TowerLeaks 2.0 - Teil 2: Die Gamer-Zahnbürste

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Willkommen zum zweiten Teil von TowerLeaks 2.0!

    Erneut präsentiere ich euch einen frei erfundenen Text, mit dem ich die Funktionstüchtigkeit unserer ntower 2.0-Betaseite getestet habe. Trotz des ursprünglichen Zwecks möchte ich ihn euch nicht vorenthalten. :) Übrigens: Hier geht es zum ersten Teil zum Thema Nintendo NX.


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Hardware-Test: Die Gamer-Zahnbürste (QoL)

    Welcher Gamer kennt das nicht? Man steht morgens auf und zockt eine kleine Runde. Natürlich grummelt dabei der Magen, also gibt es ein kleines Gamer-Frühstück (Chips, Flips, Schokopudding oder was man sonst noch so an Resten aus der letzten Zocker-Nacht in der Sofaritze findet). Diese effektive Selbstfütterung vermeidet Zeitverlust, der der eigenen Highscore-Jagd schaden könnte. Plötzlich ist Mittag und der Lieblings-Dönermann bringt (inzwischen ohne extra zu bestellen – er weiß, was wann gewünscht ist) die Stärkung für den anstehenden Online-Nachmittag vorbei. Wenn es erneut an der Tür klingelt, wird schnell klar, dass die Zeit mal wieder wie im Flug vergangen ist und schon die Freunde bereitstehen, um wie geplant die Nacht durch zu daddeln. Wunschgemäß hat jeder eine Kleinigkeit für das Buffet mitgebracht. Alle haben viel Spaß, bis sie irgendwann in den Morgenstunden vom Schlaf überwältigt werden.

    Hört sich toll an, oder? STOP! Eine Sache kann diesen in vielen Bereichen perfektesten Tagesablauf, den die Spezies Homo Sapiens je hervorgebracht hat, doch ziemlich in die Schmuddel-Ecke ziehen: Wo bleibt die Mundhygiene? Es wurde ja schon viel Unsinn über Gamer behauptet: sie seien alle vereinsamt, sozial inkompetent und potenzielle Amokläufer. Doch während an diesen Vorwürfen nichts dran ist, trifft eine Beschreibung leider zu: Alle Videospieler haben vergammelte Zähne! :waluigifu: Was beim gemeinen Skat-Junkie oder beim Premium-Hundezüchter bei jedem Lächeln in strahlendem Weiß erstrahlt, steht bei Gamern in Farbtönen von Braun über Grün bis hin zu Schwarz schräg aus der Kauleiste. Das muss nicht länger so sein! Nintendo hat dieses Problem erkannt und eine eigene Zahnbürste auf den Markt gebracht, die speziell an die Bedürfnisse des Gamers angepasst ist.

    Mit Produkten aus der „Quality of Life“-Serie möchte die Kuschelfirma aus Kyoto die Lebensqualität, das Wohlbefinden und die Gesundheit der Gamer verbessern. Die Gamer-Zahnbürste putzt dabei genau ins Schwarze und kann die Mundhygiene revolutionieren. Prinzipiell funktioniert sie wie eine herkömmliche Zahnbürste. Nintendo hat nicht an der Wirkungsweise geschraubt, sondern an der Motivation, sie einzusetzen. Damit beweist Nintendo, dass sie ihre Erfahrungen aus der Unterhaltungsbranche gewinnbringend auch bei Quality of Life einbringen können. Aber wie funktioniert das Ganze und wie werden wir zum Zähneputzen motiviert?

    Zunächst ist zu erwähnen, dass Nintendo den Weg von 3DS und Fit Meter weiterdenkt und einen Bewegungssensor in die Zahnbürste eingebaut hat. Nur werden hier keine Schritte gezählt, sondern die Putzbewegungen. Wer viel Putzt, erhält damit einen höheren Schrubber-Level. Zudem kann man die Zahnbürste mit dem 3DS verbinden, um sich die Erfolge in Spielmünzen auszahlen zu lassen. Aber Nintendo wäre nicht Nintendo, wenn sie dabei nur an eine Körperregion denken würden. In wissenschaftlichen Tests wurde eine neue Zahnputzbewegung entwickelt, die zugleich den Bizeps trainiert. Man schaltet einfach in den Mukki-Modus, dann erkennt der Bewegungssensor automatisch, ob die Bewegung korrekt ausgeführt wird. Regelmäßiges Training erzielte in unserem Test beachtliche Erfolge! Die gesamte Redaktion hat inzwischen an Mundhygiene und Muskelmasse zugleich zugelegt. Unser Champion Pascal H. hat inzwischen einen rechten Oberarm, der den doppelten Umfang des linken Armes aufweist. Weiter so! Kein Wunder, dass das offizielle Werbeplakat Menschen zeigt, die den muskulösen der beiden Arme mit erhobenem Daumen nach vorn strecken und zugleich die weißen Beißer in strahlendem Glanz in die Kamera halten. :thumbsup:

    Doch das ist noch nicht Alles! Auch StreetPass 2.0 wurde in die Gamer-Zahnbürste integriert. Bisher kannten wir es als Konzept des 3DS, dass im Vorbeigehen unbemerkt Daten zwischen zwei Handhelds ausgetauscht werden. Jetzt soll eine verbesserte Variante die Gamer dazu motivieren, auch unterwegs stets an die Mundhygiene zu denken. Immer wenn man einem Passanten begegnet, der ebenfalls eine Gamer-Zahnbürste in der Westentasche mitführt, werden beide durch die integrierte Rumble-Funktion zur Streetbrush-Challenge herausgefordert. Nun läuft automatisch ein Countdown von 15 Sekunden, in dem sich beide Teilnehmer bereit machen. Sie lassen also in Windeseile Handtaschen, Rücksäcke, dicke Mäntel oder was ihre Bewegungsfreiheit sonst noch stört auf den Boden fallen, greifen zu ihren Zahnbürsten, fügen einen Hauch Zahnpasta hinzu und setzten zum Zahnputzduell an. Sobald der Countdown abgelaufen ist, beginnen sie sich die Zähne zu putzen – so schnell es irgend möglich ist! Wer nach fünf Minuten die meisten Bewegungspunkte gesammelt hat, ist der Sieger und steigt automatisch einen Level auf. Unsere Tests haben gezeigt, dass solche spontanen Streetpass-Duelle in der Fußgängerzone für Teilnehmer und Passanten noch viel unterhaltsamer sind als es das alte Flashmob-Konzept je war.

    Nintendo hat übrigens angekündigt, zwei weitere Streetbrush-Modi als kostenpflichtigen DLC nachreichen zu wollen. Der erste Modus ist die Mundmauke-Challenge. Wer sich zufällig in der Nähe eines McDonald’s-Restaurants begegnet, wird dazu dann automatisch eingeladen. Dafür rüstet der Nintendo-Partner gerade sämtliche Filialen weltweit um: Es werden Mess-Stationen eingebaut, in die man hinein pusten und sich die Stärke des eigenen Mundgeruchs auf einer Skala von 1 bis 100 anzeigen lassen kann. :confusedlink: Genau dies machen zwei Streetpass-Gegner nun vor und nach einem Zahnputz-Duell. Sieger ist hier, wer den eigenen Gestank stärker senken kann. Dieses Konzept begeistert alle Beteiligten: McDonald‘s verbessert den eigenen Ruf unter Kritikern und lockt Kunden ins Restaurant, die vielleicht nach dem anstrengenden Putzduell ein leckeres Menü bestellen. Die Kunden erhalten ein weiteres motivierendes Spiel, das die eigene Zahngesundheit stärkt und Nintendo bekommt durch jedes öffentliche Duell kostenlose Werbung.

    Der zweite neue Modus ist besonders für Singles interessant: Brush or Rush! Dieser zusätzliche Streetpass-Modus wird viele neue Liebesbeziehungen entstehen lassen, da sind wir uns sicher! Wer Brush or Rush installiert hat und auf einen Streetpass-Partner des favorisierten Geschlechts trifft, bekommt auf dem kleinen Zahnbürstendisplay die Möglichkeit präsentiert, dieser speziellen Challenge zuzustimmen („Brush“) oder sie abzulehnen („Rush“). Wählen beide Partner Brush, so müssen sie sich gleichzeitig gegenseitig die Zähne putzen! Der Fokus bei diesem Modus liegt darauf, den Putzvorgang möglichst liebevoll und sanft zu gestalten. Wer zu fest aufdrückt oder grobmotorisch die Borsten an die Mandeln donnert, der bekommt automatisch Punktabzug. Erhalten beide Partner denselben Punktewert, dann leuchtet ein rosa Lämpchen auf, das beide zum Küssen auffordert – an schlechtem Atem wird dies jedenfalls nicht scheitern! :love:

    Zuletzt müssen wir als unabhängiges Magazin noch kritisch werden und auf die Nachteile der Gamer-Zahnbürste hinweisen: Leider ist es aus wissenschaftlicher Sicht nicht ausschließlich positiv, sich pausenlos die Zähne zu putzen. Ich habe mir im Verlauf des Hardware-Tests nicht nur die Zahnfleisch-Vorräte auf ein blutiges Minimum reduziert, sondern auch den Zahnschmelz so weit abgetragen, dass nur noch kleine, allerdings strahlend weiße Stümmelchen aus den Kiefern ragen. Tja, man darf es halt nicht übertreiben. Allerdings hat Nintendo das Problem erkannt und wird demnächst ein kostenloses Update nachreichen, den sogenannten „Nu is aber gut“-Patch. Wie schon bei vielen Videospielen wird der Konsument nach einer gewissen Nutzungsdauer zu einer Pause aufgefordert.

    Fazit
    Die Gamer-Zahnbürste wird die Mundhygiene von unzähligen Zockern signifikant verbessern! Besonders die integrierten Streetpass-Duelle sorgen für eine Motivation, die kein anderes Zahnpflegeprodukt jemals erreichen konnte. Kleine Probleme wie das übermäßige Putzen werden bald per Update angegangen. Nintendo zeigt hier also, dass diese neue Erfindung ernst macht mit dem neuen Quality of Life-Konzept und es wirklich drauf hat, die Kunden für Handlungen zu motivieren, die das eigene Wohlbefinden und die eigene Gesundheit verbessern. Ich kann jedem Gamer nur empfehlen: Grinst in den Spiegel und entscheidet selbst, ob sich der Erwerb der Gamer-Zahnbürste für euch lohnt! :D :troll: :merkel:

    579 mal gelesen

Kommentare 2

  • otakon -

    Zu geil ^^
    Freu mich schon auf die tolle Zahnbürste - vorallem auf Brush or Rush *__*

  • Gingo -

    Wow. xD Ich hab echt keine Ahnung, wie man auf so einen Schwachsinn kommt, aber ich finde es unheimlich amüsant und lustig! :thumbsup:

    Hoffentlich wird ntower 2.0 mit genauso tollen Leaks bestückt! ;D