eigentlich für die Wii U entwickelt wurde) nicht nur "schlecht", sie ist ein Schock.

  • Tomek2000

    Meister des Turms

    Das konnte wenn es gut wird alles für Zukünftige Pokémon-Spiele verändern…

  • 4C8en

    Turmbaron

    Zitat

    Der Kampf geht auch sofort los, ohne dass man speziell in eine Kampfansicht wechselt.

    Bisher das was mir am besten gefällt.


    Also aktuell wandert das Spiel immer mehr in die "kaufen" Kategorie. Mal schauen was die ersten Gameplays so hergeben.

  • Torben22

    Meister des Turms

    Ich denke das Spiel ist ein effizient erstelltes Experiment. Man schaut was funktioniert und was nicht und der Kampfbildschirm ist etwas, was man QoL mäßig verbessern kann.

    Wenn man sich überlegt wie viel Zeit vergeht:

    "Ein wildes Pokemon erscheint."

    Trainer setzt Pokemon ein.

    Fähigkeit wirkt.

    Und man weiß seit der Begegnung man will es gar nicht haben... dann dauert es zu lange.

  • Psychael

    Dönervernichter

    Das ist an sich eine extrem starke Kombi. Da hast du vollkommen recht. Aber genau diese Kombi kann halt super spaßig sein oder monoton und öde. Und ob es jetzt eher in die eine oder eher in die andere Richtung geht, dass kan man meiner Meinung nach schwer sagen.

    Genau so denke ich es auch...

    Bei (J-)RPG kann die Wand zwischen extrem gelungen und sehr langweilig sehr dünn sein... und sie kann auch schnell kippen... oder eben auch nur langsam kippen, falls das Game zu langgezogen ist.


    Das Game hier sieht, vom bisher gezeigten, ebenfalls so aus, als könnte es ebenfalls schnell langweilig werden....insbesondere, falls das ein 30-40 Stunden Titel sein wird.

    Könnte aber natürlich auch sein, dass es extrem spaßig wird.


    Ich bin echt gespannt, und noch vorsichtig interessiert an diesem Game, warte aber so einige Tests ab.

    Wird auf keinen Fall ein Day-One-Kauf.

  • SakuraHarunoUchiha17

    Legendärer Megastar

    Die Bilder & Videos zum Game sehen klasse aus. Ich hab mir das Game schon vorbestellt und kann es kaum erwarten. 🥰

  • Mani501

    Legendary Heropon

    Antiheld Ich könnt mir sehr gut vorstellen, dass Leute die auch mit Go Spaß haben, hier auch viel Spaß haben werden. In Go macht man ja auch nix anderes als Pokemon fangen im Grunde. Hier und da mal Kämpfe oder Quests und Raids. Dementsprechend kann ich mir gut vorstellen, dass Leute, die Go gehasst haben wegen dieser Aspekte, auch ihre Probleme mit Legenden Arceus haben werden



    Knusel Warum vergleichst du es mit Monster Hunter :D Das Spiel hat null mit Monster Hunter gemein.

  • Antiheld

    Ausufernd

    Mani501

    Ich spiele Pokemon GO und hoffe dennoch nicht, dass es vergleichbar wird. Das ist für mich ein nebenbei-Spiel, welches ich dauerhaft immer mal wieder kostenlos spiele. Ein abgeschlossenes Vollpreis-Singleplayer-Spiel, für das ich mich für längere Sessions an Gerät sitze, erwarte ich was anderes.

  • Knusel

    Turmbaron

    @YamiCola

    Nicht falsch verstehen.

    Ich habe keine negativen Meinungen zum Spiel

    Und auch wenn ich nicht alles hoch hinaus lobe, so freue ich mich mittlerweile sehr drauf.


    Der Vergleich zu monster hunter paßt insofern weil.

    Das Dorf eine hub-Welt ist wo wir unsere Aufträge bekommen und von wo wir aus in eine insich geschlossene Region aufbrechen.

    Wenn wir die Haupt quests erledigen bringen wir die story vorran und das Dorf baut sich aus.

    Sicher wird es im weiterem spielverlauf auch schwierigere quests geben für die man sich gut vorbereiten muss...


    Viele der neuen Elemente würde ich gerne in der nächsten Haupt Edition sehen...

    Z. B die deutlich besser animierten pokemon

    Weitläufige Gebiete zum erkunden..

    Neben quests..

    Auch finde ich die Bosse toll...

    Und das man für verschiedene pokemon verschiedene Taktiken braucht um sie zu fangen...

    Aber auch das die Hauptfigur eine größere Rolle spielt...

  • Mani501

    Legendary Heropon

    Antiheld natürlich ist es anders. Aber der Kerngedanke mit dem Erkunden und Pokemon fangen ist ja grundsätzlich ähnlich. Deswegen habe ich die Vermutung mal angestellt :)

  • billy_blob

    Meister des Turms

    Ich finds ja wieder absolut scharf als "Customization" gezeigt wird.

    Super... ich kann 10 mal die gleiche Hose aber in verschiedenen Farben kaufen :D


    Das gleiche gilt für den Kimono.

    Klar es wird sicher 1-2 andere Klamotten geben, aber dass man sich da wieder von oben nach unten durchscrollt durch 10 gleiche Stücke is echt typisch für "Viel gewollt, wenig geleistet".


    Hoffe natürlich dass man da etwas individueller gestalten kann.

    Apropos, gibt es eigentlich in irgendeiner Form einen Multiplayer? Gegen andere Trainer antreten oder sowas?

  • Tommy123

    Turmknappe

    Apropos, gibt es eigentlich in irgendeiner Form einen Multiplayer? Gegen andere Trainer antreten oder sowas?

    Das hab ich mich auch gefragt und mal nachgeforscht. Außer dass man über den "Trading Post" wohl Pokemon mit anderen Spielern tauschen kann, hat Arceus leider keinerlei Multiplayer. Hatte gehofft, dass das Spiel ein richtiger Hauptserientitel wird mit kompetetiven Modus usw., aber scheinbar ist das doch nur ein Spinoff-Titel.

  • qinn

    Turmbaron

    Klingt nach einem verzweifelten Versuch GameFreaks, Fans durch Kopieren des beliebten Monster Hunter-Konzepts irgendwie wieder ranzuholen. Die Beschreibung der Quests und der Welt klingt schon sehr stark nach Monster Hunter, während man sich optisch an BotW heranwagt. Wir wissen ja durch Trailer schon, wie gut das funktioniert hat.

  • Julius2903

    Nintendo Fan seit 1998

    Ich freue mich schon sehr auf das Spiel. da ich aus der alten Schule komme und mir der Spaß über die Grafik steht finde ich es ganz Okay. mal sehen wie die wertungen ausfallen. Ich habe es damals mit vorsicht gesehen aber je mehr ich sehe desto mehr bin ich überzeugt. Ich glaube das dieser Titel von Game Freak richtig gut ankommt. Aber warten wah mal ab ;)

  • qinn

    Turmbaron

    Julius2903

    Bei mir steht auch der Spaß über Grafik (dürfte auf jeden Nintendo-Käufer zutreffen) aber es gibt einen gravierenden Unterschied zwischen simpler Grafik und schlecht gemachter Grafik, die das Gameplay negativ beeinflusst. Spontan aufploppende Pokémon wären da so ein Beispiel...

  • Taske

    Turmritter

    Dass der Spielspaß wichtiger als die Grafik ist, ist unbestritten. Wenn allerdings ein Spiel offensichtlich das grafische Niveau stark(!) unterschreitet das (eben auch) die Switch zu erbringen in der Lage ist, nährt das halt die Befürchtung, dass die Entwickler sich möglicherweise auch in anderen Punkten nicht so besonders viel Mühe gegeben haben könnten. Aber gut, in wenigen Tagen sind wir klüger. ;)

  • Julius2903

    Nintendo Fan seit 1998

    qinn Richtig da ich mit Nintendo aufgewachsen bin hat bei mir immer der Spielspass Vorrang. Aber da hast du recht wenn Sachen wie Charaktere oder Bäume sowie Pokémon plötzlich aufploppen das ist unschön. Das hat mich schon in Pokémon Schwert gestört. An sich mag ich denn Look wie er momentan ist. Aber dieses aufploppen ist was mich stört das minimiert denn spielspass bei mir immer etwas auch wenn man sich mit der Zeit daran gewöhnt. :)


    Taske Ja das sieht ja jeder aus einer anderen Perspektive. Ich finde es an sich ganz schick gemacht wie es aussieht aber das endgültige Fazit gibt es am 28.01 wenn das Spiel draußen ist ;)

  • merciless

    Turmbaronin

    Ich bin nach wie vor auf das Spiel gespannt.


    Bzgl. "Aufploppen":

    Bei Black Desert und der Konsolen-Version von TERA fand ich das extrem und störend. Hoffe das nimmt nicht solche Ausmaße an. 😰

  • David_U

    Nintendo =) <3

    Das gezeigte Gameplay hat mich überzeugt:* Vorbestellt!:thumbup:<3