Beiträge von Reagan



    Ich finde das ist halt die Narrative die man gerne pushed. Man hat ein paar "Idioten" die so drauf sind, leider auch die lautestens, Social Network Weit - speziell Youtube, der Großteil war aber trotzdem noch sehr normal. Vielleicht nicht so blumig formuliert wie ich es gerade getan habe, aber das macht es halt auch nicht gleich zu 'nen "Hasskommentar" aber im Kern hat der Großteil der Leute halt schon einfach nur gesagt, das es ihnen einfach nicht gefällt.


    Das Problem ist nur, wenn du halt gleich mit den Holzhammer losgehst, und die Leute angiftest, dann werden die natürlich auch etwas im Ton umschwenken. Man muss halt auch mal selber aufpassen, auch wenn man sich im Recht glaubt, ob man nicht auch mitverantwortlich ist wenn die Gegenseite auch etwas extremer ist. Weshalb ich es einfach null produktiv finde wenn einfach wahllos und so einfach mit diesen ganzen *ism und *phobia um sich geworfen wird... ohne halt mal wirklich Kontext zu lesen und ggf. den Hintergrund zu verstehen.


    Du skizzierst hier mMn ein falsches Bild der damaligen Situation.

    Als die ersten Infos zu Part II geleakt wurden, hagelte es Kommentare von "scheiß Lesbenstory" über "die blöden Wixxer haben Joel getötet, total unnötig". Danach schlug sich der Hass auf einzelne Figuren und sogar die Schauspieler/Voiceactor nieder.

    Und da sind genug Leute auf den Zug gesprungen aus allen möglichen Fanlagern jeglicher Plattformen, ohne dass sie das Spiel gespielt haben oder auch nur annähernd versucht haben, es zu verstehen. Denn dann hätte man vielleicht auch verstanden, was die Intention der Devs und Writer bei der Story war.


    Aktion erzeugt Reaktion. Und Ersteres ging in dem Fall eindeutig nur von einer Seite aus.


    Ein großes Problem heutzutage in den sozialen Medien ist, dass viele Menschen denken, sie könnten ihre Meinung einfach so herausplärren und das wird dann einfach so stehen gelassen. Aber darauf hast du nunmal kein Anrecht.


    Du musst auch deine Beiträge nicht immer mit "das darf man hier ja nicht schreiben" oder "ich werde jetzt bestimmt alle gegen mich aufbringen" oder (siehe oben) ''Wenn ich frei sprechen darf (und ich vermute ich werde das hinterher bereuen)'' beginnen, in der Hoffnung Gegenreaktionen auf deine Ansichten im Keim zu ersticken.

    Schreib doch einfach, wenn dir was nicht gefällt. Aber leb dann auch mit den Antworten. So funktioniert nunmal eine gesunde Diskussionskultur.

    Rincewind

    Der Fehler liegt eher in Sonys Unfähigkeit, reines Online-Gaming für einen wesentlich geringeren Betrag anzubieten. Deshalb schnürt man diese monatlichen Pakete, um dem Kunden für mehr Geld auch mehr zu bieten. Das trifft halt monatlich nicht jedermanns Geschmack und kann für den trotzdem immer noch recht günstigen Betrag nicht immer der neueste, angesagteste Shit sein.


    Rhesus muss auch endlich mal verstehen, dass PS+, also das Alte und das Neue, keine Antwort von Sony auf Microsofts Game Pass ist. Da er aber immer wieder mit derselben Erwartungshaltung herangeht, wird er diesbezüglich auch nie zufrieden sein.

    Rincewind

    Also wie ein Fremdkörper fühlt sich das für mich nicht an. Die Ballade der Recken hätte man schon während des Spiels, nach Besiegen des jeweiligen Titanen, einbauen können oder spätestens als direktes Aftergame.

    Der Pfad des Helden muss ja schon vorher ins Spiel programmiert worden sein, weshalb sollte das Spiel diese Daten sonst aufzeichnen und bei VÖ des DLC bereithalten?

    Teleport per Medaillon oder antiker Pferderüstung und die Krog-Maske sind Quality-of-Life-Änderungen, hätte man auch kostenlos nachreichen können.

    Den Master-Modus als DLC zu verkaufen ist halt schon frech, vorallem weil sich nur der Schwierigkeitsgrad der Monster erhöht (+ regen) und ansonsten kein wirklich neuer Content hinzukommt. Die Monster sind dieselben, die Welt bleibt gleich.


    Einzig bei der Prüfung des Schwertes bin ich mir nicht sicher, es könnte aber durchaus sein, dass die Entwickler zuerst vorgesehn hatten, das Master-Schwert während des Spiels nur durch diese Prüfung überhaupt freizuschalten. Schließlich ist das Schwert nicht notwendig, um das Spiel zu beenden. Außerdem ist es schon ziemlich plump, die Erlangung des Master Schwertes an die Herzcontainer zu koppeln. Ich könnte mir also vorstellen, dass die Prüfung aufgrund der größeren Herausforderung aus dem Hauptspiel gestrichen wurde und ein wesentlich einfacherer Weg eingebaut wurde.


    Ich trag das Nintendo jetzt nicht ewig nach, aber hoffe schon, dass ein möglicher DLC zu BotW2 besser ausfällt.

    Deshalb fing dieses "zu wenig Content bieten" und nur das absolute Minimum zu bieten mMn erst mit Switch Sports so richtig an - und jetzt eben Mario Strikers.

    Mario Tennis: Ultra Smash und ich glaube Pokkén boten doch auch schon wenig Content. Das zieht sich tatsächlich schon seit der Wii U so hin. Bei Breath of the Wild wurde Content rausgeschnitten und später für Geld nachgereicht, ziemlich offensichtlich sogar. Animal Crossing hätte viel mehr sein müssen, als es an den Start ging.

    Lightyear Frontier und Cocoon fand ich total klasse. Starfield sieht natürlich schon interessant aus, ich weiß aber nicht, ob ich für derart große Spiele noch die Zeit, Lust und überhaupt Geduld habe.

    Bissl verwundert war ich vom Silksong-Trailer. Ist die Hollow Knight-Reihe nicht auf Switch am erfolgreichsten? Ich hätte eher mit einem Trailer bei einer Direct gerechnet.


    Das Showcase war schon sehr abwechslungsreich. Sarah Bond und Phil Spencer sind einfach solche Roboter, ich könnt mich jedesmal total amüsieren.

    Der penetrante Game Pass Hinweis nach jedem Trailer nervt einfach. Das sollten sie in Zukunft irgendwie anders lösen.

    also wünsche ich mir als Käufer auf keinen Fall MS oder Sony

    Microsoft muss erstmal den ABK-Deal durchbringen. Und Sony bindet sich doch nicht Ubisoft ans Bein. Ca. 20000 Mitarbeiter, an die/über 50 Studios. Da müsste Sony erstmal ausmisten und mindestens zwei Drittel der Studios schließen oder verkaufen. Also, sag niemals nie, aber das halte ich für sehr unwahrscheinlich.


    Ubisoft und EA werden am Ende von Apple, Amazon, Netflix, Disney oder einem anderen US-Medienkonzern geschluckt, weil sie Erfahrung mitbringen und bekannte Marken auf allen Plattformen haben. Wenn einer der genannten Konzerne schnell groß ins Gaming einsteigen möchte, bekommt er mit Ubisoft und EA die beste Möglichkeit, ganz egal ob man die Pubs leiden kann oder nicht. Am besten wären IMHO Amazon oder Disney. Apple würde alles zu Mondpreisen anbieten oder noch schlimmer, eine eigene überteuerte Konsole auf den Markt werfen und die Spiele exklusiv machen.

    Was soll sich Nintendo denn da ganz genau anschauen? Einen Publisher würden und werden sie nicht kaufen. Was sollte Nintendo auch plötzlich mit so vielen etablierten Marken machen? Bleiben doch viele Eigenmarken schon in irgendwelchen Schubladen liegen.

    Zumal sie keine geeignete Konsole für die ganzen Games haben und als Haupt-Publisher, der das alles weltweit verbreiten müsste, ziemlich überfordert sein dürften. Wie sollten Rainbow Six Siege oder Battlefield unter Nintendo denn weiterlaufen? Ein neues Assassins Creed oder Mass Effect auf einer Nintendo-Konsole? Wenn schon die alten Teile mehr schlecht als recht laufen? :ugly-classic:


    Nintendo sollte schnell die eigenen Teams ausbauen, 2nd-Party-Entwickler kaufen und integrieren und evtl. ein oder zwei 3rd-Party-Studios kaufen, vielleicht auch aus dem Indiebereich.

    Ich glaub ja eher, dass wir 10000 Jahre in die Vergangenheit reisen. Links gelb leuchtender Arm mit dem kaputten Mastersword sieht mir nach dem hier aus:



    Die Dorf- und Stadtruinen in Teil 1 gehen ja auf die Verheerung vor 100 Jahren zurück. 10000 Jahre zurück hat man aber die Möglichkeit, die ganze Map völlig anders aussehen zu lassen.

    "We're aiming for a 2022 release" war die Aussage in der E3-Direct 2021. Und da war ja eigentlich schon klar, dass es später wird, weil schwammger gehts ja eigentlich nicht. Für ein Spiel, dessen Assets bereits überwiegend vorlagen, dauert die Entwicklung viel zu lange. Ausser natürlich, wir werden jetzt mit Content zugeschüttet. BotW war im Verhältnis zur Größe der Spielwelt und den vielen vielen Möglichkeiten ja verdammt arm an Inhalten. Aber so richtig vorstellen, kann ich mir das jetzt auch nicht. Die Verschiebung wird strategische Gründe haben.


    Es ist halt schade, weil man als Zeldafan auf der Switch bissl vernachlässigt wird, während man bei Pokémon förmlich mit Spielen zugeschissen wird.

    Ich komm grad nicht so klar, was dieser Kauf genau soll. Ist es nur wegen Bungies Reputation bzgl. live service games? Ich mein, das macht schon Sinn, wenn Sony in Zukunft mehr in die Richtung gehen will. Die Leute bei Bungie haben damit jedenfalls mehr Erfahrung als alle anderen PS-Studios zusammen.

    Mir kommt nur die Kaufsumme so extrem hoch vor. Für das Doppelte gabs Bethesda, mit wesentlich mehr und bekannteren Marken. Setzt Destiny so viel im Jahr um?


    Ich finds witzig, wie die Akquisition auf Twitter als lausige Antwort auf Microsofts letzte Käufe gedeutet wird. Als hätte Sony mal letzte Woche entschieden, Bungie zu kaufen. :ugly-classic:

    Ich weiß das es am Selbstverständnis der Sonyfans kratzt, wenn Sony keine Rolle spielt.

    Man muss das aus Unternehmenssicht sehen und nicht aus Sicht eines Gamers, der möglicherweise noch im Console War ist.

    Die Sony Fans leben in ihrer Gamingbubble und sehen einen Console War.

    Fahr mal ein paar Gänge runter. Diese Verallgemeinerungen und das einseitige Framing (Console War) kannst du dir bitte sparen.

    Keiner außerhalb von SIE weiß, wohin Sony mit seiner Entertainment-Sparte in Zukunft möchte. Deshalb ist das alles Spekulation gepaart mit einer Portion Wunschdenken, weil man entweder nicht möchte, dass die eine Seite zu mächtig wird oder die anderen Seiten einfach untergehen.

    Bei dem Tempo, mit dem Microsoft die Konkurrenz einfach aufkauft, lohnt sich der Entwicklungsaufwand für eine PlayStation 6 überhaupt nicht. Weil für die paar exklusiven Sony Games pro Jahr kauft sich keiner eine Konsole. Also ist Sony zwangsläufig auf mehr Exclusives angewiesen, die sich momentan einfacher dazukaufen lassen würden. Und da machen Square Enix oder Capcom durchaus Sinn, was aber nicht bedeutet, dass auch Sony so denkt.


    Denn sollte Sony eher eine Zukunft als reiner Abodienst ohne eigene Hardware-Sparte planen oder evtl. sich gleich an die Konkurrenz verkaufen, können sie sich entspannt zurücklehnen. Dann können sie sich das ganze Geld für die Exklusiv-Deals sparen und Microsoft das Feld überlassen.

    Die zielen schon auf das Next Big Thing. Das Metaverse.

    Metaverse ist ein Begriff, der vor der Umfirmierung von Facebook, Inc. eigentlich nirgendwo benutzt wurde. Es gibt ihn seit 30 Jahren, aber erst seit ein paar Monaten taucht er überall auf.

    Ich finde es total faszinierend, wie sich das Netz einen drauf abwedelt, als gäbe es kein Morgen mehr. Ein Ort, an dem uns die Konzerne noch mehr das Geld rauspressen, uns ausspionieren und manipulieren können.

    Weil es auf einen unvermeidlichen "Krieg" zwischen Streaming-Servicen hinauslaufen wird. Google, Microsoft und Amazon werden sich alles mögliche kaufen um den besten Content zu bieten. Luna und Stadia laufen zwar bisher nur so lala, aber nichtsdestotrotz wird auch bei Games Streaming die Zukunft sein. Nicht diese Generation, wahrscheinlich auch nicht nächste, aber in absehbarer Zeit. Und bis dahin werden Google, Amazon und Microsoft versuchen sich gut zu positionieren.

    Ja gut, aber bis dahin fließt wohl wirklich noch viel Wasser den Rhein runter. Im Moment tut sich da gar nichts. Bei Google würde ich ja schon fast behaupten, dass sie Stadia komplett abgeschrieben haben. Zumindest finden dort die wenigsten Investitionen statt. Lieber kauft man Streamer von Twitch weg, was allerdings Youtubes Live-Streaming-Marktanteile bisher auch nicht positiv beeinflusst.

    Amazon oder Apple traue ich eine große Investition in nächster Zeit am ehesten zu. Und man munkelt, dass der Microsoft x ActivisionBlizzard Deal nicht die größte Gamingnews dieser Tage ist.

    Vielleicht verlieren wird. Was Xbox/PC exklusiv wird und was vll multi bleibt, wird man erst die nächsten Jahre sehen müssen.
    Sony wird nicht dran verrecken und warum sollte man kontern und mit wem? Square Enix kaufen? Sinnlos, weil sich dann nix ändert, die machen sowieso schon alles für Sony. Mal ganz davon abgesehen, dass Sony sich gar nicht so extrem viel leisten kann ... wen sollen die denn kaufen

    In jeglicher Hinsicht wäre Sony damit gefickt, weil ihnen die 30% Einnahmen fehlen würden. Warum sollte Microsoft weiterhin die AB-Marken zu denselben Konditionen über die Konkurrenz abrechnen lassen? Das haben sie schon bei Bethesda ausgeschlossen. Und es ist ja auch verständlich.

    Jau, sie können auch nichts kontern, deshalb gehe ich davon aus, dass das der Anfang vom Ende der PS sein wird.

    Microsoft konkurriert hierbei hauptsächlich mit Google und Amazon.

    Ich lese das ständig, aber inwiefern eigentlich? Die Ambitionen von Google und Amazon einen Fuß in die Gamesbranche zu bekommen, haben in den letzten zwei Jahren eher abgenommen. Konkurrenz sind die momentan für niemanden in der Gaming-Welt.

    Ich glaube auch nicht, dass man hier von Monopol sprechen kann.

    Seit 2013 habe ich unzählige Beiträge/Beschwerden/Befürchtungen im Netz sowohl im deutschen als auch im englischen Sprachraum gelesen, dass Sony bald ein Monopol auf Videospiele haben wird und wie schlimm und böse das ist. Am Ende war das der größte Dummfug, den ich je im Zusammenhang mit Gaming lesen musste. Der Erfolg der PS4 in den letzten Jahren beruht auf drei Dingen: gutes Marketing, sehr gute Exklusiv-Spiele und eine schwächelnde Konkurrenz.

    Zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte der PlayStation hatte es Sony nötig, sich den Markt bzw. die Konkurrenz einzuverleiben, um relevant zu sein. Nicht mal Nintendo hatte das nötig, und die hatten mit dem GameCube und der Wii U zwei heftige Flops zu verarbeiten.


    Microsoft fürchtet seit dem Erfolg der PlayStation um seine Marktanteile und hat deshalb überhaupt erst die XBox erfunden.

    Also natürlich kann man jetzt noch nicht von einem Monopol sprechen. Aber es geht in die Richtung und ist seitens Microsoft jetzt auch nichts, was sie nicht schon mit Windows probiert haben.

    Starfey

    Nein, weil Sony mit CoD das erfolgreichste Third-Party-Franchise (neben FIFA) auf seiner Plattform verlieren wird. Das können sie durch ihre Exklusivspiele nicht mehr kompensieren.

    Und MS hört ja damit auch nicht auf. Wegen einer Übernahme von Take 2 brodelt schon seit Monaten die Gerüchteküche. Sollte das auch noch eintreffen, brauchen sie sich um den Chipmangel keine Gedanken mehr machen. Sollte Sony das nicht kontern, war es das mit der PlayStation.

    Klingt interessant. Am Ende kommts auf die Spiele an und da hat Sony mit Firesprite Games ja erst ein Studio gekauft, das schon gut Erfahrung mit VR-Spielen hat und die anderen Studios unterstützen wird, siehe Horizon.


    Ich wär immer noch dafür, dass Nintendo mit Sony einen Vertrag macht oder für VR zum ThirdParty-Entwickler wird. Nintendo hätte bestimmt tolle Ideen für VR, wird sie aber nie umsetzen, weil die eigene Konsole dafür nie ausreichen wird.

    Ich halte nichts von Abomodellen bei Games. Ich bleib bei meiner Meinung, das wird Spiele auf Dauer zum Negativen verändern, weil der Druck, die Abonennten zu halten und damit den dauerhaften Geldfluß, irgendwann zu groß für die Publisher wird. Aber es war klar, dass Sony irgendwann seine Aboservices an den GamePass angleichen wird. Wobei der GP im Moment lt. letzten Meldungen ja ohnehin schon stagniert. Zumindest gibt Microsoft keine Zahlen mehr raus, was noch nie ein gutes Zeichen bei ihnen war.

    Da Sony in der Vergangenheit schon öfters die Konkurrenz kopiert hat, bin ich mir sicher, dass eine Game Pass Kopie veröffentlicht wird.

    Würde mich nicht wundern, den Sony kopiert sehr gerne bei Nintendo und Microsoft.

    Also, PS Now startete 2014, der Game Pass 2017. Das Abomodell hat übrigens keiner der drei Großen erfunden.


    Irgendwie sind die Sony Spiele auch so Ramsch (nicht im Sinne dass die Spiele schlecht sind). Natürlich großes Budget und so.

    Aber eher so wie diese billigen Popcorn Blockbuster im Kino, die ja auch viel Geld kosten und einen auch unterhalten.

    Man merkt also viel Aufwand und viel Geld bedeutet nicht immer dass man wirklich ein Produkt mit Herzblut bekommt. Assassins Creed, CoD, Battlefield, Far Cry und wie sie alle heißen sind ja die besten Beispiele außerhalb von Sony.

    Niemand in der Gamesbranche, also wirklich kein anderer Publisher, kann sich durchgehend Vollpreis bzw. konstant hohe Verkaufspreise seiner Spiele erlauben. Das funktioniert nur bei Nintendo. Wobei auch hier gilt, Preis ≠ Qualität.


    Der letzte Absatz ist ziemlich anmaßend. Wie kommst du darauf, dass all die Entwickler kein Herzblut in die Entwicklung ihrer Spiele gesteckt haben?