Verfolge unsere neuesten Videos, Casts, Chats und sämtliche Kanäle in den großen sozialen Netzwerken.

Super Mario Galaxy 2 (Wii) // Test // Review

Super Mario Galaxy 2
Release:
Publisher:
Entwickler:
Genre:
Spieler:
Altersfreigabe:
Online-Multiplayer:
Freundescodes:
11.06.10
Nintendo
Nintendo
Jump'n'Run
2
Ab 6 Jahren USK-Siegel
Nicht verfügbar
Keine verfügbar

Review zu Super Mario Galaxy 2

Auf der E3 vor genau einem Jahr konnten die Spieler ihren Augen nicht trauen, als Nintendo neben New Super Mario Bros. Wii auch Super Mario Galaxy 2 zeigte. Natürlich stellten sich die Spieler die Frage: „Nur ein Super Mario Galaxy 1.5?“ Ein paar Stunden später dementierten Miyamoto und Co. dies und antworteten mit einem klaren „Nein, das wird ein vollwertiges Super Mario Galaxy 2!“ Nebenbei erwähnte Miyamoto, dass Super Mario Galaxy 2 viel schwerer werden solle als sein Vorgänger. Ob das stimmt und ob in diesem Spiel einiges an Recycling vorhanden ist, erfahrt ihr im nachfolgenden Text.

Super Mario Galaxy 2 Screenshot Wii Wiitower.de

Schauen wir erst einmal auf das Jahr 2007 zurück. Als Super Mario Galaxy im November desselben Jahres weltweit erschien, wurde es bereits Monate davor von der Presse als Meisterwerk bezeichnet. Denn Mario blieb nicht wie in den N64- oder Gamecube-Teilen auf der Erde, sondern flog in einer Galaxie von Planet zu Planet. Dies hatte besonders im Jump'n'Run-Genre einiges an neuen Möglichkeiten eröffnet, denn so erhielten die Spieler die Möglichkeit, Planeten zu erforschen, verschiedene Gravitationen zu spüren und mit den bewegungsfähigen Controllern Mario auf eine ganz neue Art zu spielen. Jetzt ist der zweite Teil von Super Mario Galaxy erschienen und natürlich fragt sich jeder, ob der zweite Teil den ersten Teil noch toppen kann?

Klar kann er das! Denn Super Mario Galaxy 2 fängt nicht nur da an, wo Super Mario Galaxy aufgehört hat, es enthält auch viele Neuerungen und einiges an Altbekanntem. Der Vorteil zu Beginn ist natürlich, dass die Entwickler in Sachen Steuerung und Spielmechanik zum größten Teil keine Experimente gewagt haben und ihr sofort loslegen könnt. Zwar gibt es etwas Recycling und wir könnten meckern, dass Mario im 3D-Bereich auf der Stelle stehen geblieben ist. Aber warum sollte Super Mario Galaxy 2 nur darum schlechter sein, weil Nintendo zur damaligen Zeit ein so gutes Spiel auf die Beine gestellt hat, dass es nicht mehr wirklich zu verbessern war? Der erste Teil war zwar mit keinerlei Story oder Sprachausgabe versehen, aber das sind ja sowieso Merkmale, die in einem Mario-Spiel sehr untypisch wären. Mario hat dieselben Sprünge, Attacken, Items und anderen Eigenschaften wie im ersten Teil zur Verfügung. Aber nicht alles ist beim Alten geblieben: An Items wurden einige Neue hinzufügt. So könnt ihr jetzt mit Wolken-Mario über dem Himmel schweben oder mit Stein-Mario die Schale bei etwas härteren Gegnern knacken. Der Rest baut alles auf der bekannten Super Mario Galaxy-Basis auf. Anfänger, die mit dem zweiten Teil anfangen, haben die Möglichkeit, sich kleine Hinweisvideos anzusehen und perfekt die neuen Moves etc. zu erlernen. Die Lernvideos sind so gut konzipiert und zeigen auf, dass es auch ohne gedruckte Anleitungen geht.

Wieder einmal basiert das Spiel auf einer wahren Geschichte. Nur alle einhundert Jahre wird das große Sternenstaubfest gefeiert. Das ist der Tag, an dem Sternenstaub in großen Mengen auf die Erde fällt und gesammelt werden kann. Natürlicherweise lädt Prinzessin Peach Mario zum Kaffeetrinken und Kuchenessen ein, um nebenbei den Nachthimmel zu beobachten. (Da läuft doch mehr?!?). Nachdem sich Mario voller Vorfreude auf den Weg gemacht hat, erwartet ihn ein Luma und gemeinsam kommen sie am Schloss an. Doch die beiden erwartet eine böse Überraschung…

Die ersten Stunden, die ihr in SMG 2 bestreitet, fühlen sich als Kenner genauso an wie im Teil davor. Ihr lauft durch die Gegend und alles kommt euch sofort heimisch vor. Der Spaß kommt natürlich auch nicht zu kurz. Dieses Gefühl ist etwas Besonderes, denn immer wieder werdet ihr euch denken: "Hm, aha, schon mal gesehen, aber hey, ich muss weiterspielen!" Wenn ihr nach guten sechs Stunden mehrere Welten frei gespielt habt, werdet ihr immer wieder auf kleine Neuerungen stoßen und bemerkt besonders, wie sich der Schwierigkeitsgrad des Spiels verändert. Besonders gelungen ist, dass pro Galaxie eine Kometenmünze versteckt wurde. Diese wird benötigt, damit ihr in einer der Galaxien einen Kometenstern zum Vorschein bringen könnt, welcher euch eine Zusatzherausforderung frei schaltet.

Was haben wir geweint, als wir im ersten Trailer gesehen haben, dass Yoshi mit an Bord ist? Mario kann mithilfe von Yoshi wie in den älteren Teilen nicht nur Feinde verschlucken, sondern auch wie wild rasen, weiter springen oder die Zunge zum Klettern einsetzen. Yoshi wird besonders zu Anfang viel eingesetzt, rückt jedoch leider im späteren Verlauf nicht mehr so stark in den Mittelpunkt. Jedoch erfüllt er seine Aufgaben in Super Mario Galaxy 2 und besteht diese auch mit Bravour. Aber nicht nur Yoshi ist als spielbarer Charakter verfügbar, auch Luigi ist nicht erst nach Spielende frei gespielt, sondern steht euch öfter zur Verfügug. Zwar ist das eine freiwillige Geschichte, aber Luigi bewegt sich etwas anders und springt auch weiter. 

Jetzt werdet ihr euch natürlich fragen, wie ihr zwischen den Welten wechseln könnt. Hier kommt ein neues Feature zum Einsatz: Ihr fliegt mit einem Sternenschiff in der Form eines megagroßen Mario-Kopfes durch die Galaxien. Dieser Planeten wird nach etwas Spielzeit auch von vielen bekannten Charakteren bewohnt und auch die Items werden dort noch einmal zur Schau gestellt. So seid ihr wenigstens nicht auf einem verlassenen Planeten unterwegs, sondern habt eure Freunde immer bei euch, die euch sogar nützliche Tipps geben. Wie in guter alter Mario Bros.-Manier wechselt ihr dann auf einer Karte mit dem Schiff zwischen den Welten und Galaxien. Auf eurer Route benötigt ihr an bestimmten Stellen eine bestimmte Anzahl an Sternteilchen oder Sternen, um weiter voran zu kommen. Neben eurem Ruder gibt es sogar eine saubere Statistik, die euch zeigt, in welcher Galaxie euch noch Sterne fehlen oder welche ihr sogar schon komplettiert habt.

Am Anfang von Super Mario Galaxy 2 scheint es, als hätte sich nichts am Schwierigkeitsgrad geändert. Im späteren Spielverlauf jedoch fällt einem der erhöhte Schwierigkeitsgrad auf. So kommen jetzt sogar erfahrene Spieler mehr ins Schwitzen und benötigen mehrere Versuche, bis sie einige der Aufgaben packen. Sogar mehrere Rätsel-Passagen sind diesmal mit von der Partie. Auch ein Bohrer ist mit dabei, welcher euch auf sandigen Oberflächen bohren lässt. In mehreren Levels müsst ihr sogar euren Grips anstrengen, denn meistens müsst ihr nachdenken, wo ihr nach unten bohren müsst, damit ihr auf der anderen Seite des Planeten auf einer höheren Ebene herauskommt.

Spätestens ab Welt 4 bzw. 5 werdet ihr öfter mit Marios Tod konfrontiert, denn die Level werden deutlich schwerer. Aber damit das Spiel nicht ganz unfair wirkt, gibt es in den einzelnen Galaxien spezielle Checkpoints, damit ihr nicht immer wieder von vorne anfangen müsst. Außerdem könnt ihr viele 1-Up-Pilze zu sammeln und sogar auf einer Bank speichern, damit die Pilze beim Laden des Spielstandes nichts verschwinden und ihr so immer welche in der Reserve habt.

Nicht nur das Gameplay wurde etwas verändert, sondern auch beim Multiplayer-Modus wurde etwas verbessert. So könnt ihr ab jetzt mit eurem Freund richtig kooperativ spielen: Dieser braucht eine zweite Wii-Remote, um einen sternenförmigen Luma zu kontrollieren. Mit Luma, der Mario automatisch folgt, kann euer Mitspieler diesmal nicht nur Kristalle und Münzen sammeln, sondern auch Monster beschießen, Checkpoints aktivieren oder Gegner per Schütteln besiegen bzw. kurz aufhalten. Insbesondere ist das diesmal eine Verbesserung, weil sich euer Partner nicht mehr langweilen muss und er in manchen Situationen wirklich sehr hilfreich sein kann.

Super Mario Galaxy 2 Screenshot Wii Wiitower.de

Diesmal haben die Designer noch einen drauf gelegt. Das Leveldesign wurde noch einmal um einiges verbessert und die Entwickler haben viele Timing- und Rätsel-Passagen hinzugefügt. So müsst ihr zum Beispiel riesige schwarze Kugelviecher von Anfang bis Ende begleiten und auf verschiedenen Plattformen stehen und andere Sachen in Bewegung bringen, damit sie ihr Ziel erreichen. Auch das komplette Erforschen der Himmelskörper macht jetzt mehr Spaß als im Vorgänger. Insgesamt wirkt das Spiel viel bunter und mit mehr Details beladen. Uns ist aber leider aufgefallen, dass es hier und da ab und zu einmal zu ein paar Rucklern kommen kann, wenn zufällig zu viele Gegner auf einem Fleck stehen.

Natürlich kam das Orchester noch einmal für den zweiten Teil zusammen und hat neue Musikstücke eingespielt. Manche Musikstücke sind aus dem Vorgänger bekannt, aber zum größten Teil sind es neue Kompositionen. Viele der Lieder passen sich sehr stark der Atmosphäre an und sind leise, ruhig oder passen einfach zu einer hektischen Situation. Die ganzen Streicher und Bläser passen perfekt zum Weltall-Szenario und bringen das Feeling super rüber. Besonders klasse ist, dass ältere Lieder noch einmal neu aufgelegt wurden und euch sofort in die Nostalgie schicken.

Fazit Dennis (10):
Was soll ich noch groß sagen… Mario zeigt sich in Super Mario Galaxy 2 noch fitter und gelenkiger als im Vorgänger. Nicht nur die guten Level-Passagen, das Design und die Musik haben den Klempner noch weiter ins Weltall befördert, auch die neuen Gameplay-Elemente lassen Super Mario Galaxy 2 zu einem vollwertigen Retail-Titel werden. Anfangs war ich zwar etwas bedrückt und enttäuscht, aber nach ein paar Sternen verflog dieses Gefühl und ich habe mich sogar sehr heimisch in der Welt von Super Mario Galaxy 2 gefühlt. Von mir gibt es eine ganz klare Kaufempfehlung, denn wer dieses Abenteuer von Mario verpasst, sollte sich als Nintendo-Fan einfach nur schämen!

Zusatzfazit Benjamin:
Marios neuestes Weltraumabenteuer steht dem Erstling in Nichts nach. Das tolle Gefühl, mit  Mario und Yoshi in den unendlichen Weiten des Weltalls herumzufliegen, ist einfach unglaublich spaßig und schön anzusehen. Die Grafik wirkt noch bunter und detailverliebter als im Vorgänger und der Soundtrack ist auch wieder bombastisch ausgefallen. Die Befürchtung, dass es keine neue Orchestermusik geben würde, hat sich zum Glück nicht bestätigt. Der Schwierigkeitsgrad ist ausgewogen: Am Anfang konnte ich noch ohne Probleme durch die Level laufen, ich merkte sofort, dass diese für Einsteiger gemacht wurden. Im weiteren Spielverlauf zieht der Härtegrad aber spürbar an und so kann es des Öfteren vorkommen, dass ihr mehrere der zahlreich verteilten 1-Up's verliert. Die Level sind sehr abwechslungsreich gestaltet, kein Fleck gleicht dem anderen. Das gleiche gilt für die toll designten Gegner. So werdet ihr diesmal auf viele altbekannte Figuren aus früheren Mario-Titeln treffen. Habe ich nicht noch etwas vergessen? Ach ja, Yoshi! Die Steuerung des kleinen Dinos ist rundum  gelungen und die verschiedenen Fähigkeiten werden gekonnt und gut verteilt eingesetzt. Kurzum: Das Spiel ist sogar noch besser als der erste Teil und hat auch einiges mehr zu bieten. Eines kann man schon jetzt sagen: Das Spiel ist noch lange nicht vorbei, nachdem ihr den letzten Endgegner besiegt habt!

Zusatzfazit Felix:
Was Nintendo mit Super Mario Galaxy erreicht hat, schien im Jahre 2007 nicht zu übertreffen zu sein. Kein Wunder also, dass viele den Nachfolger angezweifelt haben und von einem einfachen Update sprachen. Jetzt jedoch ist das Spiel erschienen und ich kann sagen, dass es mehr ist als ein Abklatsch. Es wurden dem Spiel nämlich nicht nur ein paar neue Welten spendiert, sondern der ganz große Schritt vorwärts ist eindeutig die verbesserte Spielbarkeit für den Spieler. Mit Verbesserungen wie dem vereinfachten Speichersystem und dass die Oberwelt von einer einfacheren, übersichtlichen Weltkarte ersetzt wurde, spielt sich Super Mario Galaxy 2 um einiges flüssiger und angenehmer. Großes Lob an Nintendo, denn hier hat man sich wirklich Gedanken gemacht und geschaut, was man am Vorgänger noch verbessern könnte. Mission erfüllt, kann ich da nur sagen!



Autor: Dennis Meppiel

Vielen Dank an Nintendo Deutschland für die freundliche Bereitstellung von Super Mario Galaxy 2!


Unsere Partner:
Rawiioli, NMag, jpgames, N-Insider, Zelda Europe, Preisfieber, Cheats

ntowerCMS v1.5.1 | © 2007-2014 ntower | Forensoftware: Burning Board® 3.1.8, entwickelt von WoltLab® GmbH | Design und Programmierung: Holger Wettstein und Andreas Hansen | Alle Rechte vorbehalten | Original Grafiken und Markennamen sind Eigentum der jeweiligen Firmen. ntower ist ein inoffizielles und unabhängiges Informationsmagazin für Nintendo-Produkte.
Seitenanfang
Die Redaktion
Mediadaten
Kontakt
Impressum