Beiträge von Persona non grata

    darfst aber nicht vergessen, dass die UVP Preise nur dazu da sind die Vorbesteller/Day One Käufer abzuzocken.

    Ich kann deine Meinungen einfach nicht ernst nehmen wenn du andauernd dieses "Lassen sich abzocken" erwähnst. Wenn es mir Day1 den UVP wert ist und ich meinem Händler das Geld auch gönne hat das nichts mit abzocken lassen zu tun.


    Ich finde es sowieso lustig wie man in Zeiten, in denen alle Studios Mitarbeiter entlassen, und Projekte eingestellt werden weil sie sich nicht lohnen, generell von Abzocken reden kann. Es ist ja anscheinend so, das bei vielen Projekten diese Einnahmen generiert werden müssen, damit die Spiele überhaupt noch entwickelt werden können. Grundsätzlich definiert sich Abzocke aber dadurch, das der Preis auch unnötig ist, um die Leistung zu finanzieren. Und das scheint mir hier bei vielen Projekten nicht der Fall zu sein.


    Ich zahle lieber weiterhin meine 70/80 Euro Day1 bei guten Spielen, als das ich irgendwann nur noch F2P mit nettem P2W, GaaS und den anderen Scheiß serviert bekomme. Würden 100% der Spieler warten bis die Spiele für sagen wir 30€ zu haben sind, dann würde es viele der Spiele vermutlich gar nicht mehr geben.

    Vank84man

    Nach Askaban kommt man als Hufflepuff


    Edit:

    Tatsächlich ist die quasi Bedeutungslosigkeit der Haus-Wahl einer der 2 größeren Kritikpunkte (neben dem geringen Umfang an Unterricht und Integration in den Schulbetrieb), die ich rein aus Harry Potter Fan Sicht an das Spiel habe. Der einzige Unterschied sind die 1-2 Quest an einer Stelle. Und halt, durch welchen Gemeinschaftsraum man die 3 oder 4 mal durch laufen muss wenn die Story einen dort hin schickt.


    Es hat weder Einfluss auf die Freunde die man hat, welche ja aus jedem Haus kommen, noch auf die Persönlichkeit. So kann man einen schwarzmagischen Hufflepuff spielen der mit unverzeihlichen Flüchen um sich wirft, genauso wie einen gesetzestreuen Syltherin, der es ablehnt diese zu lernen.

    Du sagst dass diese Leute eine Datenbasis und Erfahrung haben. dem widerspricht aber, dass sich anscheinend ein Großteil der unternehmen verkalkuliert haben. Spiele erreichen nicht die erhofften Verkaufszahlen. Es gibt Massenentlassungen.

    Es gab eine Corona Bedingte Blase, damals wurde massiv eingestellt und investiert weil die Verkäufe so rasant anstiegen. Es findet jetzt einfach nur eine Bereinigung des Marktes statt. Das alles sollte man nicht überbewerten. Und das hat wenig damit zu tun, das nun die Preise steigen, und ist auch kein Indiz dafür, das dies falsch oder richtig ist.


    Die Verkäufe würden im Vergleich zu den letzten 3 Jahren vermutlich auch ohne Preissteigerungen sinken. Trotzdem gibt es genug Leute, die noch genug Geld haben. Ich wohne in einer Touri Gegend, und bin manchmal fassungslos, was die Leute noch an Kohle verbraten. Leiden tun derzeit in erster Linie die, die schon vor der Krise sehr wenig Geld hatten, und schon damals wohl eher keine Day1 Käufer bei Videospielen waren.


    Ich bleibe daher dabei: Wer schon bei 60/70 Euro (je nach Plattform) Day1 Käufer war, der wird es bei 70/80 Euro auch sein. Und alle die nun groß erzählen, das sie kein Day1 mehr kaufen, haben es in der Regel schon vorher nicht mehr getan. Ich zumindest werde mein Kaufverhalten deswegen nicht wirklich ändern. Das einzige was ich inzwischen recht konsequent boykottiere, und wenn dann nur von der Grabbeltheke mitnehme, sind die ganzen halbherzigen und technisch mangelhaften Spiele. Also sowas wie Pokemon oder die letzten Dragon Quest Ableger. Aber selbst die werden ja den Händlern aus der Hand gerissen. Das zeigt das die Masse der Gamer noch genug Kohle hat um es ohne groß nachzudenken auszugeben.

    So werden höhere Preisen den Studios mit hoher Wahrscheinlichkeit eher finanzielle Einbußen einbringen als Gewinne, weil wesentlich mehr Leute auf den Day One Kauf verzichten.

    Das glaube ich nicht, da bei vielen ja auch die Gehälter steigen. Steigende Preise gibt es ja schon immer, und immer wurde dann das Ende der Day One Käufe vorhergesagt. Am Ende lohnt es sich aber. Ist ja klar: Wenn ich mit 80 statt 70 Euro einsteige verdiene ich bei denen, die die 80 zahlen, erst einmal mehr. Wenn dann der Preis auf 70 fällt kaufen eben die, die vorher bei 70 auch sofort gekauft hätten, bei 80 aber nicht. Vermutlich kaufen sogar einige, die bei 70 nicht zugeschlagen hätten, jetzt doch weil sie nun das Gefühl haben ja bereits gespart zu haben. Und so zieht sich das durch.


    Klar gibt es Leute die es nicht so dicke haben. Aber sind wir ehrlich: Die haben auch vorher schon eher selten Day1 gekauft. Und viele, die von der aktuellen Krise wirklich getroffen wurden und jeden Euro 2 mal umdrehen müssen, würden vermutlich auch bei 50 oder 60 Euro nicht Day1 kaufen.


    Die Leute, die so etwas entscheiden, haben ja eine ganz andere Datenbasis und Erfahrungen wie wir. Man kann schon davon ausgehen, das die das nicht leichtfertig machen, und unterm Strich mehr Einnahmen für sie dabei heraus kommen. Man darf auch nicht vergessen das sowas Welt weit gilt.


    Leute wie dich, die mal Day1 Käufer waren und dann aufgehört haben, gab es schon immer, und gibt es immer. Umgekehrt gibt es dann die Spieler, die auf einmal mehr Geld zur Verfügung haben und heute zu Day1 Käufern werden obwohl sie es früher nie waren. Ich kaufe ja auch erst seit ein paar Jahren Day1, vorher war ich ein reiner Sales Käufer der nie mehr als 50% des UVP gezahlt hat. Es gibt halt beide Versionen.

    Im Grunde wird das nichts ändern: Die, die Day1 zocken wollen, zahlen den Preis. Genau wie heute schon. Die, die sich Limits beim Preis setzen kaufen später wenn es günstiger ist. Genau wie heute schon.


    Ist halt nachvollziehbar, da Entwicklungskosten weiter steigen. Wenn das Spiel dann die Qualität hat die ich erwarte und ich es wirklich spielen will, dann bin ich auch bereit gerne mal Day1 zuzugreifen. Genau wie heute.

    Returnal und Ratchet & Clank: Rift Apart sind keine reinen PS5 Exclusives.

    Nennen wir es Konsolenexklusiv. Andernfalls hätte die xBox ja gar keine Exklusivspiele, und das sehen die Fans da sicherlich ein bischen anders. Und das zu Recht.


    Denn für mich als inzwischen reiner Konsolenspieler ist das eben relevant, und für viele andere sicherlich auch. Zumal ich es immer sehr lächerlich finde wenn jemand sagt "500€ für eine Konsole ist aber viel wenn ich die Hälfte der Exklusivspiele auch auf dem PC spielen kann" wenn man bedenkt was man so an Ausgaben hat wenn man am PC spielen und den dafür halbwegs aktuell halten will.


    Auch erscheinen auf dem PC viele dieser Spiele deutlich später als auf der PS.


    Am Ende ist es eben eine Frage des Geschmacks. Wer halt Bock hat auf eine Konsole mit Spielen, die grafisch wirklich rocken, der kommt meiner Meinung nach an der Playstation trotz allem was Microsoft da derzeit so treibt nicht vorbei. Wer dagegen nur Indie Spiele und Zelda oder Mario Kart spielen will, der wird halt mit der Switch glücklich.

    In diesem Fall deute ich die Aussage so das wir am Ende der Produktion, und somit des Lebenszyklus, der Basis Version sind, und Ende des Jahres die PS5 Pro kommt, welche dann die alte komplett ersetzen wird. Und dann wird man halt nochmal 3-4 Jahre die PS5 Pro verkaufen, bevor die PS6 kommt.


    Ich fände einen Lebenszyklus von etwa 5-6 Jahren dabei eigentlich absolut ok wenn man dafür auf eine Zwischen-Gen verzichtet. Ich denke aber mal, das das auch immer etwas Geschmackssache ist, manche würden ja am Liebsten 10 Jahre auf ihrer Konsole bleiben und laufend mit neuen Spielen beliefert werden.


    Was mich angeht hat sich der Kauf jetzt schon gelohnt. Habe eine Menge Spiele auf der PS5 durchgespielt die es auf der Switch auch nicht gegeben hätte, oder halt in nicht so guter Quali.


    Mein Flop in dieser Generation ist halt die XSX, denn außer Starfield gab es da noch kein weiteres Exklusives Game auf der Konsole das mich interessiert hat.

    Habe gerade Tales of Arise ein 2. mal durchgespielt.


    Ich habe dafür den NG+ Modus benutzt. Den finde ich bei Tales of Arise extrem gut umgesetzt. So kann man relativ genau entscheiden, was man alles mitnehmen will. Während man bei anderen Spielen nur die Wahl hat zwischen alles, oder nichts (also normal neu starten, ohne NG+), kann man hier alle möglichen Dinge abwählen. Level, Geld, Items, Waffen, Rüstungen, Skilltree, Artes, Artefakte und so weiter. Man kann selber wählen, was man mitnehmen will, und was man auf den Startzustand resetten möchte.


    Ich habe mich bei diesem ersten NG+ Run dazu entschieden alles abzuwählen bis auf die Artefakte. Das heißt, ich habe quasi ganz normal von vorne angefangen, hatte aber einige generelle Boni wie weniger Materialbedarf beim Crafting/Kochen oder mehr Fähigkeitenpunkte aus Kämpfen, die man sonst erst ganz am Ende des Spiels freischaltet. Das hat mir jegliche Notwendigkeit von Grind genommen, während ich ansonsten trotzdem mit gleichen Bedingungen wie beim ersten mal gespielt habe.


    Cool finde ich das man den NG+ immer wieder neu starten kann, ich kann jetzt also einen neuen beginnen und dabei wahlweise den Stand vom ersten Durchspielen oder den vom NG+ Run wählen. Theoretisch könnte man so also unendlich weiterspielen und leveln. Ob der Schwierigkeitsgrad mit ansteigt weiß ich aber nicht.


    Jetzt spiele ich dann mal den DLC, ist ja eine eigenständige Geschichte (wie man es z.B. von XC kennt).

    Ich finde die Half-time Shows generell überbewertet. Die 10-15 Minuten Shows sind zwar manchmal ganz nett inszeniert, aber mehr auch nicht. Das da so viel Aufmerksamkeit drauf liegt finde ich manchmal eher störend.


    Ansonsten kommt an Michael Jackson einfach keiner ran. Lady Gaga fand ich damals auch ziemlich imposant. Alle anderen waren eher so "nette Show". Wenn dann wenigstens Generationsübergreifende Superstars wie damals Prince auftreten, dann ist das ja auch ok. Aber mit dem gestern konnte ich nichts anfangen.


    Was Football angeht ist dann der Draft der nächste Termin. Oder man schaut ab Ende Mai die ELF.


    Was ich aber sagen muss ist das ich RTL als neuen Sender nicht so schlimm fand wie anfangs befürchtet. Zwar nervt es mich das man sich die Spiele, die im TV liefen, plus ein Bonus Spiel, nicht mehr in der Folge Woche kostenlos im Stream ansehen kann, und auch einige andere Sachen um die Spiele herum, wie zum Beispiel die Vorberichterstattung, fand ich früher besser. Und die Werbung empfand ich als etwas schlimmer und störender. Aber ich muss sagen das die etwas professionelleren Kommentatoren, die neu im Team sind, mir gut gefallen. Buschmann und Schmidt Sommerfeld sind zwar manchmal auch etwas kindisch, aber dann am Ende doch deutlich professioneller und nicht so quiekig wie das reine RAN NFL Team von früher.

    Es hängt einfach ganz vom Spiel und der Situation ab.


    Bei OW Spielen, wo man auf dem Weg, selbst wenn man ihn schon gegangen ist, noch was mitnehmen kann (z.B. Mats die man am Wegesrand sammeln kann) laufe ich sehr oft Wege einfach ab statt zu porten. Oder wenn die Welt extrem schick ist und es einfach Spaß macht den Weg zu gehen/reiten/fliegen statt zu porten. Gerade am Anfang des Spiel nehme ich mir da auch gerne Zeit.


    Wenn es dagegen nichts zu holen gibt und ich da im schlimmsten Fall nur von dämlichen Mobs in Kämpfe, auf die ich keine Lust habe, verwickelt werden würde, dann nutze ich jede Möglichkeit dem aus dem Weg zu gehen die das Spiel mir bietet.

    Als neutraler Zuschauer kann ich nur sagen: Grandioser Superbowl! Spannend bis zur letzten Minute, extrem taktisch, super Defense auf beiden Seiten.


    Am Ende hätten beide den Sieg verdient gehabt, und ich hätte ihn den 49ern einfach auch ein bischen mehr gegönnt weil sie eigentlich etwas fehlerfreier in den ersten 60 Minuten gespielt haben. Mahomes hat aber einfach den Unterschied gemacht, weil er in der Overtime cool blieb, während Purdy einfach den völlig freistehenden Receiver in der Endzone übersehen hat. Da hat man dann eben doch die Erfahrungen und Coolness gemerkt, die man eben hat wenn man schon 2 Ringe an den Finger trägt, bzw. die Nervösität, wenn man die noch nicht hat.


    Mahomes ist aber auf dem Besten Weg, der neue Brady zu werden.

    Persona non grata


    Sehe ich anders. Wenn geworben wird, mir wird die Mehrwertsteuer geschenkt, dann erwarte ich bei deinem Beispiel einen Preis von 100 Euro statt 119 Euro. Weil die Mehrwertsteuer für mich als Endkunde eben 19 Prozent, also in deinem Beispiel 19 Euro, ist / sind.

    Genau das machen sie aber doch. Beispiel PS5 Digitale 449,99€ -> 449,99/119*19 = 71,85. Ist genau das, was sie abziehen. Und genau die Rechnung, was aus 119€ eben 100€ machen würde. Die 449,99 sind nicht 100%, sondern 119%, wenn man 19% Mehrwertsteuer abziehen will. Da die Mehrwertsteuer sich immer auf den Netto-, nicht den Bruttowert bezieht.