Beiträge von qinn

    Zitat

    Wünscht ihr euch, dass Wii-Spiele auf aktuellen Plattformen wie der Nintendo Switch verfügbar sind?

    Wäre nett, aber dafür würde Nintendo ja wieder ordentlich zur Kasse bitten. Ich hab' meine Wii neben der Switch im Wohnzimmer stehen, aktuell läuft diese auch häufiger als die Switch. Spiele, die ich schon besitze, erneut zu kaufen, ergibt keinen Sinn für mich. Nintendo könnte doch locker GC- und Wii-Spiele für Nintendo Online-Abonnenten anbieten zum vorhandenen NES- und SNES-Katalog. Bei der Konkurrenz bekommt man immerhin sogar aktuelle Spiele.

    Zitat

    Mit dem Versprechen von Nintendo, später im Jahr neue Inhalte ins Spiel zu implementieren

    Und genau hier liegt einer meiner Hauptkritikpunkte an New Horizons. Was Nintendo hier als "neue Inhalte" verkaufen will, sind fast ausschließlich Inhalte, die es in älteren Ablegern schon zum Release gab.

    Ist zwar nett, dass das Spiel Inhalte durch, wie Nintendo es gern propagiert, "kostenlose Updates" erhält (nach der mir geläufigen Definition sind Updates immer kostenlos und zeugen nicht von gönnerhafter Selbstlosigkeit, sondern sind vielmehr erwartbar im Internetzeitalter), allerdings wird die Freude darüber durch mehrere Faktoren getrübt:


    1) wie schon angedeutet, sind die Inhalte an sich nicht neu. Man bekommt bekannte Dinge ins Spiel gepatcht, bei denen man sich fragt, wieso sie nicht von Anfang an mit drin waren. Durch diese Vorgehensweise fehlen dem Spiel echte Neuerungen. Denn die einzige ernsthafte Neuerung, die wir bislang haben, ist das freiere Gestalten der Insel. ACNL hat damals sogar zwei neue Spezies für die Nachbarn eingeführt (Hamster & Reh). NH hat nichts dergleichen gemacht, es kamen kaum neue Tiere dazu, während viele beliebte Figuren entfallen sind.


    2) dadurch, dass "neue" alte Inhalte ins Spiel gepatcht werden, sind sie dann halt einfach da, ohne dass ich als Spieler was dafür tun musste. In älteren Ablegern waren neue Gebäude und Funktionen an deinen Fortschritt gekoppelt und man hatte ein Gefühl einer Progression. Mit Updates entfällt das irgendwie komplett, du hast den Kram, wenn Nintendo es dir erlaubt. Und da er nicht neu ist, ist das ein ernüchterndes Gefühl.


    3) Zwischen den Updates hat man teilweise lange Durststrecken, weil Content fehlt. Ich persönlich spiele New Horizons aus diesem Grund seit etwa einem Jahr nicht mehr. Das Tauch-Update im Sommer 2020 hab' ich noch mitbekommen, danach gab es aber wieder nichts zu tun, außer fürs Museum zu sammeln. Und ich habe gemächlich gespielt, täglich vielleicht mal eine halbe bis eine Stunde. Keine Gebäude zum Freischalten, keine weiteren Upgrades des Ladens, nichts.


    Diese Faktoren haben mir den Spaß am Spiel komplett genommen. Und ich hatte mich sehr auf das Spiel gefreut. Grafisch kann es überzeugen, aber alles andere hat mich enttäuscht. Der Soundtrack wird für mich vom Synthesizer und unpassenden Tracks ruiniert (vergleicht mal die Soundtracks von New Leaf und New Horizons) und das eigentlich coole Terraforming ist so umständlich zu bedienen, dass ich den Umbau mittendrin sein gelassen und meine Insel nie wieder betreten habe, nachdem ich schon mehre Stunden innerhalb mehrerer Wochen nur ins Umgestalten gesteckt habe. Von mir aus hätten sie einfach New Leaf portieren sollen. Dann hätten wir mMn ein besseres Spiel im hübschen Gewand von New Horizons und auch mehr Content.

    Naraya92


    Dafür hättest du aber auch andere Beispiele benutzen können, die weniger respektlos gegenüber den Opfern des Nationalsozialismus sind. Hier geht es um Videospiele.

    Ja, war 'ne schreckliche Zeit. Ein anschaulicheres Beispiel dafür, dass die Masse selten das Maß aller Dinge ist, gibt es doch kaum. Ein Argument, dass sich auf historische Begebenheiten stützt. Ja, diese Zeiten waren schlimm, sind aber eben leider genauso passiert, respektlos ist das keineswegs. Vielleicht findest du den Vergleich etwas überzogen, aber genau das ist ja der Sinn dahinter, um zu verdeutlichen, wie falsch eine solche Aussage ist. Jana aus Kassel oder das Mädchen aus Karlsruhe sind da völlig andere Themen, die absolut keine Grundlage für die anmaßenden Vergleiche hatten. In meiner Argumentation spiele ich ja nichts herunter oder verharmlose oder relativiere in irgendeiner Form, im Gegenteil: die Grausamkeiten der Zeit sind ja eben genau ein Gegenargument für die und Warnung vor der Aussage "wenn's viele gut finden, ist es gut", wie KaTeaChan argumentiert hat. Die Aussage diente einzig und allein dem Zweck, zu zeigen, wie gefährlich und inkorrekt solche Aussagen sind und dass sie sich nicht für eine Argumentation eignen.


    Ich betrachte keinen als Mitläufer o.ä., ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, woher du diese Unterstellung genommen hast.

    Denn es Ist doch völlig okay, wenn du mit dem Spiel Spaß hast, das spricht dir hier keiner ab. Ihr habt euch doch erst mit uns angelegt (zuerst und am stärksten KaTeaChan), weil wir unsere Enttäuschung ausgedrückt haben. Ist doch super für dich, dass du zufrieden mit dem aktuellen AC bist, das will ich dir nicht ausreden. Hier war aber (vor allem von KaTeaChan) von Beweisen die Rede und es schien generell darum zu gehen, unseren Standpunkt anzugreifen und nicht einzusehen, dass Features von New Leaf fehlen. Faktisch hat das Spiel nun mal weniger Content als New Leaf und mich persönlich enttäuscht das sehr, da ich mich auf das Spiel gefreut habe und am Anfang auch viel Spaß damit hatte. Dieser Spaß endete dann leider rapide sobald ich alles vom Spiel gesehen hatte, was eben sehr schnell geht, da nicht so viel vorhanden ist, wenn es z.B. um Gebäudeupgrades geht. Wäre New Horizons mein erstes AC, würde ich vermutlich begeistert sein. Aber als Spieler der älteren Teile hat es mich persönlich nun mal enttäuscht, weil vieles von den Dingen, die ich an der Reihe mochte, nicht mehr da ist.


    Die Argumentation von KaTeaChan war es, die mich etwas genervt hat. Ihrer Meinung nach stimmte das alles nicht, was wir sagten oder sie hat es als "stört mich nicht und ist daher kein valider Punkt" abgetan. Wie gesagt, die Bewertung der Fakten ist ja jedem selbst überlassen und es ist doch schön, wenn euch das Spiel gefällt.

    Btw, ich muss gestehen ich finde es äußerst unglücklich und etwas fragwürdig dass hier ein Beispiel impliziert wird, in dem die Popularität und Beliebtheit eines Videospiels mit dem Nationalsozialismus verglichen wird. Just saying.

    Dann ist dir das von mir verwendete argumentative Mittel vielleicht nicht geläufig, aber ich habe mit dieser bewussten Übertreibung das Argument von KaTeaChan ad absurdum geführt (reductio ad absurdum, google's mal). Denn tatsächlich ist Popularität nicht automatisch Indikator für gute Qualität oder etwas Gutes.


    Wenn du der Meinung bist dass das Spiel in diesem Maße unvollständig ist, dann ist das ein Fakt und jeder der etwas anderes denkt hat keine Ahnung und keinen Geschmack?

    Und wenn man dir nicht zustimmt, ist man ein Mitläufer?

    Wieso kannst du denn meiner Argumentation so schlecht folgen und woher nimmst du die polemische Aussage, ich hielte Leute mit anderer Meinung für Mitläufer? Ist doch schlicht nicht wahr. Nochmal: es ist Fakt, dass ACNH weniger Content hat als ACNH, das wurde hier mehrfach mit Beispielen belegt. Meinungssache daran ist, wie man diesen Fakt bewertet. Du kannst es klasse finden, ich bin von Nintendo enttäuscht. Egal wie man's findet, ACNH bietet weniger als ACNL. Das ist keine Meinung, das ist tatsächlich so (s. Spoiler weiter unten).


    Ist der Inhalt wirklich so viel weniger?

    Ja, es wurde doch jetzt bereits mehrfach(!) beschrieben, was nicht mehr in NH vorhanden ist. Dass dir das alles egal, nicht wichtig, oder dir keinen Spaß gemacht hat, ändert ja an den Fakten nichts.

    Hier also mal ein paar Links und Videos für euch KaTeaChan  Naraya92, die sehr schön auf den Punkt bringen, was ihr uns nicht glauben wollt. Vor allem die Videos sind sehr zu empfehlen, da sie auf eure Argumente direkte Antworten geben, z.B auch die Dialoge.

    Naraya92  KaTeaChan

    Sicher, ob man es mag, dass ACNH weniger als ACNL bietet, ist dahingestellt und all die anderen Kritikpunkte müssen auch nicht jeden stören. Fakt ist aber dennoch, dass der Umfang sehr viel geringer ausfällt und gewisse Features schlichtweg fehlen. Das ist doch keine Meinung. Popularität ist übrigens auch kein Garant für Qualität, das sollten wir in Deutschland historisch bedingt sehr gut wissen.

    Wofür braucht man dann das Gerät?

    Rincewind Ich schätze mal, genau hier liegt der Hund begraben, worauf Footy auch schon angespielt hat. Für das Geld braucht eigentlich keiner dieses Teil, wenn er für weniger einen vollwertigen PC mit mehr Leistung erhält. Handheld-PCs sind eine heftige Nische und ich glaube nicht, dass das Valve-Gerät erfolgreicher sein wird als die gefloppten Steam Machines damals.

    Generell passt es besser zum Insel Image

    Und ich sag's auch noch.... :facepalm:

    Und komm' jetzt nicht damit, dass es sich ja um ein Insel-Setting á la Robinson Crusoe handeln würde und deswegen alles spartanischer sein müsste.


    Das Spiel mag zwar auf einer Insel spielen, aber mit 'nem Outcast-Szenario hat das nix zu tun wenn jeder in einem luxuriösen Einfamilienhaus mit großem Flatscreen an der Wand lebt. Weiß ja nicht, was die Inseln für Bodenschätze haben, aber normal ist das nicht. Ich war sogar recht enttäuscht als ich nach den ersten Trailern genau NICHT das gesehen habe, was ich erwartet hätte: nämlich primitive, aber dafür naturnahe und interessante Behausungen, die auch ernsthaft was mit 'nem Inselleben zu tun haben. Eine Lehmhütte oder ein Baumhaus zum Beispiel. Hätte doch Sinn ergeben. Was wir bekommen haben, sind moderne urbane Objekte der westlichen Welt -nur halt auf 'ner Insel. Damit ist es eigentlich komplett egal, dass man auf einer Insel ist und zu sagen, dass ein großes Kaufhaus nicht zum Insel-Thema passen würde, ist ein sehr schlechtes Argument, wo das Spiel doch genau nichts Konsequentes mit dem Setting anstellt. Ein riesiges marmoriertes und state-of-the-art-eingerichtetes Museum ist ja auch kein Problem auf dieser Insel. Sehr beeindruckend für eine handvoll gestrandeter Lebewesen. Das meinte auch Sorainthy, aber dazu komme ich noch.


    Der Rest, den du geschrieben hast, sind sehr persönliche Meinungen, mit denen du eindeutig nicht zum mehrheitlichen Konsens zählst. Gerade die Multiplayer-Minispiele waren für viele DER Reiz, das Spiel mit Freunden zu spielen, so wie es z.B. auch green Link in seinem ausführlichen Statement zu deinen engstirnigen Aussagen, auf das du gar nicht eingegangen bist, beschrieben hat. In new Horizons kannst du nochmal genau was machen mit deinen Freunden? Achja, nichts.... zumindest nichts, was nicht auch schon im Vorgänger ging -und da ging ja dann wie gesagt auch noch mehr...


    Zitat von KaTeaChan


    Naja Animal Crossing war noch nie ein Schnell-Durchspiel-Spiel. Es war schon immer langsam da gibt es keinen Unterschied zu den alten Teilen.

    Richtig, AC war eigentlich eine Reihe, die man über Jahre hinweg spielen konnte, ohne dass es langweilig wird, oder der Content repetitiv wird. Wie Sorainthy geschrieben hat, ist in NH ja genau das Gegenteil der Fall. Man hat einfach zu schnell alles gesehen, weil das Spiel einfach zu wenig zu bieten hat -da gibt es also einen ganz gewaltigen Unterschied zu früheren Teilen.


    Zitat von KaTeaChan

    Naja die Dialoge waren in New Leaf schon schlecht.

    Um Längen besser als jetzt in NH. Außerdem, was ist das denn für eine argumentative Logik? "Joa, war schon schlecht, ist deshalb egal, wenn's noch schlechter wird" ...was?!


    Zitat von KaTeaChan

    Das Unterscheidet sich aber auch nicht von den alten Teilen.

    In New Leaf gab es sehr regelmäßig Events, in NH sind diese weniger und seltener, das fängt ja schon bei den weggefallenen Interaktionen mit den Nachbarn an...


    Zitat von KaTeaChan


    aber wie gesagt viel an Multiplayer war früher auch nicht in Wild World war auch nicht mehr als nur Insel zeigen.

    Man konnte gemeinsam Insekten fangen. Jetzt nicht mehr. Und viele mochten die Minispiel-Insel.


    Zitat von KaTeaChan

    Das ist Animal Crossing! Offenbar ist es halt nicht dein Spiel. Die langsamkeit ist doch schon immer der Fall gewesen es sei denn man stellt die Uhr vor, was auch bei NH geht.

    Auch hier hast du falsch verstanden, was Sorainthy geschrieben hat. Die Anforderungen, Upgrades machen zu können, wurden im Vergleich zu früheren Teilen sehr weit runtergeschraubt, sodass man auch bei langsamer Spielweise im Vergleich zu früher sehr viel eher diese Upgrades machen kann. Und dann gibt's auch noch weniger Upgrades, wodurch man natürlich recht früh im Spiel schon nichts mehr zu tun hat.



    Bei New Leaf hat dir anscheinend die Hälfte des Spiels keinen Spaß gemacht und weniger Möbel und Items stören dich offenbar auch nicht -insofern mag dich ein halbes Spiel, das den Vollpreis kostet, aber sicher nicht wert ist, zu 100% zufriedenstellen. Aber für einen großen Teil der Leute, die schon einmal in ihrem Leben einen früheren Ableger der Reihe gespielt haben, sind 50% Content gegenüber dem Vorgänger bei einem Preis von 150% gegenüber dem Vorgänger einfach kein guter Deal.

    Das Spiel bietet objektiv gesehen faktisch weniger und objektiv betrachtet ist es damit auch qualitativ weniger gut als New Leaf. Ich verstehe nicht, wieso du das Spiel so aufs Messer versuchst zu verteidigen. Wie auch Mofinator ausführlich geschildert hat, liefert Nintendo einfach nicht mehr die gewohnte Qualität und mit Herzblut sind sie auch nicht mehr bei der Sache. Ihre Produkte sind zunehmend für ihren eigenen Gewinn und weniger zum Unterhalten der Spieler -hier findet seit der Switch-Ära ein merklicher Wandel statt -und wenn du das nicht glauben willst, dann schau dir wie gesagt mal die Dialoge mit Bewohnern an und sieh selbst, wie seelenlos, fad und uninspiriert die Dialoge in New Horizons im Vergleich zu früher sind. Und alle anderen Beispiele wurden dir hier ja auch schon mehrfach vorgetragen. Hier wird nur noch das absolute Minimum abgeliefert. Sieht man an Pokémon Schwert/Schild übrigens auch sehr schön, aber ich schweife ab.

    KaTeaChan


    Die Einkaufsmeile fehlt (kein Klub Kalauer, kein Schlummerhaus), der Laden von Schlepp & Nepp lässt sich nur noch einmal aufwerten (statt viermal!), es gibt keine besonderen Gebäude (Café, Polizeistation...), es gibt keine echten Multiplayer-Funktionen (in New Leaf gibt es Multiplayer-Minispiele, in denen man Medaillen für exklusive Möbel und Pflanzen erspielen kann), es gibt allgemein weniger Möbel und Items... und während das Spiel also weniget bietet, schleppt es gleichzeitig noch nervige Altlasten aus dem Vorgänger mit, die dringende quality-of-life-Verbesserungen brauchen.

    Und komm' jetzt nicht damit, dass es sich ja um ein Insel-Setting á la Robinson Crusoe handeln würde und deswegen alles spartanischer sein müsste. Müsste es wirklich, aber das Spiel zieht das Insel-Thema absolut nicht durch -immerhin wohnen alle in modernen Häusern und haben Fernseher -dann geht auch ein großes Einkaufszentrum wie in New Leaf. Und für 60€ habe ich ungern ein Spiel, das weniger bietet als der Vorgänger. Wenn's wenigstens ähnlich viel wäre. Aber es ist ja weniger.

    ist mir noch 12€ zu teuer. Habe es aber auch schon auf PC, da wird es immer mal sehr günstig verhökert. Das originale Remake von 2010 ist hier übrigens besser als das Remake des Remakes (Hot Pursuit gab's in den 90ern ja schon mal), weil einige Automarken-Lizenzen beim aktuellen Remake (das, was auch auf der Switch ist) nicht mehr gültig sind und das Spiel dadurch etwas weniger Content hat als 2010.

    Ist kein typisches Spiel, das man unbedingt retail kaufen müsste.

    Wäre interessant zu wissen, wie sich die Verkaufsszahlen nach Plattform aufgeschlüsselt gestalten. Ist aber so ein klassischer Fall von "es hier erfahren gekonnt zu haben wäre nett gewesen, fürs selber Recherchieren ist das Interesse dann aber doch zu gering"


    Mit der gesamten Reihe habe ich nichts am Hut. Die berüchtigten Fatality-Moves sind mit aufgrund sehr anschaulicher Compilations auf YouTube aber nur allzu bekannt.

    Philipp_Watch

    Aber auch hier beobachte ich einen deutlichen qualitativen Abwärtstrend. Post-Iwata-Nintendo wirkt auf mich weniger familiär und kundennah, dafür aber umso gewinnorientierter. Den Gacha-games-Markt haben sie mit Mario Kart Tour ja mittlerweile auch für sich entdeckt, während echte Fans auf der Switch weiterhin mit Vollpreis-Ports und Vollpreis-HD-Aufgüssen abgespeist werden. Von den qualitativen Mängeln der Konsole ganz zu schweigen. Nintendo hat bei mir in denen letzten Jahren viel ihres "good guys"-Image eingebüßt. Bin gespannt, was die Zukunft bringt, aber mit Optimismus halte ich mich zurück...

    Philipp_Watch


    Ich bin 25 und erinnere mich auch sehr gut an die Zeit, als Spiele fertig sein mussten, DLCs nicht Regel, sondern Ausnahme waren, dafür aber teilweise ordentlich zusätzliche Spielzeit geboten haben. Vielleicht bin ich auch deswegen im Konsolenbereich bei Nintendo geblieben, weil hier "die alte Schule" noch sehr lange beibehalten wurde -wo Nintendo draufstand, war Qualität drin. Mittlerweile ist das leider auch nicht mehr immer so und man muss selbst bei Nintendo genauer hinschauen, was denn wirklich sein Geld wert ist. Auf dem PC hab ich was das angeht ein wenig den Anschluss verloren, habe aber auch das Gefühl, nichts von den neuen Releases spielen zu wollen. Von EA kann man eigtl nichts kaufen und ansonsten rennt gefühlt jedes Spiel den Trends nach und werden extra so umgesetzt, dass Streamer sie gut streamen können. Und wenn ich selbst spielen will? Dann muss ich eigentlich ein halbes Jahr nach dem Release eines Spiels abwarten, bis es spielbar gepatcht wurde. Tja und selbst wenn Cyberpunk 2077 ordentlich liefe und keine Bugs hätte, wäre es immer noch nicht das breit angepriesene "next gen-Erlebnis". Das Spiel bietet nix, vor allem kaum etwas, das vorher versprochen wurde. Und grafisch sieht es zwar nett, aber doch relativ steril und lieblos aus, finde ich. Dann werfe ich doch lieber einen Klassiker an. Warcraft 3 Reforged ist scheiße? Dann spiele ich eben Warcraft 3. Die alten PC-Spiele laufen doch noch problemlos und dank Zusatzprogrammen kann man viele Klassiker auch heute noch online spielen. Ich werfe sehr oft solche alten Perlen wieder an -denn letztlich will ich nicht den neuesten Shit besitzen, sondern Spaß haben. Und den bringt der neue Shit sehr selten. Ich hab' sogar manchmal das Gefühl, dass die Gaming-Branche darauf baut, dass die Spieler vergessen haben, oder schlicht zu jung sind, um zu wissen, wie viel besser viele Dinge vor 10-20 Jahren funktioniert haben. Nur so kann ich mir die Leute erklären, die Pokémon Schwert/Schild für gute Spiele, oder gar eine echte Offenbarung, halten. Habt ihr nie die DS-Editionen, insbesondere HeartGold/SoulSilver gespielt?!

    Und damit bin ich raus -ich geh' ne Runde Mario Kart Double Dash!! auf meiner TV-Röhre spielen :mariov:

    Rotbart93

    Ich find's echt schade, dass in der Gaming-Branche fast alles nur noch auf die Gewinnmaximierung ausgelegt ist. Ich spiele viel lieber gut gemachte Single-Player-Spiele und bin auch bereit, für DLCs, die ernsthaften Content bieten, etwas Geld zusätzlich zu investieren. Aber Microtransactions sind kompletter Nonsens. Multiplayer-Games sind für mich eher casual nebenher-Spiele für einen netten Abend mit Freunden. Oder ich habe ein kompetitives Online-Spiel, bei dem ich dann aber ernsthaft dabei bin. Aber auch hier sind Microtransactions völlig fehl am Platz. Verrückte Skins und Emotes zerreißen nur allzu oft die Atmosphäre und ich mag auch nicht diesen ständigen ingame-Spam: "hier, kauf dir dies und das, aber Achtung, in zehn Minuten ist das Angebot weg!". Ich hätte gern einen "ich-will-niemals-was-kaufen-bitte-zeig-mir-nix-dahingehend-mehr-an"-Button. Bislang ist meine Konsequenz, das Spiel einfach nicht mehr zu spielen -womit ich wenig verpasse, denn meiner Erfahrung nach geht es bei Spielen mit Microtransactions auch eher um diese als um das eigentliche Spiel. Das macht meistens nämlich gar nicht so richtig Spaß, weil echte Substanz fehlt.

    Oh und mich nerven die zahllosen MOBAs und Hero-Shooter ungemein -als gäbe es nix anderes mehr. Ich spiele gern etwas Ernsthaftes, wo nicht alles knuddelbunt, cartoony und pseudowitzig daherkommt -da bin ich von Nintendo schon bestens versorgt (nur, dass deren Spiele meistens tatsächlich Spaß machen und wirklich witzig sind).

    Aber gut, anders als offenbar die Masse, bei der ein neues Spiel nach zwei Monaten schon wieder völlig irrelevant ist, renne ich nicht jedem Release hinterher und begnüge mich auch heute noch mit Spielen von vor 10-20 Jahren. Deus Ex: Human Revolution spiele ich beispielsweise schon seit zwei Jahren immer mal phasenweise und ich werfe auch gern mal alte Klassiker wieder an, wie zB Star Wars Battlefront von 2004 oder das originale Mafia-Spiel. Gelegentlich sind auch mal alle Battlefield-Teile vor BF4 mal wieder dran. Wozu denn immer was Neues? Die Qualität neuer Releases wird ja aktuell auch eher schlechter als besser, weil es -anders als früher- nicht mehr so sehr um die Spieler und darum, dass diese Spaß haben sollen, geht...


    Wurde viel mehr, als ich eigentlich schreiben wollte, aber ich denke, daran merkt man, dass es ein emotionales Thema ist. Ich mag Videospiele als Kunstform und finde es schade, diese so hart durchmonetarisiert zu sehen -auf Kosten des Spaßes. Und besonders bitter ist es dann, zu sehen, wie viele Leute diesen Mist fröhlich mitmachen.

    Mein seelisches Wohlbefinden verschlechtert sich dramatisch, wenn ich New Horizons starte (seit über einem Jahr nicht mehr passiert), insbesondere, wenn ich es währenddessen gedanklich mit New Leaf vergleiche, welches wesentlich mehr Content hatte -und das sogar schon zu Release und auch mehr Online-Interaktionen bot. Achja und der Soundtrack war in New Leaf auch amgenehmer, in den Tracks von NH ist ständig so ein nerviger, hochfrequenter Synthesizer, der sich überall mit reinmischt.