Fujibayashi und Aonuma mit weiteren Ideen für zukünftige Zelda-Spiele

  • In einem Interview mit IGN berichteten der Regisseur der The Legend of Zelda-Reihe Hidemaro Fujibayashi und Eiji Aonuma, dass sie noch massig weitere Ideen für den neuesten Ableger der Serie haben. So haben beide Interesse, noch weitere DLCs für The Legend of Zelda: Breath of the Wild zu produzieren. Im Gegensatz zu einem komplett neuen Ableger der Serie könne man ein Spiel so über einen längeren Zeitraum immer weiter verbessern. Hier könnt ihr euch die ganzen Aussagen der beiden noch einmal im Detail durchlesen:


    Zu diesem Zeitpunkt kann ich zwar noch nicht voraussagen, ob die Serie als nächstes einen neuen Ableger oder Erweiterungen [für The Legend of Zelda: Breath of the Wild] erhalten wird, aber ich habe derzeit massig Ideen und viel Motivation. Während wir das Hauptspiel und die Erweiterungen entwickelten, bekamen wir konstant neue Ideen beim Verbessern des Spiels. Der Fakt, dass beispielsweise einige Spieler den Wunsch äußerten, Hunde streicheln zu können, bringt mir neue Ideen, die einen Weg ins Spiel finden könnten.


    Was wir vom DLC bislang lernen konnten, ist, dass wir die Spielwelt immer weiter hochziehen und erweitern. In der Vergangenheit mussten wir immer wieder von vorne beginnen, wenn wir einen neuen Ableger entwickelten. Für gewöhnlich kam uns immer in den Sinn, diverse Dinge noch im Nachhinein hinzufügen oder abzuändern. Aber anstelle der Ausbesserungen fingen wir immer ein neues Spiel an, das es besser machen sollte. Durch die Erweiterungen realisierten wir, dass es eine tolle Möglichkeit ist, uns auf eine Welt zu konzentrieren und sie aufzuziehen wie ein Kind.


    Was haltet ihr von den Plänen für die The Legend of Zelda-Serie? Wollt ihr lieber ein neues Spiel sehen oder mehr Spielerweiterungen für The Legend of Zelda: Breath of the Wild? Lasst es uns den Kommentaren wissen!


    Quelle: IGN

  • Meiner Meinung nach ist nichts gegen sinnvolle Erweiterungen einzuwenden. Die Spielwelt von Breath of the Wild bietet noch soviel Potential, dass ich es schade fände, wenn da nichts mehr käme. Allerdings heißt das nicht, dass sie nicht parallel an einem neuen Ableger der Reihe arbeiten sollten. ;)

  • Die Welt von BotW bietet so viel Platz und Potenzial für mehr Erweiterungen, also bin ich sehr dafür, wenn sie noch ein paar DLCs bringen. Allerdings mit mehr Gewicht auf Story und Inhalt.
    Einen Nachfolger zu A Link Between Worlds bzw. ein neues Spiel mit top-down view könnten sie aber trotzdem parallel entwickeln.

  • @Reagan Wie wär's mit *Hust hust Ganon bekommt ne Story hust hust*

  • Ich fände es gut, wenn diese Welt eben Hyrule ist. Eine Landschaft verändert sich ja nicht in menschlichen Zeitmaßstäben, warum soll sich dann Hyrule immer wieder ändern?


    Also die Welt als Basis nehmen und darin die Spiele, also weitere Zeldas, aufbauen. Spieler, die länger dabei sind, kennen sich dann aus. Aber die Geschichte ist immer wieder neu, so wie eine Stadt zwar immer die selbe ist, aber jeder Tag und jedes Jahr dennoch anders daherkommt.

    2 Mal editiert, zuletzt von Link aus Hyrule () aus folgendem Grund: Typo …

  • Neues Spiel...ich will kein Service-Game, dass bereits Ende 2018 3 weitere kostenpflichtige DLCs hat
    (Vorallem da der 2. DLC mich auch nicht wirklich überzeugt)

    Warum gibt es sowas wie Signaturen in Foren eigentlich?

  • @Arraklon Was würdest du dir den wünschen, was man so mit den DLC anfangen könnte?

  • Weitere DLC's sehr gerne und als neues Zelda dann mal wieder einen klassischen wie z.B. A Link To The Past und Link's Awakening, das gab es seit vielen Jahren nicht mehr.

    Der Sinn des Lebens besteht nicht darin ein erfolgreicher
    Mensch zu sein, sondern ein wertvoller
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Baumeister-ID: J61-6CF-KQG

    ntower-game Challenge

  • Es kommt doch ein Teil des Teams für eine Weile an den Zelda DLC's arbeiten und der andere Teil bereits an einem neuen Teil tüfteln. Nach einem Jahr sollten dann alle Leute des Teams am neuen Zelda arbeiten, welches dann hoffentlich in spätestens 6 Jahren erscheint ;)

  • So hammer ich die Idee finde und BOTW mit Abstand als mein Lieblingszelda erachte, so finde ich, dass weitere Ideen im Bereich der Story in einem eigenen Spiel besser geeignet wäre. So ähnlich wie in Majoras Mask, nur würde man dieselbe Welt in einem anderen Szenario setzen und am besten Collectibles wie Krogs auf max. 500 zu beschränken. Ich liebe das Spiel, aber ich könnte mich nicht damit anfreunden, ein Games as a service Modell wiederzufinden, vor allem wenn der 2. DLC mit einer "Letzten Prüfung" endet.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!