Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Super Mario Odyssey und das Spiel, das es hätte sein können

Kommentar

Freitag, 27. Oktober, 15 Uhr – wie Mario in seinem Schiff, der Odyssee, während er von einem spektakulären Land ins nächste fliegt, klebte ich zu dieser Zeit am Fenster. Der Postbote, der Marios lang ersehnte Rückkehr zu seinen Sandbox-Wurzeln in der dritten Dimension im Gepäck hatte, wollte und wollte nicht aufkreuzen. 46 Stunden später, in der Nacht vom Samstag auf den Sonntag um 1 Uhr in der früh, rollte der Abspann über meinen Bildschirm. Ich habe Super Mario Odyssey förmlich verschlungen und hatte dabei eine wunderschöne Zeit, die noch lange nicht zu Ende ist. Nun, nachdem ich Peach endlich einmal wieder aus den Klauen von Bowser gerettet habe, mache ich mir natürlich so langsam Gedanken darüber, wie ich, aus meiner ganz persönlichen Warte heraus, über Super Mario Odyssey denke. Dass Marios Hüpf-Debüt auf der Nintendo Switch gelungen ist und einen Pflichtkauf für jeden Besitzer der Konsole darstellen sollte, das dürfte klar sein. Auch hatte ich viel zu viel Spaß, um nun behaupten zu können, ich sei von Marios Odyssee enttäuscht worden. Vielmehr stimmt es mich angesichts dessen, was Super Mario Odyssey wohl noch hätte sein können, ein wenig wehmütig.

Nun werden sich vielleicht einige unter euch wundern – so zählt Super Mario Odyssey doch schon jetzt zu den besten Mario-Titeln überhaupt und wirbelt das altbekannte Szenario bereits mit unzähligen neuen Ideen kräftig auf. Das große Problem, das ich mit diesem Spiel habe, ist, dass es mir nur als weiterer Mario-Titel in Erinnerung bleiben wird. Die Trailer ließen hoffen, dass die Super Mario-Reihe mit Odyssey über sich hinauswachsen könnte und das finale Spiel demonstrierte mir, dass das zu einem gewissen Grad auch der Plan war – nur leider ist er missglückt.

Hier fehlt lediglich nur noch das Leuchtfeuer in der Mitte des Raumes.

Abgesehen von kleineren Enttäuschungen, die ich in diesem Text nicht thematisieren will, ließen mich die ersten Länder bis einschließlich dem Schlemmerland schon wieder vergessen, dass ich eigentlich auf mehr als ein grandioses Mario-Jump 'n' Run gehofft hatte. Das simple Gameplay funktioniert und zieht einen wie gewohnt von der ersten Sekunde an in seinen Bann. An zu Zeiten der Ankündigung des Spiels kontroverse Orte wie New Donk City hatten sich meine Augen bereits durch das viele vorab veröffentlichte Material zum Spiel gewöhnt – eine Mario-Welt durch und durch, wenn auch etwas kurioser als sonst.

Doch dann wurde mein tief verborgenes Interesse an etwas Größerem urplötzlich wieder geweckt – euch wird in diesem Moment auch so einiges durch den Kopf gegangen sein: Während man sich auf dem gewohnten Flug ins nächste Land befindet, taucht plötzlich ein Drache gigantischen Ausmaßes auf, dem sich Bowser bemächtigt hat. Drachen sind im Mario-Universum natürlich nichts Neues, doch hier haben wir es mit einem besonderen Kaliber zu tun. Angesichts seines düsteren und mächtigen Designs würden selbst viele blutrünstige Monster der eigentlich viel erwachseneren Metroid-Reihe zittern! Dieser Moment kam derart aus dem nichts, dass ich es noch nicht einmal realisiert hatte, als die Odyssee bereits von einem gewaltigen Angriff des Drachen versenkt war.

Hoffen wir, dass Bowsers andere Schergen wie Gumbas keine Minderwertigkeitskomplexe bekommen...

Eine Pause wollte man mir nicht gönnen – ich war im Ruinenland angekommen. Das erste, woran ich dachte: Dark Souls. Dieser Ort explodiert förmlich vor Dark Souls-Flair – eine Reihe, die nicht unbedingt für ihre Kinder- und erst recht nicht für ihre Einsteigerfreundlichkeit bekannt ist. Der kurze Blick auf die Karte des Landes, der mir meine Hoffnungen auf ein großes Geistergebiet sofort zunichte zu machen wusste, konnte meine Faszination für dieses Design nicht stoppen. Man, was war ich begeistert! Doch es wollte nicht aufhören. Wie, als hätte jemand den Schalter umgelegt, haute man mir plötzlich derart coole Ideen um die Ohren, wie ich sie mir in einem Mario-Spiel niemals hätte ausmalen können. Das auf den Drachenkampf folgende Bowserland ist mein absoluter Favorit im Spiel und zählt für mich jetzt schon zu den besten Mario-Leveln überhaupt. Ein faszinierendes Szenario, in das das Mario-Universum bzw. speziell Bowser detailverliebt eingearbeitet wurde, ein unglaublich epischer und für Mario-Fanohren fremdartiger Soundtrack, eine ähnlich dichte Atmosphäre, wie sie beispielsweise ebenfalls beim Erforschen des Schloss Hyrules in Zelda: Breath of the Wild vorhanden war – und ein höheres Lob in Bezug auf Atmosphäre kann ich nicht aussprechen.

Um allmählich zum Punkt zu kommen: Was haben der Drache, das Ruinenland und Bowsers Land gemeinsam, was sie vom restlichen Spiel vollkommen abhebt? Richtig: Sie stellen einen Kontrast zu dem dar, was wir von Mario gewohnt sind. Dass sich mit einem solchen Stilbruch, um es einmal negativ zu formulieren, viele Spieler schwertun werden, ist keine Frage. Bereits New Donk City wurde wie angesprochen nach der Ankündigung heiß diskutiert: Mario auf einem Bildschirm mit realistisch proportionierten Menschen? Mittlerweile dürften sich die meisten Spieler an diesen um einiges kleineren Kontrast gewöhnt haben – spätestens dann, wenn man diesen Drachen und das verfallene Ruinenland gesehen hat, fallen diese Menschen sowieso nicht mehr ins Gewicht. Für diejenigen, die sich mit einem solchen Kontrast absolut nicht anfreunden können, tut es mir ziemlich leid – alle, die dem allerdings etwas abgewinnen können, für die ist dieser Kontrast die absolute Granate. So hat der Kontrast für mich nahezu perfekt funktioniert.

Ich ziehe hier einmal einen Vergleich mit Zelda: Breath of the Wild: Der Hauptgrund, weshalb dieses Spiel nicht nur in der Medienlandschaft derart gefeiert, allerdings auch vereinzelt gehasst wird, ist der, weil sich das Spiel aus seiner gewohnten “Comfort Zone“ heraus traut. Man bricht mit den üblichen Serienkonventionen und erschließt völlig neue Aspekte, kombiniert mit dem immer noch vorhandenen Feeling der Serienteile, die die Reihe großgemacht haben. Die Neuerfindung eines Franchises, wie sie nach 30 Jahren der Staubansammlung angebracht sein kann. Diese Art von Neuerfindung würde ich mir für nahezu alle Nintendo-Marken wünschen – nach Zelda allen voran von Mario, Metroid und Pokémon.

Die detailverliebte Kulisse in Bowsers Festung ist wahrlich atemberaubend.

Das große Problem in Super Mario Odyssey ist es, dass Nintendo nicht wagt, den einen “großen“ Schritt zu gehen. Zwar gibt es mit dem Ruinenland eine wunderschön düstere und erwachsen gestaltete Welt, doch treibt man sich dort lediglich wenige Minuten lang herum. All die großen Länder des Spiels basieren auf vertrauten Szenarien, die man als “typisch Mario“ einstufen könnte. Zwar gibt es einen gigantischen, furchterregenden Drachen, doch ist dieser für die Handlung des Spiels von nahezu keiner Relevanz – die völlig ausbleibende Erklärung ist fast schon fragwürdig. Zwar bietet Bowsers Land eine brillante Atmosphäre und kreatives Gameplay, doch findet dort kein Showdown mit Bowser auf einem altertümlichen japanischen Dach im Mondschein mit Samurai-Flair statt, obwohl ein solcher offensichtlich während des Durchstreifens der Welt aufgebaut wird. Im anschließenden finalen Bosskampf spielt nicht einmal die zentrale Hochzeits-Thematik eine Rolle, stattdessen bekommt man einen 08/15 Standardkampf serviert. Zugegeben, die allerletzten Spielminuten vor dem Abspann machen das wieder wett, diese hätten aber genauso gut nach einem viel epischeren Samurai-Duell stattfinden können. Man wagt zwar kleine Schritte in eine völlig neue Richtung, die für ein Mario-Spiel wichtigsten Momente finden aber in der vertrauten Comfort Zone statt.

Damit bleibt Super Mario Odyssey ein grandioses Mario-Spiel, das sich in die Riege der 3D-Marios einreiht, ohne wirklich hervorzustechen. Was mir nachhaltig in Erinnerung bleiben wird, sind die Momente, die ich in einem Mario-Titel nicht habe kommen sehen – und mein Wunsch für die Zukunft sollte damit auch klar sein. Ich hoffe wirklich, dass der 3D-Nachfolger des Klempners die genialen Kontraste in Super Mario Odyssey aufgreift und sich traut, diese auszubauen. Super Mario Odyssey hat bewiesen, wie gut Mario in einer Mario-untypischen Umgebung funktioniert.

Relevante Spiele

  • Cover von Super Mario Odyssey

    Super Mario Odyssey

    System: Nintendo Switch

    Vertrieb: Nintendo

    Genre: Platformer, 3D

    9 9 149

Kommentare 45

  • SAM Conkers bester Freund - 05.11.2017 - 12:23

    Genial geschrieben, empfinde es nach über 520 Monden genau so! Ich habe das Spiel auch an einem Stück über die Feiertage verschlungen, aber gerade wegen den genialen unerwarteten Levels, ist die Motivation immer noch ununterbrochen. Und noch immer geht jede Minute meiner Freizeit für erkundungstouren mit der Odyssey drauf! :)
  • NintendoFTW2017 NintendoMasterrace2000 - 05.11.2017 - 12:23

    An alle Kritiker: Kritisiert das Spiel so sehr wie ihr wollt, das Spiel bleibt so oder so ein Meilenstein/Meisterwerk!

    Weihnachten 2017 wird wieder Nintendo regieren! Der Kampf gegen den Mainstream-Spieleschrott
    kann beginnen!
  • Rosalinas Boyfriend Kingdom Hearts III-Wartender - 05.11.2017 - 12:28

    hätt ich nicht besser sagen können bzw. Hab ich in etwa so nach dem Text auch Realisiert...der wirkliche letzte KAMPF hat das Niveau was voranging mit dem Herrn der Blitze, Bowsers Altjapanischer Festung und dem Mond nicht wirklich gehalten...leider...
  • saurunu SSB #hypebrigade - 05.11.2017 - 12:38

    Super Mario Odysee ist das Spiel das es ist, und nicht das was es hätte sein können. Und das ist auch gut so.
  • Dirk Apitz Dr. Pepper - 05.11.2017 - 12:45

    @NintendoFTW2017

    Hier spricht ein Mario Fanboy und jemand der SMO bisher klasse findet. Aber findest du nicht, dass Mario selbst zum Mainstream gehört nein gar vielleicht mit das größte Mainstream-Produkt in der Branche? Das ist nicht negativ gemeint denn Mainstream ist nicht gleich schlecht ;)
  • henni4u Retrogamer aus Leidenschaft - 05.11.2017 - 12:53

    Ich habe jetzt über 500 Monde. Ob da jetzt noch ein weiteres Land kommt, bezweifle ich. Versuche in dieser Hinsicht, Spoiler zu vermeiden.

    Auch bekomme ich manche Aufgaben nicht hin, Seilhüpfen oder manche Monde auf der Karte, die ich einfach nicht Blicke.

    Insgesamt, hat mich das Spiel eine Woche begeistert, nun habe ich aber tatsächlich keine Lust mehr auf das Spiel. Auch wenn die Welten wirklich großartig sind, fehlt mir das, was Mario 64 und Mario Galaxy in mir ausgelöst hat. Da Oddyssey hier auch mit Zelda Breath of the Wild verglichen wird, was meiner Meinung nach, auch nicht perfekt ist, halte ich Zelda trotzdem für das bessere Spiel von beiden.
  • Athyn Turmheld - 05.11.2017 - 12:54

    Super Mario Odyssey ist ein super Spiel und ich hoffe irgendwie noch drauf das es sowas wie DLC's geben wird aber es gibt eine Sache die ich wirklich gar nicht mag und das ist das die Bewgungssteuerung so eingebaut wurde, das sie besser ist als würde man nen Knopf drücken. :/
  • Cyd Turmfürst - 05.11.2017 - 12:54

    @NintendoFTW2017
    Meinst du mit Kritiker u.a. den Autor des Artikels hier? Wenn ja, muss ich fragen ob du den Artikel überhaupt gelesen hast!? Wenn nein, verstehe ich deinen Einwand hier nicht.

    Kann dem auch nur zustimmen, dem Artikel. Die Stilbrüche mit den 2 erwähnten Level fand ich klasse. Was sie zum Stilbruch von New Donk City unterscheidet und weswegen sie mMn auch viel besser in die Mario-Themenwelt passen: Es sind Fantasy-Settings, anders als das Stadtlevel, das versucht etwas realistischer zu seiner (dennoch natürlich eine Fantasy-Stadt bleibt). Klasse, dass sie es mal ausprobiert haben.

    Auf ein Dark Souls Mario würd ich mich jedenfalls auch sehr freuen. :)
  • Blackgoku in my Heart, i am a Gamer - 05.11.2017 - 12:54

    @NintendoFTW2017 Es kann immer ein anderes Spiel den Thron an sich nehmen. Es gibt auch Spiele wie Beyond Two Souls, Heavy rain, Horizon Dawn, diese Spiele sind Kein Mainstream wie du es beschreibst! gute Games gibs überall.
  • DLC-King Freedom of Choice - 05.11.2017 - 13:07

    Um es nicht ausschweifend zu formulieren mach ich es kurz und sage ich empfinde so überhaupt nicht.
    Es ist das Mario worauf ich Jahre gewartet habe.
  • Sebi.L. Turmbaron - 05.11.2017 - 13:08

    Ein guter Text. Nintendo hat mit Super Mario Odyssey alles richtig gemacht. Klar, paar Welten wie New Donk City waren etwas gewöhnungsbedürftig. Nachdem ich es aber selber gespielt habe, war die Skepsis schnell verflogen. Es gibt bei Odyssey so viele tolle Überraschungen, das ist einfach genial. Wo das Finale Drittel begonnen hat, wurde das Spiel nochmal besser. Das Ende war von Nintendo unglaublich gut umgesetzt. Dank den letzten drei Welten bis zum Showdown hat Odyssey meine Erwartungen sogar noch übertroffen. Klar waren die Neuerungen nicht so groß wie bei Zelda, das ist aber in meinen Augen auch gar nicht nötig. Nintendo hatte trotzdem so viele Neuerungen in dem Spiel. Mir persönlich hat das völlig ausgereicht. Neben Zelda definitiv mein GotY 2017 und eines der besten Spiele aller Zeiten! :)
  • Nin-Ten-Do Turmheld - 05.11.2017 - 13:19

    Kann mich da nur anschließen an die Kritik. So ein Stückchen weit hat mir das gewisse Etwas bei dem Spiel gefehlt und ich denke, dass die Arten der Welten ein Teil davon waren. Im Prinzip hatten wir wieder die obligatorische Gras/Wüsten/Wasser/Eis/Dschungelwelt. Persönlich hat es mich immer gefreut, wenn es abwich von den herkömlichen Standards wie eben die im Trailer gezeigte Stadt oder Kunstkochwelt. Aber auch die düstere Welt oder Bowsers Festung stachen mit ihrer unüblichen Art besonders hervor. In dieser Richtung hätte Nintendo ruhig ein wenig experimenteller sein dürfen. Das hätte dem Spiel eine markantere Note verliehen.

    So bleibt dennoch ein sehr gutes Spiel zurück, bei dem mir aber noch der gewisse Touch gefehlt hat.
  • kaputten10 Turmbaron - 05.11.2017 - 13:36

    Ich hätte mir auch noch zusätzlich etwas komplexere "Missionen" wie bei SM64 oder Sunshine gewünscht, das abgrasen der hunderten Monde war mir teilweise zu unmotivierend und simpel. Auch hätte ich gerne mehr von diesen anspruchsvollen Jump n Run Sublevel gehabt, in Sunshine waren diese sehr genial.
  • Florian12 Turmbaron - 05.11.2017 - 13:36

    Spoiler!
    Ich finde es toll, dass Odyssey tatsächlich sich einiges mehr traut, viel mehr als die letzten beiden Titel. Das Hochzeitsthema, die Stadt, das japanische Setting, die Mondlandschaft, die interessanten Charakterdesigns, das etwas mehr künstlerischere Design der Level allgemein. Ich finde diese Ideen klasse, das ist am Spiel echt toll. Aber auch der gewagte Fanboy-Service mit all den Kostümen, dem Pilzkönigreich, den vielen Dialogen mit Eastereggs. Aber es könnte noch mehr Innovation sein, natürlich. Nach 3D Land, das sich überhaupt nicht in neues Territorium gewagt hat, und 3D World, das es schon gemacht hat mit Mario Kart-Level und Neon Jahrmarkt-Thema, aber auch eher subtil, ist das doch ein ganzes Stück erfrischend. Aber man könnte sich noch mehr trauen, ohne an Mario-Feeling zu verlieren. Man muss sich dabei durchaus an die Mario-Formel halten, aber ausgefallene Themen gehen trotzdem noch mehr. Momente, wie das Auftauchen des Drachen, das Stranden auf einer verlassenen Insel und der Entführung von Cappy, das Erforschen der Stadt im Sturm und in der Invasion, das Betreten von Bowsers Land, das Laufen zur leuchtend weißen Kapelle umgeben vom Schwarz des Weltraums... Und die beiden Songs und auch die Cutscenes, echt klasse. Der Charme kam super rüber. Und auch die Tatsache, dass sich der Wald, der Strand und die Stadt mehr wie zusammenhängende Gegenden gefühlt haben, die echt existieren könnten (wie in Sunshine) und nicht nur aneinander gereihte Blockhaufen ohne "Sinn" sind wie in 3D Land und 3D World, war echt gut.

    Persönlich würde ich etwas mehr Epicness, Story und Dramatik wollen wie in Galaxy, aber es gefällt mir dennoch sehr.

    Etwas, was ich aber dem Spiel dennoch ankreiden möchte: es ist mir viel zu einfach gewesen, einfacher als 3D World meiner Meinung nach. Es war echt kaum eine Herausforderung.
    Und die Level haben kaum neue Plattform-Elemente, die man nicht von früher kennt. Das Spiel ist sehr gut als 3D-Jump'n'Run-Adventure und die Capture-Mechaniken sind erstklassig, aber gameplaytechnisch ist es das 3D-Mario mit den wenigsten neuen Plattform-Elementen. Die Capture-Mechaniken hätten da noch komplexer eingesetzt werden können für längere Level-Missionen. Und neue Level-Elemente wie Umklappböden, Klettergitter, Pusteblumen zum Fliegen, die Greifsterne aus Galaxy, etc. Als großer Fan von Mario Galaxy habe ich etwas neue Jump'n'Run-Elemente vermisst. Auch fühlte man nach dem Spiel, auch wenn es noch viel zu tun und zu entdecken gibt, doch sehr, wie viele Monde man tatsächlich für Winzigkeiten bekommt. Es gab weniger vollwertige Missionen als in Galaxy oder Sunshine. Zwar sind das lustige Momente und so, aber wie viele Monde waren einfach nur durch Stampfen in den Boden, Pflanzen von Samen und so zu erhalten wie Sternmünzen? Gerne habe ich diese schon, ich mochte auch die Extrachallenge der blauen Münzen in Sunshine, aber halt als Extra, also eine Trennung zwischen Sammelbares und richtige Challenges und Level. Bitte mehr Missionen.

    Es ist tatsächlich ähnlich wie bei Zelda Breath of the Wild, dem Spiel hat auch etwas großen Missionen und vollwertigen Dungeons gefehlt und das gewisse Mehr.

    Ich möchte aber das Spiel ungern so kritisch sehen, denn es hat echt so einige frische Ideen mitgebracht und viel Liebe zum Detail (eine echt tolle Mario-Grafik), sodass man echt eine rosige Mario-Zukunft erwarten kann, wenn Nintendo so weiter macht. (Wenn denn Nintendo nicht wie nach dem großartigen Galaxy-Spielen doch eher wieder eine sichere Route wählt... ).
  • USER0815 Loading... - 05.11.2017 - 13:58

    Ich find ja die kleinen Welten irgendwie unschön! Hätten für mein Geschmack lieber weniger und dafür nur große sein dürfen. Aber tut dem Spielspass kein abbruch! :)
  • hodrim - 05.11.2017 - 14:00

    Netter Comment zu dem ersten Mario-Switch-Abenteuer. Die angedeutet Gefühlswelt kann ich durchaus nachvollziehen, jedoch muss ich in den Punkten des gewünschten Konventionsbruches widersprechen. Für mich bricht Odyssey mit einer Vielzahl von konventionell zu erwartenden Marioinhalten. Zu dem schafft es das Spiel - wie bisher kein anderes Mario-Abenteuer - eine Hommage an alle bisherigen Teilen zu sein.

    Sicherlich hätte Mario hier und da etwas mutiger neue Ideen weiterverfolgen können, aber wollen wir das überhaupt?
    Ich spiele Mario, weil es immer ein gelungenes Mario-Gameplay darstellt.

    Konzeptionell ist es ein Meisterwerk geworden und zaubert auch nach Stunden Lächeln in die Gesichter. Was will man mehr?
  • Link86 Turmheld - 05.11.2017 - 14:02

    Mit BoTW und SMO hat Nintendo Mut zu neuem bewiesen. Dass was die Fans eigentlich schon lange gefordert haben. Ob man das gut findet ist jedem selbst überlassen und erfordert Toleranz gegenüber anderen Meinungen.

    Ich PERSÖNLICH finde, dass BoTW und SMO durchaus grandiose Spiele sind. Auf die eine oder andere Weise ist der vorrangegangene Hype und die vergebenen Bewertungen auch absolut gerechtfertigt.
    Mir gefallen haben die beiden Titel trotzdem nicht zu 100% (BotW weniger als SMO). Mag sein, dass ich ein Gewohnheitstier bin aber ich erfreue mich an solchen Titeln halt eben genau deshalb, weil sie über die Jahre hinweg ihren charmanten Stil nicht verloren haben.
    Ich brauche in einem Mario Titel einfach keine Figuren, die der Realität ähneln, der ich versuche zu entkommen, wenn ich zocke.Dafür gibt es genug andere Games.
    Der Dino und New Donk City mögen für viele ein Highlight gewesen sein - mich aber hat es aus der Mario-Welt komplett entrissen, welcher ich seit jeher so verfallen war.

    Neues ist gut und auch notwendig. - Aber in einigen Titeln leider komplett fehl am Platz. Nintendo ist für mich schon immer der Entwickler von Traumwelten gewesen, die immer eine Gewisse Ruhe mitgebracht hatten.

    Aber wie gesagt. SMO ist ein Absolut geiles Spiel, abgesehen von ein paar wenigen, die mich persönlich stören. 10/10 hätte es von mir aber auch nicht gegeben
  • shadowghul Turmknappe - 05.11.2017 - 14:26

    Ein Dark Souls Dlc mit erweitertem Ruinenland
    und härterem Schweirigkeitsgrad a la wenn du stirbst verlierst du alle Münzen aber eine grosse rote Münz taucht auf mit der du alle wiedererhälst...solltest du nicht nochmal sterben muhaha!!!

    das wäre der Hammer

    aber grandioses Spiel! Big N ruled 2017
  • Arraklon F-Zero-Junkie - 05.11.2017 - 14:47

    "Der kurze Blick auf die Karte des Landes, der mir meine Hoffnungen auf ein großes Geistergebiet sofort zunichte zu machen wusste, konnte meine Faszination für dieses Design nicht stoppen. Man, was war ich begeistert!"

    An dieser Stelle habe ich EXAKT das gleiche gedacht... ich war hellauf begeistert vom Flair des Ruinenlands und direkt danach ernüchtert, das es nur ein kurzer Treppenaufstieg mit zugeben gelungenem Kampf ist. Aber ich hätte SO gern eine große Welt im Ruinenland gespielt...
  • Herr von Faultier Turmbaron - 05.11.2017 - 14:56

    Ich fand das Spiel genial und die oft genannten Kritikpunkte wie zu einfach und zu kurze Missionen habe ich eher positiv empfunden. Durch die kurzen Missionen war es möglich immer mal wieder zwischendurch ein oder zwei Monde zu sammeln und durch den geringen (Einiges war echt auch ordentlich schwer) Schwierigkeitsgrad konnte ich das Spiel wirklich frustfrei genießen. Ich habe mich einfach extrem gut unterhalten gefühlt um es auf den Punkt zu bringen. Das perfekte Spiel gibt es nicht, aber das wäre auch wirklich schade, weil was soll einen noch begeistern wenn man das durchhat.
  • shadowghul Turmknappe - 05.11.2017 - 15:05

    Wobei ich sagen muss ich war an einer Stelle definitiv nochmehr gehyped und dann enttäuscht :D
    nämlich als du das Pilzschloss gesehen hast und dann rein bist und ein komplettes Schloss erwartet hast nachgebaut aus der n64 Version :D und dann isses nur n mini palast :D
  • Rincewind Bergungstaucher - 05.11.2017 - 15:13

    Ich kann dem Kommentar nur zustimmen. Ich bin ein großer Befürworter für das brechen mit Konventionen. Es macht ein Spiel erst interessant, wenn man etwas neues ausprobiert und nicht vorhandenes endlos wiederholt. Manchmal gelingt das experimentieren besser manchmal schlechter.

    So hat es mir schon bei Super Mario 3D Land sehr gefallen, dass der letzte Level komplett den Bowserendkampf darstellte und Bowser nicht schon wieder einfach am Ende auf Mario gewartet hat.

    Die kleinen Brüche mit der Tradition auf dem 3DS sind natürlich nicht mit dem was man auf der Switch versucht zu vergleichen. Allgemein hat mir aber sehr gefallen was man versucht hat und man kann gerne weiter neues ausprobieren. So gefiel mir das Schreinsystem in BotW sehr gut. Zum einen weil es interessanter war als die altbekannte Herzcontainersuche. Zum anderen weil sie auch zum Teil das alte Dungeonsystem ersetzten. Die Titanen mit ihren Mechaniken als Dungeon fügten sich dann perfekt darin ein. Ich könnte noch endlos weiter Neuerungen aufzählen, die imho gut funktionierten. Ich weiß das es viele Anhänger der "Zelda-Formel", aber genauso wie Assissins Creed eine Abkehr von der Ubisoft Formel brauchte, wars auch für Zelda Zeit nicht einfach wieder der alten Formel zu folgen.

    Mich hat bei Super Mario Odyssee der Stilbruch nicht gestört. Im Gegenteil. Es hätte ruhig noch mehr sein können. Nintendo hat verdammt viel richtig gemacht und für meinen Geschmack hätte es noch viel mehr Stilbruch sein dürfen. Letztendlich wird man sich aber auch von Seiten der Kreativen Gedanken gemacht haben, wie viel man den Gamern zumuten kann, denn nicht jeder ist offen für Experimente.

    Auch Mario & Rabbids war so ein Experiment. Ein Mariospiel, dass ein Taktikshooter ist und zudem die "bekloppten" Rabbids :wario: beinhaltet. Es gehörte schon eine Menge Mut dazu, so etwas zu versuchen. Es war ein Bruch mit vielen Konventionen und zu diesem kann man Nintendo mit Partner Ubisoft nur beglückwünschen.

    Von mir aus kann es so weiter gehen. Ich freue mich immer über frische und verrückte Ideen. :mldance:
  • Fabinho84 Turmheld - 05.11.2017 - 15:53

    Gut geschriebener Text auch wenn es sicherlich auch Kritiken gibt,für die das schon zuviel Veränderung in Odyssey ist.Nur eines nervt mich mittlerweile tierisch.Jedesmal diese Dark Souls Vergleich .Den hört man mittlerweile überall.Ist ein Plattformer schwer,ist es gleich Dark Souls like.Hat man eine düstere Umgebung ,ist es wie bei Dark Souls. Beeinhaltet das Gameplay taktische Kämpfe ,ist es auch wie Dark Souls.Mittlerweile scheint alles wie bei Dark Souls zu sein:)*kotz*
  • s2jademu 24/7, 7 days a geek - 05.11.2017 - 15:56

    Zitat von NintendoFTW2017:

    Weihnachten 2017 wird wieder Nintendo regieren! Der Kampf gegen den Mainstream-Spieleschrott
    kann beginnen!
    Den Mainstream mit Mario bekämpfen... finde den Fehler :D
  • frutch erwachsenes Kind - 05.11.2017 - 15:57

    Manchen Menschen kann man es echt nicht recht machen. Für mich sticht Odyssey jedenfalls klar heraus und stellt seine Vorgänger explizit in den Schatten. Viel altes, aber auch neues dabei, das dieses Spiel zu einem einzigartigen Abenteuer macht. Ich habe und werde wohl noch eine Menge freude mit diesem Spiel haben und kann mich zur Zeit nicht entscheiden, welches Spiel aus dem Hause Nintendo nun den "Game of the Year 2017" Award verdient hat.
  • Endriago Lord of Hyrules Knighthood - 05.11.2017 - 16:07

    Mag schon sein, dass Odyssey diesen "größeren Schritt" nicht gegangen ist. Aber ganz ehrlich...ich bin froh darüber. Diese ganzen Neuerungen gefallen mir wirklich gut. Und der Bosskampf gegen den Herrn der Blitze ist wohl einer meiner liebsten Kämpfe im ganzen Spiel :D
    Aber wenn sie wirklich diesen großen Schritt gegangen wären...dann wäre wahrscheinlich sowas wie Breath of the Wild dabei rausgekommen. Ein Spiel, dass man (Wenn man Namen, Designs und Symbolik ändert) locker unter anderem Namen hätte verkaufen können, ohne dass sich jemand denkt "Mensch, also eigentlich ist das nur ein Zelda-Fake"...
  • Airsyx True Hunter - 05.11.2017 - 16:09

    Ich habe das ding noch nicht durch, weder diesen Artikel gelesen, dennoch finde ich solch einen Artikel viel zu verfrüht, das kann bei einigen einen faden Beischmack (grundlos) herbeiführen.
  • Gutachter Turmknappe - 05.11.2017 - 17:23

    Egal welche Kritik im Netz gegenüber Super Mario Odyssey geäußert wird, ES GIBT AUF DEN AKTUELLEN KONSOLEN KEIN BESSERES JUMP N' RUN ERLEBNIS UND DAS WIRD TRAURIGERWEISE AUCH SO BLEIBEN.
    Kein anderer Programmierer traut sich auch nur ansatzweise ein Jump n'Run zu gestalten.
    Nintendo zeigt allen wie es geht und dass man mit
    Jump n'Run auch heutzutage noch richtig Geld machen kann. Für mich ist SMO genau das Spiel was ich von Nintendo erwartet hab und auf das ich seit SM64 gewartet hab.
  • Cyd Turmfürst - 05.11.2017 - 17:28

    Zitat von Airsyx:

    Ich habe das ding noch nicht durch, weder diesen Artikel gelesen, dennoch finde ich solch einen Artikel viel zu verfrüht, das kann bei einigen einen faden Beischmack (grundlos) herbeiführen.
    Wenn du das Spiel noch nicht durchgespielt und erst recht nicht den Artikel gelesen hast, dann ist hier höchstens dein Kommentar viel zu verfrüht. Spiel das Spiel durch, lies dann den Artikel und dann kannst du auch beurteilen, ob es einen faden Beigeschmack herbeiführen kann oder nicht. ;)
  • N79 Mitglied seit 2008 - 05.11.2017 - 17:58

    Dein Wunsch in allen Ehren, aber ein Mario sollte ein Mario bleiben und daran wird sich Nintendo auch halten.

    Die meisten Spieler, da bin ich mir sicher, wünschen sich ein "typisches" Mario-Spiel. Ein kompletter Stilbruch wäre nicht von Vorteil für so ein Riesenfranchise. Gibt ja schönen Beispiele, wie man ein Franchise killt bzw. schädigt: Mass Effect, Dead Space, Resident Evil, Sonic, Final Fantasy

    Für Experimente kann man dann eher eine neuen Ableger à lá Luigis Mansion machen. Das Risiko einen Imageschaden bei der Marke Mario zu erzeugen wäre zu groß. Daher vermutlich auch nur die kleinen Schritte, um zu sehen, wie die Spieler darauf reagieren. Sollte ein Großteil diese toll finden kommen vielleicht beim nächsten Ableger mehr davon, aber es muss typisch Mario sein. Zumindest so lange Miyamoto noch was zu sagen hat.
  • King_Hippo Retro-Onkel - 05.11.2017 - 18:32

    @NintendoFTW2017
    Mario ist Mainstream. Das ist das Spiel was Videospiele zum Mainstream gemacht hat, Nintendo haben den Mainstream quasi begründet.
    Was hier immer für ein Quatsch geschrieben wird.
  • sCryeR Turmbaron - 05.11.2017 - 18:47

    Geht mir sehr ähnlich wie im Kommentar, leider war Nintendo nicht gewillt Ruinenland etc. eine vollwertige Welt und somit eine Chance zu geben. Es war wohl doch eher das Ziel die normale 0815er Savenummer abzuziehen.

    Keine Frage ist MO Grandios, aber weit hinter seinem Potenzial zurück (was mich für den Nachfolger hoffen lässt), aber dennoch gefällt mir dieser Titel auch wenn er ein zu wenig wagt, weit weit besser als dieser Zeldatitel bei dem man sich Fragen kann, warum Zelda dabei eingentlich im Titel enthalten ist.

    Aber Kritik ist ja heutzutage oftmals nicht erwünscht.

    PS. der Drache hat mich direkt an Bayonetta erinnert und nicht and Dark Souls. Alleine die Frabgebung entspricht vollkommen dem Bayonetta Artstyl (kleiner Hint?).
  • HunterXPHunter Turmritter - 05.11.2017 - 21:46

    Super Mario Odyssey sticht meiner Meinung nach völlig aus den vorherigen Mario Titeln hervor und kann demhingehend nicht navchvollziehen warum man noch mehr erwartet,als sowieso schon geliefert wurde und nicht "heraussticht".Klar ist das Spiel nicht perfekt,jedoch finde ich das Odyssey gerade durch seine Innovation doch heraussticht.In welchem Mario konnte man 52 Gegner und Dinge capern die sich teilweise komplett anders steuern,in welchem Mario gibt es eine Welt die aus kantigem-riesigem Essen mit rosa Lava besteht und Gabeln als Bewohner hat oder eine Welt in der Wald und Maschinen in Symbiose leben,währen irgendwo geheim ein dunkler Wald mit Dino existiert,in welchem 3D Mario konnte man den Mond als Welt besuchen und sogar schwerelos sein oder eine Prähistorische Dino Welt mit spielbarem T-Rex besuchen oder eine Verlorene Welt mit komischen Gegnern und ner Gleit-Echse oder eine Welt voll mit Hüten,Hutgeistern und alles in Schwarzweiß?Wer nicht gespoilert worden ist hätte garantiert nicht mit dem Land gerechnet das nach dem Finale freigeschaltet wird auch wenn es im Prinzip nichts neues ist.Selbst die Welten die man aus Mario kennt wurden mit frischen Ideen wieder innovativ gemacht.In keinem Mariodas ich kenne konnte man Bowser mit seinem eigenem Hut verprügeln (Und was danach kam wisst ihr ja).

    Kann sein das ich für den ein oder anderen jetzt als "Mario-Fanboy" darstehe,aber nennt mich wie ihr wollt,ich empfand dieses Spiel anders.Dieser Kommentar soll auch keine Hetze oder Hate gegen das Spezial sein,im Gegenteil,es war sehr gut geschrieben!Nur bin ich der Meinung,dass Mario Odyssey zwar nicht perfekt ist und seine Fehler hat,jedoch einer seiner Pluspunkte die Innovation und das herausstechen gegenüber den vorherigen Mario's ist.
  • Gast - 05.11.2017 - 22:00

    Das Bild zu dem Thread ist ja mal richtig "ungespoilert" und gibt einem auf keinen Fall das Gefühl, dass es darum geht, dass hier Schwächen des Spiels beschrieben werden.
  • Herr von Faultier Turmbaron - 05.11.2017 - 22:25

    @HunterXPHunterDanke du sprichst mir aus der Seele, leider habe ich auch oft das Gefühl das immer das Haar in der Suppe gesucht wird und es in Zeiten in denen jeder im Internet seine Meinung einer breiten Masse zum Besten geben kann, es irgendwie in ist dieses meist in negativer Form zu tun. Du hast wirklich sehr gut viele positive Aspekte herausgestellt und mir ein Grinsen ins Gesicht gezaubert weil ich noch mal einige tolle Momente Revue passieren lassen konnte die ich über die ganze Ideenflut die Odyssee bietet schon vergessen hatte.
  • jettiblue Rider of the Storm - 06.11.2017 - 02:44

    Ich möchte mich da auch @HunterXPHunter anschließen. Gute Punkte, fühle genauso!

    Leute tun mir echt leid, die den immensen Spaß das dieses Spiel bietet nicht wahrnehmen konnten, weil ihre eigenen Vorstellungen, wie das Spiel zu sein hat, nicht erfüllt wurden... Das Spiel das es hätte sein können? Wie wäre es mal mit Augen und Herz auf und das Spiel DAS ES IST wirklich sehen und sein lassen? Odyssey ist so vollgepackt mit bestem Nintendo-Charm und nostalgischen Referenzen an die gesamte Serie, es ist mir echt fremd dass Leute, die sich Nintendo Fans nennen, das nicht sehen.

    Passiert aber immer wenn etwas so gehypt und so gut bewertet wurde... Gibt dann immer Leute die meinen jetzt muss man ja aber mal auch kritisch sein, das kann ja nicht sein, das etwas einfach so geil ist, irgendwas muss da ja nicht stimmen... Typisch Deutsch auch, dieser Hang was Negatives sehn zu wollen.

    Meh! Langweilig. Seid mal offener und nicht so verkopft kritisch. Ganz ehrlich, wenn Odyssey nicht euer Nintendo- und Gamer-Herz öffnen konnte, dann kann es das gar nix mehr. Das ist jedenfalls meine Meinung.
  • Professor Layton Turmknappe - 06.11.2017 - 06:00

    Zitat von jettiblue:

    Ich möchte mich da auch @HunterXPHunter anschließen. Gute Punkte, fühle genauso!

    Leute tun mir echt leid, die den immensen Spaß das dieses Spiel bietet nicht wahrnehmen konnten, weil ihre eigenen Vorstellungen, wie das Spiel zu sein hat, nicht erfüllt wurden... Das Spiel das es hätte sein können? Wie wäre es mal mit Augen und Herz auf und das Spiel DAS ES IST wirklich sehen und sein lassen? Odyssey ist so vollgepackt mit bestem Nintendo-Charm und nostalgischen Referenzen an die gesamte Serie, es ist mir echt fremd dass Leute, die sich Nintendo Fans nennen, das nicht sehen.

    Passiert aber immer wenn etwas so gehypt und so gut bewertet wurde... Gibt dann immer Leute die meinen jetzt muss man ja aber mal auch kritisch sein, das kann ja nicht sein, das etwas einfach so geil ist, irgendwas muss da ja nicht stimmen... Typisch Deutsch auch, dieser Hang was Negatives sehn zu wollen.

    Meh! Langweilig. Seid mal offener und nicht so verkopft kritisch. Ganz ehrlich, wenn Odyssey nicht euer Nintendo- und Gamer-Herz öffnen konnte, dann kann es das gar nix mehr. Das ist jedenfalls meine Meinung.
    Ich habe von Leuten wie dir die Nase echt gestrichen voll! Eine solche Ansicht ist einfach Gift für jede sachliche Diskussion! Lerne die Meinung anderer Menschen zu akzeptieren und versuche nicht diese mit so einem geistigen Unsinn herabzusetzen!
  • Fonce Turmbaron - 06.11.2017 - 07:42

    Zitat von Fabinho84:

    Nur eines nervt mich mittlerweile tierisch.Jedesmal diese Dark Souls Vergleich .Den hört man mittlerweile überall.Ist ein Plattformer schwer,ist es gleich Dark Souls like.Hat man eine düstere Umgebung ,ist es wie bei Dark Souls. Beeinhaltet das Gameplay taktische Kämpfe ,ist es auch wie Dark Souls.Mittlerweile scheint alles wie bei Dark Souls zu sein:)*kotz*
    Ist halt wie mit den dämlichen The Witcher 3 Vergleichen. :ugly:
  • sneake101 Turmknappe - 06.11.2017 - 10:01

    schaut mal die videos von bluex2 in YouTube an der erklärt ganz genau was man beim seilhüpfen beachten soll hat mir sehr geholfen weil ich auch am verzweifeln wahr hätte fast den Pro Controller zerstört
  • Blackgoku in my Heart, i am a Gamer - 06.11.2017 - 14:48

    @jettiblue Wir können doch nicht jedes mal alles Positiv sehn, was ist auch mal mit ,,Kritik" das gibs auch noch? Ich hab Oddysey nicht gespielt (wird dann irgendwann noch gespielt und bewertet von mir) wen du es als Meisterwerk siehst alles klar! aber wen Leute meinen das ihnen es auch Spaß gemacht hat aber trozdem was auszusetzen haben, weil wohl man eine sache nicht so toll fandet und daß ist "kritik" das gehört dazu... ich finde Breath of the Wild auch nicht soo Meisterhaftig. Ich hatte schon meine Freude damit, trozdem hat es auch echt viele Probleme die ich fürs nächste mal gerne anders haben Möchte! wen etwas neues ausprobiert wird, findet ich es gut. aber ich möchte es gerne es nächste mal besser haben und Mario gehört auch dazu. Die 9 vom Spiele-Test war vom Redakteur in seinen Augen besser ausgesetzt, weil ihm was Negatives aufgefallen is... er hatte auch was auszusetzen ich Akzeptiere auch seine meinung. Aber es kommen Leute die ihn sagen "das ist doch totale lüge, es ist das Bla, bla Meisterwerk bla bla." nein, is es einfach nicht. Also bitte lasst seine Meinung, ihr könnt es als Meisterwerk sehn... er hatte eben ganz andere Gedanken! und meckert auch nicht bei diesen Kommentar was der Redakteur geschrieben hat, den es is sein gedanke.

    Ach Mainstream gibs ja auch noch: ich konnte es überhaupt nicht verstehn, wie einer sagte "die Playstation hat nur Mainstream Games, und Mario Oddysey das Meisterstück und keines besser als alles andere auf der Welt!" Aha? Welche Spiele sind den Mainstream? Ach ja, Beyond Two Souls, Last of US, Heavy Rain, Horizon Dawn, Final Fantasy, Und und und... also sagt mir nicht das sind Mainstream Spiele? es sind auch fast Meisterwerke die mit viel Liebe und Detail daher gekommen sind, die Games sind wirklich auch ihr Geldwert!

    Hoffe ihr seid nicht böse wen ich das so sagen darf xD wen ich es selber dann "Irgendwann" Spielen sollte dann könnte ich es auch als, ihr wisst schon. also lasst die Meinung anderer! Ok, danke :)
  • David Pettau Mugiwara no Pummeluffy - 06.11.2017 - 15:19

    Zitat von jettiblue:

    Meh! Langweilig. Seid mal offener und nicht so verkopft kritisch. Ganz ehrlich, wenn Odyssey nicht euer Nintendo- und Gamer-Herz öffnen konnte, dann kann es das gar nix mehr. Das ist jedenfalls meine Meinung.
    Keine Angst, das haben innerhalb der letzten Jahre viele Titel geschafft. Mein Nintendo-Herz hat zuletzt bei Breath of the Wild und ARMS Freudensprünge gemacht, mein allgemeines Gamer-Herz hat Overwatch als eines der besten Spiele aller Zeiten in sich geschlossen.

    Ich beschäftige mich durch meine redaktionelle Arbeit bei ntower nicht intensiv mit Spielen, um auf jeden Hype aufzuspringen und alles toll und wunderbar zu finden. Ich bin riesiger Spiele-Fan und Spiele stellen für mich auch weit mehr als ein reines Hobby oder einen Zeitvertreib dar. Es ist die meiner Meinung nach am meisten vollkommene Kunstform, die die Menschheit hervorgebracht hat, die ich unglaublich gerne mit all meinen dafür benötigten Sinnen konsumiere. Jedem Spiel widme ich die Aufmerksamkeit, die es verdient, und lasse mich voll und ganz darauf ein – ich würde beispielsweise niemals in der Bahn “nebenher“ spielen, nur um Zeit totzuschlagen. Ich habe gänzlich andere Ansprüche an das Medium.

    Und gerade als großer Videospiel-Fan, insbesondere als großer Nintendo-Fan, ist es in meinen Augen nur natürlich, besonders kritisch zu sein. Ich bin kein Fanboy, der alles ohne etwas zu hinterfragen gut findet, sondern ich bin ein Fan. Das bedeutet, dass mir Reihen wie Mario, Zelda usw. mehr bedeuten als Spielern, die keine Nintendo-Fans sind. Logischerweise bin ich aus diesem Grund auch weit kritischer, was speziell diese Reihen, die ich abgöttisch liebe, angeht.

    Wie du angesichts meines Kommentars auf die Idee kommst, ich würde das Haar in der Suppe suchen, verstehe ich obendrein nicht. Wenn aus dem Text nicht hervorgeht, wie sehr ich Super Mario Odyssey speziell für seine kreativen Ideen liebe, dann solltest du meinen Kommentar eventuell noch einmal konzentriert lesen.

    Trotzdem ist Super Mario Odyssey für mich kein perfektes Spiel. Und die Zeiten als Nintendo-Fan, in denen man sich alles schönreden musste, wie es die letzten Jahre über häufig der Fall war, sind glücklicherweise auch vorbei. Super Mario Odyssey ist ein spitzen Spiel, keine Frage, doch wenn es Luft nach oben gibt dann sollte man das speziell als Kritiker keinesfalls verschweigen. Aber darum geht es in meinem Kommentar noch nicht einmal – vielmehr geht es um die Wirkung, die Super Mario Odyssey im Laufe des Spiels auf mich hatte. Sollte dir das zu negativ sein, dann erlaube mir an dieser Stelle, mich noch einmal zu wiederholen: Les dir meinen Kommentar noch einmal konzentriert durch.
  • saurunu SSB #hypebrigade - 06.11.2017 - 20:03

    Zitat von Professor Layton:

    ch habe von Leuten wie dir die Nase echt gestrichen voll! Eine solche Ansicht ist einfach Gift für jede sachliche Diskussion! Lerne die Meinung anderer Menschen zu akzeptieren und versuche nicht diese mit so einem geistigen Unsinn herabzusetzen!
    Was bist du denn für einer? Gift für sachliche Diskussionen sind eher Leute wie du, die andere Ansichten als geistigen Unsinn titulieren. Grundsätzlich sollte nicht nur das Spiel kritisiert werden dürfen, sondern auch die Kritik am Spiel, bzw. dieser Kommentar.

    Btw. wie ich schon öfter geschrieben habe, das Spiel, das jeder Spieler als perfekt ansieht, gab es nicht, gibt es nicht und wird es nie geben. Spiele sind Kunst ,keine Mathematik wo 1 plus 1 unumstößlich und für alle bindend 2 ist.

    Natürlich hat SMO Punkte, die man verbessern könnte. Aber insgesamt ist es ein sehr rundes und gutes Spiel geworden.
  • CapoDorlando joins the SSB #hypebrigade - 07.11.2017 - 02:01

    Zitat von David Pettau:

    Zwar gibt es einen gigantischen, furchterregenden Drachen, doch ist dieser für die Handlung des Spiels von nahezu keiner Relevanz – die völlig ausbleibende Erklärung ist fast schon fragwürdig.
    Danke, dass du das ansprichst.
    Um ehrlich zu sein, als ich Bowser auf einem Ridley-ähnlichen Geschöpf reiten sah, dachte ich nur "Nintendo, jetzt gehst du aber zu weit. Wie wollt ihr mir das jetzt erklären?"
    Und mit dieser Frage blieb ich leider bis zum Ende des Spiels im Unwissen.
    Ohne Zweifel, die Atmosphäre im Ruinenland und der Kampf waren super inszeniert. Nach dem Fight hatte ich sogar kurz gehofft, den Drachen capern zu können.
    Eine gewisse Logik muss in diesem Spiel nicht unbedingt herrschen, es spielt alles im Mario-Universum ab, daher sind einige Handlungen leicht zu akzeptieren. Aber diese eine fehlende logische Erklärung zum riesigen Drachen hat mir die Immersion schlichtweg zerstört. Woher kommt dieser? Warum hört er auf Bowser?

    Ansonsten: Super geschrieben von dir. Du hast deinen Standpunkt bzw deine Kritik klar und deutlich rüber gebracht ohne dabei das Spiel als Ganzes schlecht zu machen.
    Gerne, mehr solcher Artikel:)
  • otakon Ssssssssswitch - 10.11.2017 - 11:23

    So gestern das Spiel durchgespielt (mir fehlen aber natürlich noch einige Monde ich werde also noch viel Zeit mit SMO verbringen) also kann ich den Kommentar endlich gefahrlos lesen ^^

    Interessant geschrieben, sehe es selbst nicht so eng aber gut empfindet halt jeder anders.
    Ich hätte mir auch gewünscht das die Ruinenwelt größer wird, aber vielleicht wollte man auch nicht zuviele Konventionen brechen (denn es sind ja schon einige in SMO gebrochen worden), wenn das gut ankommt (und es sieht ja so aus) dann könnte das in Zukunft evtl mehr werden ;)
    Das man nicht erklärt woher der Drache kommt find ich weder schlimm noch habe ich das erwartet, es ist ein Comic/Mario Spiel was soll man da für ernsthafte Erklärungen kriegen?
    Sicher geht immer mehr aber das könnte man zu jedem Spiel sagen.

    Für mich ist SMO auch so ein echtes Meisterwerk, der Mix mit "realen" Dingen, das Capern, die neuartigen Rätsel (davon hätte gern nochmehr kommen können, ich denke da auch gerade an Captain Toad), die abwechslungsreichen Welten und ihre Bewohner und Gegner - herrlich.
    Zudem war ich überrascht wieviel Story bzw Cutscenes (die Endsequenz :D ) dabei waren 8o DAS hab ich mir bei Mario schon immer gewünscht!
    Schöne Musik auch in dem Spiel :love: Im Gegensatz zu den meisten fand ich auch nicht das das Spiel zu leicht ist, stellenweise ja aber nicht das komplette Spiel und die Größe der (meisten) Welten fand ich auch sehr angenehm.
    Bin alles in allem wirklich sehr zufrieden und wünsche mir das das nicht Marios einzige Odyssee in dieser Form bleibt :thumbsup:
  • flay.boi Turmknappe - 06.12.2017 - 14:03

    @NintendoFTW2017 ist ja auch nicht schlecht das Spiel eine meiner prägendsten Erinnerung an Mario n64 bleibt jedoch, dass das durchspielen eine echte Odyssee war und genau das vermisse ich etwas an Odyssey: die main Story ist nach 15 Stunden um. Aber am allermeisten vermisse ich sowieso die flugkappe..