Beiträge von Darksamus666

    GS9097 das wird wohl nicht passieren. Die bräuchten dann ne 32GB Cartridge und die kostet. Hier gehts wie immer nur um Gewinnmaximierung. Was schade ist.

    die 3 Teile passen auch nicht auf eine solche cartridge, da alleine Darksiders 1 schon über 13 GB benötigt, DS2 benötigt auf der Switch 14 GB und ich bezweifle mal dreisterweise, dass der 3. Teil, das Menü etc. auf 5GB passen wird. Dann müsste man schon wieder einen Teil nur als Download-Code beilegen, was ich ganz ehrlich die viel schlechtere variante finde, womit wohl auch alle Sammler übereinstimmen dürften.

    Natürlich geht es einer Firma um Gewinn, oder meinst du, sie sollten ihre Spiele mit Verlust verkaufen? Darksiders 2&3 kosten in Modulform je 30€, das ist mit Sicherheit nicht zu hoch berechnet, genauswowenig, wie es die 40€ für das komplette DS3-Paket auf Modul sind. Digital sieht es etwas anders aus, aber da sind die Spiele des Öfteren für die Hälfte zu haben.

    Für mich ist Darksiders eine der unterschätzesten Spielereihen, v.A. Darksiders 3, das mir eigentlich das bot, was ich mir von einem Castlevania in 3D erwarten würde. Leider ist es halt die Postapokalypse und kein Gruselsetting alla Hammer, ansonsten ist es Spielerisch ne gute Mischung aus Hack'n' Slay, Metroidvania und Soulslike. Ich werde mir jetzt in naher Zukunft auf jeden fall die ganze Reihe auf Modul für die Switch holen, da hab ich ja nur auf Teil 3 gewartet.

    Darksamus666

    ... und ich hätte dennoch viel lieber Mario Kart 9... Die WiiU hatte ich nie, aber ich habe mir die Switch halt auch nicht für verpasste WiiU-Spiele gekauft.

    Es gibt weit fast 50 exklusive Switch-Spiele und wenn du keine WiiU hattest, dann hast du ja ein hervorragendes neues Mario Kart bekommen und noch eine viel größere Auswahl an großartigen Games wie Pikmin 3, the wonderful 101, Mario 3D World etc. ;-)

    Ich habe kein problem damit, dass andere damit zufrieden sind aber sehr wohl ein Problem damit, dass daurch eine weitere ganz besondere Nintendo Reihe zerstört wird durch solche Ansprüche.

    Es ist halt alles eine Definitionssache. Was du erwartest ist stets dasselbe Spiel. Du hast ja schon Fusion als einen der schlechten Teile beschrieben, da es wagt, anders als Super Metroid, bzw Metroid 2 zu sein. Nur kannst du halt nur von deinen Präferenzen ausgehen, was aber bei der Frage, was jetzt die Serie "kaputt macht" überhaupt keine rolle spielt. Für dich mag es so sein, für mich auf keinem Fall und ja, auch ich fand AM2R besser als Samus Returns, da es durch das Log mehr Einblicke in das Erlebte von Samus bietet.

    Wenn ich dann höre, dass Metroid 2 eine unfassbar tolle Atmosphäre hat und das die Essenz von Metroid darstellt, muss ich doch lachen.

    Ich finde Metroid 2 (original) auch durch die Limitationen des gameboys das schlechteste Spiel der Reihe und finde beide Remakes auf ihre Weise brillant, AM2R ist halt klassischer als es Samus Returns ist, das macht es aber dann auch nur für mich und nicht im Allgemeinen besser. Bei Samus returns hat man halt Spielmechaniken, die sich über die Jahrzehnte schlicht bewährt haben und nö, mir gibt es keinen besonderen Flash, wenn ich um 100% zu schaffen stets durch dieselben Gänge laufen muss, v.A. bei einer derart großen Spielwelt, wie sie Samus Returns im Gegensatz zu den Vorgängern hat wäre das ein Spielspaßkiller (btw finde ich dass das in MP1&2 ein Defizit ist, bei MP3 kann man mit dem Schiff schnellreisen, was überhaupt nichts von der atmosphäre wegnimmt.

    Es ist immer Ansichtssache, aber zu behaupten, Nintendo würde Metroid durch die Kooperation mit Mercury steam zerstören ist totaler Unsinn.

    Seit knapp 19 Jahren ist Metroid mein Lieblingsfranchise. Da hab ich Fusion das erste mal gezockt und mir unmittelbar danach Super Metroid auf dem SNES geholt. Heute hab ich Fusion mindestens 20 Mal durchgezockt und auch der Rest liegt bis auf die Prime-Reihe und die Spinoffs bei über 10 Durchläufen. Es ist für mich unbegreiflich, warum Metroid nicht den Stellenwert eines Zelda oder Mario bei den Fans hat. Es ist und bleibt aber eine der einflussreichsten Serien überhaupt, die schon auf dem NES einige Nachahmer gehabt hat, zb Castlevania 2, Faxanadu oder Plaster Caster.

    Heute kommen ja gefühlt jede Woche 5 neue genrevertreter von Indie-Entwicklern auf den Markt.

    Ich bin verdammt froh, dass ich in rund 2 Monaten endlich den Abschluss der Hauptgeschichte erleben darf, der Cliffhanger von Fusion war schlicht unsagbar spannend.



    gamebusterJubiläen feiert man an besten mit neuen Spielen und das neue Metroid kommt im Oktober raus. Mich hat eher gewundert, dass sie DK nicht gefeiert haben.

    Darksamus666 Du musst Dir aber auch mal die Anzahl der bisher ausgelieferten next-Gen-Konsolen anschauen. Die Attach-Rate dürfte bei Sony durchaus für Zufriedenheit suchen.


    Bei MS ist das durch den Gamepass ja mittlerweile sehr schwierig einzuschätzen, wie MS Erfolg definiert - vermutlich über neue Abos. Wie man die aber einzelnen Titeln zuordnet ist unklar. Vielleicht ist es auch egal - letztlich generiert MS so einen kontinuierlichen Revenuestream, der das Risiko für den Misserfolg einzelner Titel verringert.

    Es wurden über 10 Mio geräte ausgeliefert, von den Aufhängern der Spiele wie Ratchet&Clank, Returnal und Demon Souls aber lediglich 1 Million bzw eine halbe Million von den Händlern WELTWEIT geordert bzw ist das ja die Zahl, die Sony GESAMT absetzen konnte, also auch digitale Direktkäufe... nö, damit kann Sony nicht zufrieden sein, da die Konsolen bis jetzt unter Verlust verkauft wurden und somit die Spiele schlicht sehr wenig gefragt sind.

    Wenn sich jetzt selbst das Aushängeschild des ersten Jahres nur knapp über ne Million mal ausliefern lässt, das Nächste sogar nur um die Hälfte, die selbst vertriebenen Launch-Games scheinbar noch schlechter, ist das schlicht nicht gut.

    Wenn man ne neue Konsole hat, will man doch im Normalfall mindestens ein dafür gemachtes Spiel, das die Technischen Fähigkeiten zeigt.

    Schau dir mal die Verkäufe Nintendos im gleichen Zeitraum an, ein Zelda, MK8, Super Mario Odyssey, Splatoon 2, aber auch Arms und 1,2 Switch standen da teils um das Vielfache besser da. Selbst bei der WiiU mit zu dem Zeitpunkt nicht mal halb so vielen Verkäufen in Sachen Konsolen hatte Spiele, die die Millionenmarke am ;Launchwochenende knacken konnten.

    Das Ganze lässt halt vermuten, dass bei Weiten weniger PS5-Konsolen wie angenommen beim Endverbraucher sind und sich ein beträchtlicher Anteil in den Lagern diverser profitgeiler Zwischenhändler befindet.

    Man darf aber auch nicht vergessen, MK8D kam vor 4 Jahren raus, und ACNH erst letztes Jahr.
    Ob AC noch MK einholt, bleibt denk ich noch relativ offen. Hängt glaube davon ab, was Nintendo noch zu bieten hat für AC an Updates, wenn überhaupt natürlich.

    Animal Crossing war näher dran als jetzt, im letzten halben Jahr hat sich MK8 aber um rund 1 Mio mal öfter verkauft. Ich denke nicht, dass sich daran noch was ändern wird, eher dass der Vorsprung weiter anwächst. MK8 traue ich bis zum Schluss durchaus um die 43-45 Mio verkaufte Einheiten zu.

    Irgendwann muss es ja runter gehen , wichtig ist jetzt nur auf einem gesunden und stabilen Niveau zu bleiben …

    Vergleiche die Zahlen mit dem ersten Quartal 2019 ;-)

    Dann wirst du erkennen, dass die Zahlen sogar ausgezeichnet sind. Das Nintendo-Jahr 2020 war das gewinnbringenste der Videospielgeschichte. Da kann weder MS noch Sony im Entferntesten mithalten, obwohl auch diese für sich Rekorde verzeichnen konnten. Bei denen überrascht mich aber, dass es gerade mal eines der next-Gen-games geschafft hat, dass man es über 1 Mio mal ausliefern konnte... Zahlen, die Splatoon 2, Zelda, MK, Mario Odyssey aber auch ARMS und 1,2 Switch teils schon nach dem ersten Wochenende mehrfach übertreffen konnten und da waren auch nicht mehr Konsolen ausgeliefert worden, Bei Zelda sogar bedeutend weniger.

    Dass sich Miles Morales trotz zweier Plattformen und ner Userbase von angeblich 126 Mio Leuten über 10 Monate "nur" 6,5 Mio mal (keiner weiß wie oft nun auf der PS5) verkaufen konnte, dürfte auch wohl nur die wenigsten bei Sony zufriedenstellen.

    Das heißt nämlich, dass man zwar, wohlgemerkt mit Verlusten, viele Konsolen ausliefern konnte, aber dafür so gut wie keine spiele absetzen konnte. Returnal, Ratchet&Clank und auch Demon Souls dürften wohl bei diesen Zahlen auch nicht wirklich gewinnbringend gewesen sein. MS lebt ja sowieso vom Gamepass, wo es aber im gegensatz zu PS Plus halt auch wirklich aktuelle Games zu spielen gibt, während man bei Sony nur jene Titel anbietet, die den Zenit bei den Verkäufen bereits überschritten haben.

    Ja die Verkaufszahlen sind wirklich sehr gut, aber warum sollte Nintendo ein MK9 rausbringen? Das kostet doch nur unmengen an Geld. Solang sich MK8 so gut verkauft, wird auch nichts kommen.


    Für die Leute die sich ein MK9 wünschen ( mich mit eingeschlossen ) ist es natürlich richtig schade.

    Dafür müssten erst mal die Zahlen einbrechen, damit überhaupt eine Chance besteht, dass eins kommt.

    Das Ding ist halt, dass MK8 extrem unter den Möglichkeiten blieb und so viele, die MK auf der Wii oder dem (3)DS kennen gelernt haben den Teil ausgelassen haben.

    Ein MK9 macht allerhöchstens als Cross-Gen Sinn, da es halt einer der absoluten Systemseller ist. Dabei geht es nicht um die Entwicklungskosten, denn die wurden selbst bei MK8 auf der gefloppten WiiU mehrfach eingenommen, als dass man halt auch nur begrenztes Personal bei Nintendo hat.

    Ich bin mir aber sicher, dass das MK-Kernteam schon seit längerem an MK9 arbeitet und nur darauf wartet, dass sie genügend Leute zur Verfügung gestellt bekommen, um dann mit der "eigentlichen Entwicklung" zu beginnen. Das Konzept dafür ist mit Sicherheit schon lange unter Dach und Fach.

    MK9 wird mMn einer der ganz großen Titel im Launchfenster des Switch-Nachfolgers werden.

    Wie ich in meinem Kommentar erwähnt habe, hatte die "normale" Switch vor einem Jahr Lieferschwierigkeiten.

    Einen Engpass gab es auch im April diesen Jahres.

    Dass die Zahlen rückläufig sind ist aber wie schon gesagt auf das Rekordjahr 2020 aufgrund der Pandemie zurückzuführen. mit 4,5 Mio verkauften Konsolen und über 45 mio verkauften Spielen ist das erste Quartal dennoch ein sehr erfolgreiches.
    Mittlerweile dürfte die Switch ja schon die 90 Mio Marke geknackt haben.

    Darksamus666

    Ich glaube das liegt einfach daran das wir Alle mit unterschiedlichen Zelda Titeln gestartet sind und das prägt sicherlich die Erwartungshaltung an den nächsten Zelda Titel.

    Das sage ich ja, es ist rein subjektives Empfinden und das ist bei jedem anders. Man kann es also höchstens für sich selbst definieren, was für jemanden ein (gutes) Zelda ausmacht. Aber "richtige" Zeldas sind sie alle, da sie von Nintendo als teile der Serie produziert werden. "Keine richtigen" Zeldas sind nur die Spinoffs.

    Es ist für jeden was Anderes. Ich und mein Bruder spielten in unserer Kindheit beide Zeldas auf dem NES. Die sind grundverschieden, jedoch waren es für uns beide waschechte Zeldas, denn ansonsten steht da kein 2er dran.

    Ich finde es immer lustig, wenn manche Leute meinen, sie hätten da irgendwie eine Definitionsgewalt, obwohl es ja immer ne subjektive Wahrnehmung ist und nur auf den eigenen Vorlieben basiert.

    Ocarina of time hat auf jeden Fall sämtliche frühen 3D-Zelda-Titel maßgeblich geprägt, aber ohne das, was AlttP an Vorarbeit in der Struktur geleistet hat, würde ein 3D-Zelda wahrscheinlich ganz anders aussehen, das aber wiederum viele Elemente der ersten beiden Teile vereint.

    BotW greift auf jeden Fall den ersten Teil am ehesten wieder auf, was sowohl ich, als mein Bruder sehr begrüßt haben, obwohl ich die Zeldas alla OoT auch allesamt genossen habe. BotW ist für mich eine der besten open-world-Erfahrungen, die ich bis jetzt hatte. Es gleicht einer riesigen Spielwiese. Man wird nicht wie bei anderen Spielen von Ort zu Ort gehetzt, da es die geschichte verlangt, sondern wird zum freien Erkunden eingeladen und es gibt ja an jeder Ecke was zu entdecken, wie eben im Serienerstling.

    Was daran jetzt "kein richtiges Zelda" sein soll, erschließt sich mir nicht. Für mich ist es sogar eine Rückkehr zu dem, was Miyamoto 1986 begonnen hat.

    Öhm, ja. Und wo habe ich das Gegenteil behauptet? Das Spiel wurde um die Steuerung als zentraler Punkt gebaut. Dafür blieben andere Sache auf der Strecke. Das Spiel hat ja trotzdem seine Stärken, es wurden nur MEINER MEINUNG NACH die Schwächen nicht wirklich beleuchtet bzw. in die Bewertungen mit einbezogen.

    weißt du, was ein Gimmick ist? Es ist keine schlichte Dreingabe im Spiel, damit man ein wenig "rumfuchteln" kann, sondern das zentrale Element, worum es in Skyward Sword geht. Jedes Spiel hat Stärken und Schwächen, bei Skyward Sword ist die Steuerung aber mit Sicherheit keine Schwäche.

    Darksamus666

    Aber genau das is der Knackpunkt. Die Steuerung ist jetzt komplett anders und das Spiel wahrscheinlich nicht in allen belangen gut angepasst wie damals auf der wii. Ich fand den Fokus auf die Wiimote Steuerung damals so abartig, dass ich Skyward Sword maximal 10% durchgespielt hatte. Für mich war das nie ein richtiges Zelda, wie ich es gern spiele. Ob das jetzt anders wird, muss sich noch zeigen.

    Um das, ob es gewissen Leuten gefällt oder nicht geht es mir nicht. Für manche ist OoT kein richtiges Zelda, BotW aber umso mehr, da sie mit Zelda den ersten Teil verbinden. Wir definieren nicht, was ein "richtiges" Zelda ist, sondern die Leute bei Nintendo.

    Gimmick-Steuerung

    So ein Schwachsinn! Skyward Sword Handelte nicht umsonst vom Masterschwert und die steuerung via Wiimote+ ist brillant umgesetzt. Wer ne klassische Steuerung bevorzugt, wird damit nicht happy gewesen sein, aber sie nutzt die Wiimote und den Nunchuk auf absolut spieldefinierende Weise. Ich glaube kaum, dass da die Steuerung via 2. Analogstick nur ansatzweise dasselbe Spielgefühl vermittelt.

    Darksamus666


    Ja ich bin da ganz deiner Meinung. Wäre die Grafik bei Nintendo DAS Argument müsste Twillight Princess das meistverkaufte Spiel der Reihe sein.


    Ich finde den Satz auch gut von Nintendo die Technik ist nur Mittel zum Zweck. Mario zb ist eine Comic Figut und da hat der Realismus iwann seine Grenze aber eine große offene Welt ohne Ladezeiten oä wäre vielleicht denkbar.

    Ich fand die Grafik von the Wind Waker eigentlich bis jetzt das, was am Zeitlosesten ist. Der Look passt einfach perfekt zum Spiel und die HD-Version ist schlicht wunderschön.

    Aber ja, auch Twilight Princess hatte seine Wow-Momente, trotz stärkeren Konsolen, die auf dem Markt waren. TP finde ich im Übrigen den bis jetzt "schwächsten" 3D-Ableger. Es fühlt sich für mich wie ein unnötig gestrecktes OoT an, nur mit viel langweiligerer Stadt (ist natürlich Meckern auf hohem Niveau). Manche Dungeons sind aber Brillant.