Beiträge von kraid

    Tomberyx Selbst die Retail Version von dem Spiel braucht nen großen Download.

    Inklusive DLC sind das glaub ich irgendwas um die 24GB.


    Der Hauptgrund wie immer: ausufernde Videosequenzen.

    Bei der Switch-Version sieht man den Wechsel von FMV zu Spielegrafik ja auch sehr deutlich und merkt so erstmal was alles vorgerendert ist.

    blubbafassel Das frag ich mich auch schon die ganze Zeit.


    Möglich das Nintendo hier meint, das Spiel darf auf Xbox nicht wesentlich besser aussehen als die emulierte N64 Version, welche sie selbst verwenden.


    In einer idealen Welt würde man die XBLA Version auf allen Konsolen und evtl. noch auf PC bringen, selbstverständlich mit Crossplay und angepasstem Multiplayer.

    Denn einige der maps sind nicht wirklich gut geeignet für mehr als 4 Spieler und neue maps und Modi könnten das Ganze auch langfristiger attraktiv machen.

    Lockenvogel Gerade Asphalt 9 ist meiner Meinung nach nicht gerade ein positives Beispiel für eine faire F2P Erfahrung.


    Die guten Fahrzeuge lassen sich, wenn überhaupt, nur durch extremes Grinden freischalten und "aufleveln".
    Im Multiplayer haben Fahrer mit höherem Fahrzeuglevel auf jeden Fall deutliche Vorteile, abgesehen von ein zwei Spezialfällen wie dem DS E-Tense.

    Man wird an allen Ecken und Enden mit Zeitlimits und Countdowns unter Druck gesetzt doch endlich Geld Auszugeben für schnelleren Erfolg.

    Ständige Updates sorgen dafür, das manche Aufgaben z.B. im Karrieremodus nicht erfüllt werden können, weil das benötigte Fahrzeug nicht freigespielt werden kann, da das Event schon wieder vorbei ist.


    Überhaupt sind da viel zu viel unnötige Fortschrittsbremsen drin.
    Außerhalb von Spezialevents nicht freischaltbare Fahrzeuge die Grundlos in Karriere-Sessions eingebaut werden.

    Unnötig hohe Anzahl von Blueprints zum freischalten bzw. aufleveln verschiedener Fahrzeuge.

    Astronomisch hohe Kosten für das aufleveln der höheren Stufen.

    Schlechte Relation zwischen den verschiedenen Währungsarten und der Fakt das es mehr als eine Ingame-Währung gibt um tatsächliche Kosten zu verschleiern.

    Zudem sind die Item-Drops der Loot-Päckchen alles andere als zufällig.

    Anders lassen sich bestimmte immer wiederkehrende Muster kaum mehr erklären.



    Das alles finde ich sehr Schade, denn unter dem ganzen F2P Korsett steckt ein recht gutes Gameplay, wenn auch mit ettlichen Glitches und Bugs bei Grafik und vor allem Physik.

    Nach der Verschiebungsorgie des Erstlings hatte ich das Spiel dann irgendwann nicht mehr auf dem Radar.


    Letztens wars Gratis im Epic Store, also gleich mal nachgeholt und naja, irgendwie werd ich mit der Steuerung nicht warm.


    Vielleicht geht es ja mit Gamepad besser, dazu muss ich das Spiel aber erstmal überzeugen eines meiner Gamepads überhaupt zu akzeptieren.

    Ich habe den Umzug von einer 2017er Switch auf die OLED auch schon mal durch und muss Nintendo da doch eine eher mäßige Note ausstellen.

    Am meisten stört mich dabei, das die SD Karte nicht einfach nach der Accountübertragung in das neue System umziehen kann.

    D.h. alle Downloadinhalte müssen erneut heruntergeladen werden.

    Ich hatte relativ am Anfang mal ein 12 Monats Abo für lau über Twitch Prime.

    Hab das aber kaum genutzt.

    Letztes Jahr hab ich dann noch mal die 7 Tage Probeabo für den reibungslosen Transfer der Spielstände von der alten Switch zur OLED verwendet.


    Ich sehe es einfach nicht ein wieso ich für die selbe schlechte Online Qualität wie bei der WiiU noch Geld zahlen soll.

    Die schlecht emulierten Klassiker reißen es dann auch nicht mehr raus und vom Erweiterungs-Nepp will ich garnicht erst anfangen.


    Klar kostet es weniger als die Dienste der Konkurenz, allerdings bietet es auch deutlich weniger.

    Hier geht es um Star Fox und auch ich sprach von einem neuen (guten!) Star Fox in der Richtung. Star Link ist kein Star Fox, sondern eine Collabo mit einem sehr durchwachsenen Ubisoft-Game. Die IP hat Besseres verdient.

    Ach komm schon, hab gestern erst ne Best-Off Starfox Hitliste gesehen und da hat man Starlink auch dazu gezählt.

    Es ist nunmal das was einem echten Starfox auf Switch am nächsten kommt.


    Klar ist da noch jede Menge Luft nach oben, gerade auch weil Ubisofts Herangehensweise mit prozedural generierten Welten und Missionen schon nach kurzer Zeit zu deutlichen Ermüdungserscheinungen führt.

    Da hat sich wohl jemand mal so richtig mit dem Unreal Engine 4 (oder schon 5?) Foilage Paint tool ausgetobt.


    Leider konnte man sich wohl nicht für einen Grafikstil und Darstellungsform entscheiden und so trifft lowpoly look auf teils realistische teils stylisierte Texturen und statische Figuren auf im Wind wogendes Gras und rotierende Items.


    Kein schlechter Anfang, aber da ist noch massig Luft nach oben bevor es wirklich keine Wünsche offen lässt.

    Das man für diverse Funktionen überhaupt eine externe App (oder gleich mehrere) benötigt ist schon ein Armutszeugnis.


    Der Jugendschutz ist auch nur eine faule Ausrede, denn es gäbe auch Möglichkeiten die Funktionen so abzusichern, das Kinderaccounts keinen Zugriff darauf haben.


    Aber selbst für den Jugendschutz jenseits der Grundfuntionen braucht man ja ne App.

    Warum kann man nicht sämtliche Einstellungen lokal auf der Konsole tätigen und mit Passwort sichern?


    Dann müsste sich die Switch der Kinder auch nicht für jede Aktualisierung der Einstellungen mit dem Internet verbinden und man könnte sich vielleicht auch den ganzen Account buggie sparen.

    (man benötigt ja nicht nur einen Nintendo-Account für das Kind, sondern auch für den Erziehungsberechtigten, muss diese miteinander verknüpfen usw.)

    Das zu viel unnötig in Plastik verpackt wird stimmt.

    Allerdings sehe ich den Beitrag zum Plastikmüllaufkommen bei Videospielen jetzt nicht unbedingt als entscheidenden Faktor an, gerade bei Nintendo.


    Verglichen z.B. mit einem jährlichen Sportspielaufguss haben Nintendo-Spiele doch eine recht hohe Lebensdauer.

    Ich hab jetzt noch alle Spiele seit dem Gameboy und alles in funktionstüchtigem Zustand.

    Letztens erst meinen alten Gameboy Color an nen Freund verkauft, weil er gerade wieder mit Retrogaming anfängt.

    Batterien rein, Modul durchgepustet, funktioniert.


    Was man auf jeden Fall weglassen könnte wären die dünnen Plastikfolien mit denen die Plastikhüllen! eingeschweist sind.

    Ein kleines Klebesiegel über dem Öffnungsmechanismus würde den Zweck genauso erfüllen.

    Die Größe der Hüllen ist auch ein guter Kompromiss und bei richtigen Zockern landet diese nicht so schnell im Müll.


    Ich besitze noch jede Spieleverpackung, jedes meiner Retail Spiele seit dem N64.

    Für SNES fehlen die auch nur, weil ich damals aus Geldmangel meinen Bestand zur finanzierung des N64 verkaufen musste.

    Rückblickend ein großer Fehler, den ich nie ganz kompensieren konnte, da viele Leute die Verpackungen wohl doch entsorgt haben.

    Von Super Metroid zum Beispiel konnte ich zwar die große Verpackung wieder erstehen, aber der Guide fehlt mir bis heute.

    Matz Ich denke mal das neue Zelda wird eher der Titel für Weihnachten 2022 werden und Metroid Prime 4 der Starttitel für die Switch 2/Pro/whatevertheygonnacallit um die grafischen Fähigkeiten der neuen Hardware zu zeigen.

    Spannend ist auch die Frage ob das Spiel Crossgen wird oder nur auf der neuen Hardware läuft.

    [/spekulatius]


    Wenn Nintendo sagt das die Switch gerade erst die hälfte ihrer Lebenszeit hinter sich hat, dann ist das eher so zu verstehen wie z.B. beim 3DS, der ja noch ne ganze Weile neben der Switch supportet wurde.