Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Vorschau zu Luigi's Mansion - Nintendo 3DS

  • Deutschland Deutschland: Luigi's Mansion
  • USA USA: Luigi's Mansion
  • Japan Japan: Luigi's Mansion
Plattform
Nintendo 3DS
Erscheinungsdatum
19.10.2018
Vertrieb
Nintendo
Entwickler
Nintendo
Genre
Adventure, Action, 3D
Spieleranzahl
Lokal: 2 - Online: 0
Besitzt du dieses Spiel?
Anmelden
Magst du dieses Spiel?
Jetzt kaufen und ntower unterstützen
Amazon eBay

Noch einmal, weil's so schön war!

Von David Pettau () Bevor sein großes neues Abenteuer auf der Nintendo Switch startet, auf das sich Luigi mit Sicherheit schon unheimlich freut, werden alle Nintendo-Fans herzlich dazu eingeladen, Luigi noch einmal während seines originalen Grusel-Abenteuers zur Seite zu stehen. Luigi’s Mansion war einer der Launch-Titel für den Nintendo GameCube, der 2002 in Europa seine Veröffentlichung feierte, und sollte in erster Linie demonstrieren, wie viel Power in der Konsole steckt. Nun, 16 Jahre später, bekommt die beliebte Geisterjagd eine Neuauflage für den Nintendo 3DS spendiert. Uns bot sich die Möglichkeit, uns schon einmal vorab in Luigis Gruselvilla zu wagen – und das sogar zu zweit.

Luigi hat in seiner neuen Villa den Spaß seines Lebens!

Luigi’s Mansion für den Nintendo 3DS stellt in erster Linie, wie sehr schnell deutlich wird, eine originalgetreue Portierung der ursprünglichen Nintendo GameCube-Version dar. Auch auf dem Nintendo 3DS erschließt ihr nach und nach neue Bereiche einer frei erkundbaren Villa und seid dabei auf der Jagd nach verschiedenen Gespenstern. Der Spielablauf gestaltet sich dabei ziemlich linear – immer wieder betretet ihr einen neuen Raum, fangt dort Geister ein oder löst unterschiedliche, kreative Rätsel, bevor euch ein Schlüssel winkt, mithilfe dessen ihr an einer anderen Stelle voranschreiten könnt. Für alle Neueinsteiger in die Reihe oder diejenigen, die nur nicht mit den ersten Luigi’s Mansion vertraut sind, werden wir dieses Grundprinzip im Rahmen unseres Tests natürlich noch ausführlich schildern – beschränken wir uns in dieser Vorschau also auf die prägnantesten Änderungen zur Nintendo GameCube-Version, die wir in unserer Anspielsession ausmachen konnten.

Im Gegensatz zum Original gestaltet sich das Navigieren durch die Villa sehr simpel, da auf dem Touchscreen stets eine Karte des aktuellen Stockwerks dargestellt wird. So könnt ihr immer direkt sehen, welche Tür durch euren frisch erbeuteten Schlüssel geöffnet wird, ohne das Spielgeschehen durch das Aufrufen eines gesonderten Kartenbildschirms zu unterbrechen. Einerseits ist dies natürlich förderlich für den Spielfluss, andererseits wird dem Spieler die grundsätzliche Linearität des Spielablaufs dadurch auch regelrecht unter die Nase gerieben. In den verschiedenen Korridoren der Villa, die zu den diversen Räumlichkeiten führen, sind zunächst in der Regel alle außer einem Raum versperrt. Dazu gesellen sich häufig noch einige Türen, die euch hinters Licht führen wollen – wollt ihr diese öffnen, so wird Luigi von der Tür gegen die Wand gedrückt, gefolgt von einem fiesen Lachen. Dank der sich jederzeit in eurem Blick befindenden Karte wird die Suche nach dem nächsten Ziel obsolet: Schon bevor ihr den Korridor betretet, wisst ihr genau, dass es dort nur einen zugänglichen Raum gibt und wo sich dieser befindet.

Der schaurige Eingangsbereich der Villa – nur Mut, Luigi!

Die größte Neuerung der Nintendo 3DS-Version ist aber freilich der Koop-Modus mit einem zweiten Mitspieler. Dieser funktioniert im Prinzip genauso, wie ihr euch das wahrscheinlich vorstellt, wenn auch mit einer gewissen Limitierung. Zwar könnt ihr das gesamte Spiel zusammen mit einem Freund durchspielen, doch genießt der erste Spieler dabei einige Sonderrechte. So steht es beispielsweise nur ihm zu Türen zu durchschreiten, bevor der zweite Spieler hinterherteleportiert wird. Ihr könnt euch also nicht aufteilen, um die Villa getrennt voneinander zu erkunden. Beim Einsaugen von Geistern können beide Spieler gleichzeitig an den Lebenspunkten des entsprechenden Geistes saugen. Zwar ist Luigi’s Mansion prinzipiell nicht für zwei Spieler ausgelegt, doch kann es sicherlich ein großer Spaß sein, der Geisterjagd zu zweit nachzugehen – auch wenn es noch eine Sache zu bemängeln gibt: In unserer nicht finalen Spieleversion war der Koop-Modus geprägt von einer sehr niedrigen Bildwiederholungsrate, was insbesondere im direkten Kontrast zum Solo-Modus mehr als auffällig ist. Die Rede ist dabei nicht von Einbrüchen der Bildrate, sondern während unserer Anspielsession präsentierte sich das Spielgeschehen konstant in einer ruckeligen Bildrate. Es bleibt zu hoffen, dass dies bis zur letztendlichen Veröffentlichung des Spiels weiter optimiert wird.

Zuletzt sollten wir noch auf das fast schon in Vergessenheit geratene Kernfeature des Nintendo 3DS zu sprechen kommen: Mit aktiviertem 3D-Effekt sieht Luigi’s Mansion mehr als ansehnlich aus. Generell präsentiert sich Luigi’s Mansion sehr schick und voller Details, der 3D-Effekt passt jedoch zu Luigi’s Mansion wie die Faust aufs Auge: Aufgrund der festgesetzten Kamera habt ihr stets das Gefühl, von außen in die einzelnen Räume der Villa hineinzuschauen, was durch den 3D-Effekt noch verstärkt wird. Spielerisch bietet dies natürlich keinen Mehrwert, schick ist es aber allemal!

Unsere Prognose zu Luigi's Mansion

Meinung von David Pettau
Eigentlich hätte ich mich an dieser Stelle gefragt, ob es diese Portierung wirklich braucht. Angesichts der jüngsten Ankündigung von Luigi’s Mansion 3 macht die Neuveröffentlichung von Luigi’s Mansion auf den tragbaren Nintendo 3DS aber durchaus Sinn. Und es wird auch ziemlich offen kommuniziert, was potenzielle Käufer hier erwartet: Luigi’s Mansion – mit zwei, drei Extras oben drauf, die allerdings kaum einen Unterschied machen. Wer das Original seinerzeit verpasst hat, der sollte diese Schande nun unbedingt aus der Welt schaffen! Auch auf dem Nintendo 3DS spielt sich Luigi’s Mansion sehr gut. Die Neuerungen bereichern das Spiel zwar nicht in jedem Fall, tun dem Spielspaß, den man mit Luigi’s Mansion definitiv haben kann, aber auch keinen nennenswerten Abbruch.
Mein persönliches Highlight: Luigis drollige Laufanimation – Luigi ist einfach super!
Meinung von Lisa Zander
Die GameCube-Version des Titels habe ich noch nicht gespielt, sondern bin ich erst mit Luigi's Mansion 2 auf dem Nintendo 3DS auf die Reihe aufmerksam geworden. Da ich das Spiel auf dem Nintendo 3DS gerne gespielt habe, habe ich mich sehr über die Ankündigung von Luigi's Mansion für den Handheld gefreut, auch wenn eine Nintendo Switch-Version ebenfalls wünschenswert gewesen wäre. Optisch macht Luigis Gruselabenteuer einen guten Eindruck und spielt sich so gut wie sein Nachfolger. Auch die Steuerung des Staubsaugers mit dem C-Stick hat ohne Probleme funktioniert. Wer den Titel bereits vom GameCube kennt, hat die Möglichkeit im etwas ruckeligen aber spaßigen Koop-Modus das Spiel nochmals zu zweit durchzuspielen. Doch denke ich, dass diese Version vor allem für diejenigen geeignet ist, die Luigi's Mansion – so wie ich – auf dem GameCube verpasst haben und nachholen wollen. Auch angesichts der Ankündigung eines dritten Titels der Luigi's Mansion-Reihe für die Nintendo Switch scheint dies eine gute Gelegenheit zu sein, die Wartezeit bis zum Release von Luigi's Mansion 3 zu verkürzen.
Mein persönliches Highlight: Der Humor der Luigi's Mansion-Reihe

Kommentare 6

  • Tokyoflash Turmheld - 18.09.2018 - 15:32

    Im folgenden Video sieht man doch schon recht gut, wie sich die ''niedrige Bildwiederholungsrate'' im Co-Op-Modus, gegenüber den flüssig spielbaren Solo-Modus anfühlt. Naja, ich kann damit Leben und freue mich jetzt schon riesig auf viele gruselige Spielstunden in Luigi's Mansion für den 3DS! :thumbup:

  • Tarik Turmbaron - 18.09.2018 - 15:34

    Ich bin verwöhnt: Seit ich die Switch habe, fasse ich den 3DS fast gar nicht mehr an.
    Umso schöner fände ich es, wenn Teil 1 und 2 dort auch nochmal rauskämen.
  • Nico.98 Meister des Turms - 18.09.2018 - 16:00

    Wird mein einziges 3DS-Spiel dieses Jahr.
  • Sebi.L. Turmbaron - 18.09.2018 - 16:24

    Ich werde es mir auf jeden Fall holen, da ich den ersten Teil verpasst habe. Den 2. Teil mochte ich echt gern, deswegen freue ich mich darauf. Nächstes Jahr dann Teil 3, das wird so toll! :love:
  • Ilja Rodstein Gekündigter Redakteur - 18.09.2018 - 19:26

    @Tokyoflash Unsere Anspielsession fand noch vor der Nintendo Direct statt, und da waren wir über die niedrige Bildwiederholungsrate verwundert. In der Direct, war das Gameplay aber auch nicht flüssig :D
    Aber die Demo, die wir anspielen konnten, war noch keine Vollversion, daher habe ich noch Hoffnungen, dass daran gearbeitet wird ;)
  • Tokyoflash Turmheld - 19.09.2018 - 09:59

    @Ilja Rodstein

    Ich glaube ja um ehrlich zu sein nicht so recht daran, dass sich die momentane Spielerfahrung im Co-Op-Modus, bis zum Release der finalen sogenannten Goldstatus Version von Luigi's Mansion, noch großartig ändern wird. Bei den ganzen Details, die der kleine Oldie-Handheld gleichzeitig berechnen muss, ist es wahrscheinlich völlig normal, dass die Bildwiederholungsrate im Zweispielermodus spürbar in die Knie geht. Die meisten Spieler werden in Luigi's Mansion bestimmt eh nur im Solo-Modus unterwegs sein, da fällt dieser kleine (unbedeutende) Schönheitsfehler zum Glück gar nicht so groß auf, die werden trotz alledem ihren grenzenlosen Gruselspaß finden. ;)

    Was ich auch recht interessant finde ist, wie sich das Spielerlebnis im Co-Op-Modus auf einem normalen 2DS/3DS anfühlt, wenn ein New 3DS da schon an seine Grenzen stößt?! :whistling:

    Ganz ehrlich, ich freue mich auf euren Test! Wird die (vielleicht wird es ja doch noch rechtzeitig behoben - wer weiß) unterdurchschnittliche Bildwiederholungsrate in der finalen Version, im Co-Op-Modus von Luigi's Mansion ein paar Spielspaßpunkte kosten oder kann man großzügig darüber hinwegsehen, da dieser kleine Makel am Ende gar nicht so groß als störend empfunden wird - ich bin auf jeden Fall gespannt?! :thumbsup: