Beiträge von megasega2


    Michel Ancel hört mit Videospielen auf.

    FloFibonacci


    Bei einem historischen Thema stimme ich dir da zu. ich kann keinen Film über Erik den Roten ohne nordische Menschen drehen, oder keinen über Ägypten ohne Menschen mit semitischem / nubischem Aussehen.

    Zelda ist aber Phantasy. Nehmen wir mal an, es gäbe ein Theaterstück über Super Mario und ein pummliger weißer und pummliger schwarzer Bewerben sich um die Rolle des Wario. Der schwarze spielt die Rolle viel besser, sollte dann wirklich der weiße die Rolle bekommen, nur weil es besser passt? Das ist, als würde ich nur Männer als Programmierer einstellen, weil die Leute Frauen in dem Bereich unglaubwürdig finden, obwohl vielleicht eine Frau besser ist.


    Ich habe weder mit einem schwarzen Ganon ein Problem, noch mit einem Blauhaarigen, der Transsexuell ist, solange er / sie die Rolle gut verkörpert.

    Volvagia

    so, mehr möchte ich aber dazu auch nicht schreiben.

    Natürlich nicht, ich weiß auch warum ;)


    Es gibt gravierende Unterschiede zwischen etwas ernst meinen (zum Beispiel Frauen und Männer im Filmgeschäft gleich bezahlen) oder etwas nur tun, weil man damit die Umsätze steigern kann (also wie zum Beispiel der Einsatz von nicht weißen SchauspielerInnen in Blockbustern, damit eine noch größere Zielgruppe Geld in die klammen Kassen der ach so armen Sozialverträglich geführten Unternehmen ala Netflix, Disney, Universal und Co. spült.)


    Aber wie eine Figur auf mich wirkt, ist vom Aussehen der Schauspielerin vollkommen unabhängig. Es geht darum, wie gut die Mimik und Gestik wirkt. Ob Link da jetzt Semitisch oder Kaukasisch aussieht, schmälert doch die Schauspielerische Leistung nicht.


    Das als Kritikpunkt zu sehen, ist dann tatsächlich nur Vorbehalt gegen anders aussehende. :dk:

    Was mir aufgefallen ist, bezüglich Verschwörungstheoretikern, die glauben nicht, dass die Leute, denen sie teilweise folgen, Geschäftemacher sind (was oft ja der Fall ist. Sehr oft bürgerliche oder gar Großbürgerliche Geschäftsleute). Weil sie (die Verschwörungstheorie-Gläubigen) ja gegen den Kapitalismus sind, der zum Teufelswerk der Linken Merkel-Regierung gehört.

    Die gehen tatsächlich davon aus, dass z.B. die AfD Antikapitalistisch ist, bzw. bringen sie damit gar nicht in Verbindung. Dass aber genau das Handeln der Großkonzerne und deren Förderer unsere Krisen auslöst und nicht die Folgen davon, also Zuwanderung, Flucht und Arbeitslosigkeit, verstehen sie nicht oder wollen sie nicht verstehen.

    Ich habe das in Diskussionen (bin kommunalpolitisch aktiv) oft erlebt, dass sie einerseits "diese Linken" verteufeln und andererseits gegen "diesen Kapitalismus" sind. Das muss genau die Grundlage für so genannte Querfrontler sein. Das sind oft auch gebildete Leute mit Titeln, LehrerInnen, etc. Es ist dann oft schwer, Ihnen die Zusammenhänge zwischen Gewinnstreben und der Entstehung von Finanzkrisen zu erklären. Manche verstehen es dann, wenn man vereinfachte Floskeln nutzt, was aber meiner Meinung nach nicht wirklich zielführend ist.

    Auch sind die Führungskräfte in diversen Parteien und Organisationen ja fast nie ArbeiterInnen oder dergleichen, sondern fast immer selbst Geschäftsleute. Siehe Herr Gauland und Frau Weidel, oder Lutz Bachmann von Pegida. Ebenso gehören Attila Hidmann und Xavier Naidoo ja jetzt nicht gerade zur benachteiligten Arbeiterklasse. Das ist eine Auffälligkeit. Diese Angst, etwas zu verlieren, weil es anderen gut oder besser als jetzt gehen soll, scheint viele völlig ihre gute Erziehung vergessen zu lassen.

    Derweil werden sämtliche Sozialberufe unter Wert bezahlt, die Arbeitsbedingungen sind teilweise katastrophal, was aber nicht von den jeweiligen Parteien und Personen angesprochen wird, weil so der Fokus auf "die Merkel-Regierung" ja verloren gehen könnte. Lieber akzeptiert man die AfD und noch ganz andere Strukturen, weil so ja genug Ablenkung von den Machenschaften in der Wirtschaft da ist.

    Der Gipfel davon sind ja diese Corona-Demos, wo Leute, deren Weltbild teilweise anderen komplett das Recht zu leben abspricht, für Freiheit demonstrieren und sich auf das Grundgesetz berufen, ohne das sie Ihre Meinung gar nicht sagen dürften. Das alles täglich zu verarbeiten und damit umgehen zu können ist enorm anstrengend und eigentlich hat man auch wesentlich wichtigere Dinge zu tun, als einem Ü40-Esotherik-Spinner sowas zu erklären, aber dann ist da diese Hoffnung, dass man vielleicht doch noch das letzte bisschen Menschlichkeit aus diesen Leuten herauskitzeln kann.


    Trump, Bolsonaro und Co. sind halt dann das Ergebnis solcher Auswüchse. Brasilien befindet sich seit Jahrzehnten in der Hand mafiöser Strukturen, wo sich nur in die eigene Tasche gewirtschaftet wird. Und das die USA soweit davon entfernt sind "frei" und "demokratisch" zu sein, wie es nur geht, sollte klar sein. Zwar gibt es diesbezüglich in Afrika und Südostasien noch krassere Beispiele, die Ursache dafür ist aber dort eine Andere.

    Das bei uns noch nicht die Bachmanns, Höckes und Naidoos regieren, ist auch dem Umstand zu verdanken, dass bei uns eben Meinungsfreiheit und das Grundgesetz sehr viel Wert haben. Das zu verdrehen und für die eigenen Ziele zu nutzen ist die eigentliche Antidemokratie. Nur, die Leute akzeptieren das nicht mehr. Das Links-Grüne Feindbild und "die Ausländer" und "die Arbeitslosen" sind wohl einfacher greifbar als Chefetagen in DAX-Unternehmen. Leider.

    Btte nicht... heutzutage werden westliche Produktionen zusätzlich durch diese linksgrüne Ideologie gezogen... Zelda wird also schwarz und ist independent woman, die braucht nicht gerettet werden! Im Jahre 2020 kleine, blonde Mädchen von männlichen Protagonisten retten lassen und die SJW Blase auf Twitter brennt lichterloh...

    :sweat: Ernsthaft, das wäre dein Problem damit? Das hat mit Links überhaupt nichts zu tun. Wenn dann Kapital-Liberales den Leuten nach dem Mund reden... aber das gehört eher in den Politik/ Gott und die Welt Threat. Welche Hautfarbe Zelda hat ist doch vollkommen egal?

    Kamekkoopa


    Kommt immer auf die Art des RPgs an. Diese Action-RPGs wo man sich Stundenlang durch Gegnerhorden kämpft oder zu viel zu lauter Musik einen One-Liner-labernden Boss fertig macht, kann ich auch nicht mehr sehen. Klassische JRPGs wie Dragon Quest nehme ich dagegen immer gern, davon gibt es halt kaum noch welche.

    Und westliche RPGs haben sowieso nochmal einen anderen Stil, The Witcher, Skyrim und Co. als Beispiel. Und gerade auf der Switch gibt es ja so ziemlich jedes Genre an RPGs.

    Wie muss man sich das Spiel vorstellen? Ist das ne open world die mit der zeit sich etweitert wie es bei GTA ist/war?


    Und was ist der Überlebensmodus?

    Wenn man da 500h drin versenken kann dann doch nicht wegen der Story.


    Es handelt sich um ein Survival Game, allerdings nicht in der Art wie z.B. The Forest. Man ist halt, zumindest im Überlebensmodus der einzige noch existierende Mensch. Ansonsten nur raue Natur. Je nachdem, welchen Schwierigkeitsgrad man auswählt, arbeitet die Natur gegen einen. Erfahrungsgemäß erfriert man aber eher, als das man verhungert oder gefressen wird.


    Es geht auch um Ressourcenplanung. Der Grafikstil ist sehr eigen, hat sich aber im Vergleich zum Release vor einigen Jahren etwas geändert und wurde realistischer. Vorher habe ich teilweise das Gefühl gehabt, eine Graphic Novel zu spielen (was ziemlich cool war).


    Musik gibt es, allerdings nur Dezent und als Verstärkungselement, wenn etwas passiert oder man einen Ort entdeckt. Ansonsten sind es Naturgeräusche wie der heulende Wind, der heulende Wolf oder krächzende Krähen, die einen Begleiten. Es gibt apprubte Wetterwechsel und ein Tag- und Nachsystem.


    Wer sich unsicher ist, kann ja auf YouTube mal diverse Lets Plays angucken. Der Storymodus unterscheidet sich vom Überlebensmodus insofern, dass man mit anderen menschen agiert und einer groben Storyline folgt, wobei man aber die Orte aus dem Survivalmodus besucht.


    Open World würde ich sagen, aber nicht wie in GTA, da doch alles sehr survivalig ist. Es gibt halt keine Städte in dem Sinne, sondern Dörfer und kleine Ansiedlungen.

    Mal gucken, was so die ersten berichte im November über das Upgrade der PS 4 Spiele schreiben. Sollte ja dann schon einen sichtbaren Unterschied zwischen PS 4 und PS 5 geben, wenn man z.B. God of War oder The Last of Us dann drauf spielt.

    Ich bin auf der Suche nach einem Gamecube-Controller. Konnte günstig Super Monkey Ball Adventure erwerben und will es nun auch spielen, habe aber für die Wii keinen passenden Controller. Kann auch 3rd Party sein, aber ohne abben Gummi am Joystick , also noch normal zu nutzen.


    Bombe wäre der Wavebird, nur der ist halt teuer. Im Tauch hätte ich nur Nunchucks anzubieten, falls jemand welche sucht oder eben Bares.