Beiträge von Rincewind

    Sport und insbesondere Fußball sind natürlich hochpolitisch. Das der Sport nichts mit Politik zu tun hat, ist absoluter Unsinn. Nicht mal die FIFA und die UEFA halten sich an den eigenen Quark den sie erzählen. Ob der Fußball politisch ist oder nicht wird dort immer danach bewertet, wie nützlich es ist. So versuchen die FIFA und UEFA mit Freuden Zensur und Meinungseinschränkung für die Diktaturen unter dem Deckmantel des unpolitischen durchzusetzen. Wenn es aber darum geht einen inakzeptablen Austragungsort oder ein inakzeptables Austragungsland zu verteidigen, dann betont man gerne, dass Sport ja auch politischen Wandel erzeugen kann und die Missstände im Land sichtbar macht.


    Und natürlich sind gerade FIFA, UEFA und IOC mit vielen politischen Fragen verbunden. Das fängt an bei den Kosten für verursachte Umweltschäden und Polizeieinsätze, geht weiter über Doping und Korruption bis hin zur politischen Signalwirkung und der Wichtigkeit von Sportlern als Repräsentanten ihres Landes. Nicht ohne Grund sind viele Diktaturen ganz wild darauf Austragungsort sein zu dürfen. Und nicht ohne Grund war der Profi-Fußball während der Coronakrise ein großes Thema.


    Wer denkt, dass Sport und insbesondere Fußball unpolitisch wären, der macht sich selbst etwas vor.

    RatedR


    Na Ja. Der Sport kommt langsam in der Realität an. Und ich finde es schon sehr wichtig auch zu solchen Anlässen der irrlichternden UEFA klare Ansagen zu machen. Wir müssen zeigen, dass die UEFA nicht einfach vor Unrechtsstaaten einknicken kann und trotzdem meint hier unbehelligt zu bleiben.


    Das einknicken vor der homophoben ungarischen Diktatur ist ja nicht das einzige. Die UEFA hat ja auch versucht Groß Britannien zu erpressen die Coronaregeln aufzuweichen. Die UEFA ist ein menschenverachtender Mistladen.


    Das Problem sind nicht wir, sondern solche Verbände und Unternehmen, die meinen unsere Werte mit Füßen treten zu können nur um China, Ungarn oder anderen Diktaturen in den A.... zu kriechen.

    Gab es denn wirklich so viele Hinweise? Viel wurde doch einfach nur hinein interpretiert. Und ich würde nicht per se behaupten, dass der Entwickler es darauf angelegt hat. Es ist nicht unüblich, dass man in Spielen Easter Eggs und Anspielungen auf entsprechende Genrereferenzen einbaut.


    Seien wir mal ehrlich. Die Fans drehen doch bei jedem noch so konstruierten, vermeintlichen Hinweis auf ein Konami Franchise durch. Obwohl mittlerweile jeder verstanden haben sollte, wie Konami tickt.


    Vielleicht ist es auch besser so, wenn keine neuen Titel kommen. Bei Metal Gear 5 und Lord of Shadow 2 hat Konami so massiv in die Entwicklung eingegriffen, dass aus Spielen mit viel Potenzial nichts werden konnte. Silent Hills kam deswegen ja nicht mal zu Stande und Metal Gear Survive war der absolute Tiefpunkt seiner Reihe. Ich glaube nicht, dass Konami sich geändert hat.

    Antiheld


    Ich bezog mich ja auch auf limitierte Artikel wie eben Amiibo, Special Editions etc. Dabei wäre ja nicht mal die Zeit das Problem. viele Kunden wären schon froh, wenn sie wüssten, dass sie ein Exemplar bekommen. Selbst wenns dann ein wenig dauert.


    Mir ist schon klar, dass die Konsolenhersteller gerne selbst mehr ausliefern möchten. Zufrieden ist da sicher niemand. Ich habe mich viel mehr gefragt, ob die Scalper für Sony zum Problem werden könnten. Es kann ja durchaus auch von Herstellerseite geboten sein gegen Scalper vorzugehen, weil ihr verhalten geschäftsschädigend ist..

    Adamantium


    Hyped euch nicht zu sehr. Wir sprechen hier von Konami. Die machen alle Leute heiß und dann kommt zu 90% sicher doch nur ein Pachinko Automat und ein paar Merchandise Artikel. Das gleiche Thema hatten wir doch schon bei Castlevania. Ist auch nichts bei herausgekommen. Ich bin da vorsichtig. Und selbst wenn eins kommt, ist das noch keine Garantie für einen würdigen Nachfolger.


    Ich würde es sicher feiern, aber Hype kommt erst auf, wenn wirklich klar ist, dass ein SH Nachfolger kommt, der den Namen verdient. Außerdem sind Franchise wie Silent Hill, Castlevania und Metall Gear mit Personen verbunden, die nicht mehr für Konami arbeiten und wahrscheinlich auch keine Kooperation eingehen würden. Ich bin also selbst wenn sich das bestätigt skeptisch. Konami hat seinen Ruf in den letzten 6 Jahren vernichtend ruiniert.

    BuckUbel


    Da hast du natürlich recht.


    Interessant wird es vor allem bei Sony. Ab wann werden die Scalper für Sony zum Problem. Bei einer Special oder Limited Edition ist das für den Hersteller kein Problem. Bei einem Massen und Mainstreamprodukt wie der PS5 kann es für Sony aber durchaus problematisch werden, wenn große Mengen an Geräten dem normalen Markt entzogen werden. Das hat durchaus Potenzial die Verkäufe für wichtige Zeiträume zu schaden. Der eingefleischte Playstation Fan wird sicher seine PS5 haben wollen, komme was wolle. Bei anderen wichtigen Kundengruppen ist aber definitiv eine nicht ausreichende Verfügbarkeit problematisch. So könnte Nintendo massiv vom Black Friday und Ähnlichem profitieren, während Sony aufgrund mangelnder Verfügbarkeit leer ausgeht. Wir müssen uns nichts vormachen. Der Chipmangel ist ein Faktor, aber die Scalper sind definitiv auch ein Grund für die Knappheit. Selbst wenn sie ihre überteuerte Ware nicht los werden. So steht sie doch in den Lagern dieser Leute und kommt nicht beim Endkunden an, der dann auch keine Spiele kauft.


    Ich finde es extrem nervig. Bei den Metroid Dread Amiibos hat ich enormes Glück, dass ich wohl exakt zum richtige Zeitpunkt wieder mal auf die Amazon Seite geschaut habe. Man muss ja auch arbeiten und kann nicht den ganzen Tag aktualisieren drücken. Wenn sich dann alle 2 Stunden mal ein Zeitfenster ergibt, kann es schon zu spät sein.

    Yozora


    Das Problem liegt aber auch bei den Herstellern. Da wird massiv auf FOMO gesetzt anstatt einfach in ausreichender Menge zu fertigen. Man muss ja nicht gleich zu viel fertigen. Man kann ja auch die Vorbestellungen abwarten und entsprechend nachproduzieren. So könnte jedenfalls jeder sicher sein, dass er das Produkt bekommt.


    BuckUbel


    Aufwand? Na Ja. Man könnte auch so argumentieren, dass du irgendjemanden die Chance genommen hast eine Special Edition zu bekommen.;)


    Im Ernst. Ein Teil des Problems liegt aber auch darin, dass es überhaupt möglich ist mehrere Editionen, Amiibos und sonstiges zu kaufen. Es würde schon helfen, wenn alle Shops nur ein Exemplar pro Person erlauben. Zumindest solange nur eine begrenzte Stückzahl zur Verfügung steht.

    Gamepro macht Stimmung gegen Nintendo. Während man XP Boster bei Ubisoft Spielen und anderes nicht kritisiert, wird aus einen lächerlichen und unbedeutenden Energietank und ein paar Raketen, die Amiibo bei Metroid Dread freischalten, Pay 2 Win gemacht. Das ist BILD Niveau. Man darf zusätzliche Amiibo Inhalte durchaus kritisieren, aber dann doch auf den Boden der Tatsachen bleiben. Wer denkt, dass ein Energietank und 10 Raketen bei Metroid Pay 2 Win ist, der hat wohl noch nie ein Metroid gespielt.


    Glücklicherweise kam das wohl auch bei den Gamepro Lesern nicht gut an. In den Kommentaren wird vorwiegend kritisiert, dass man mit dem Pay 2 Win Vorwurf weit übers Ziel hinaus geschossen ist. Trotzdem ist es natürlich ärgerlich, wenn der Erfolg eines Spiels durch solche haltlosen Falschbehauptungen gefährdet wird. Nur für ein wenig Clickbait.


    Fonce


    Genau darauf wollte ich hinaus. Die ganze Entwicklung ist auf Vorrotentwicklung ausgerichtet.

    In was für Parallelwelten lebt ihr.


    nintendofan89


    Ich vermute eher, dass sich viele Fans einfach was vormachen. Die erwarten alle 1 bis 2 Monate einen AAA Titel. Das kann kein Unternehmen leisten. Gamer haben meistens einfach keine Ahnung von Spieleentwicklung. Die meinen dann so ein Spiel wird in einem halben Jahr programmiert. Da steckt aber viel Arbeit drin. Selbst ein Projekt wie BotW2, dass ja schon auf ein vorhandenes Spiel aufbaut, brauchte schon jetzt Jahre. Die große Projekte kosten einfach enorm viel Geld und brauchen locker 4 bis 6 Jahre pro Projekt. Nintendo bemüht sich, auch mit Hilfe von Partnern, den Releasekalender einigermaßen gut zu füllen. Ich sehe da keinerlei Verknappung, sondern eine überzogene Erwartungshaltung seitens der Fans. Hinzu kommt, dass viele Spiele aufgrund der Pandemie verschoben werden mussten. Man kann spiele nicht einfach im Home Office weiter entwickeln. Home Office ist immer eine Bremse. Ich frage mich immer, ob ihr gar nicht gemerkt habt, dass wir seit 1 1/2 Jahren in einer Pandemie leben und auch Unternehmen wie Sony nur wenige Spiele liefern bzw vieles verschieben mussten.


    Reagan


    22 kommt zu 110% sicher keine Nachfolgekonsole und Nintendo hält auch nichts zurück. Das ist ein Märchen, dass sich unzufriedene Fans erzählen. Aber einige glauben ja auch noch daran, dass Nintendo ein mittlerweile total veraltetes fertiges Pikmin 4 zurückhält. Das ist Unsinn. sollte Pikmin 4 jemals in der Entwicklung gewesen sein, dann wurde es gestoppt und verworfen. Kein Hersteller hält spiele zurück. Entwicklung von spielen ist teuer und jeder Hersteller will damit möglichst schnell Geld verdienen. Die E3 hast du scheinbar nicht gesehen. Man konnte dem BotW2 Material durchaus teilweise ansehen, dass es noch nicht komplett fertig ist. Da wird nichts zurückgehalten. Das spiel ist schlichtweg noch nicht fertig. Eine logische und durchaus nicht unwahrscheinliche Vermutung ist es, dass BotW2 ursprünglich für 2021 geplant war, dann aber durch die Pandemie so sehr ausgebremst wurde, dass man einfach nicht fertig wurde. Das ist die naheliegendste Begründung für den 22er Release von BotW2 und meistens ist die naheliegendste Begründung auch die richtige.


    Einen Switch Nachfolger wird es frühestens Ende 23, Anfang 24 geben. Wenn es nicht sogar 25 wird. Warum sollte Nintendo einen Generationswechsel planen, wenn die aktuelles Gens bestens läuft? Wer das behauptet kennt Nintendo aber auch den Markt schlecht. Wenn es nach den Einschätzungen der Fans geht, hätte auch die PS5 locker mindestens 1 bis 2 Jahre früher erscheinen müssen. Realistisch sind solche Gedankenspiele nicht, weil sie von Laien stammen, die weder vom wirtschaftlichem handeln, noch von Aufwand der Produktfertigung und Entwicklung eine Ahnung haben.

    Skaro


    Ring Fit ist eher nichts für Gelegenheitsspieler. Die Hauptkampagne bietet gut 50 bis 60 Stunden und man braucht ordentlich Durchhaltevermögen. Körperlich ist das schon sehr fordernd, wenn man untrainiert ist. Dagegen war Dark Souls der reinste Kindergarten.:troll:


    Splatoon hat eine große Fangemeinde und viele Spieler haben hunderte oder gar über tausend Stunden in dem Spiel verbracht. Ich würde Multiplayer nicht als Gelegenheitsspieler abtun. Die verbringen manchmal mehr Zeit vor der Konsole als Single Player.


    Ich weiß schon was du meinst, aber oft schätzen die selbst ernannten Core Gamer Spiele falsch. Sie haben halt Vorurteile. Manchmal hilft offen sein und selber spielen.