Nintendo Switch-Spieletest: Super Mario Odyssey

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Rincewind
      Das hab ich ja auch so gemeint. Es kann meiner Meinung nach kein Spiel geben, das wirklich objektiv bewertet kann. Jeder Spieler hat seine individuellen Erwartungen und Wertlegungen in so einem Spiel, die kein Entwickler ausnahmslos alle erfüllen kann.

      Genauso wenig kann es ein Tester keinesfalls schaffen, dass jeder Leser seine eigene Meinung in dem Test wiederfindet.

      Ich persönlich hätte mir SMO so oder so gekauft. Ganz ohne Tests und Reviews. Denn Nintendo hat noch kein Mario-Spiel abgeliefert, das mir keinen Spaß gemacht hätte. Auch wenn mir vielleicht das eine besser gefällt als das andere. Deshalb finde ich es gut, dass Nintendo nicht einfach nur Nachfolger nach dem Schema von Mario 64 gebracht hat, sondern sich immer etwas Neues einfallen ließ.

      Wäre schön wenn sie das bei den 2D-Marios auch so gemacht hätten, obwohl mir persönlich auch die NSMB-Serie Spaß gemacht hat. Aber da sind die Neuerungen schon halt ziemlich spärlich gesät.
      Ich soll erwachsen werden?

      Hahaha

      Nö!
    • Hey Leute,

      wer unser Wertungssystem nicht versteht, kann hier alles nachlesen: ntower.de/rating/

      Wir haben uns damals sehr lange für dieses System Zeit gelassen. Mit wiitower hatten wir noch die 1-100%-Regelung, die einfach für heutige Verhältnisse veraltet ist. Die 1-10er Wertungen geben uns die Möglichkeit nicht mehr darüber nachzudenken, ob das Spiel nun eine 93 oder eine 94 ist. Im oberen Link ist alles ganz genau beschrieben.

      Wir werden in Zukunft auch nichts überarbeiten, da dies unser ultimatives Wertungssystem ist. Andere Redaktionen ändern doch auch nichts, wenn 1-2 Leute meckern, nur weil sie das System nicht kennen. ;)

      Dankeschön.

      Gruß.
      ntower 2007 - unendlich

      Dennis auf Twitter

      Of course. I'm nuts.
    • @Captnkuesel

      Nimm es mir nicht übel aber du solltest dich wirklich mehr informieren. So wie die Aussage es gibt keine 10, ist diese Aussage wieder falsch. Allein in den letzten zwei Wochen fallen mir mindestens 3 spiele ein, die weniger als 6 bekommen haben. Es sind wohl deutlich mehr.

      Das Wort grabbeltisch mag ich auch nicht so, liest man sich die genaue Beschreibung durch, wird aber schnell klar was gemeint ist.

      Auf der Switch gibt es zwei spiele mit 10.

      18 unter 6.

      Nintendo 3DS sieht es wohl noch interessanter aus ;)


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • Sorry, ist ja gut, ich schaue halt nur die Tests an die mich auch interessieren und da wars in den letzten drei Monaten immer 6-9. Zelda habe ich selber nicht gelesen weil ich da noch nicht auf ntower war. Ich fand eben die Bezeichnung Grabbeltisch für sechs immer ziemlich dämlich, weil zwei Punkte mehr schon "cooles Spiel" ist. Für mich klingen manche Beschreibungen der unter sechs Punkte sogar auch besser als Grabbeltisch.

      Was ist an der genauen Beschreibung besser? Für mich steht da man sollte es nicht für mehr als für fünf Euro kaufen. Ziemlicher Trash also.

      Habe doch extra gefragt ob auch Wertungen unter 6 vergeben werden und das hier nicht als Fakt verkaufen wollen. Soll ja gar keine Kritik oder "Gemecker" sein, ich schreibe ja nur darüber wie ich es gefühlt erlebe und wie sinnvoll ich das finde.
    • Hast ja recht, werde hier nix mehr posten was ich nicht erst durch den Faktencheck gejagt habe. Nee im ernst das war ein persönliches Empfinden, hatte heute keine zeit als ich das geschrieben habe und dachte ich hätte die Subjektivität genug gekennzeichnet. Habe eben nochmal nachgeschaut, man hätte es besser ausdrücken können.

      Aber meine Kritik an dem "Grabbeltisch" Wort scheint ja gar nicht so falsch zu sein. Für mich persönlich wirkt es auf jeden Fall immer zu hart. Und ich habe mich persönlich auch immer gefragt was denn noch unter Grabbeltisch kommen sollte, für mich ist da kaum noch Luft nach unten. Daher wohl die Annahme dass darunter auch effektiv nix mehr vergeben wird.
    • Ich habe zur dieser Kritik nichts zu sagen, weil ich sie schlichtweg nicht teile. Nur die Bezeichnung grabbeltisch.

      Wenn du aber ein Spiel als Trash bezeichnest nur weil wir empfehlen es günstiger zu kaufen, ist es für mich schwer dagegen zu argumentieren. Für mich ist es dann kein Trash ;)


      :mushroom:
      SW-0260-9796-0419
      Xbox Gamertag: cule0809
      Twitter: @Dirk0809

    • @Captnkuesel

      Hi!

      Du darfst den Satz "Nichts Besonderes, aber einen Fünfer ist es schon wert." nicht zu ernst nehmen. :)

      Das ist einfach ein Sprichwort für: "Hey, wenn es mal günstiger kannst, kannst du gerne zugreifen, denn spätestens dann, sollte man das Spiel gespielt haben!"

      ;)
      ntower 2007 - unendlich

      Dennis auf Twitter

      Of course. I'm nuts.
    • Eine Wertung ist immer subjektiv und kann bestenfalls der Orientierung dienen. Deshalb ist es auch müßig darüber zu diskutieren, ob die Wertung gerechtfertigt ist. Sie gibt immer exakt die Meinung des Tester wieder. Nicht mehr und nicht weniger.
      "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an, das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde, anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern. "

      Astor-Pokemon
    • Guter Test. Höchstwertung würde ich aus euren genannten Gründen ebenfalls nicht geben.
      Ansonsten habt ihr viele Qualitäten hervorgehoben, Hut ab! (Höhö..)


      @Dennis Meppiel

      Gerade die Texte zu den Wertungen durchgelesen. Demnach fehlt dem Game das gewisse Etwas
      Verstehe mich bitte richtig: Stimme dem Test zu, würde aber einige Texte überarbeiten.

      Dirk: Keine Doppelposts bitte!
    • @Dennis Meppiel

      Halten wir also fest: Super Mario Odyssey fehlt es an dem gewissen Etwas.

      Ist ja auch in Ordnung.
      Mir ist es zu leicht, genau wie den Testern. Sehe aber, dass es bewusst ins Game Design eingeflossen ist, um ein breiteres Publikum anzusprechen.
      Daher verstehe ich Höchstwertungen und eben auch eine kritischere wie die Eure.
    • Um mal euer Fazit im Test zu zitieren: Ihr meckert auf "sehr hohem Niveau", Odyssey ist dennoch ein "wahres Kunstwerk" das "unendlich viel Spaß macht".... ein "Meisterwerk seines Genres" welches sogar DAS "Must-Have 2017" sei...

      Und trotzdem gebt ihr nur 90%.. Für was? Weil ihr nicht darüber hinwegkommt, dass die Hauptquest nunmal für alle zugänglich gemacht wurde und daher nicht besonders schwer und zeitintensiv ist? In meinen Augen ist das ein Pluspunkt und kein Grund für Kritik. Das Spiel bietet abseits der Hauptquest einen Überfluss an Knobeleien und härteren Platform Einlagen, das gehört genauso zum Spiel, scheint aber von euch als nebensächlich angesehen zu werden.

      Bei einer so grandiosen Erungenschaft wie Mario Odyssey meckert man einfach nicht auf sehr hohem Niveau. Das ist so unschön typsich negativ Deutsch. Und für eine Nintendo Seite will ich so was auch nicht hören (jedenfalls nicht wenn es zu einem Punkteabzug führt). Aber auch wenn, eure Kritikpunkte sind meiner Meinung nach sehr auf eueren Geschmack bezogen und haben weniger mit neutraler Sichtweise zu tun. Sonst wären diese Punkte relativer für euch und die absolut überwiegenden Pluspunkte die dieses Spiel non-stop auf den Spieler hämmert einfach das Wichtigere. Vergleicht doch einfach mal, welchen anderen Spielen ihr eine 9 gegeben habt... Was sollte Odyssey denn bitte NOCH tun um eine 10 zu verdienen? ...

      Odyssey zitiert das beste aus der gesamten Serie, ist kreativ ohne Ende, hat mir perfekten SPASS gebracht (dafür brauch ich nicht ständige schwere Frust-Stellen), und mir wie lange kein Spiel ein Grinsen ins Gesicht gebracht. Eure Wertung wird euch langfristig noch leid tun, sag ich euch jetzt schon.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jettiblue ()

    • @jettiblue
      was geht denn mit dir ab xD
      klingt am ende ja schon fast wie ne Morddrohung haha.
      Akzeptiere die Meinung anderer oder schreib halt deinen eigenen Bericht zu dem Game.
      Jeder wird zu SMO seine eigenen Ansichten haben. Ich finde ebenfalls, dass es eine 10/10 verdient hat
      bin aber immer froh wenn ich vorab schonmal infos bekomme, was andere an dem Spiel gestört hat und ob mich das auch stören würde.
    • @jettiblue
      Oh je oh je. Reden wir hier vom selben Super Mario Odyssey? Was willst du hören, dass das Spiel wunderbar und perfekt ist, und das alles toll ist? Wenn dem für dich so ist, dann kannst du dich doch an dem Spiel erfreuen, völlig unabhängig davon, welche Wertung in unserem Test darunter steht. Findest in den Weiten des Internets auch genügend Tests, wo du deine Höchstnote darunter stehen hast.

      Für mich, und ich spreche jetzt aus meiner ganz persönlichen Warte heraus, ist die 9 aber sowas von gerechtfertigt. Für mich selbst ist das Spiel sogar eher eine 8 und weit, weit, weit, wirklich sehr weit von einer Höchstwertung entfernt – und nicht, weil ich denke, dass man “10“ nur unter die Spiele schreiben kann, die keine Macken haben. Zelda: Breath of the Wild hat zahlreiche Mankos, und doch ist dieses Spiel für mich ein wahres Meisterwerk und eine unumstößliche 10. Super Mario Odyssey ist das nicht, ist sogar sehr weit davon entfernt, und das nicht nur aus Gründen basierend auf subjektiver Wahrnehmung.

      Bevor du fragst: Ich habe das Spiel zu 100% beendet. Alle Monde gesammelt, alles gesehen, was es zu sehen gibt. Das Spiel macht sehr vieles sehr gut – die Präsentation und das Spielgefühl (Marios Moveset) sind Weltklasse und das Spiel steckt voller tollen Ideen. Das große Problem von Super Mario Odyssey ist aber, dass die Hauptaufgabe des Spiels nur in allerlei Ausnahmen über die Qualität einer Pilz-Sammelquest, wie man sie zu Beginn eines jeden RPGs in mehrfacher Ausführung erledigen muss, hinausgeht. Ja, Super Mario Odyssey hat zu großen Teilen ein unglaublich schlechtes bzw. monotones Missionsdesign. Wirklich gute und spaßige Aufgaben kann man pro Welt an einer Hand abzählen. Die Monde als Hauptsammelgegenstand fühlen sich an wie die von allen Seiten kritisierten blauen Münzen in Super Mario Sunshine – diese waren dort allerdings lediglich ein Bonus, den man für ein normales Durchspielen sogar komplett ignorieren konnte.

      Der Hauptteil von Mario Odyssey ist das, was man bei RPGs und Open World-Spielen negativ als “Grinding“ abstempeln würde – und da hat der Schwierigkeitsgrad auch erst einmal wenig mit zu tun. Um einmal ein Negativbeispiel des furchtbaren Missionsdesigns, vor allem im Post-Game, zu nennen: Am nördlichen Rand des Wüstenlands befindet sich ein weiblicher Gumba. Wenn man diesen sieht, muss man zum einzigen Ort zurückkehren, an dem erreichbare Gumbas vorkommen – zu den Ruinen in der Mitte des Landes. Dort capert man einen Gumba und läuft mit diesem 1-2 Minuten lang geradeaus in den Norden, bevor man den Mond von der frisch verliebten weiblichen Gumbine bekommt. Insgesamt 3-4 Minuten, in denen man lediglich den Control-Stick in eine Richtung drückt – das ist schlecht, sehr schlecht, und wird den eigentlichen Möglichkeiten des Spiels absolut nicht gerecht. Und derartige Monde sind nicht die Ausnahme, sondern die Regel.

      Und diese Aufgaben wiederholen sich ununterbrochen – beispielsweise auch die Pflanzen-Monde, die es in einigen der Welten gibt. In Welten wie New Donk City basieren sie auf einem guten Missionsdesign – man weiß, so sich die Samen befinden, und sobald man eine Topf auf einem der Dächer findet muss man sich überlegen, wie man den Samen dort hin bringt. Dabei gibt es allerlei Möglichkeiten, doch jede Option ist mit einer Jump’n’Run-Herausforderung verbunden, in der man beweisen muss, dass man die ineinandergreifenden Mechaniken des Spiels verstanden hat und umsetzen kann. Toll! In 80% all dieser Missionen beläuft sich die eigentliche Aufgabe dieses Mondes allerdings auf das Suchen des Samens – in Form eines reinen Versteckspiels. Hat man einen gefunden, beispielsweise im Küstenland, darf man erneut 1-2 Minuten lang den Control-Stick in eine Richtung neigen, ohne jegliche Art der spielerischen Forderung. Das macht keinen Spaß und ist auf unterstem Missionsdesign-Niveau.

      Nein, Super Mario Odyssey hat die 10 unserer und speziell meiner Meinung nach nicht verdient. Und mir tut es vielmehr Leid, dass all die Lobpreisungen zu dem Spiel Nintendo den Eindruck vermitteln werden, als sei das Spiel wirklich perfekt – demzufolge wird man in einem Nachfolger keinerlei Verbesserungen erwarten können, obwohl es reichlich Verbesserungspotenzial gibt.
    • @David Pettau

      Ich sehe es bei deinen genannten Beispielen nicht so kritisch, weil solche Missionen eine Belohnung für das Erkunden darstellen und ich dafür auch nicht die von dir angegebene Zeit gebraucht habe. Gerade die Samenmissionen fand ich spaßig, weil sie eben ohne Hinweis versteckt sind und man sich freut, wenn man einen findet. Ich hätte es als gekünstelt, empfunden, wenn man in jedem Level ach so viele Hindernisse in den Weg gestellt hätte. Einfach mal ruhig die Welt zu durchlaufen, nachdem man ja schon etwas erreicht hat (Samen finden), finde ich als Abwechslung nicht verkehrt.

      Dass Zelda BotW für dich eine unumstößliche 10 ist, ist bei deiner Argumentation allerdings sehr widersprüchlich.
      -Was haben wir für ein Questdesign?: Gehe da hin, sammle so viel von X und bring es mir, dann bekommste Rubine. Wow.. slow clap.
      -Wenige Charaktere, die mir in Erinnerung geblieben sind, anders als in anderen Zeldaspielen
      -Eine magere musikalische Untermalung/wenig aufregend Neues/ das Kombo-Theme in Ganons Schloss fand ich extrem gekünstelt / krampfhaftes Best of genau wie bei der Kleidung, die einfach random in diese Welt geschmissen wurde because of reasons
      -Nachladende Texturen, Framedrops und aufploppende Objekte
      Minitempel viiiiiiiiiiel zu einfach/ Titanen viiiiiel zu einfach und zu kurz, viel zu kurz
      Prämisse: Ganon ist da, gehe hin und töte ihn. Wow.. wieder slow clap.
      -Endfight gegen Ganon underwhelming as hell.. kenne keine einzige Person, die Schwierigkeitsgrad, Inszenierung etc. gelobt hätte, ganz im Gegenteil
      -Keine Kochbuch-Funktion, wo man Rezepte nachschauen kann
      -Ständiges Inventar-Management wegen extrem schnell zerbrechenden Waffen - lästig
      -900 Krogs mit den immergleichen Mechaniken/Aufgaben.. 900! Und man braucht einige, um neue Slots freizuschalten
      -schon mal gerne im Regen geklettert, was das Kernfeature des Games ist?
      -Ewiges Grinding, um die Gegenstände voll aufleveln zu können, repetetiv as fuck


      Früher waren die Stärken eines Zelda Spiels folgende: Tempel, Charaktere, Musik, Rätsel.. all diese Aspekte wurden stark verwässert in Zelda BotW. Klar, die Hauptcharaktere sind lebendiger, aber halt auch Klischee-Abziehbilder. Warum das Ganze: Um es einem breiteren Markt zur Verfügung zu stellen, ganz klar.

      Und das sind nur ein paar Punkte, die mir spontan einfallen.

      Noch mal.. bei deiner Argumentation bezüglich Wiederholungen und Missions-Design ist eine eventuelle "8" für Super Mario Odyssey im Vergleich mit Zelda BotW, welchem du uneingeschränkt eine "10" geben würdest in keinster Weise nachvollziehbar.

      Klar fernab dessen macht Zelda BotW auch einiges ganz geil, beispielsweise die Item-Kombinationen.

      Super Mario Odyssey ist rätsel- bzw. erkundungslastiger geworden. Gameplay-Skill rückt tatsächlich in den Hintergrund, wobei es auch hier Herausforderungen gibt.

      Und bevor ein falscher Eindruck entsteht: Ich liebe die Zeldareihe. Mehr als die Marioreihe.
      Doch finde ich, dass Nintendo mit Super Mario Odyssey viel mehr richtig gemacht hat als mit Zelda BotW.
      Leider völlig overhyped.